Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. Januar 2010, 12:50

10 Servos mit Akkuweiche mit 2x 4 Zellen betreiben

Hallo rclineforum - user,

ich interessiere mich für die Akkuweiche powerbox 12 von deutsch (12Amp.)

Da ich Graupner Komponenten verwende, möchte ich die Weiche mit 2x4 Zellen Sanyo KR 1800 (die grünen dicken) betreiben.

Kann ich mit diesen Komponenten zuverlässig 10 Analogservos der Mittelklasse (C4041) betreiben? Bin etwas verunsichert wegen den 0,25V
Spannungsabfall, die die Weiche verbraucht.
Ist bei einem halbvoll - geladenen Akku die Spannung von 4,8V immer noch gegeben, wenn ich z.B. mehrere dieser Servos gleichzeitig betätige? Beträgt der Spannungsverbrauch immer 0,25V, oder nur max. 0,25V?
Hat jemand Erfahrungen mit dieser Weiche?
Es gibt auch noch eine robbe - Akkuweiche, die kann aber nur 2,5A; hat jemand damit Erfahrung?
Gibt es noch andere empfehlenswerte, günstige Systeme?
Bitte keine Tips in Richtung Power - stromversorgung oder Linearregler mit 2x 5 Zellen; diese sind mir bekannt, habe ich auch selber im Einsatz.
Möchte nur mal nach günstigeren Alternativen Ausschau halten.

Vielen Dank für eure Antworten!!

speedy

RCLine User

Wohnort: D-56305 Puderbach

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Januar 2010, 17:51

RE: 10 Servos mit Akkuweiche mit 2x 4 Zellen betreiben

Willst du an zwei Zellen sparen oder ist dir wirklich die Spannung bei 5 Zellen zu hoch?
Gruß, Christian Mies

3

Donnerstag, 14. Januar 2010, 20:49

Hi,

möchte nicht an 2 Zellen sparen. Im Gegenteil, ich bräuchte viel Gewicht in der Schnauze. Nur leider hört man teilweise unterschiedliche Dinge über 5 Zellen bei Graupner - und anderen Servos, wie z.B. deren Abrauchen....

4

Donnerstag, 14. Januar 2010, 21:04

warum nimmst du nicht die powerbox sensor? ich habe die auch im betrieb und bin vollstens zufrieden. diese hat den vorteil, dass sie durch die spannungsregler nicht über 5,9v geht, was für den großteil der servos kein problem darstellt.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. Januar 2010, 21:49

Hallo,
die einzigen Servos, die bei 6 V abrauchen können, sind einige Heckrotorservos für Helis und auch dort nur einige. Zumindest hab ich sonst noch nichts davon gehört. Wenn der Hersteller angibt, dass ein Servo für den Betrieb mit 6 V geeignet ist (also für eine Spannung von 6 V Leistungsdaten wie Stellkraft und -geschwindigkeit angegeben sind), dann vertragen sie bis zu 7,5 V (so viel gibt ein ganz frisch (schnell-)geladener Akku mit 5 Zellen nämlich ungefähr ab). Und wenn sie das tatsächlich nicht vertragen sollten, findet sich garantiert ein entsprechender Hinweis in der Anleitung/dem Beipackzettel. Außerdem sollte die Weiche doch die Spannung eh runterregeln und stabilisieren.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Andreas 1989

RCLine User

Wohnort: garching an der Alz / Raum Altötting

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. Januar 2010, 21:54

Die zeiten das graupner servos an 5 zellen abrauchen sind normalerweiße nach meinen erfahrungen vorbei das war eigentlich nur bei früheren serien der fall
3W 24
Krumscheiddämpfer + Krümmer
Befestigungsset
Tank
VHB 500 Euro

MX 16S mit Pult und SMC 14
VHB 170

7

Donnerstag, 14. Januar 2010, 21:58

sollte sie, die 12er macht das aber nicht, da muss man einen spannungsregler vorschalten. siehe betriebsanleitung

aus diesem grund würde ich auch zur powerbox sensor greifen
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

8

Donnerstag, 14. Januar 2010, 22:00

Hallo,
ich benutzte nur Emcotec weichen. Kostet 79,90€ und man kann die spannung auf 5,5 oder 5,9 Volt einstellen. Die Weiche hat 4Ampere Dauerlast und ich benutzte sie im Großmodell mit 9 Hitec 645 Servos. Allerding ist das eine Schleppmaschine mit der ich kein 3D fliege.... :dumm:
FX 30 2,4GHz,
FF6 2,4GHz
DX6i 2,4GHz

3 Helis
28 Flieger
und Rechtschreibfehler :dumm: :wall:

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

9

Freitag, 15. Januar 2010, 03:04

Hallo,

Zitat

Wenn der Hersteller angibt, dass ein Servo für den Betrieb mit 6 V geeignet ist (also für eine Spannung von 6 V Leistungsdaten wie Stellkraft und -geschwindigkeit angegeben sind), dann vertragen sie bis zu 7,5 V...


Einspruch, Euer Ehren...
Wenn ein Hersteller in den technischen Daten 6 V als max. Betriebsspannung angibt, dann ist das absolut verbindlich; da braucht´s nicht nochmal einen Extra-Hinweis.

Die Entwickler haben sich das nicht so einfach aus den Fingern gesogen.
Es gibt in einem Servo Bauteile, die vom Bauteil-Hersteller mit max. 6V spezifiziert sind; das gilt ganz besonders für kleine Servos (z.B. "Flächenservos"), in denen auf die Größe der Bauteile geachtet werden muß und man nicht "zur Sicherheit" Teile mit dem nächsthöheren Rating verwenden kann (was in der Elektronik sonst gute Praxis ist).

Es kann schon sein, daß ein Bauteil kuzzeitig 25% Überspannung übersteht; aber zumindest geht die Ausfallwahrscheinlichkeit steil hoch, besonders wenn noch erhöhte Temperatur (z.B. von einem heißen Servomotor durch die Überspannung, aber auch von außen) dazukommt.

Wenn ein Unfall mit Personenschaden passiert, wird u.a. die RC-Anlage von einem Sachverständigen untersucht. Und dannn hast du beim Betrieb mit Überspannung sehr schlechte Karten.


Gruß,
Helmut

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »haschenk« (15. Januar 2010, 03:06)


Sven M.

RCLine User

Wohnort: Aus dem Fondue Land

  • Nachricht senden

10

Freitag, 15. Januar 2010, 05:58

Habe lange Zeit 5Zeller Accus verwendet ohne Spannungsregler. Die Servos (Dymond) haben das Klaglos verkraftet. :ok:
Gemäss eines Modellbauhändlers kann man auch die A123 , LiFePo 2s. auch ohne Regler verwenden. ???

Gruss Sven :w :w

11

Freitag, 15. Januar 2010, 09:01

Hi, ich bin nun 2 Saisons meine Leki-Extra mit 6x5077 an 5xNiMh Zellen geflogen und kann keinen Schaden feststellen an den Servos. Die scheinen die Spannung zu verkraften. Hatte allerdings keine Weiche verbaut.
Grüße, Andi
:w

12

Freitag, 15. Januar 2010, 09:15

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten.
Den Deutsch Sensor-Schalter kenne ich - den hab ich selber in Gebrauch, allerdings in einer EMHW - Ultimate.
Den Thread hab ich nur aufgemacht, weil ich wissen wollte, ob es günstigere Alternativen zu diesen Sensor-Schaltern gibt. Der kostet nämlich 89,-€ .Ist dafür aber auch wirklich von vorn bis hinten doppelt abgesichert, was bei Emcotec nicht zutrifft (nur 1 Linearregler => das bedeudet für mich keine Redundanz).
Meine Meinung ist die, daß zur Beruhigung des schlechten Gewissens bei der Empfängerstromversorgung extrem viel Geld ausgegeben wird!!!
Meine, das müßte doch bei einem Modell mit 10 einfachen Mittelklasse - Analog -Servos günstiger zu lösen sein, wie z.B. robbe - Akkuweiche (ca. 25,-€ )oder powerbox 12 Akkuweiche (50,-€).

Viele Grüße, bernie

13

Freitag, 15. Januar 2010, 10:14

hallo bernhard,

hast ne pn
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

evil dead

RCLine User

Wohnort: nähe Nürnberg

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

14

Freitag, 15. Januar 2010, 13:08

Hallo Bernhard,

bei 10 Analog Servos an einem vernünftigen Empfänger wäre es am günstigsten einfach EINEN Akku dran zu hängen - das ging schon immer problemlos....

Sollte jemals die Weiche abrauchen oder ausfallen wars das genauso mit der Stromversorgung.

Lieber einen sauber gepflegten Akku anstatt 2 die eigentlich nur wenig gepflegt oder genutzt werden.



Gruß, Ralf
Starr mich nicht so an, ich bin nur die Signatur....

15

Freitag, 15. Januar 2010, 13:46

evil, das kannst du so nicht sagen, die deutsch weichen haben zwei komplett getrennte kreise und dem entsprechend auch zwei schalter oder schaltbausteine. und der ausfall beider kreise gleichzeitig ist eher unwahrscheinlich.
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

evil dead

RCLine User

Wohnort: nähe Nürnberg

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

16

Freitag, 15. Januar 2010, 19:17

Zitat

Original von Carli
evil, das kannst du so nicht sagen, die deutsch weichen haben zwei komplett getrennte kreise und dem entsprechend auch zwei schalter oder schaltbausteine. und der ausfall beider kreise gleichzeitig ist eher unwahrscheinlich.


Hi,

so unwahrscheinlich das mir die Kiste mal runterkam - richtig, die Sensor hatte zu gemacht und nix ging mehr....

Sag niemals Nie :D
Starr mich nicht so an, ich bin nur die Signatur....

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

17

Freitag, 15. Januar 2010, 21:34

@Helmut: Die Spannung, die da bei den Servos angegeben ist, ist ja nur die Nennspannung. Die Nennspannung eines 5-zelligen Akkus beträgt auch 6 V. Ist ein Servo für 6 V Nennspannung geeignet, ist das gleichbedeutend mit "Betrieb an 5 Zellen ist möglich", was ja nun wirklich mit fast jedem Servo geht. Und die haben frisch geladen nun mal bis zu 7,5 V. Die fallen dann zwar ziemlich schnell auf 6,6 V oder sowas ab, aber im ersten Moment bekommen die Servos diese Spannung auch ab. Seit meinem dritten Modell betreibe ich ausnahmslos alles, was einen Empfängerakku braucht, mit 5 Zellen, seit neuestem mit 2S A123-Zellen (geben auch nur 6,6 V ab). Selbstverständlich alles ohne irgendwelche Regler und noch nie ist mir ein Servo ausgestiegen. Zu irgendwelchen Spannungsexzessen, am besten mit 6 Nickelzellen oder 2S-Lipos wollte ich natürlich nicht aufrufen. Klar gibt es da irgendwo eine Grenze, aber die Servos halten zumindest in Grenzen mehr aus, als man ihnen vielleicht zutraut. Und wenn hier dann teilweise überlegt wird, bei 5 Nickelzellen einen Spannungsregler zu verwenden, um die Servos nicht zu grillen, finde ich das fast schon ein wenig albern. Die Verwendung von 4 Nickelzellen oder eine Begrenzung der Spannung auf 5 oder 5,5 V bedeutet in meinen Augen einfach nur verschenkte Leistung, weil die Servos zu deutlich mehr fähig sind.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

18

Freitag, 15. Januar 2010, 22:08

Also ich hab ja auch Akkuweichen, Doppelstromversorgung usw, aber eins hatte ich nur einmal. Ich hatte einen ca 15jahre alten Meschanischen Ein/Aus Schalter der mal ausgefallen ist.
Ansonsten hatte ich in den 19Jahren Modellbau noch nie einen Elektronischen ausfall. Ich denke mal auch, das die ganzen Akkuweichen, Doppelstromverorgung und so, überdimensioniert ausgelegt sind. Das sowas ausfällt unter normalen bedingen glaube ich nicht.
FX 30 2,4GHz,
FF6 2,4GHz
DX6i 2,4GHz

3 Helis
28 Flieger
und Rechtschreibfehler :dumm: :wall:

evil dead

RCLine User

Wohnort: nähe Nürnberg

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

19

Samstag, 16. Januar 2010, 00:14

Zitat

Original von der_rote_baron
Und wenn hier dann teilweise überlegt wird, bei 5 Nickelzellen einen Spannungsregler zu verwenden, um die Servos nicht zu grillen, finde ich das fast schon ein wenig albern.

mfg Der Baron


Yep,
ist schon albern wenn 1000 Euronen runterknallen weil ein 20,- Euro Regler gefehlt hat weil er albern aussieht.

Wieviele Hitecs sind abgeraucht ? Wann steigt das für 6V spezifizierte aus und wer zahlt den Schaden dann wenn man es ausserhalb der Specs betrieben hat ?

Graupner gibt z.B. die 6V nur für 4 Trockenzellen an, nichtmal für Akkus ( geht eh nich, haben ja nur 1,2V ).....

Der einzige Vorteil ist an der mehr als 6V Lösung das bei 5 Zellen die Spannung schon ne Stunde nach dem laden wieder runter ist und sofort beim ersten Anlaufstrom unter 6V anliegen.

Wie lange die Nummer bei Fepos gehts ist fraglich, Einsatzweck und Art abhängig.

Ein Vergleich wie lange das Servo mit mehr als 6,6V und nur 6V hält wäre zwar eigentlich uninterressant aber schon irgendwie spannend....die Bauteile werden kleiner, billiger und immer mehr abhängig von der richtigen Stromversorgung.

Fakt ist aber, wenn was schmort und die Kiste kommt runter, zahlt das kein Mensch....

Das ist zum Beispiel ein schöner Fall wo die Haftpflicht den Regress aus der Schublade zieht - kausaler Zusammenhang ist auch gleich gegeben.....

Recht albern das ganze also ^^
Starr mich nicht so an, ich bin nur die Signatur....

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

20

Samstag, 16. Januar 2010, 00:28

Also ich wüsste wirklich mal gerne, was ihr für Servos benutzt, bzw. ob ihr irgendwie vorbelastet seid. Ein 5-zelliger NiXX-Akku ist doch nun wirklich die normalste Spannungsversorgung für RC-Anlagen überhaupt. 2 LiFe-Zellen geben auch nicht mehr Spannung ab. Wo kommt bloß diese Panik her, dass davon ein Servo abbrennen könnte???

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln