Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

thefonz

RCLine Neu User

  • »thefonz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neuwied

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 25. März 2010, 10:24

13x6,5 AeroCarbon - magischer prop?

hallo zusammen,

versuche gerade mit Drivecalc einen Antrieb zusammen zu stellen.
dabei ist mir aufgefallen das ich mit den 13x6.5 Props von Aeronaut ergebnisse bekomme die mir merkwürig vorkommen.

z.B.:
Turnigy SK 35-48 900kv, 11,1V, 42mm Mittelstück, Turnigy Plush 40A
13x6,5 AeroCarbon
RPM 7528, Standschub 2210g, Strom 25,2A

gleiches Setup mit 13x8 AeroCAM:
RPM: 7133, Standschub 1801g, Strom 32,5A

gleiches Setup mit 13x7 Graupner CAM:
RPM: 7200, Standschub 1595g, Strom 31,3A

Ist die Schraube wirklich so gut oder stimmen die Werte im Drivecalc nicht?

gruß
mike
Spektrum DX7
SebArt Sebach 342 30E
Easy Glider Pro
FunCub
Hype DG-1000 (jetzt mit Alu Motorträger:D)
ST Model MX2
Jamara Edge 540ep

balduin

RCLine User

Wohnort: Nordhessen

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 25. März 2010, 11:21

RE: 13x6,5 AeroCarbon - magischer prop?

Hallo,

merkwürdig ist für mich hauptsächlich der Graupner Prop, da er fast identisch ist mit dem Aeronaut, was die Steigung und Durchmesser angeht.

Dass der Prop mit höherer Steigung weniger Standschub bei mehr Strom liefert ist für mich nicht verwunderlich, der packt erst bei höheren Fluggeschwindigkeiten.

Allerdings stimmen die Werte der Hersteller zur Steigung der Luftschrauben nicht immer mit dem Aufdruck überein, d.h. statt 6,5 Zoll hat der Prop dann real 7 oder 6.
Somit lassen sich die Werte natürlich nicht mehr vergleichen.
D.h. dass die Luftschrauben für die Werte in Drivecalc hoffentlich vorher genau vermessen wurden.

Gruß, Karl-Heinz

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. März 2010, 12:16

Hallo Mike,

solche vereinzelten Klopfer sind immer mal in Drivecalc drin. Die Quellen der Messwerte sind meistens nicht genannt und können auch mal falsch sein. Das ist der Nachteil dieser "offenen" Datenbank. Christian kann nicht jede Messreihe auf Plausibilität prüfen.

Ich vergleiche meistens auch mehrere Props und Motoren der gleichen Größenklasse und sehe mir die Ergebnisse hinsichtlich ihrer Abweichungen an. So ein Resultat landet bei mir im Mülleimer bzw. ich würde mal ein Ergebnis in der Nähe der Graupner-CAM annehmen.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

thefonz

RCLine Neu User

  • »thefonz« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Neuwied

  • Nachricht senden

4

Freitag, 26. März 2010, 13:11

Hallo,

ja, hab mir auch gedacht das da ein Fehler vorliegt aber irgendwo noch gehofft das irgendwas besonderes an den Schrauben ist und sie tatsächlich die Leistung bringen.
Dann hätte ich nämlich ein perfektes setup für meine edge gefunden und so heißt es erst mal weitersuchen
Spektrum DX7
SebArt Sebach 342 30E
Easy Glider Pro
FunCub
Hype DG-1000 (jetzt mit Alu Motorträger:D)
ST Model MX2
Jamara Edge 540ep

5

Samstag, 27. März 2010, 09:00

Hallo,

ich hab den Prop auch mal im Einsatz gehabt.
Von der Rechnung zur Wirklichkeit war nur ein kleiner Unterschied.
Und der lag daran das mein Akku nicht mehr der neueste war.
Motor war ein Hacker A30-10XL auch an drei Zellen.
Zumindest Drehzahl und Strom habe ich überprüft,
den Standschub aber nur auf "ausreichend" geschätzt.

Ich habe die Erfahrung gemacht das die ANgaben im DriveCalc immer ein ganz guter Anhaltswert sind.
Blind vertrauen würde ich denen aber auch nicht.

Gruß

Dirk

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

6

Samstag, 27. März 2010, 10:21

Hallo,
blind vertrauen würde ich den Werten aus DC auch nicht unbedingt, aber glauben kann man den Kram meistens schon. Ich habe bis jetzt ein gutes Dutzend Antriebe unterschiedlicher Größe und Leistung mit DC ausgelegt (und zusätzlich unzählige weitere "durchgespielt"). Bis jetzt haben immer alle gerechneten Werte geradezu erschreckend genau gestimmt. Die Abweichungen waren wirklich klein und meistens auf eine leicht abweichende Spannung gegenüber der gerechneten zurück zu führen (sprich wegen einem anderen Akku). Den tatsächlichen Standschub habe ich zwar nie gemessen (nur Strom, Spannung und Drehzahl), aber den kann man anhand des Modellgewichts ja sehr gut abschätzen.

Man sollte beim Vergleich verschiedener Luftschrauben auch nie vergessen, dass Blattform und -profil auch einen wesentlichen Einfluss auf die Leistung der Latte haben, weil die nämlich einen großen Einfluss auf den Wirkungsgrad haben. Graupner hat die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen und produziert bzw. vertreibt schon gar nicht auf allen Gebieten immer das Beste und das Maß aller Dinge. Wenn man sich das Zeug mal kritisch anschaut stellt man schnell fest, dass man das meiste Zubehör in besserer Qualität zu wesentlich niedrigeren Preisen bei anderen Herstellern bzw. Anbietern findet. Die 13x6,5 von Aeronaut kenne ich zwar nicht, aber ich habe deren 11x6 vor einem Thermiksegler an einem Dymond-Motor hängen (AL-3548). Das ist einer der Antriebe, der bis auf wenige Prozente mit der Berechnung übereinstimmt... Ich will natürlich nicht behaupten, dass die 2,2 kg auf jeden Fall stimmen und das jeder Fehler ausgeschlossen ist, aber wenn DC solche Werte prognostiziert, lohnt es sich auf jeden Fall, es mal auszuprobieren.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

7

Sonntag, 28. März 2010, 20:51

die Werte von Dc sind immer eine Grundlage.

Aber ich verlasse mich auch nie immer darauf.

Besonders nicht wenn ein Modell 1000 Euro kostet.

Ich habe zum Istwert auslesen einen Motorprüfstand und ein Unilog.

Da weiss ich immer genau was los ist.


Leider fehlt mir noch ein Tool um die Strahlgeschwindigkeit zu messen.

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 28. März 2010, 20:57

Zitat

Original von easy82
Leider fehlt mir noch ein Tool um die Strahlgeschwindigkeit zu messen.


Gibts für das Unilog nicht einen Staudrucksensor, um die Fluggeschwindigkeit aufzunehmen...?
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

9

Sonntag, 28. März 2010, 21:17

doch gibt es. ich muss mir mal einen kaufen