Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

HEKLEIN

RCLine User

  • »HEKLEIN« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Sachsen

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 14. Februar 2010, 07:58

Abreißverhalten

Hallo Forum !
Ich habe da mal eine Frage. Mein Eigenbaudelta dreht sich ab einer gewissen Geschwindigkeit plötzlich auf den Rücken.Ich schaffe es zwar wieder in die Normalfluglage indem ich Gas wegnehme, aber es ist ganz schön stressig.
Mein Delta hat eine Spannweite von 80cm, der motor ist hinten .Fläche ist eine 7mm starke
ebene Depronplatte mit Kohlerohr verstärkt. Kann ich einen ca. 10cm breiten Depronstreifen auf das vordere Drittel der Fläche kleben und etwas Profil anschleifen.
Oder habt Ihr einen gute Vorschlag?
Grüße aus Sachsen
Von - - - Egge !

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 16. Februar 2010, 12:59

zu wenig input!

hallo egge

rollt er auf den rücken?
macvht der delta das ab einer bsimmten drehzahl des mortors oder auch im sturzflug ohne antrieb?
ist das rollen langsam oder kommt es schlagartig?
kannst du das rollen mit querruder dagenhalten kontrollieren?
wie schnell fliegst du mit mit ebener platte?..... die ja aerodynamisch eher bescheiden ist!

und wie immer wäre ein bild vom flieger nett!

wenn du diese Fragen klar beantwortet hast werden dir die plattenflieger bestimmt weiter helfen können
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lichtl« (16. Februar 2010, 13:00)


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 16. Februar 2010, 18:26

Hi Flieger,

dein Problem hat mit Sicherheit nichts mit "Abreißverhalten" zu tun.

Strömungen "reißen ab", wenn sie zu langsam (energiearm) werden (stark vereinfacht gesagt); nicht, wenn sie "schnell" werden.

Möglicherweise verformt sich irgendwas am Modell beim schnellen Fliegen.
Eine Ferndiagnose ist kaum möglich, wenn man das Modell und den Flug nicht sehen kann.

Gruß,
Helmut

HEKLEIN

RCLine User

  • »HEKLEIN« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Sachsen

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. Februar 2010, 06:39

Abreißverhalten

Hallo !
Danke schon mal für die Antworten.
Ich denke daß Helmut seine Meinung hinkommt (Verwindung).
Das Delta war trotz Kohle bischen " labrig "oder die Kohlestäbe zu dünn.Vor allem die Querruder.Die hatte ich halt nicht versteift,dachte bei 7mm Dicke nicht nötig.
Oder kann es sein daß ich die Ruder spitz auslaufen lassen sollte.
Ich habe sie gelassen wie sie waren( 7mm ). Das Delta war ein einfacher
Nachbau eines Pibros, nur nicht profiliert. War ein Versuch.
Frage : Sollten Ruderflächen immer spitz auslaufen ?
Danke noch mal- - - - Egge !

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. Februar 2010, 17:48

Hallo Flieger,

Zitat

Das Delta war ein einfacher
Nachbau eines Pibros, nur nicht profiliert.

Einfache Depron- o.ä. Platte ? Wenn du im Flügel keine "Bauhöhe" (Profildicke)hast, ist die Biege- und Verdrehfestigkeit gering.

Zitat

Frage : Sollten Ruderflächen immer spitz auslaufen ?

Radio Eriwan sagt:
Im Prinzip ja, denn stumpfe Endleisten haben hohen Luftwiderstand zur Folge, und es können durch die abgehenden Wirbel auch Schwingungen von Flügel und Ruder entstehen.
Bei "Leistungsmodellen" (z.B. Speed, Segelflug) macht man die Endleisten deshalb immer sehr spitz auslaufend. Bei "0815"-Modellen wählt man aus rein praktischen Gründen einen Kompromiss von ca. 1-2 mm.
7mm wie bei dir sind eine aerodynamische Katastrophe, aber irgendwie fliegen wird´s trotzdem noch...


Gruß,
Helmut