Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Silberkorn

RCLine User

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 5. Januar 2010, 13:02

Zitat

Original von stefan 94
Hallo
Ich denke auch dass der Mentor von Multiplex ein gutes Anfängermodell wäre.


Da passen aber seine Akkus nicht. Ansonsten gebe ich Dir recht,
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

22

Dienstag, 5. Januar 2010, 13:14

Da komme ich jetzt aber nicht draus. Ich fliege ihn sogar mit 3200 mAH und auch 3s. Da sollten die mit 2100 mAH doch auch passen?
Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin - aber ohne Bier und Rauch, stirbt die andre Hälfte auch.

Silberkorn

RCLine User

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 5. Januar 2010, 13:17

Zitat

Original von stefan 94
Da komme ich jetzt aber nicht draus. Ich fliege ihn sogar mit 3200 mAH und auch 3s. Da sollten die mit 2100 mAH doch auch passen?


Passen tun die 2100er sicher, aber wenn man das Ding vernünftig motorisiert sind se etwas klein und bringen einfach zuwenig Flugzeit. Meiner Meinung nach,
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

nullspace

RCLine User

Wohnort: Österreich - Linz und Wels-Land

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 5. Januar 2010, 16:28

Hi!

Ich würd auch die Twinstar II empfehlen.Hab ich direkt nach dem Mini Titan mir besorgt und fliege seit jeher mit 2200er 3S lipo Akkus. Und macht noch immer Spaß.

Allerdings hab ich mir 7.2V Motoren gegönnt. Die kosten aber ca 5€ das Sück und ich habe echt unzählige Füge drauf.

Das schöne an der Twinstar II ist, dass sie unzerstörbar ist. Meine Corsair von Parkzone ist viel viel viel empfindlicher und hat auch noch kürzere Flugzeit.

Parkzone Flieger sind natürlich wunderschön, schöner als die TS II, finde ich. Aber mir sind sie zu schade, um auf Acker zu landen. Da muss schon alles gut passen für mich. Schöne Wiese, schönes Wetter, kein Sturm.

Die Twinstar II steckt das einfach weg! Vor allem, wenn man den Rumpfboden ein wenig taped. Dann kann sie auch mal im Dreck landen, durch ein Feld rutschen oder einen Crash wegstecken. Sie ist auch gemütlicher zu fliegen und geht dafür natürlich nicht senkrecht.

Bin gespannt wie du dich entscheidest.

Liebe Grüße, Roland

25

Dienstag, 5. Januar 2010, 19:18

Ach soo. Ich habe gedacht dass du meinst sie sind zu gross.
Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin - aber ohne Bier und Rauch, stirbt die andre Hälfte auch.

26

Dienstag, 5. Januar 2010, 20:38

Hallo,

also ich hab vor einem Jahr mit dem Modellfliegen angefangen.
Bin bis vor ca. 4 Wochen nur Heli der 450er Klasse geflogen und wollte dann eben auch
Fläche probieren.
Hab mir den Acromaster von Multiplex geholt, weil eben dort die Akkus passen.
Ich kann jetzt den Flieger nicht mit anderen vergleichen, hat ein paar Kinderkrankheiten
( Fahrwerkbefestigung und Motorspant ) die aber hier gut beschrieben sind.
Ich komm damit gut zurecht und macht riesen Spaß.

Gruß, Michael.

Güpfl

RCLine User

Wohnort: südlich von Graz

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 5. Januar 2010, 22:08

Meiner Meinung nach ist der ES der Anfangsflieger Nr. 1. Wenn der mit QR gut geflogen werden kann, dann stehen eine Menge Modelle zur Auswahl. Die Twinstar ist gutmütig, und kann auch sehr langsam bzw. auch im Segelflug geflogen werden. Die T28 ist anfangs etwas heikler zu fliegen aber wenn man sie gewöhnt ist macht sie mehr Spaß.

LG Güpfl
[SIZE=1]
MPX Easystar, Twinstar, Parkmaster
PZ Trojan, ME 109, Corsair
Ms Composite Unique
Hacker Zoom 4U
ST-Model MX2
Precision Aerobatics Addiction
Hyperion Extra 330 20SC
Magichand Yak 55M
Graupner MX16 s Jeti 2,4 GHz + 35 Mhz[/SIZE]

cpucool

RCLine User

Wohnort: Wien Österreich

Beruf: EDV Techniker

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 6. Januar 2010, 01:19

Hallo

wenns kein Segler sein soll

Parkzone T28 Trojan oder
Parkzone Cosair (habe selbst eine) Nachteil Spornrad geht manchmal bei zu hohen Gras auf den Kopf
bei den 2 passen deine akkus und das ding ist komplett gebaut alles inclusive(Antrieb + Servos)
fotos von meiner Cosair:
http://www.rcmodellflug.eu/fotos/category/34-


Multplex Mentor (habe einen mit 6s antrieb)
Vorteil: Größer sehr gute flugeigenschaften perfekt zu fliegen
Nachteile: deine Akkus sind fast zu klein wesentlich teurer mehr Bau(Klebe) aufwand
Fotos und video von meinem Mentor:
http://www.rcmodellflug.eu/werkstaette/25-mentor-umbauten

lg Michi
------------------------------------
Unser Homepage:
http://www.rcmodellflug.eu
Videos:
http://www.rcmodellflug.eu/videos

Vipa78

RCLine Neu User

  • »Vipa78« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Plettenberg

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 6. Januar 2010, 13:13

Vielen Dank nochmal für die super Antworten.

Gibt es denn auch Flieger bei denen die Akkus meines LamaV3 passen?
(LiPo 2s 7,4V 800mAh)
Mir ist schon klar, dass die dann wahrscheinlich kleiner sind. :)
Sender : Spektrum Dx6i
Empfänger : Spektrum AR6200
Hubschrauber : LamaV3 (Koax), Rex450 Clone
Flugzeug : bald

30

Mittwoch, 6. Januar 2010, 14:51

Es gibt sicherlich eine Menge kleinere Flieger, in die deine Akkus passen. Wie wärs mit dem Minimag von Multiplex? Motorisierung Turnigy e-drive 2215/20 (1260KV), 12A-Regler, Propeller GWS 8043. Das ist ein gutmütiger Anfänger-Trainer, der aber auch mit QR ausgerüstet werden kann und durchaus Spaß macht.

Ich würde den Minimag als Motormodell und dazu den Easy Glider oder etwas Vergleichbares (z. B. robbe Arcus) empfehlen. Dann hast du eine nette Kombination von Fliegern mit unterschiedlicher Charakteristik, die leicht beherrschbar sind, aber trotzdem lange Freude machen können.
Grüße
Christian
www.drivecalc.de

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 6. Januar 2010, 16:19

Naja, das kann gehen, aber ob das wirklich sinnvoll ist?
Normalerweise wird der MM ja doch eher mit 3S/~2200mAh geflogen.
Ein kleiner 2S scheint mir da doch arg grenzwertig.

@Vipa
Wenn Du schon Erfahrung mit Flächenmodellen hast, und Du auch keine Angst hast ein
wenig zu basteln, dann schau Dir mal die Warbirds vom LM-Model an.
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

Jörch96

RCLine User

Wohnort: 29xxx bei Celle

Beruf: Flieger

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 6. Januar 2010, 16:56

Zitat

Original von CrashTester
Wie wärs mit dem Minimag von Multiplex? Motorisierung Turnigy e-drive 2215/20 (1260KV),

Dann doch lieber gleich diesen Motor:



in die MiniMag und die anfangs erwähnten Akkus:

Zitat

Original von Vipa78
ich würde gerne mein Akkus vom Hubschrauber nutzen
Es sind Kokam Li-Po 3S 11.1V / 2100mAh / 30C


rein!
Das funzt wirklich gut!! :ok:
Nimm die Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen...
---------
Gruß
Jörch

33

Mittwoch, 6. Januar 2010, 17:02

Zitat

Original von grmpf
Naja, das kann gehen, aber ob das wirklich sinnvoll ist?


Was soll daran nicht sinnvoll sein? Der vorgeschlagene Antrieb wird unter Volllast weniger als 8A ziehen und 50° Steigwinkel ermöglichen. Das ist nicht grenzwertig, sondern genau richtig für einen Trainer dieser Größe.

3s 2200mAh reicht locker für 3D in der 1,2-m-Kategorie. Für den Minimag ist so ein Akku überdimensioniert und unnötig schwer. Mit 2s 800mAh sind demgegenüber mindestens 100 g einzusparen.

Wer meint, dass es auch mit einer schwereren Konfiguration geht, hat natürlich Recht. Der Minimag kann einiges tragen. Man kann ja auch in Gummistiefeln Fußball spielen.
Grüße
Christian
www.drivecalc.de

34

Mittwoch, 6. Januar 2010, 17:44

Ich weiss nicht besonders viel über Motorflieger da ich nur Segler habe. Aber hier meine Theorie: Als Anfänger ist es da nicht besser wenn der Flieger über 50% Steigleistung hatt? Weil wenn er ausversehen den Flieger runter drückt, dass er ihn dann wieder mit vollem Ausschlag hochziehen kann,ohne dass er gleich wieder wegen zu wenig Geschwindikeit runterfellt? ??? ??? ???
Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin - aber ohne Bier und Rauch, stirbt die andre Hälfte auch.

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 6. Januar 2010, 18:21

Denke ich nicht.

Ein Flugzeug zu fliegen bedeutet dass man es ind der 3. Dimension bewegt, und lernen sollte mit dem Energiestatus (kinetische vs. potentielle Energie) umzugehen, Geschwindigkeit, Höhe zu halten usw.. Irgendetwas, das sowieso immer vom Motor durch die Luft gezogen wird zu steuern ist nur ein kleiner Aspekt dessen was "Fliegen " ausmacht.

Mit den heutzutage üblichen, oft völlig übermotoriserten lernt man das nicht. Ein TS2 mit Originalmotoren, passenden Props und Rückschlussring bei 3s hat mehr als genug Leistung.

Und das beste dabei: Die Schaumwaffeln überlegen nen versehentlichen Aufschlag, man sieht zwar dass was schiefgelaufen ist, aber kann gleich weitermachen.

Übermässig Steigleistung muss man auch kontrollieren, sie hilft nicht wenn man damit in den Boden einschlägt.

Aber zwiefellos ist's bequemer sichj nicht um Aerodynamik usw. kümmern zu müssen, ich persönlich finde es langweilig. Bis zu dem Punkt wo's wieder spannend wird die leistung zu kontrollieren.

:w Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (6. Januar 2010, 18:24)


36

Mittwoch, 6. Januar 2010, 18:27

Gut, dann bin ich auch für den Minimag. :nuts:
Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin - aber ohne Bier und Rauch, stirbt die andre Hälfte auch.

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 6. Januar 2010, 18:33

Ja, Minimag ist spitze. Hab letztens einen eingeflogen, Originalmotor an 3s, allerdings ein anderer Prop - ich war erstaunt wie gut das Teil geht. dem Anfänger hab ich die Steuerung in die Hand gedückt, und das war's, hat auf Anhieb funktioniert. Sicher auch ne Talentsache, aber da war nichtmal L/S notwendig.

Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (6. Januar 2010, 18:34)


Pstif

RCLine User

Wohnort: Italien/Südtirol

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 7. Januar 2010, 16:19

Für di kleinen Akkus wäre doch eine Merlin gut oder nicht? Fliegt ja auch gutmütig und man kann damit auch herumturnen.
Da würde ich das Set empfehlen:klick
Grüße Stefan!

Viele Rechtschreibfehler :wall: =viele edits :dumm:

Tobey

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: DHBW Student

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 7. Januar 2010, 22:27

Er fliegt doch schon Heli? Ich glaube die Umgewöhnung Heli -> Fläche sit weeesentlich einfacher als umgekehrt. Wenn du bereits am Sim Fläche fliegst, dann kauf was wo deine Akkus gut passen und du nichtmehr viel machen musst. Fürn anfang würd ich dir auch zu einem der BNF oder PNP sets von Parkzone bieten. Mein Vater hat auch ne Trojan von da und da passen die 2200er Akkus gut rein. Außerdem ist bei BNF shcon ein Empfänger für deine DX dabei.

Für die 800mah siehts kanpp aus :D Ich verwende sowas in der Art für ne Piper, die ich in nem Baubericht auch hier im Forum grade baue. Allerdings ist da dann noch einiges dran zu basteln.
Flugvideo :)

I <3 My 600

Ihr habt was neues? KLICK! :)

40

Freitag, 8. Januar 2010, 20:55

Hallo

Ich bin zelbe mit eine Ultra sport 40 gestartet


Mfg Mehdi K.
:w :nuts: 8( :angel: 3d is beste wat er is :D :ok:
www.modellbau-Bocholt.de
Extra 330s
Krill Yak 55M