Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 24. Mai 2010, 19:18

Fortgeschrittenen-Frage

Mal keine Einsteiger-Frage...

Was kommt als nächstes wenn man den Easy Glider beherrscht, damit ganz sicher landen kann, einen Nuri fliegen kann und auch einen Quer/Höhe-gesteuerten Doppeldecker aus Depron?

Brauche ich jetzt einen Kunstflug-Trainer, oder kann ich auch gleich den Sprung zur richtigen Kunstflugmaschiene machen? Eine Katana würde mir gefallen...

Was zeichnet eigentlich den Kunstflug-Tariner im Vergleich zum richtigen Kunstflieger aus?
Flächen: Excel Competition 3, SIG Wonder, Jamara Extra, Easy Glider Pro, Jamara Monty, Little Twin, Piper J3 (RIP), MPX Parkmaster 3D (RIP)
Helis: T-Rex 450 Pro, Blade msr

2

Montag, 24. Mai 2010, 19:50

Ein Kunstflugtrainer ist kleiner und nicht so agil wie eine 3D Maschine aber das ist nicht so eine genaue Grenze. Eine Katana ist schon in Ordnung. :ok:

Hilmar

RCLine User

Wohnort: NRW-48149 Münster

Beruf: Designmodellbauer / Fachredakteur Bauplanmodelle bei FlugModell

  • Nachricht senden

3

Montag, 24. Mai 2010, 21:39

RE: Fortgeschrittenen-Frage

Hallo Krautwickerl,

wenn man Deiner Fähigkeiten-Einschätzung glauben darf, dann müsstest Du eigentlich mit so ziemlich jedem Kunstflugzeug ganz gut klar kommen.

Ein reinrassiges Kunstflugzeug fliegt halt noch ein Tick neutraler, d.h. ohne Führung durch den Piloten schmiert das Modell ab. Du musst also jederzeit die Fluglage korrekt einschätzen und kannst Dich nicht auf die Eigenstabilität verlassen, was beim Easy Glider definitiv der Fall ist, und beim Nuri in der Regel auch. Den Quer/Höhe-Doppeldecker den Du erwähntest kenne ich nicht.


Mir kam dann direkt die nächste Frage in den Sinn:
wo fliegst Du? Im Vereinsrahmen, oder auf der Wiese?
Das würde die Vorschläge zumindest in gewisse Kategorien einteilen:
- Verbrenner / Elektro über 5 kg
- Elektro bis 5 kg

...oder soll's ohnehin eher ein kleineres Modell sein, so bis 1,40 m Spannweite und elektro?


Ganz grundsätzlich schlage ich immer gern vor, dass ein fortgeschrittener Anfänger ruckzuck mit neutralen Kunstflugmodellen klarkommt, wenn er jemanden beiseite hat, der ihm die Maschine korrekt einfliegt und wichtige, auf das Modell zutreffende Hinweise geben kann.
Ganz auf sich allein gestellt bedeutet das Herantasten an den Grenzbereich häufig mindestens einen Absturz.


Herzlichst
Hilmar.
Bauplanbibliothek online: www.lange-flugzeit.de
Flugvideos, Bautipps und mehr: Youtube-Kanal

4

Montag, 24. Mai 2010, 23:12

RE: Fortgeschrittenen-Frage

Seit kurzem fliege ich im Verein.

Elektro soll es ein, bis 5 Kilo, kofferraum-tauglich...
Flächen: Excel Competition 3, SIG Wonder, Jamara Extra, Easy Glider Pro, Jamara Monty, Little Twin, Piper J3 (RIP), MPX Parkmaster 3D (RIP)
Helis: T-Rex 450 Pro, Blade msr

5

Montag, 24. Mai 2010, 23:20

Dann könntest du dir mal die Sebart Flieger anschauen. Da gibts z.B. eine Katana mit ca. 1,5m Spannweite.

6

Samstag, 29. Mai 2010, 17:45

RE: Fortgeschrittenen-Frage

ich tät erst einen Trainer nehmen- Eigenstabilität etc. Beispielsweise den Calmato Sports 60 mit 1,8 m Spannweite uind leichter V- Form der Tragflächen, den habe ich nach dem Calmato Trainer geflogen. Ist mit einem 10cm³ Methanoler super schnell unterwegs, kann aber auch halbwegs gemütlich geflogen werden. Und darauf kommts denke ich zu Anfang an. Denn vom Easyglider oder Depron Flieger auf eine Katana- ich weiß nicht so recht.

Tobey

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: DHBW Student

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 30. Mai 2010, 23:19

Ich hab nach mienem twinjet ne Puma 40 gebaut (danke Papi :) )
Das ist ein Methanol Kunstflug Trainer als Schulterdecker Also zwischen Extra und piper ;)
Total Super sowas!! Stabil wie ein Trainer, man gewöhnt sich an die höhere Geschwindigkeit von nem Verbrenner und man lernt Landeeinteilung RICHTIG! Bei Schaum is landeeinteilung ja kein Thema :D

Würde dir also auch zu nem Calmato raten. Die gibts mittlerweile ja auch in der Brushlessversion :) und sind einfach immernoch die meistverkauften trainer :D weil sie halt so günstig sind und auch noch gut fliegen :)

EDIT: Aber wichtig: hier darfs dann schon der Sports sein ;) Hochdecker sind ööööde :P

Wenn du ne Sebart holst - die sind auch für Anfägner okay... aber könnte halt bruch geben (wie bei jedem anderen Modell auch) und das tut halt bei ner 400 Euro Sebart Kiste ( Keine Ahnung wie der Preis genau ist ;) ) halt doch mehr weh als bei nem Calmato Sports mit Brushless für 180 oder sonstwas Euros.

Fliegen tut die Katana oder alels andere von Sebart echt gut. Könnte auch ne Hyperion oder irgend ne andere Marke sein die von gelben Männchen basteln lässt.

EDIT 2:
Ui gerade mir mal den aktuellen Elektro Calmato angesehn.. dafür muss man sich ja ncihtmal mehr schämen :D sieht irgendwie fast schon Professionell aus.. :)

Calmato 1,3m
Flugvideo :)

I <3 My 600

Ihr habt was neues? KLICK! :)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tobey« (30. Mai 2010, 23:24)


8

Freitag, 4. Juni 2010, 18:54

ich kann dir die diamant no limit von robbe empfehlen, wenn sie noch irgendwo verfügbar ist.
Auch wens kein elektro ist, macht sie richtig spaß und sie ist auch kofferraumfreundlich
(beispielvideo nicht von mir: http://www.youtube.com/watch?v=c5D2XgWqmd8 )
Das Teil hatte ich ach mal und ich kann es echt nur emofehlen, du hast power ohne ende...
Grüße Marius
ich bin vom 08.08.2010 bis einschließlich zum 22.08.2010 im Urlaub und kann dementsprechend nicht antworten.

9

Freitag, 4. Juni 2010, 21:43

RE: Fortgeschrittenen-Frage

Ich würde dir als anfang den Acromaster von mpx empfelen.
Ist ne schaumwaffel steckt also auch härtere Landungen weg und man kann damit 1a kunstflug betreiben und lernen zumal der auch für ein etwas schmaleres budget zu haben ist! Kofferraum tauglich ist der auch (sogar teilbare Flächen)

10

Sonntag, 6. Juni 2010, 20:48

RE: Fortgeschrittenen-Frage

Ich tendiere gerade etwas zum Multiplex Blizzard, weil ich auch mal etwas schnelles fliegen möchte... Was haltet ihr davon?
Flächen: Excel Competition 3, SIG Wonder, Jamara Extra, Easy Glider Pro, Jamara Monty, Little Twin, Piper J3 (RIP), MPX Parkmaster 3D (RIP)
Helis: T-Rex 450 Pro, Blade msr

11

Montag, 7. Juni 2010, 10:04

Hallo,
den Blizzard hatte ich mir nach dem Easy Glider auch geholt. Es ist auf alle Fälle ein anderes Fliegen.
Der Blizzard ist deutlich schneller. Aber trotzdem für einen Fortgeschrittenen fliegbar.
Für mich war es die richtige Entscheidung :)

Tobey

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: DHBW Student

  • Nachricht senden

12

Montag, 7. Juni 2010, 13:51

Hab den Blizzard nochnicht selber geflogen. Ein Vereinskollege meinte zu mir jedoch das es ein bisschen Käse ist, da wenn man richtig Speeden will der flieger einfach viel zu leicht ist. Ob das auch wirklich so ist >> ???
Ich wär aber immernoch fürn schickes Trainermodell :D
und wenns ein bisschen schneller sein darf, nen Impressivo von Höllein :D:D
Flugvideo :)

I <3 My 600

Ihr habt was neues? KLICK! :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tobey« (7. Juni 2010, 13:52)


13

Montag, 7. Juni 2010, 14:25

Ganz ohne Zweifel dürfte der Blizzard kein richtiger Hotliner sein.
Aber für einen Fortgeschrittenen dürfte er genug Herausforderung sein. Deutlich schneller als ein Easy Glider. Der Blizzard will schon konzentriert geflogen werden.
Als ebenfalls Fortgeschrittener finde ich ihn zumindest sehr schnell ;)

14

Montag, 7. Juni 2010, 16:54

WENN man deiner Beschreibung glauben kann kannst du den Blizzard schon fliegen auch wenn ich mir grundsätzlich bei jedem "nächsten" Schritt Hilfe zur Hand nehmen würde spricht Vereinskolege. Was mich aber eher etwas stuzig macht ist die Tatsache das man von einem Elektro 3D Modell bis 5 KIlo auf einen Blizzard kommt.
Was verhoffst du dir denn genau vom nächsten Schritt? Soll es einfach nur größer, schöner, schneller und wendiger sein oder hast du schon vor dich auf eine bestimmte Zielgruppe zu konzentriern? z.b. speedflug oder 3D?