Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 22. März 2010, 05:39

Wie man einen Erstflug (Taylorcraft 20cc) NICHT druchfuehren sollte...... ist sie zu retten ??

Moin alle,

ich bin so ange%@#&..... , dass ich das irgendwie loswerden muss, auch wenn es vielleicht ein wenig peinlich ist :dumm:

Wie fing alles an ? Neuer Verein, neuer Platz, im Spaetherbst den Platz einmal besichtigt, "die ganzen Baeume auf der anderen kommen noch weg... erklaerte damals der "grosse Vorsitzende".

Dann fiel die Entscheidung fuer einen Benzinmotor und von da bis zur Taylocraft war es eigentlich nur ein kleiner Schritt, Flieger mit "unkritischem Flugeigenschaften" :nuts:

Alles huebsch zusammengebaut ueber den Winter und hier im Forum berichtet: KLICK

Der Tag des Erstfluges verzoegerte sich immer wieder, andere Projekte, Wetter und arbeiten muss man schliesslich auch ;)

Dann schliesslich konnte es losgehen, Wetter, zur Verfuegung stehende Zeit, alles passte. Der Flieger war gut auf gebaut, alles 100 mal geprueft. Also alles ins Auto, alles ? Nein, den Sprit vergessen ...Am Platz dann sorgfaeltig alles zusammengesetzt, Schwerpunkt war perfekt, Motor sprang ohne Mucken an, keine Probleme.Tank war nur halb voll, Shit wo ist der Sprit ? Nach einigen Startlaeufen mit kurzem Abheben und wieder Ausschweben ohne Probleme dann endlich gestartet. Der Start und der Flug verliefen unkompliziert, sie war sehr schnell und mir kam so eine Ahnung, dass da was nicht gut war.8( Leider sollte es nicht bei einer Ahnung bleiben :wall: :wall:

Da der Tank nur halb voll war entschloss ich mich schon nach kurzer Zeit wieder zu landen, kein Risiko eingehen dachte ich und mir war noch nicht bewusst, dass ich schon alle Risiken eingegangen war.... es war bereits zu spaet....

hier mal der Flugverlauf...



und schon erkennt de Fachmann wo das Problem war.....


  • Der flieger ist fuer einen Erstflug auf einem solchen Platz voellig ungeeignet
  • Ich war auf diesem Flugfeld bis dato nur Hubi geflogen, 450 600 und 700 Rex aber keine Flaeche, ich hatte also KEINEN Plan wie mit Flaeche bei den beengten Verhaeltnissen am besten die Platzrunde einteilen und landen.
  • Ich habe wegen der beengten Verhaeltnisse versucht mit Rueckenwind zu landen.... Flieger unbekannt, zu schnell, keine Chance
  • Dann versucht die verkorkste Landung durch eine Umkehrkurve doch noch hinzukriegen, da ich mir nicht sicher war ob ich es ueber die Baueme schaffe
  • am Ende zu langsam, mit zu viel Schraeglage und zu schnell - zu viel Gas gegeben, das war dann genau der Moment in dem sie schlagartig abkippte
:wall: :wall: :wall: :wall:

Das ist nun das Ergebnis....



wie jetzt... sieht doch nicht so schlimm aus.....habe ich anfangs auch gedacht...

Aber, von der Firewall bis zum Pannel ist alles lose und gebrochen, komisch ist, viele Stellen sind sauber an der Klebestelle gebrochen :shake:















die Firewall selber ist eingedrueckt durch den Motortrager,






die vordere rechte Achse ist verbogen




einige Schrauben ausgerissen und die Cowling ziemlich zerbroeselt,



das Heck ist auf der rechten Seite komplett eingeknick, wobei die Kontinuiaet der linken Seite erhalten ist.





Die Steuerflaeche des rechten Hoehenleitwerks ist mit Scharnieren aus dem Hoehenleitwerk ausgerissen, der Rest vom Leitwerk ist ganz geblieben.

Die Tragflaechen haben nicht einen Kratzer.... :ok: ?!?!?!
RC Anlage funktioniert...
Motor ?? sollte aber kein Problem sein, oder ??

[SIZE=3]OK nun die Preisfrage......[/SIZE]

ein Wiederaufbau mit E-Teilen kostet hier knapp 430$, neu bekommt man den ganzen Flieger fuer 550$, das teuerste Teil ist natuerlich der Rumpf mit ca. 250$

was meint Ihr, ist der Rumpf noch zu retten ??

Moral:
:dumm: :dumm: [SIZE=3]Was nuetzt schon ein Flugzeug mit unkritischen Flugeigenschaften, wenn diese nicht auch beim Piloten vorhanden sind [/SIZE] :dumm: :dumm:

ein wenig frustriert

Gruesse
Christoph
Gruß
Christoph

------
Seagull YAK 54 ZG20
Hangar 9 Taylorcraft(im Wieder- Aufbau)
T-Rex 700 Gasser Konversion
T-Rex 450pro+600
MiniJoker
kl.Video Depron Ultimate

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

2

Montag, 22. März 2010, 06:24

Beileid Christoph !

aus Deiner Spritmangelerwähnung schließe ich, dass Du ohne Sprit-Kollegen am Platz warst. Der vermutlich bei einer geplanten Rückenwindlandung HEFTIGST protestieren hätte müssen.
Und zwar nicht nur beim versuchten Anflug, sondern schon zu Beginn der taktisch ungünstigen Lande Platzrunde auf der Seite mit den höheren Bäumen.
Erhätte Dir auch zu einem längeren Endanflug auf der richtigen Seite raten müssen, die Querwindkomponente wäre im Flug über den Bäumen leicht beherrschbar gewesen, vermutlich auch die Baumverwirbelungen der niederen Bäume.

Die Dir aber leider auf jedenfall geblieben wären, sofern nicht eine Windpause geholfen hätte.

Nun, im Nachhinein kann man ja leicht obergescheit sein. Ich wäre vermutlich nicht gestartet.
Als vorsichtiger Mensch mit ausgeprägtem Werterhaltungsdenken steht nämlich in einer meiner Veröffentlichungen:

..... Ausnutzen schwachwindiger Tageszeiten morgends und abends. Startverzicht bei nicht optimalen Wetterlagen (Zunehmender Wind, kritischer Querwind, zunehmende Böigkeit).
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

PorterPilot

RCLine User

Wohnort: Hall in Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

3

Montag, 22. März 2010, 08:45

Autsch.... das Schmerzt!! ;(
Echt schade um die Maschine und die viele Arbeit!!

Beim Erstflug so einen Schaden zu haben ist doppelt bitter. Der Rumpf sieht ja sehr übel aus, ich für meinen Teil würde ihn nicht reparieren. Wenn du Material und vor allem die Zeit rechnest die du Investieren musst um sie nur annähernd wieder aussehen zu lassen....

Tja, ich würde mir glaube ich eine neue Spendieren :dumm:

Hab ich das mit dem Platz richtig mitbekommen, ihr fliegt sozusagen in einer Allee???

LG Daniel :w
modellflug-tirol.at > aus Leidenschaft zum Modellflug :ok:

Markus P

RCLine User

Wohnort: Raum Göppingen

Beruf: tech. Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

4

Montag, 22. März 2010, 09:29

Hey Christof,
erste einmal Beileid, aber sei froh, dass du keinen Unbeteiligten getroffen hast.

Was willst du denn nun von uns hören?
Ich hoffe doch, eine ehrliche und konstruktive Antwort. :ok:

Zitat

kein Risiko eingehen dachte ich


Das Vorhaben ging aber gründlich in die Hose. ==[]
Wie kommst du auf die Idee mit halb vollem Tank zum Jungfernflug zu Starten?
Ist der Flugplatz so weit von zu Hause entfernt, dass du keinen Sprit mehr holen konntest?
Und dann mit so einer dicken Kiste mit dem Wind landen!!
Christof, da gibt es mindesten eine Woche Kellerverbot. :angry:

Sorry, aber diese „harten“ Worte müssen einfach sein!:prost:

Was rate ich dir nun? Das ist gar nicht so einfach.
Kurze Anekdote von mir:
Ich schaue auf unserem Platz immer etwas nach der Sicherheit und bin bei Sicherheitsfragen immer mit Tipps dabei und halte mich dann auch natürlich da dran.
Vor ca. 2 Jahren, habe ich dann mit meiner Piper zum Rückenflug in 10m Höhe direkt auf die stehenden Piloten/ Zuschauer angesetzt. Schon beim Tiefe drücken dachte ich mir was machst du da eigentlich??? :wall:
Als sie dann im Rückenflug bei voll gedrücktem Tiefenruder trotz mächtig Power nicht mehr steigen wollte, kam ich wieder zu meinen normalen Sinnen zurück und brach das Spiel mit voll Höhe ab……………………………….

Nun ja, die Böschung am Rande vom Platz war 2m höher als ich gebraucht hätte.
Gesehen hat die vollspeed Landung keiner gehört aber jeder!!!!!!!!!! :evil:
Dann die einhellige Frage!! Von allen anwesenden, Markus was machst Duuuuuuu den da????
Hat mich schon hart getroffen.

Ich bin damals in mich gegangen und habe mir gesagt, so einen Scheiß machst du nie wieder.
Und jedes Mal wenn fliegen gehe und ganz wichtig aufs Moped steige (das auch nicht ganz langsam ist) denke ich kurz an den Vorfall und sage mir alter Hase, denke dran es nicht zu übertreiben und schaue ab und an mal nach links/rechts ob deine Schutzengen noch mithalten können. :ok:

Heute 2 Jahre später, wenn ich an der Böschung vorbei, auf den Platz fahre muss ich immer lachen, denn das Ereignis musste einfach sein.

Nimm es genau so, harte Kritik mit sich selber, nicht auf andere schieben die Bäume und der Wind waren doch vor dem Start schon vorhanden. Und dann das positive über die Zeit von dem Vorfall mitnehmen.

Da du nicht so der Bauer bist, würde ich mir einen neuen Rumpf gönnen und in der Zwischenzeit eventuell mit etwas kleinerem in die Flächenfliegerei einsteigen.

So nun aber genug geschreibselt Grüßle Markus
MP

5

Montag, 22. März 2010, 12:28

RE: Wie man einen Erstflug (Taylorcraft 20cc) NICHT druchfuehren sollte...... ist sie zu retten ??

Hallo Christoph,
ich muß schon sagen - Dein Beitrag hat mich nicht gerade für mein bevorstehendes Projekt ermutigt. Ich baue zur Zeit eine Piper Arrow, 2,10 SW mit 26ccm Benziner. Bei dem Gedanken an den Erstflug zittern mir jetzt schon die Knie. Es stecken halt doch sehr viele Stunden Bauzeit in solch einem Modell.
Allerdings sollte man Landen mit Rückenwind natürlich vermeiden - hinterher sind aber natürlich Alle schlauer.


Gruß Helge

6

Montag, 22. März 2010, 12:39

Spätestenz wenn man den Gashebel nach vorne schiebt, sollte man sich von den materiallen Werten verabschiedet haben.
Sonst besser Buggy fahren.

Incl. der Arbeitszeit lohnt sich bei so einem ARF Flieger die Restaurierung eigendlich nicht.
Verwende als Teileträger.

7

Montag, 22. März 2010, 14:40

hallo Christoph,



eigentlich ist fast alles gesagt


ausser zur beantwortung deiner kernfrage



wenn ich einfach mal revue passieren lassen wie schwer du dich an manchen stellen getan hast und welch doofe fragen du gestellt hast in der bauphase

kann ich dir, so du nicht mittlerweile einen guten coach zur seite in deiner werkstatt hast,
nicht empfehlen solche leichtbau konstruktionen zu reparieren
um solche eine konstruktion ordentlich und ohne gewichtszuwachs zu reparieren mußt du ähnlich wie bei einem PKW alle beschädigten teile ausbauen und neu anfertigen und montieren, das wirst du nicht hinkriegen

also empfehle ich dir alle kaputten teile neu zu kaufen oder wenn wirtschaftlich attraktiver einen kompletten bausatz zu kaufen und von vorne zu beginnen
liebe grüße Harald

alles nur Physik und gesunder Menschenverstand, gehe streng logisch vor .... dann bleibt nur eines übrig, der wirklicher Auslöser deines Problems --- oder wie ein berühmter Detektiv sagte dann bleibt der Täter übrig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Controller« (22. März 2010, 14:41)


8

Montag, 22. März 2010, 15:47

Mein Beileid ;(

Aber Spritmangel hat dann doch wohl nicht geherscht. Ich denke nach dem Crash hast Du nicht mehr nachgetankt weil der ist ja noch gut eindrittel voll.

Ich würde den Rumpf als E-Teilspender nutzen.

LG
Jörg der mit fühlt

9

Montag, 22. März 2010, 17:12

Taylorcraft crash

Schade um den schönen Flieger
aber Kopf hoch es kann jeden passieren auch den die klug daherreden.
Ich habe an Samstag den erstflug verlegt wegen Laufprobleme des Motors
und zu viel wind war auch für den Erstflug.
Habe jetzt die Anlenkung des Vergaser geändert damit er mehr weg macht.

Hoffe das am WE nicht so windig ist dann ist erstflug und wenn ich Pech habe leiste Dir dann gesellschaft beim weinen.

Wie gesagt kopf hoch wirds wieder

Gio

10

Montag, 22. März 2010, 17:15

Also wenn die Flächen heile sind würde ich den Rumpf wieder zusammenstückeln,habe schon schlimmere wieder repariert ,da kenne ich noch mindestens zwei aus meinem Verein für die es auch keine Frage wäre.
Da Du aber offensichtlich mit sowas keine Erfahrung hast bzw. keine Vorgeschichte würde ich es an Deiner stelle lassen.
Als erstes würde ich überprüfen ob die KW vom Motor einen Schlag hat bzw. sich die Schwungscheiben verdreht haben,sonst ist die Diskussion hinfällig.
Sollte der Motor OK sein dann entweder mit einem kleinerem Hochdecker Erfahrung sammeln und später Größeres fliegen.
Der liebe Gott lässt keine Bäume in den Himmel wachsen.
Gruß
Chris

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chriss« (22. März 2010, 17:16)


11

Montag, 22. März 2010, 17:33

Moins alle,

Danke fuer die Anteilnahme...

Zitat

Original von rcFIA
Als vorsichtiger Mensch mit ausgeprägtem Werterhaltungsdenken steht nämlich in einer meiner Veröffentlichungen:

..... Ausnutzen schwachwindiger Tageszeiten morgends und abends. Startverzicht bei nicht optimalen Wetterlagen (Zunehmender Wind, kritischer Querwind, zunehmende Böigkeit).


vorsichtig......eigentlich bin ich das auch, "fullscale" haette ich niemals versucht einen fremden Platz mit schwierigen raeumlichen Verhaeltnissen anzufliegen ohne eine vorherige gruendliche Einweisung und ggf. Training. :wall:


Zitat

Original von PorterPilot
Hab ich das mit dem Platz richtig mitbekommen, ihr fliegt sozusagen in einer Allee???


Alle ist vielleicht zuviel gesagt, aber es ist schon ein wenig eng.... hier mal eine Keycam Video vom Hubi, damit bekommt man schon einen Eindruck von der Oertlichkeit..




Zitat

Original von Markus P
Hey Christof,
....Was willst du denn nun von uns hören?
....Ich hoffe doch, eine ehrliche und konstruktive Antwort. :ok: .....
......Wie kommst du auf die Idee mit halb vollem Tank zum Jungfernflug zu Starten?
......Ist der Flugplatz so weit von zu Hause entfernt, dass du keinen Sprit mehr holen konntest?.......
........Christof, da gibt es mindesten eine Woche Kellerverbot. :angry: ..
......Gesehen hat die vollspeed Landung keiner gehört aber jeder!!!!!!!!!! :evil:
........Nimm es genau so, harte Kritik mit sich selber, nicht auf andere schieben die Bäume und der Wind waren doch vor dem Start schon vorhanden......


genau weniger Mitleid mehr Manoeverkritik halt...konstruktive...
Der Platz ist nicht weit weg, aber ich haette den Flieger wieder komplett abruesten und einpacken muessen , zum Glueck habe ich keinen Keller :D
Meine Landung habe ich auch mehr gehoert als gesehen 8( , hatte schon die Augen zu.... nee Quatsch jetzt..

Zitat

Original von flight737
Bei dem Gedanken an den Erstflug zittern mir jetzt schon die Knie. Es stecken halt doch sehr viele Stunden Bauzeit in solch einem Modell.


Das wird schon, viel Glueck und Du kannst ja hierbei nochmal nachdenken wie man es nicht macht...

Zitat

Original von MechWerkAndi
Spätestenz wenn man den Gashebel nach vorne schiebt, sollte man sich von den materiallen Werten verabschiedet haben.
Sonst besser Buggy fahren.


wenn ich hier auch einige Fehler gemacht habe, so moechte ich mich doch generell dieser Betrachtungsweise nicht anschliessen...... fuer z.B. "Fullscale" wuerde das bedeuten , dass man sich jedes mal von seinem Leben verabschiedet.. :shake:
Ich denke man kann auch Modelle so bauen planen und fliegen, dass das nichts passiert. Man muss sich nur an seine eigenen Regeln halten und nicht denken "Hey is doch nur ein Modell, das passt schon irgendwie" :wall: :wall:


Zitat

Original von Controller
wenn ich einfach mal revue passieren lassen wie schwer du dich an manchen stellen getan hast und welch doofe fragen du gestellt hast in der bauphase


WOW.... :angry:

schau mal..... ich habe versucht in meinem "Zusammenbaubericht", durchaus der Tatsache bewusst, dass das nicht so richtig Modellbau ist und ich ein "Wiedereinsteiger" bin (nach 20J), nicht so total superklug daher zu kommen wie das viele in diesem Metier machen. Ich habe die Dinge nachgefragt, bei denen ich mir nicht 100% sicher war ob das so oder so richtig oder falsch, bzw. irgendwie besser zu machen ist..
Wenn ich Dich damit irgendwie beleidigt habe oder Dir und deinem (wo ?) ausgewiesenen Sachverstand anderweitig zu nahe getreten bin, dann tut mir das leid und ich entschuldige mich dafuer !

Aber sei versichert, dass der Gebrauch von Werkzeug und das Zusammenschrauben von Spielzeug fuer mich ansonsten keine unueberwindbare Herausforderung darstellt. :evil:
---------------------------------------------------------




Leider besteht mein "Maschinenpark" hier nur aus einem Akkuschrauber und den Sachen die man im allgemeinen benoetig einen Heli aufzubauen.
Ich denke um die Taylocraft damit zu reparieren, braucht es noch eine Laubsaege und ein Balsaholzmesser, das hat jedenfalls vor 20 Jahren gereicht um ganze Flugzeuge zu bauen.

Zugegeben, der Schwerpunkt und der fehlende Bauplan koennte ein Problem werden. Ich werde den Flieger mal abruesten und an den entsprechenden Stellen aus seiner Haut schaelen und dann entscheiden...


Gruesse
Christoph
Gruß
Christoph

------
Seagull YAK 54 ZG20
Hangar 9 Taylorcraft(im Wieder- Aufbau)
T-Rex 700 Gasser Konversion
T-Rex 450pro+600
MiniJoker
kl.Video Depron Ultimate

12

Montag, 22. März 2010, 18:47

Hi !

Zitat

Original von Gio
Hoffe das am WE nicht so windig ist dann ist erstflug und wenn ich Pech habe leiste Dir dann gesellschaft beim weinen.


Neee Deine Gesellschaft moechte ich nicht ...... :D viel Glueck beim Erstflug

Zitat

Original von Chriss
.......Also wenn die Flächen heile sind würde ich den Rumpf wieder zusammenstückeln............

Werde ich wahrscheinlich versuchen.

Zitat

Original von Chriss.......Als erstes würde ich überprüfen ob die KW vom Motor einen Schlag hat bzw. sich die Schwungscheiben verdreht haben,sonst ist die Diskussion hinfällig.......


Da habe ich wirklich keine Erfahrung und auch nicht das noetige Equipment. Fullscale ist ein solches "Schock-Loading" immer Anlass fuer eine komplette Motorueberholung, KW vermessen etc. (tausende Euro) meist ist allerdings gerade bei einem Holzprop (versus Metallprop) der Schaden gering. Ich denke das geht mit einfachen Mitteln nicht.....

Zitat

Original von Chriss.......Sollte der Motor OK sein dann entweder mit einem kleineren Hochdecker Erfahrung sammeln und später Größeres fliegen.........


mein letzter Hochdecker in DE hatte 160cm war also auch nicht so klein...nun denn werde auf jeden Fall mal mit etwas kleinerem den Platz "erkunden"

Zitat

Original von Chriss..........Der liebe Gott lässt keine Bäume in den Himmel wachsen......................


und kein Erfahrung vom Himmel fallen, die muss man also sammeln..:D

Gruesse
Christoph
Gruß
Christoph

------
Seagull YAK 54 ZG20
Hangar 9 Taylorcraft(im Wieder- Aufbau)
T-Rex 700 Gasser Konversion
T-Rex 450pro+600
MiniJoker
kl.Video Depron Ultimate

13

Montag, 22. März 2010, 19:20

Und die Moral von der geschicht Mach son scheiß nie wieder
Mein beileid aber lerne daraus erfahrung ist durch nichts zu ersetzenn

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

14

Montag, 22. März 2010, 19:37

Mensch Beppo !

Kann ich jetzt Deinen Worten entnehmen, dass Du aus der Großfliegerei sehr wohl gewusst hättest, wie ein korrektes Landeprozedere nach Einflug in die Mitwindstrecke ausschaut, Dir ein Notfallsprozedere durch und durch bekannt ist und Dir ein Schleppgasanflug auch bei Querwind samt Längsachsen-Korrektur vor dem Aufsetzen vertraut ist?

Wenn ja , dann aber ein herzhaftes "Shit happens!" :evil: :evil:
:w Rudy

Postings Irrtum vorbehalten.

15

Montag, 22. März 2010, 20:18

Zitat

Original von MechWerkAndi
Spätestenz wenn man den Gashebel nach vorne schiebt, sollte man sich von den materiallen Werten verabschiedet haben.


So seh ich das auch. Ein paar dicke Tränen und dann vergessen. Lehren aus dem Flug wurden ja gezogen. Auf eine Neues!
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

16

Montag, 22. März 2010, 20:50

Zitat

Original von rcFIA
Mensch Beppo !

Kann ich jetzt Deinen Worten entnehmen, dass Du aus der Großfliegerei sehr wohl gewusst hättest, wie ein korrektes Landeprozedere nach Einflug in die Mitwindstrecke ausschaut, Dir ein Notfallsprozedere durch und durch bekannt ist und Dir ein Schleppgasanflug auch bei Querwind samt Längsachsen-Korrektur vor dem Aufsetzen vertraut ist?

Wenn ja , dann aber ein herzhaftes "Shit happens!" :evil: :evil:


:D is mir vertraut..... nur geht das viel einfacher wenn man drin sitzt :D
Gruß
Christoph

------
Seagull YAK 54 ZG20
Hangar 9 Taylorcraft(im Wieder- Aufbau)
T-Rex 700 Gasser Konversion
T-Rex 450pro+600
MiniJoker
kl.Video Depron Ultimate

Rudy F

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Medizintechniker/ Biomechanik in Pension

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 23. März 2010, 05:27

:D Das sage ich denen auch immer, die mich fragen, warum ich jetzt Modellfliege ==[]
Modellflug ist viel spannender.
(Gilt nur für den Flug mit Motor und nicht Langstreckensegelflug!)

Und um den Preis von 1-2 Stunden Prügel- oder Segmenthalten kann man sich schon was Feines kaufen, zB. eine bessere 2G4-Anlage.

Und dann erst die Autopilotfliegerei: ein bisschen hier drehen, da ein paar Kurs und Höhenziffern verändern und sich auf die Landung freuen. Und wenn die auch noch automatisch geht, dann aufs Rollen zum Abstellplatz/Gate als "Flug"-Höhepunkt nach dem Ziehen beim Start bis zum AP einschalten .... zzz

OffTopic OFF
.
R.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rcFIA« (23. März 2010, 05:36)


18

Dienstag, 23. März 2010, 16:53

Zum wegschmeissen ist die trotzdem zu schade......
den Motor kannst du auch einfach überprüfen,wenn er sich ohne widerstand drehen lässt ist schon mal gut (Kerze raus)wären die Gewichte verdreht (hatte ich mal an einem ZG 62) würde sich da nicht viel drehen.
Ansonsten mal grob die Achse vorne peilen und drehen .

19

Dienstag, 23. März 2010, 17:00

Moin !


Zitat

Original von rcFIA
:D Das sage ich denen auch immer, die mich fragen, warum ich jetzt Modellfliege ==[]
Modellflug ist viel spannender.
(Gilt nur für den Flug mit Motor und nicht Langstreckensegelflug!)
...................


Nun ja, Motorflug kann schon auch spannend sein :D, aber is schon was wahres dran... :( zu dem ist die GA in DE ist schon ziemlich gebeutelt, finanziell und auch durch immer neues "gutes deutsches" Regelwerk z.B. ZÜP, dass es fast keinen Spass mehr macht, erschwinglich is es (Benzinpreise) eh nicht mehr...
Hier in Amiland is das noch was ganz anderes.... :D

But.. BACK TO TOPIC

Nach dem teilweisen Abreusten und Entfernen der Folie wird der Schaden erst richtig deutlich...



die gesamte Front ist von der "Center section" abgebrochen und war nur noch durch die Folie gehalten

Hinter der Firewall ist eigentlich alles zerbrochen..



[SIZE=3]seltsamer- aber auch gluecklicherweise[/SIZE] haben sich viele Teile genau an der Klebestelle getrennt....




Eine "Anschlussmoeglichkeit" an der "Center Sectioin" , welche nicht beschaedigt ist, ist also da.



Die Wiederherstellung der Kontinuitaet am Heck sollte kein Problem sein, dafuer braucht es auch keinen Bauplan.




Ein Problem ist der fehlende Bauplan um die defekten Teile neu zu erstellen.
Aber ..... die Klebestellen sind "gluecklicherweise" :D so bescheiden, dass sie sich teilweise mit einem scharfen Cutter aufloesen lassen. Das ergibt dann einzelne Bauteile, wenn auch angebrochen oder zerbrochen, die man auf den Scanner legen kann. :D

Das Ergebnis sieht dann nach ein wenig Bearbeitung so aus...



dann so..



und wenn man es ausdruckt, dabei immer schoen auf die entsprechende Skalierung achten...





passt es fast perfekt und ist wohl fuer Holzarbeiten ausreichend genau.
Gruß
Christoph

------
Seagull YAK 54 ZG20
Hangar 9 Taylorcraft(im Wieder- Aufbau)
T-Rex 700 Gasser Konversion
T-Rex 450pro+600
MiniJoker
kl.Video Depron Ultimate

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »weißvonnix« (23. März 2010, 17:08)


20

Dienstag, 23. März 2010, 17:05

Moin !

Zitat

Original von Chriss
Zum wegschmeissen ist die trotzdem zu schade......
den Motor kannst du auch einfach überprüfen,wenn er sich ohne widerstand drehen lässt ist schon mal gut (Kerze raus)wären die Gewichte verdreht (hatte ich mal an einem ZG 62) würde sich da nicht viel drehen.
Ansonsten mal grob die Achse vorne peilen und drehen .


Vielen Dank fuer den Hinweis !

Kerze raus... Motor laesst sich ganz leicht drehen, grobe Peilung Achse OK !
Gruß
Christoph

------
Seagull YAK 54 ZG20
Hangar 9 Taylorcraft(im Wieder- Aufbau)
T-Rex 700 Gasser Konversion
T-Rex 450pro+600
MiniJoker
kl.Video Depron Ultimate