Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Silberkorn

RCLine User

  • »Silberkorn« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

1

Freitag, 8. Januar 2010, 09:33

Löcher für Ruderhörner gerade und Parallel bohren?!

Hallo Leute,

ich hab zu meiner 2m Piper Ruderhörner in der Art bekommen:



Die Ruderhörner sollen angebracht werden nachdem die Klappen mit Vliesscharnieren angebracht sind: Also den ganzen Flügel oder den ganzen Rumpf unter die Ständerbohrmaschine bekomm ich nicht.

Wie bohrt ihr Löcher für die Ruderhornschrauben Freihand so daß sie nacher Senkrecht durchs Ruder und Parallel zueinander stehen daß man auf der anderen Seite das Plättchen wieder drauf bringt? Ich habe mich an einem versucht mit einem 2mm Bohrer im Dremel Freihand, das gingt völlig daneben................

Danke euch für eure Hilfe!
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

eco8mech

RCLine User

Wohnort: Österreich, Weinviertel

Beruf: Techn. Angestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

2

Freitag, 8. Januar 2010, 09:46

RE: Löcher für Ruderhörner gerade und Parallel bohren?!

Hallo!
Natürlich freihand; mußt halt schauen dass du gerade kommst!
:ok:
guten Flug und weiche Landung wünscht
eco8mech

3

Freitag, 8. Januar 2010, 09:54

moin

Ich bohre solche Sachen auch immer Freihand .

Das funktioniert einwandfrei .

joejoe

RCLine User

Beruf: Student Elektrotechnik FH

  • Nachricht senden

4

Freitag, 8. Januar 2010, 09:57

RE: Löcher für Ruderhörner gerade und Parallel bohren?!

probiers doch einfach mal an nem teststück aus... für gewöhnlich ziehen sich die schrauben "hin" solnag du halbwegs grade kommst.
am besten gehts mit nem dremel, 1,5er oder 2er bohrer und ordentlich drehzahl, dann brauchst du keinen kraftaufwand und kannst dich aufs geradebohren konzentrieren.

ahja, wenn du die ruderhebel in massivem "härteten" holz wie kiefer verschrauben willst, dann kannst du die gegenplatte sparen und einfach 2 blechschrauben nehmen - aber auch hier vorbohren!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joejoe« (8. Januar 2010, 09:57)


Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

5

Freitag, 8. Januar 2010, 09:57

Mach dir einfache Ausrichthilfen, z.b. einen Karton (Buch etc) auf die Fläche stellen, und die Bohrmaschine entlang einer Ecke ausrichten. Ruder mit Leisten oder unterlegen so fixieren dass sich das nicht bewegen kann.


Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Silberkorn

RCLine User

  • »Silberkorn« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

6

Freitag, 8. Januar 2010, 10:04

Danke euch. Ich denke Ausrichthilfen in Forum von Klötzchen sind vielleicht nicht schlecht.
Dremel mit 2mm Bohrer hab ich :-)
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

RobertF

RCLine User

Wohnort: Zürich

Beruf: Betriebswirt

  • Nachricht senden

7

Freitag, 8. Januar 2010, 10:12

moin
wenn es geht: Reihenfolge umkehren!
Zuerst die Löcher auf der Ständerbohrmaschine bohren und
danach anscharnieren!
Gruss Robert

Silberkorn

RCLine User

  • »Silberkorn« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

8

Freitag, 8. Januar 2010, 10:29

Zitat

Original von RobertF
moin
wenn es geht: Reihenfolge umkehren!
Zuerst die Löcher auf der Ständerbohrmaschine bohren und
danach anscharnieren!
Gruss Robert


Beim nächsten mal weiss ich das, aber ich hab mich an die Anleitung gehalten und da ist Ruder anscharbieren einer der ersten Tasks und das Bohren kommt Tage später............
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

9

Freitag, 8. Januar 2010, 13:31

Ich hab mir für solche Zwecke auch schon eine Lehre gebaut, einfach einen Klotz aus Hartholz auf der Ständerbohrmaschine mit dem richtigen Durchmesser bohren, das führt den Bohrer dann ausreichend.
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Painless Potter

RCLine User

Wohnort: D-55234 Albig

  • Nachricht senden

10

Samstag, 9. Januar 2010, 02:40

Hi "Silberkorn" "

Für so Zwecke habe ich beim "großen C" einen "HANDBOHRER" gekauft ...
... für Löcher vorbohren für Servoschrauben ...

... und auch für die Bohrungen in den Ruderhörnern aufzubohren ...
- geht damit sehr feinfühlig , zumindest viel feinfühliger / besser wie mit dem schwerem / klobigen Dremeldingens .

Hat das Format / die Form wie ein Stift , und die Bohrer werden von einem Mini-Bohrfutter gehalten .

Kostet dort nur 3,95 Euro pro Stück , und ist für so Minibohrarbeiten absolut geil ...
... hab mir gleich 3 stück bestellt und mit verschiedenen Minibohrern bestückt ...
... möchte ich garnicht mehr missen ... !

Bestellnummer beim "großen C" : 224915

Liebe Grüße ,

Michael
Liebe Grüße aus Albig ,
Michael
___________________________________________________
Flieger :
Hype Fox, PZ T-28 Trojan, Calmato 40 Sports, Pichler iXtreme, Magnum Reloaded, PZ RAF SE5a,
PZ UM T-28, Hype WOW...!, WOT4 Foam-E, AcroMagnum, H9 Piper Pawnee 40, Hype Jodel Robin DR400,
Projekte : 200% Jumbo Magnum-Reloaded 1,6m + diverse
Funke : MPX ROYALpro 9 M-Link <> DSM2 + G-Trims