Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 24. Januar 2010, 15:36

Butterfly dynmsich auf Gashebel?

Soll das so das sich die Klappen beim aktivierten Butterfly mit der Gasposition ändern, also um so mehr Gas um so größer?

Ich dachte das Butterfly wäre zum laden gemacht!?

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 24. Januar 2010, 16:33

RE: Butterfly dynmsich auf Gashebel?

???

Von welchem Flieger redest du? Sollte das in einem anderen Thread?

Bei reinen Seglern klingt das durchaus sinnvoll den Gasknüppel dafür zu benutzen.

Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Paul H.« (24. Januar 2010, 16:34)


3

Sonntag, 24. Januar 2010, 17:38

Von einem 4 Klappen Motorsegler

Dr._Gernot

RCLine User

Wohnort: Gersthofen

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 24. Januar 2010, 18:38

Hallo,

mit einem guten Sender wie z.B. der Royal Pro von MPX geht das. Gas auf Neutral und der Motor ist aus und Butterfly steht auf aus. Schiebt man den Gashebel vor, geht der Motor an und Butterfly bleibt auf neutral. Zieht man den hebel zurück bleibt der Motor aus und die Klappen fahren in Stellung.

Welchen Sender hast Du?

Gernot

xels

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 24. Januar 2010, 19:03

Und was soll das für einen Sinn haben, wenn man nach dem Steigflug Gas wegnimmt und gleichzeitig der Butterfly kommt?

Flugphase 1: Motorregler am Gasknüppel
Flugphase 2: Klappen am Gasknüppel, und zwar so das die Klapenn gesetzt sind, wenn der Gasknüppel hinten ist.

Oder den Motor überhaupt auf einen Schalter legen (was die meisten machen) und den Gasknüppel nur für die Klappen benutzen.

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 24. Januar 2010, 23:25

Zitat

Original von xels
Oder den Motor überhaupt auf einen Schalter legen (was die meisten machen) und den Gasknüppel nur für die Klappen benutzen.


Hallo,
genau so mache ich das auch. Bei einem Segler ist der Motor ja eh nur zum Steigen da. Deswegen hab ich den auf einem 3-Stufen-Schalter (mit Halbgas lässt sich dann z.B. ein verkorkster Landeanflug strecken) und der Gashebel ist nur für das Butterfly da.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

7

Montag, 25. Januar 2010, 08:46

Danke für die Infos.

Dann muss ich mir mal anschauen wie ich das an der FF10 am besten mache.

Ich bin bisher nur Twinstar und Funjet geflogen und daher gewohnt Gas auf dem Gasknüppel zu haben. Mal schauen ob der Erstflug dann nicht gleich in einer Katastrophe endet...

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

8

Montag, 25. Januar 2010, 09:42

Wenn du willst, kann ich dir für die FF-10 so eine Art Programmierbeispiel schicken. Das ist nämlich allein nach der Anleitung nicht ganz ohne, obwohl es eigentlich ganz einfach geht.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

9

Montag, 25. Januar 2010, 11:35

Das ist ja meistens so, wenn man erst einmal gemacht hat ist es total einfach, aber leider befinde ich mich noch vor dem Schritt.

Wenn du die zeit aufwendest wäre ich dir sehr dankbar!

Steff08

RCLine User

Wohnort: Baden-Baden

  • Nachricht senden

10

Montag, 25. Januar 2010, 11:38

Ne Möglichkeit wäre ja auch den Gashebel nur jeweils Halb zu belegen.
Also von -100 bis 0 Butterfly und vom 0-100 dann Gas. So haste beide Funktion voll regelbar und trotzdem beides getrennt.
Modellflugzeuge:
Jamara PT-17 2m, OS Max 160
Piper PA-18 3,5m, Mvvs 80
Easy Glider, electric
CAP 580 1,3m, electric
Höllein Libelle Brushless
Quick 30 Pro
Mini Titan mit AC-3X, Turnigy E500
Raptor 50 V2.5, OS 50 SZ-H

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Steff08« (25. Januar 2010, 11:38)


normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

11

Montag, 25. Januar 2010, 14:16

Wäre es eigentlich sinnvoller sich die Wölbklappen auf einen 2-3Stufen Schalter zu legen oder eher auf einen stufenlosen Drehregler?
Also Butterfly auf 3 Stufenschalter fände ich noch sinnvoll, auf Gas dann doch eher Gas oder Wölbklappen.

Wie seht ihr das?

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

12

Montag, 25. Januar 2010, 14:31

Na dann:

Als Modelltyp stellst du erstmal GLID (2A+2F) ein und schließt die Flächenservos so an, wie in dem Piktogramm dargestellt. Die restlichen Funktionen (Höhe ,Seite und Motor) kommen an die Futaba-typischen Kanäle. Bei MOTOR-AUS habe ich SwA auf Down und als RATE -30% eingestellt. Das dient mir als Einschaltsicherung zum Test der Funktionen vor dem Flug und wenn ich das Modell durch die Gegend trage. Kann man machen, muss man aber nicht. Als nächstes gehts in das Menü CONDITION. Mit BRKL-FUNC legst du den Geber fest, mit dem der Motor betätigt werden soll. Das ist bei mir Schalter C (unten aus, Mitte Halbgas, oben Vollgas). Dann habe ich noch drei Flugphasen programmiert. Die Phase SPEED aktiviere ich mit Schalter E auf Position UP, die Phase DISTANCE ebenfalls mit Schalter E auf Position DOWN. Dann habe ich noch die Phase LANDING programmiert, die sich immer mit Schalter C in Position Up&Cntr aktiviert. Da die LANDING-Phase alle anderen Flugphasen übersteuert, sorgt das dafür, dass alle Klappen auf neutral gehen, sobald man den Motor anwirft. Im Menü OFFSET kannst du dann für die einzelnen Flugphasen die Klappenausschläge programmieren. Bei mir sind das in der Phase DISTANCE für QUE1 -22%, QUE2 +22%, FLA1 -17% und FLA2 +17%. Damit laufen sämtliche Klappen an den Flächen wenige Millimeter nach unten. Die Verzögerung (-dly-) hab ich auf 50% gesetzt, damit die Klappen nicht so schnell rausgebrettert werden. In der Phase SPEED ist es das gleiche in Grün, nur mit vertauschten Vorzeichen und etwas anderen Werten, damit die Klappen etwas nach oben gefahren werden. In der Phase LANDING steht dann alles auf null. Im Menü BUTTERFLY sehen die Einstellungen dann wie folgt aus: Alle Klappen auf ca. +70% (musst du natürlich anpassen), Preset auf 15 % (ergibt so eine Art Totzone, damit nicht bei der kleinsten Bewegung des Gashebels aus der Vollgasposition heraus etwas Butterfly gesteuert wird), CIR auf 1(1) (du kannst zwei komplette Sätze unterschiedlicher Ausschläge für Butterfly programmieren, das aktiviert den ersten), MIX auf ON oder OFF (je nach Schalterstellung), SW auf SwC und DOWN. Auf die Art ist der Butterflymischer nur aktiv, so lange der Motor nicht läuft. Sobald man den Einschaltet, wird auch Butterfly deaktiviert. Im Menü BUTT->HOEHE wird dann der nötige Tiefenruderausschlag mit einer 3-Punkt-Kurve programmiert. Bei mir ist das eine Gerade mit -40% (-rate-) bei 100 % Ausschlag (-posi-) ohne Delay. Wenn man will (so wie ich :D) kann man dann noch den QUER->FLAP Mischer benutzen, um bei Bedarf die Wölbklappen mit den Querrudern mitzunehmen. Bei mir wird der Mischer durch den Ls1 (Logikschalter) in der Stellung NORM aktiviert. Der Logikschalter wird durch die Schalter C und D bedient und zwar so, dass der Mischer nur aktiv ist, wenn der Motor nicht läuft. Das ist aber nur ein Zugeständnis an die Bauart des Modells und dürfte meistens unnötig sein.

So, das war es dann auch im Wesentlichen. Man muss nicht alles von dem übernehmen, was ich mir ausgesponnen habe, aber ich für meinen Teil finde die ganzen Funktionen recht sinnvoll. Hängt ja auch immer etwas vom Modell ab. Wenn du dein Modell wie angegeben programmierst, wird in jeder denkbaren Schalterstellung irgendeine Mischfunktion aktiv sein (Butterfly oder eine Flugphase), was zu einer Warnung beim Einschalten führt. Da du die Ursache der Warnung nicht beseitigen kannst (sobald du Schalter C bewegst, um z.B. den Butterflymischer zu deaktivieren, aktivierst du damit gleichzeitig die Flugphase LANDING und umgekehrt) musst du die Warnung einfach durch einen Druck auf den Joystick bestätigen, dann kommst du auf das normale Startdisplay und kannst den Sender normal verwenden.

mfg Der Baron

EDIT: Und während ich tippte...

@Marcus: Nicht unbedingt. Einer der Gags beim Butterfly ist ja, dass man die Bremse sehr feinfühlig und stufenlos bedienen kann, um mit einer Genauigkeit von +/- 10 cm aufsetzen zu können. Am Hang ist das unter Umständen ein großer Vorteil. Gas braucht man bei so einem Segler schlichtweg nicht auf dem Hebel, weil es einfach völlig überflüssig ist, den Motor dosieren zu können. Der Antrieb ist ja nur eine Aufstiegshilfe und kennt deswegen eh nur die beiden Stellungen AUS und Vollgas. Eventuell noch Halbgas, um den Landeanflug zu strecken, falls man sich mal verschätzt hat. Und was die Wölbklappen angeht: Naja, da könnte eine stufenlose Einstellung noch ganz nützlich sein, aber ich für meinen Teil komme da mit einer diskreten Stellung der Klappen ganz gut klar und falls doch mal der Wunsch nach einer feinfühligeren Einstellung aufkommen sollte, würde ich lieber das mit einem Drehgeber machen.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »der_rote_baron« (25. Januar 2010, 14:39)


13

Montag, 25. Januar 2010, 19:16

DANKE!

Werds mir mal morgen zu gemüte ziehn. Jetzt ist erstmal Bettgehzeit

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

14

Montag, 25. Januar 2010, 19:22

Auch von mir ein Dankeschön:ok:

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus

bie

RCLine User

Wohnort: D-21029 Hamburg

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 26. Januar 2010, 15:17

Hallo Marcus,

der Esprit war folgendermaßen programmiert:

Drei Flugphasen:

normal - alle Klappen im Strak

Thermik - Wölbklappe ca. 1,5 bis 2 mm positiv (also nach unten ausschlagend)

Speed - WK ca. 2 mm negativ (also nach oben ausschlagend)

Butterfly (QR fahren nach oben, WK nach unten) auf dem Gasknüppel programmiert.

Motor auf Schalter in zwei Stellungen, nämlich Aus und An (= Vollgas), eventuell mit Softanlauf über den Regler programmiert

Dann kann man noch Snap-Flap programmieren…
Grüße,

Andy

------------------

Erstflug-Verschieber

16

Mittwoch, 27. Januar 2010, 12:16

Mal 'ne ganz dumme Frage, gibts eigentlich einen Sim der 4 Klappen Modelle unterstütz um das ganze mal am Sim nachzustellen?

17

Samstag, 6. Februar 2010, 20:18

Hmmm,

ich will vielleicht morgen den ersten Testflug machen und erstmal einfach die Möglichkeit nehmen die Knüppelteilung (0-50% Butterfly, 50-100% Motor) nehmen, hab bloss 0 Ahnung wie ich das der FF10 beibringen soll... ;(

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

18

Samstag, 6. Februar 2010, 20:33

Hallo,
das geht, indem du in das Condition-Menü gehst und als Butterflygeber (BRKL-FUNC) "STICK" auswählst. Dann im Butterfly-Menü den Punkt "Preset" anwählen, den Gashebel in die Mittelstellung bringen (50 wird in der Klammer angezeigt) und dann den 3D-Geber für >1s drücken. Damit speicherst du diese Position als Offset, was dafür sorgt, dass der Butterflymischer erst ab dieser Position aktiv wird. Wenn du dann morgen den Antriebsakku ansteckst, musst du den Knüppel vorher in die Mittelstellung bringen, damit der Regler diese Position als "Motor-Aus" erkennt (hoffentlich kann das dein Regler, normalerweise gehts). Auf die Art erreichst du dann das, was du willst.

Ich halte diese Vorgehensweise aber für ne ganz schlechte Idee. Wieso willst du den Motor nicht auf einen 3-Stufenschalter legen?

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

19

Samstag, 6. Februar 2010, 20:52

Weil ich das noch nie gemacht habe (was nicht heißt das ich es dann nicht vor habe) und mir die Erfahrung damit fehlt.


Ich würde lieber erst den Weg über den Knüppel gehen, schauen wie sich das Modell bei welcher Motorkraft und Butterflystellung verhält und es dann je nach Erfahrung fest auf die Schalter legen.

Klingt vielleicht für euch dumm, aber aus meiner Sicht momentan die sicherste und beherrschbarste Steuerung.


Motor Aus erkennt er nicht auf der Stellung, da muss ich gleich mal die Regleranleitung lesen.


Danke schon Mal!

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

20

Samstag, 6. Februar 2010, 21:18

Zitat

Original von Jetpower
...aber aus meiner Sicht momentan die sicherste und beherrschbarste Steuerung.


Das ist aus meiner Sicht ein Irrglaube. Wenn du den Sender so programmierst, wie du das vor hast, hast du für den Gashebel keine definierte Nullposition, in der alles aus ist. D.h. entweder hast du immer das Butterfly leicht gesetzt oder der Motor läuft auf kleinen Touren mit. Vielleicht triffst du im Normalflug hin und wieder mal die Position, in der nichts aktiv ist, aber spätestens wenn du zusätzlich noch Quer- bzw. Seitenruder steuerst (je nach deiner Belegung), kommst du entweder in den einen oder anderen Bereich hinein. Und DAS fliegt sich dann wirklich scheiße. Glaub mir, mit der Programmierung versaust du mehr als du erreichst. Wenn du dir derart unsicher bist, lass den Butterflymischer für den Erstflug doch einfach ganz aus und regle den Motor ganz normal. Mit ein wenig Programmieraufwand ließe sich der Gashebel auch zwischen Motor und Butterfly umschalten. Oder flieg einfach gleich richtig mit Butterfly auf dem Gashebel und Motor auf nem Schalter. Dabei kann auch nichts weiter passieren. Wenn das Modell wider erwarten irgendwas komisches machen sollte, schaltest du den Motor eben wieder ab und Butterfly MUSST du ja nicht verwenden. Ich hab meinen ersten 4-Klappen-Segler auch ab dem ersten Flug so programmiert und das war sogar eine Eigenkonstruktion, bei der ich mir erst recht nicht sicher war, dass alles auf Anhieb passt. Irgendwann muss man ja mal anfangen, die Erfahrungen zu sammeln...

Kurz gesagt: Tu was du willst, nur vergiss die Idee mit der 50/50-Teilung des Gashebels :D

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »der_rote_baron« (6. Februar 2010, 21:21)