Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

VNT17

RCLine User

  • »VNT17« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankfurt a.M.

Beruf: Autos Kaputtreparieren

  • Nachricht senden

1

Montag, 17. Mai 2010, 11:08

epp wurfgleiter felix/sunny o.ä als fpv plattform? wieviel gewicht können die tragen?

ich würde mir gerne 2 von diesen wurfgleitern umbauen auf rc mit motor. einen würde ich gerne als fast unzerstörbare fpv plattform nutzen. wieviel gewicht können die modelle tragen bzw welche spannweite soll ich nehmen für ca 60-80g mehrgewicht für die kamera etc? gibt es vor und nachteile zwischen den modellen? also sunny oder felix? gibt es noch andere (bessere?) alternativen in epp? sollte aber etwa diese grösse (um 1meter) haben und genauso einfach zu fliegen sein. bitte keine vorschläge das in einen segler/easytar/twinstar/pylonmodell (:D) etc einzubauen. das kommt später

edit:
inspiriert hat mich dieses modell (und seine flugkünst in den anderen videos)
http://www.vimeo.com/5396789
nananana..T......T steht für TOPFPFLANZE.. nananana

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »VNT17« (17. Mai 2010, 11:10)


2

Montag, 17. Mai 2010, 15:41

Hi..

ich denke, für FPV sollte es schon mindestens ein 80er Felix sein.
Ich selbst fliege ferngesteuert den 30er und den 60er. Bei letzterem habe ich auch schon mal eine einfache 2.4GHZ Funkvideokamera oder ne Keycam draufgepackt (mehrgewicht jeweils ca. 20 Gramm), das geht ohne Probleme - für 60-80 Gramm Zuladung ist das aber nichts.
Diese Flieger sind von ihrer grundsätzlichen Bauart sicherlich gut geeignet.

Nicht zu unrecht sehr beliebt sind für FPV auch EPP-Nurflügler - unschlagbar robust, gute und stabile Flugeigenschaften etc.
Für die Keycam verwende ich da eine 80cm selbstbaunuri in EPP.
Mit die besten Keycam-Aufnahmen habe ich bisher mit meinem alten MPX Twinjet hinbekommen, den ich auf einmotorig umgerüstet und stark abgespeckt habe. (Abfluggewicht etwas über 700 Gramm). Das wird auch mein Trägerflugzeug für die bevorstehenden FPV-Versuche werden - Zuladungen jenseits von 200 gramm sollten da kein Problem sein.

gruß
andi

VNT17

RCLine User

  • »VNT17« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frankfurt a.M.

Beruf: Autos Kaputtreparieren

  • Nachricht senden

3

Montag, 17. Mai 2010, 17:44

okay, weisst du wie es um die flugeigenschaften bei den grösseren steht? es gibt ja auch einen mit 120cm spannweite. ist der dann immernoch so unzerstörbar? klar kann man alles kleben aber einfach aufheben und weiter gehts hat was - erinnert mich an meinen picooZ :nuts: wenn ich mir die videos von dem muppet ansehe, wie oft der abgestürzt oder irgendwo gegen geflogen ist (baum,auto, sich selbst,haus... :ok: ) und es scheint nie gross etwas passiert zu sein. und sein modell hat glaube ich 1meter.

nurflügler - ich weiss nicht. ich glaub ich muss mal einen bauen und probieren.
und ein twinjet ist nicht wirklich das was ich suche, der dürfte viel zu schnell sein für den anfang. ist nicht so einfach sich von oben zu orientieren bzw die fluglage einzuschätzen das man nicht fast senkrecht einschlägt ohne es richtig mitzubekommen :) wenn das modell sehr langsam und dazu noch fast unzerstörbar ist (und dazu noch ein "stoßdämpfer" für die fpv einbauten) dürfte das wohl der beste einstiegsflieger sein.

also 80 - 100 oder 120? und sunny oder felix? solche modelle gefallen mir auch irgendwie besser als ein nuri

gruß
alex
nananana..T......T steht für TOPFPFLANZE.. nananana

4

Dienstag, 18. Mai 2010, 09:26

Na ja die einfache Grundregel lautet (mit einigen Ausnahmen) "je größer, desto besser fliegts und desto weniger crashresistent ist es".
Die Flugeigenschaften der großen Felixe sind sicherlich über jeden Zweifel erhaben. Und wenns nicht grad ne Bleiente wird sollte auch ein 120er so einiges wegstecken können.
Was ich an diesen Fliegern beim Kamerafliegen mag ist die Tatsache dass sie, wenn mit genügend V-Form gebaut und nur über höhe/seite gesteuert, beim Einleiten und durchfliegen der Kurve nicht schieben wie blöde.
Twin Jet - na ja meiner ist inzwischen so leicht dass ich den fast schon in der Halle fliegen kann. Die Nuris eignen sich halt für etwas "spritzigeres" Fliegen, ohne dabei gleich eine Menge an Flugstabilität und crashresistenz zu opfern. Aber das ist eben alles Geschmackssache, mit nem Felix liegst du jedenfalls nicht falsch.