Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

shothebow

RCLine User

  • »shothebow« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heilbronn/Karlsruhe

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. April 2010, 19:24

Schwerpunkt bei Jets

Servus,ich hab mir aus Langeweile mal nen Pylon Jet aus Depron gebaut.Bei normalen Shockys bzw. Fliegern ist der Schwerpunkt ja ca. im ersten drittel der Fläche.Jetzt hat ein Jet aber die Fläche hinten und vorn nur Canards,wo ist da den so ungefähr der Schwerpunkt zu suchen?Wie beim Nuri evtl?

Grüße

Benjamin
Anonymität im Internet ist, wenn Du keinen kennst, aber alle Dich.

Godfather of Sumpfbooting^^

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. April 2010, 20:12

RE: Schwerpunkt bei Jets

Zitat

Original von shothebow
Servus,ich hab mir aus Langeweile mal nen Pylon Jet aus Depron gebaut.Bei normalen Shockys bzw. Fliegern ist der Schwerpunkt ja ca. im ersten drittel der Fläche.Jetzt hat ein Jet aber die Fläche hinten und vorn nur Canards,wo ist da den so ungefähr der Schwerpunkt zu suchen?Wie beim Nuri evtl?

Grüße

Benjamin


Hinten is quaise der Flügel und vorne das Höhenruder!!? Du schreibst von einer Ente, jedenfalls sind oder werden alle Flugzeuge mit dieser Konfiguration so genannt. Irgendwo muss es im WeltWeitWeg ein Programm geben das Dir den SWP ausrechnet. Ich hab zwar dieses Modellbuch über Enten aber das is so kompliziert geschrieben das es so langsam im Regal verstaubt!! :nuts:
:angel:

3

Freitag, 2. April 2010, 13:18

RE: Schwerpunkt bei Jets

Kompliziert geschrieben..hm.

Was der Themenstarter sucht, ist der Gesamtneutralpunkt seines Flugzeuges, damit er den Schwerpunkt knapp dahinter legen kann.

Folgende Einzelneutralpunkte brauchen wir für den Gesamtneutralpunkt:

1. Den NP der Tragflächen (=25% der mittleren Flügeltiefe, von vorne gesehen)

2. Den NP der Canard (=25% der mittleren Flügeltiefe, von vorne gesehen)

3. Den NP des Rumpfes (ist in etwa bei 25% der Rumpflänge, von vorne gesehen)

Ein praktischer Ansatz, ohne allzu zuviel Wissenschaft :angel: :

Bestimme die mitlleren Flügeltiefen der Tragflächen und der Canards geometrisch. Wenn Du unsicher bist wie das geht, schreib es mir.

Nun schätze den kombinierten Tragflächen-Canard-Neutralpunkt ab. Dieser Punkt muss VOR dem Neutralpunkt der Tragfläche liegen, weil er durch die vorne liegenden Canards nach vor gezogen wird.

Beispiel: sagen wir die TF haben eine Fläche von 500 cm², die Canards 100cm²

Verbinde die NPs der TF und der Canards, es ergibt sich eine gerade Linie mit einer bestimmten Länge. Diese Länge teilst Du in 5 gleich große Teilstrecken (500cm²/100cm²), dann erhältst Du den kombinierten NP einen Teilstrich vor dem NP der TF.

Soweit ist ja alles klar gewesen (Skizze)

Nun kommt der Einfluss des Rumpfes dazu. Gehe genau so vor wie im Schritt davor, betrachte den Rumpf dabei wie eine Tragfläche, von oben gesehen (wegen dem Flächeninhalt).

Lege nun den SP vor den Gesamt-NP (um ca. 5% der Rumpflänge), so erreichst Du eine statische Längssatbilität bei guter Manöverierbarkeit.
»greenx« hat folgendes Bild angehängt:
  • canard sp.jpg
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »greenx« (2. April 2010, 13:20)


Schalke69

RCLine User

Wohnort: Schömberg b. Balingen

  • Nachricht senden

4

Freitag, 2. April 2010, 13:22

RE: Schwerpunkt bei Jets

Hallo Benjamin,

schu mal hier
Das nehme ich für meine Jets und es hat immer ziemlich genau gepasst. Ob es bei einem Entenflügler auch passt weiß ich nicht.

Andreas
Schöne Grüße aus Schömberg
_______________________________

Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher! - Albert Einstein

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schalke69« (2. April 2010, 13:23)


shothebow

RCLine User

  • »shothebow« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heilbronn/Karlsruhe

  • Nachricht senden

5

Freitag, 2. April 2010, 14:42

Hmm...Jetzt hab ich 2 komplett unterschiedliche Methoden :) Denke mal,daß ich es nach Geralds Anleitung probieren werde,den Andreas bezieht sich ja nur auf normale Jets.Allerdings hab ich anfangs auch gedacht,daß man das so macht.Also quasi nur die hintere Fläche einbezieht...

Den Rumpf kann ich wohl aussenvor lassen,den der besteht nur aus nem schmalen 5mm Depron Streifen...

@Gerald: Die Canards sind bei mir winzig,ändert das was an der Berechnung?Wirklich starken Auftrieb liefern die ja nicht ...

@All:Kann mich für die prompte tolle Hilfe nur herzlichst bedanken :ok:
Anonymität im Internet ist, wenn Du keinen kennst, aber alle Dich.

Godfather of Sumpfbooting^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »shothebow« (2. April 2010, 14:48)


6

Freitag, 2. April 2010, 23:42

Hi, Benjamins link verweist auf eine Seite, auf der durch eine Skizze gezeigt wird, wie man geomatrisch die mittlere Profiltiefe (mean aerodynamic cord MAC) ermittelt. Dann hat der Autor im vorderen 1/4 tel den Neutralpunkt bestimmt. Falscher Weise wird dieser in der Skizze als Schwerpunkt bezeichnet. Der Schwerpunkt soll, wie im Text unter der Skizze beschrieben, etwas vor dem NP liegen.

Nichts desto weniger ist es eine gute Skizze für die Ermittlung der MAC und des NP, gilt für Tragflächen und Canards gleich gut.

Ob die Canards einen Einfluss auf den Gesamtneutralpunkt und damit auf den Schwerpunkt haben, wenn sie klein sind: JA, wenn eben nicht viel.

Dass der Rumpf nur ein Depronprofil ist, erleichtert die Abschätzung, aber auch ein Depronprofil liefert Auftrieb. Bei Deiner Konfiguration ziehen sowohl die Canards als auch der Rumpf den NP nach vorne. Der SP muss wiederum unbedingt vor dem NP liegen, wenn auch nur wenige Milimeter. Liegt der SP hinter dem NP, werden die Flugeigenschaften (Längsstabilität) instabil.
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit