Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

McNepp

RCLine User

  • »McNepp« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. Mai 2010, 11:17

Rückenflugphobie

Hallo allerseits,

seit 2006 betreibe ich Modellflug und bin an sich stolz, das Steuern mit damals 38 Jahren überhaupt noch gelernt zu haben ;)

Aber: gestern hab ich mal wieder fast meinen MPX Gemini verschrottet beim Versuch, den Rückenflug einzuleiten.

Im Simulator (Reflex) klappt's eigentlich ganz gut, aber in der Realität tritt sofort eine derartige Panik auf, sobald der Flieger mit dem Leitwerk nach unten zeigt, dass nichts mehr geht :wall:

Meistens versuche ich, aus einem halben Aufwärtslooping im Rückenflug weiterzumachen.

Ist es besser, es aus einer halben Rolle heraus zu versuchen?

Gibt es sonst noch Tipps, um endlich mal Rückenflug hinzukriegen?
  • Multiplex Gemini + Merlin
  • Staufenbiel Raven 2
  • FMT-Hai
  • Rainbow (Autogyro)
  • Mini Titan (als Agusta 109)
  • Blade mcx + msr + SR 120
  • Robbe Comtesse (mit Hilfsmotor)

myfly

RCLine User

Beruf: Inschenör

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 27. Mai 2010, 11:50

RE: Rückenflugphobie

Hi Gernot,
ich denke es ist einfach eine mentale Sache, Du mußt nur deine Panik überwinden. An sich ist es egal ob halber loop, oder halbe Rolle. Evtl. ist der halbe Loop besser, da du dann auch gleich mehr Höhe hast.
Ansonsten gilt: Auf'm Rücken immer drücken, nicht ziehn sonst isser hiieen! ;)

Gruß
Holger

3

Donnerstag, 27. Mai 2010, 12:21

RE: Rückenflugphobie

Ich würde auch sagen deine Überschrift trifft es ganz genau. Du hast da eine psycho-Blockade. Und die wirst du am besten durch langsames kontinuierliches Steigern los. Ich würd dir raten erst mal mit den halben Loops anzufangen. Dann musst du dich nur auf einen Knüppel konzentrieren. Mach einen halben Looping, flieg so lange es geht aufm Rücken und dann drück mit Tiefenruder! und einem halben Looping nach oben das Flugzeug wieder in die Normallage. Dann erst mal ne Runde normal fliegen und wiederholen. Die ganze Übung einen Akku von links kommend und den nächsten Akku von rechts kommend.
Wenn du dich damit sicher fühlst leite den Rückenflug mit einer halben Rolle ein. Flieg aber nach wie vor immer in eine Richtung.
Wenn das gut klappt kannst du anfangen zu variieren. Einleiten mit halber Rolle, raus mit halbem Loop. Manchmal den Loop nach oben, manchmal nach unten. Aber weiterhin immer nur geradeaus und immer hoch genug fliegen!
Wenn du irgendwann die Angst abgebaut hast kannst du anfangen auf dem Rpcken "Wellen" zu fliegen. Also mit Höhe/Tiefe spielen.
Und dann würde ich mal die erste Kurve versuchen...

Hans Maulwurf

RCLine User

Wohnort: Badner Raum

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 27. Mai 2010, 12:37

Übung macht den Meister würde ich mal sagen ;)
Und immer schön Höhe beibehalten... nicht dass du noch ne Klebe-Phobie kriegst :nuts:

Gruß
Tobias
Es ist besser den Mund zu halten und für einen Idioten gehalten zu werden, als den Mund aufzumachen und es zu bestätigen...

balduin

RCLine User

Wohnort: Nordhessen

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. Mai 2010, 12:54

Hi,

ich würde bei deinem Problem nicht unbedingt mit einem Gemini trainieren.
Such dir was langsameres und probiere es damit. Ich denke da an Modelle wie z.B. den Acromaster (mit kleinen Ausschlägen) oder Epptasy.
Diese Modelle kriegst Du im Panikfall relativ leicht unter Kontrolle und damit sinkt auch der mentale Druck. Der Gemini braucht schon ein paar Meter Sicherheitshöhe und lässt sich m.E. nicht so unproblematisch wieder in die richtige Fluglage bringen.
Ich würde den Rückenflug aus der halben Rolle einleiten und dann versuchen das immer länger zu halten. Bei entsprechender Sicherheitshöhe kannst das Modell problemlos wieder durch Höhenruder wieder in die richtige Lage bringen.
Probier mal am Sim Kurven zu fliegen (mit Quer) in Rückenlage, da musst Du mit dem Höhenruder arbeiten und lernst dadurch die Dosierung der Ausschläge.
Wenn Du Achten in Rückenlage fliegen kannst mit dem SIM, dann in Realität das gleiche Training starten. Danach am Sim tiefe Überflüge in Rückenlage trainieren, dabei so nahe wie möglich an den Boden ran. Dadurch musst Du präziser mit der Höhe umgehen. Wenn das klappt, kannst Du dich dem Seitenruder auf dem Rücken zuwenden, was natürlich etwas schwieriger ist, weil die Wirkrichtung umgekehrt ist.
Lass hören, obs was gebracht hat ;-)

Gruß, Karl-Heinz

a.schauder

RCLine User

Wohnort: Etwas ausserhalb von Braunschweig

Beruf: Fachinformatiker Azubi, Bereich Systemintegration und Administration

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 27. Mai 2010, 13:13

Zitat

Auf'm Rücken immer drücken, nicht ziehn sonst isser hiieen!


Auf dem Rücken musst du drücken! Oder dich nach Trümmern bücken ;)
RAPTOR X-TREME
Bei Interesse Email oder PN an mich!
Schaut mal rein ;)
Der Heliblog

Schalke69

RCLine User

Wohnort: Schömberg b. Balingen

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 27. Mai 2010, 15:14

Mahlzeit,

mir gings am Anfang gleich wie Gernot. Ich hatte tierischen Bammel vor dem Rückenflug. Da hilft nur üben.
Aus einer halben Rolle heraus finde ich es einfacher. Dann den Knüppel fürs Höhenruder nur mit dem Daumen drücken und so die Höhe korrigiern. Wenn man den Knüppel nur mir dem Daumen drückt, dann kann man nicht aus versehen ziehen. Ausserdem stellt sich mit der Zeit ein Automatismus ein und muss nicht andauernd nur ans Drücken denken, es geht dann fast von alleine.
Vielleicht hilft es ja.

Gruß
Andreas
Schöne Grüße aus Schömberg
_______________________________

Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher! - Albert Einstein

8

Donnerstag, 27. Mai 2010, 15:18

Nachdem ich beim Rückemflug auch schon gut abgestürzt bin, bin ich auch vorsichtiger geworden. Wenn du schon fast ne Phobie hast, dann probier es beim nächsten mal nur wenn das wetter super ist und somit schon extra Herzklopfen vermieden werden kann ;)
Und dann probier es mit nem halben Loop in die Rückenlage und mit Tiefe wieder raus. Ich würde nicht mit ner Rolle raus. Bei beiden gewinnst du eher Höhe...
Ich drück die Daumen :)

McNepp

RCLine User

  • »McNepp« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 27. Mai 2010, 15:19

Zitat

Auf dem Rücken musst du drücken! Oder dich nach Trümmern bücken


Auf dem Rücken brauch ich Ruhe, sonst kann's Flugzeug in die Truhe,
und versagen mir die Nerven, kann ich's in die Tonne werfen :)

Vielen Dank jedenfalls an alle für die Tipps.
Beruhigend fand ich auch den Hinweis, dass der MPX Gemini zum Üben nicht ideal sei.

Insgeheim fand ich ihn dafür ja auch immer etwas zu schnell, aber hätte mich nie getraut, das zu äußern, weil es do sooo viele noch viel schnellere Flieger gibt :)

Vielleicht schaffe ich mir doch mal einen Depron- oder EPP-Parflyer an, damit der Knoten endlich platzt!

P.S. Hab gerade den Tipp mit dem Daumen am Höhenruderknüppel gelesen. Das klingt gut, das probier ich aus!
  • Multiplex Gemini + Merlin
  • Staufenbiel Raven 2
  • FMT-Hai
  • Rainbow (Autogyro)
  • Mini Titan (als Agusta 109)
  • Blade mcx + msr + SR 120
  • Robbe Comtesse (mit Hilfsmotor)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »McNepp« (27. Mai 2010, 16:03)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 27. Mai 2010, 15:48

Der Multiplex Parkmaster ist im Rückenflug wohl sehr neutral.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

Andreas 1989

RCLine User

Wohnort: garching an der Alz / Raum Altötting

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 27. Mai 2010, 16:08

das günstigeste wäre wohl ein simpler schockflyer
ist relativ günstig und leich eiederherzustellen falls er mal nicht mehr repeabel ist
3W 24
Krumscheiddämpfer + Krümmer
Befestigungsset
Tank
VHB 500 Euro

MX 16S mit Pult und SMC 14
VHB 170

12

Donnerstag, 27. Mai 2010, 16:17

Zitat

Original von McNepp

Zitat

Auf dem Rücken musst du drücken! Oder dich nach Trümmern bücken


Auf dem Rücken brauch ich Ruhe, sonst kann's Flugzeug in die Truhe,
und versagen mir die Nerven, kann ich's in die Tonne werfen :)

Vielen Dank jedenfalls an alle für die Tipps.
Beruhigend fand ich auch den Hinweis, dass der MPX Gemini zum Üben nicht ideal sei.

Insgeheim fand ich ihn dafür ja auch immer etwas zu schnell, aber hätte mich nie getraut, das zu äußern, weil es do sooo viele noch viel schnellere Flieger gibt :)

Vielleicht schaffe ich mir doch mal einen Depron- oder EPP-Parflyer an, damit der Knoten endlich platzt!

P.S. Hab gerade den Tipp mit dem Daumen am Höhenruderknüppel gelesen. Das klingt gut, das probier ich aus!


Ich bin am Wochenende die Gemini von nem Kumpel geflogen und fand die nicht wirklich kriminell. Weder auf Bauch noch Rücken. Und die war an dem Tag zum ersten mal in der Luft also noch lange nicht optimal eingestellt. Ich muss aber schon zugeben, dass ich auch lieber mit meiner großen EPPTasy XL turnen übe.

Den Tipp mit dem Daumen würde ich übrigens direkt wieder vergessen. Ich hab das am Anfang (unbewußt) auch so gemacht und musste es mir dann mit viel Mühe wieder abgewöhnen. Warum? Wenn du aus der normalen Daumenhaltung (Daumen drückt von oben auf den Knüppel) umgreifst um den Knüppel von unten hochzuschieben (Daumen drückt von der Seite gegen den Knüppel) verlierst du Zeit und das Steuergefühl bei "Höhe" ist ein anderes als bei "Tiefe" Wenn du dann z.B. eine Powerrolle fliegst bei der mit dem Höhenruder permanent zwischen Höhe und Tiefe gewechselt wird und auch noch das Seitenruder (womöglich auf dem gleichen Knüppel!) dazu kommt ist's vorbei mit der Knüppelschubserei. Gewöhn dir lieber direkt an, den Knüppel IMMER in gleicher Art zu führen.

a.schauder

RCLine User

Wohnort: Etwas ausserhalb von Braunschweig

Beruf: Fachinformatiker Azubi, Bereich Systemintegration und Administration

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 27. Mai 2010, 16:59

Wie kann man den Angst vor Rückenflug haben? Mach doch einfach mal ein Looping und schon ist das Flugzeug kurz auf dem Rücken und dann werden die loopings immer länger und läänger ;)
RAPTOR X-TREME
Bei Interesse Email oder PN an mich!
Schaut mal rein ;)
Der Heliblog

Martin92

RCLine User

Wohnort: Kaiserslautern

Beruf: Abiturient

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 27. Mai 2010, 17:03

Hi,
Habe selbst eine Gemini. Auf dem Rücken muss ich permanent 10-20% des ganzen Weges drücken. Dass daran irgendetwas schwer sein soll, kann ich nicht verstehen-reine mentale Sache. Probier es einfach in genügend Höhe und werde nicht panisch!

Lg

balduin

RCLine User

Wohnort: Nordhessen

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 27. Mai 2010, 21:33

@rossi
der Gemini ist sicher nicht kriminell, aber halt schneller am Strömungsabriss bei hektischen Abfangmanöverrn als z.B. Acomaster und Parkmaster.

@Martin
das mit der Panik ist ja gerade das Problem, nicht die Theorie wie es funktioniert ;-)
je langsamer das Modell, desto geringer der Stressfaktor

Fliegerassel

RCLine User

Wohnort: Angermünde

Beruf: Erzieher

  • Nachricht senden

16

Freitag, 28. Mai 2010, 09:09

Na ja, so Sprüche wie: "Da braucht man doch keine Angst haben..." helfen bestimmt super weiter. 8)

Ich habe meine erste Eigenskonstruktion mit Schmackes versenkt, weil ich im "entscheidenen" Moment voll durchgezogen habe. Na klar war das Modell da gerade schön im Rückenflug unterwegs. Und natürlich war mir das in der Theorie völlig klar...
Was noch mein Tipp wäre: Fliege das Modell immer so, dass du es schön vor dir hast, nicht über dir. Dann kannst du besser und schneller erkennen, ob es wegtaucht oder steigt. Also ich habe mir angewöhnt, meinen "Kunstflug" immer in guter Entfernung zu mir zu fliegen und niemals auf mich zu. Und ja, ein langsameres Modell lässt natürlich mehr Zeit und gibt somit Sicherheit. Mit den Fortschritten beim Üben wird auch die Angst etwas weichen. Die kann man leider nicht wegreden...

Gruß Mirko
Meine Seite: www.fliegerassel-modellbau.de.tl

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

17

Freitag, 28. Mai 2010, 09:23

Moin Gernot,

mentales Training. Nimm' den Sender, mach' die Augen zu und fliege vor dem geistigen Auge. Lass die Maschine wegkippen, steigen, sinken und präge dir die Korrektur darauf ein. Weiterhin die Notmaßnahme (halbe Rolle, Gas etwas raus und wieder in horizontale Fluglage bringen) einprägen. Dann klappt's auch in echt.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

18

Freitag, 28. Mai 2010, 22:50

Und immer genug negativen ruderausschlag drin haben, ich bekomme auch immer panik wenn ich nen E-Segler auf den Rücken lege und bei voll gedrücktem Höhenruder noch den Motor anmachen muss damit der Vogel überhaupt erst geradeaus fliegt.

Sowas belastet selbst Kunstfluggewohnte ungemein!

Und ein negativer Looping in seeeehr großer Höhe ist auch nett, das kommt dem Rückenflug auch näher als ein halber normaler;)

Gruß,Marcus
Mit freundlichem Gruß
Marcus

19

Samstag, 29. Mai 2010, 17:38

ich auch noch...
habe mal als blutiger Anfänger meine Giles kurz auf den Rücken gedreht und gleich zurück- aus der Rolle heraus mit Querruder natürlich. Man kanns auch kompliziert aus dem looping machen, besser aber aus dem Normalflug- dann kurz Querruder und schon ist das Ding auf dem Rücken und unter Kontrolle. Und das Ganze in sicherer Höhe, ans Drücken denken und dann klappt das schon.

Tobey

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: DHBW Student

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 30. Mai 2010, 23:53

Zitat

Original von a.schauder
Wie kann man den Angst vor Rückenflug haben? Mach doch einfach mal ein Looping und schon ist das Flugzeug kurz auf dem Rücken und dann werden die loopings immer länger und läänger ;)


Bäh :D hab auch schiss mit dem Mini Titan auf dem Rücken zu fliegen.... :D

Mit der Fläche hab ichs auch so gelernt : Halbe rolle und dann halten und simpel gerade ausfliegen. das wiederholt und irgendwann mal die erste kurve nur mit qr probiert :)
das üb ich bis heute :) Habs ja auch noch vor nciht allzulanger zeit erst angefangen zu lernen :)
Flugvideo :)

I <3 My 600

Ihr habt was neues? KLICK! :)