Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

reset-leo

RCLine User

  • »reset-leo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

1

Freitag, 30. April 2010, 00:42

E- oder V-prop? ca. 16x8 zoll bei ca. 5800rpm

hallo!
wenn ich recht informiert bin, sind die elektropropeller zum einen dünner, weil sie nicht so vibrationsfest sein müssen und dazu sind die blattspitzen speziell für höhere geschwindigkeiten durch höhere drehzahl geformt. richtig?

nun stellt sich mir die frage: bei einem geplanten e-antrieb, der einen 16 zoll propeller mit ca. 8 zoll steigung mit nur 5800 umdrehungen dreht, hätte es einen vorteil, einen verbrenner-propeller zu verwenden? optisch würde es jedenfalls besser zum modell (sopwith camel) passen...

was meint ihr?
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

2

Freitag, 30. April 2010, 06:54

RE: E- oder V-prop? ca. 16x8 zoll bei ca. 5800rpm

Moin,
bei einem solchen Modell würde ich einen schönen Holzprop montieren.
Bei meiner Fokker D VII habe ich eine 17x5 von www.sep-ls.de drauf.
»Wolfram Holzbrink« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC_7281.jpg
Gruß aus
Wolfram

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

3

Freitag, 30. April 2010, 10:02

Hallo,
das mit der Auslegung auf eine höhere Blattspitzengeschwindigkeit glaube ich kaum. Den höchsten Wirkungsgrad erreichen Luftschrauben mit möglichst großem Durchmesser und großer Steigung bei niedrigen Drehzahlen. Gerade mit E-Antrieben kann man diese Auslegung wegen der niedrigen spezifischen Drehzahl und damit dem hohen Drehmoment der Motoren besonders leicht treffen. Also wenn eine Luftschraube besonders auf niedrige Drehzahlen ausgelegt ist, dann eine Elektrolatte.

Ich würde sagen, wenn du einen maximalen Antriebswirkungsgrad erreichen willst, nimmst du den E-Propeller, wenn es dir mehr um die Optik geht einen für Verbrenner, wobei der Vorschlag mit der Holzlatte in dem Fall eindeutig der beste ist.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Alt-F4

RCLine User

Wohnort: oberer Niederrhein

  • Nachricht senden

4

Freitag, 30. April 2010, 12:50

Hallo,

es gibt auch Holzpropeller speziell für den E-Flug.

Zum Beispiel "Turnigy Electric Ultra-light wood propeller" im verbotenen Shop. Ich warte z.Zt. auf eine Lieferung verschiedener Größen für meine J-3 Piper. Da gehört einfach eine Holzlatte drauf, genauso wie auf eine Sopwith.

Bin mal gespannt, was ich da bekomme und ob die was taugen. ;)

:)
Gruß Ulli
:w
... einfach öfter mal 'Alt-F4' drücken ...

Runkel

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

5

Freitag, 30. April 2010, 13:46

Bitte schön: Camel von Hangar9
Ich tendiere auch zum Holz-Prop.
»Runkel« hat folgendes Bild angehängt:
  • holzprop.jpg
im Hangar:
Möwe, Bussard, Bipie, kleine Hexe, Piper Super Cub, Sopwith Camel,
T28 Trojan, ECO 8, Spad XIII, Bleriot, Sport Palio, just4you, L39
, PuddleTwin 2 XL, Slowly, MaxiSwift, Magnum rel., TT-Copter

reset-leo

RCLine User

  • »reset-leo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

6

Freitag, 30. April 2010, 18:41

kewl, danke für die antworten :ok:

der sep-propeller sieht wirklich gut aus! mal sehen, was die so kosten... im verbotenen shop bin ich auch schon mal auf die holzlatten gestoßen, die machen auch keinen schlechten eindruck.
persönliche erfahrungen habe ich schon mit den elektropropellern von metts, allerdings sind die von der form her (elektroblatt halt) nicht wirklich schön auf einem WWI warbird.

@Runkel: das ist exakt der flieger, um den es bei mir auch geht! kannst du ev. noch ein wenig was über dein setup schreiben? mich überrascht, dass du eine 18er latte drauf hast. geht sich das mit der bodenfreiheit gut aus?

@Baron: hmmm... deine beschreibung klingt auch plausibel. die sichelförmige, angeschrägte form der blattenden deutet halt aus meinem aerodynamischen verständnis heraus auf eine auslegung auf hohe anströmgeschwindigkeit hin... ich glaub, ich muss mal googlen, das interessiert mich jetzt!

lg, leo
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

7

Freitag, 30. April 2010, 23:17

Moin,

Zitat

Original von Runkel
Camel von Hangar9

sehr schönes Modell.
Kurz OT: wie kommst du da mit dem Schwerpunkt hin, musste noch Blei rein?
Bei meiner Fokker ( Hangar 9 ) passte es zum Glück ohne Zugabe.
Gruß aus
Wolfram

Runkel

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 2. Mai 2010, 16:51

Dem Bausatz der Camel liegt ein 500g schweres Gewicht bei, welches man im Normalfall auch benutzen muß!
Da ich meine 7s -Lipos unter der Motorhaube platzieren konnte, brauche ich das nicht mehr. Da macht sich die kurze Schnauze bemerkbar.
Weitere Details auf meiner HP ;)
Gerald
mit der 18er Latte habe ich noch gut 55mm Platz
»Runkel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Prop-Abstand.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Runkel« (2. Mai 2010, 16:53)


reset-leo

RCLine User

  • »reset-leo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 2. Mai 2010, 21:46

@runkel: interessante seite! hast ja einen ziemlichen brocken von antrieb eingebaut, in das ding. ich hoffe auch, ohne allzu viel blei auszukommen, vermutlich werde ich die akkus auch unter der haube unterbringen.
die bodenfreiheit mit der 18er latte beruhigt mich. da werd ich wohl keine probleme mit meiner 16er, oder ev. 17er latte bekommen.

vom propeller her werd ich mal schaun, ob ich mir eine sep-ls leiste, oder doch auf eine metts electric zurückgreife, die ich ev. noch etwas dunkler lackiere.
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

reset-leo

RCLine User

  • »reset-leo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 1. Juli 2010, 12:57

hallo,

hab jetzt einen metts electric auf dem flieger, siehe hier: anderer beitrag

schaut schon gut aus, auf so einem flieger!
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV