Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Schalke69

RCLine User

  • »Schalke69« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schömberg b. Balingen

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 27. Dezember 2009, 14:16

Eigenbau Katapult

Hallo Modellflieger,

nachdem ich jetzt schon 4 Wochen nicht mehr mit meiner F-15 fliegen konnte weil kein Werfer da war, habe ich mich entschlossen ein Katapult zu bauen. Es sollte möglichst kompakt sein. Also keine lange Gummischnur die über den ganzen Platz liegt und die anderen behindert. Es soll in den Kofferraum passen (zerlegbar). Es muss universell sein, d.h. für verschiedene Modelle mit versch. Gewichten.
Also hab ich mich an Weihnachten hingesetzt und herausgekommen ist folgender Entwurf:
»Schalke69« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild1.png
Schöne Grüße aus Schömberg
_______________________________

Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher! - Albert Einstein

Schalke69

RCLine User

  • »Schalke69« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schömberg b. Balingen

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 27. Dezember 2009, 14:28

RE: Eigenbau Katapult

Für die Stangen werde ich Heizungsrohre aus Kupfer verwenden, ebenfalls für die Stützen ( sind noch nicht auf dem Bild). Dadurch kann ich die Stangen teilbar gestalten (Kofferraum !). Das Katapult wird eine Länge von 3m haben. Der schlitten wird ca. 30 - 40 cm lang sein. Auf dem Schlitten wird eine wechselbare Platte aufgeschraubt. Mit versch. Platten kann ich dann unterschiedliche Modelle in die Luft bringen. Für die benötigte Beschleunigung soll ein Expanderseil sorgen. Das Expanderseil soll variabel befestigt werden um die Kraft an das Modellgewicht anpassen zu können. Um das Katapult zu testen, habe ich mir einen kleinen Testflieger aus Depron gebastelt. Den werde ich an das Gewicht der F-15 anpassen und kann dann mit dem Katapult experimentieren, bis es klappt.
So, jetzt warte ich bis Morgen, bis ich zum Baumarkt kann.

Andreas

Hier noch ein Bild vom Testflieger:
»Schalke69« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_3282.jpg
Schöne Grüße aus Schömberg
_______________________________

Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher! - Albert Einstein

3

Sonntag, 27. Dezember 2009, 15:38

RE: Eigenbau Katapult

Hi,

die Idee ist nicht verkehrt. aber wiegt denn deine F-15? Wenns die auf deinem Avatarbild ist, dann schätze ich sie auf max 500 gramm. Da ist es kein Ding sowas selber zu werfen.

Wenn du doch ne rampe baust, ohne das das seil mehrere Meter übern Platz liegt, bau ne umlenkung ein damit du genug gummi länge hast um die spannung zu erreichen.

Mfg, Daniel

Schalke69

RCLine User

  • »Schalke69« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schömberg b. Balingen

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 27. Dezember 2009, 15:57

RE: Eigenbau Katapult

Zitat

Original von viper-driver
Hi,

die Idee ist nicht verkehrt. aber wiegt denn deine F-15? Wenns die auf deinem Avatarbild ist, dann schätze ich sie auf max 500 gramm. Da ist es kein Ding sowas selber zu werfen.

Hi,
ja es ist die F-15 vom Avatarbild. Sie wiegt ca. 750g. Das Modell ist unten ziemlich breit und deshalb nicht so gut zu werfen. Einmal hat sie mir ein Kollege direkt vor die Füße geschmissen. Das hatte dann 4 Std. Reparatur zur Folge. :wall:

Zitat


Wenn du doch ne rampe baust, ohne das das seil mehrere Meter übern Platz liegt, bau ne umlenkung ein damit du genug gummi länge hast um die spannung zu erreichen.

Mfg, Daniel

Eine Umlenkung ist vorgesehn. Ist auf dem Bild etwas schlecht zu erkennen. Ich habe vorne 2 Rollen eingeplant. Somit komme ich auf 2 x 6m Seillänge. Wenn das nicht reicht, muss ich halt noch 2 weitere Umlenkungsrollen einbauen. Das muss ich eben austesten.

Gruß
Andreas
Schöne Grüße aus Schömberg
_______________________________

Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher! - Albert Einstein

joejoe

RCLine User

Beruf: Student Elektrotechnik FH

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 27. Dezember 2009, 17:01

RE: Eigenbau Katapult

warum kupferrohre? die sind schwer und labrig. nimm doch ein alustrangpressprofil

überhaupt, wo liegt denn der vorteil von nem 3m langen katapult? ein einfaches gummiseil und ne kleine rampe zum flieger draufstellen und hinten einen klappbaren haken zum "loslassen" mittels fuß bedient. wäre weniger aufwandt, weniger kosten und hätte kleinere abmessungen...

6

Sonntag, 27. Dezember 2009, 17:26

RE: Eigenbau Katapult

3m ist schon lang....was ich gesehen hab, war ein ca 1,5m langes Katapult. Hinten drauf ne Motoratfeder in der höhe/länge verstellbar zum unterschiedlichen druckanpassung.
Empfehle dir auch alurohre oder Profil. Kupferrohre sind viel zu weich....
FX 30 2,4GHz,
FF6 2,4GHz
DX6i 2,4GHz

3 Helis
28 Flieger
und Rechtschreibfehler :dumm: :wall:

AndyW777

RCLine User

Wohnort: Raum Oberndorf Rottweil

Beruf: Elektroinstallateurmeister

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 27. Dezember 2009, 21:20

RE: Eigenbau Katapult

Hallo Andreas,

hört sich interresant an dein Katapult Projekt
nachdem mein HT-Rohr Katapult ganz gut funktioniert hab ich auch schon an ein
Katapult ohne langes Seil nachgedacht.

Ich würd mir das Teil dann gerne mal anschauen und Testen

Ich hoffe Du machs daraus einen Baubericht zum Nachbau

Gruß

Andy
:O Fly like an Eagle landing like a Stone :nuts:

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 27. Dezember 2009, 21:24

RE: Eigenbau Katapult

Für eine gute Beschleunigung kannst Du doch mal etwas bei den Katapulten abschauen, mit denen Menschen in einer Kugel hochgeschleudert werden.
Federpackete und ein Flaschenzug ;)

Achja, von Kupferrohren würde ich Abstand nehmen, lieber Installationsrohre aus Stahl.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Elektroniktommi« (27. Dezember 2009, 21:26)


The Hornet

RCLine User

Wohnort: Bielefeld

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 23. Februar 2010, 20:26

Hallo

Was ist denn aus dem Katapult-Projekt geworden?

Gruß Thomas
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nie kämpft, hat immer verloren.

RTSX

RCLine User

Wohnort: Bayern

Beruf: SW-Entwickler

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 24. Februar 2010, 22:16

Hallo,

ich habe vor geraumer Zeit zusammen mit meinem Vater ebenfalls ein Katapult gebaut. evt ist es für euch auch interessant.

Die Hauptaufgabe war es, alleine einen 2,8m Motorsegler reproduzierbar gut starten zu können, da das werfen ( was definitiv möglich ist und inzwischen auch gemacht wurde ) und steuern zu Anfängerzeiten doch einiges an Kopfzerbrechen verursachte.

Das Katapult hat eine Länge von ca 3m und besteht aus einem C-Profil. in dem Profil sitzt ein Kunststoff Zugschlitten, welcher an beiden Seiten jeweils eine Befestigung für bis zu 2 Expander Gummibänder hat. Die Gummibänder werden jeweils über eine Doppelrolle vorne und hinten gespannt, was eine Gesamtlänge von 15m x2 Bänder ergibt. Gleichzeitig ermöglicht dieser Aufbau es auch, 9m x4 Bänder zu verwenden. Dies ermöglicht es sowohl leichte als auch schwere Modelle vernünftig starten zu lassen.

Der Zugschlitten wird am Anfang mit einer Wippe gesichert, welche über eine Schnur ausgelöst werden kann. Am Ende ist eine Schraube mit Mutter in das Profil gedreht um ein herausschießen des Zugschlittens und damit die zwangsläufige verhedderung der Gummibänder zu verhindern.

Damit der Flieger beim erreichen des Endes nicht abrupt abgebremst wird, befindet dieser sich auf einem zusätzlichen Transportschlitten, welcher zusammen mit dem Flieger aus dem Profil heraus geschossen wird.

Der Fuss am Sockel des Profils hat eine bewegliche befestigung, worurch das Katapult leicht in einem 90° Winkel verstellt werden kann um den Wind genau zu erwischen.

Derzeit habe ich leider nur ein paar Bilder von den ersten Versuchen im heimischen Garten. Als Flieger-Dummy diente eine 1,5L Wasserflasche ( gefuellt ). Die Expanderbänder wurde bei diesem Versuch lediglich auf 8m x2 vorgespannt.

Gruss
Tobias


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RTSX« (24. Februar 2010, 22:20)