Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Oliver H.

RCLine User

  • »Oliver H.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Blaichach

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 1. August 2010, 11:09

Kann man ein Autobatterieladegerät für einen heßen Draht Nehmen?

Hallo,
ich will mein erstes Depronmodell bauden und da sollte der heiße Draht nicht fehlen.
Ich habe schon Baupläne wie man eine Deprongeige baut aber keine Ahnung mit was ich den heißen Daht heiß kriegen soll.

Hat jemand einen guten Tipp dann antwortet doch mal bitte.
Lg
Oliver:wall:

2

Sonntag, 1. August 2010, 11:56

RE: Kann man ein Autobatterieladegerät für einen heßen Draht Nehmen?

Hallo Oliver
Depron kenne ich nur als Plattenmaterial mit 3mm oder 6mm Dicke . Zum schneiden von Depronplatten benutze ich nur scharfe Abbrechklingenmesser aus dem Baumarkt .
Zum schneiden von Styroporplatten benutze ich einen heißen Draht , aber das ist eine ganz andere Liga .
Was willst Du den bauen ?

3

Sonntag, 1. August 2010, 22:28

Hallo Oliver,

für Depron ist wie Lauro schon geschrieben hat ein Messer das Werkzeug der Wahl. Schön scharf sollte es sein, damit es nicht am Depron rupft und die Kanten nicht "ausfransen" - also bei Abbrechklingen immer wieder mal ein Stück abbrechen und bei Skalpellen von Zeit zu Zeit die Klinge wechseln.

Für massive Flügel aus Styropor und EPP ist der Heissdraht optimal. Ob ein 12V Autobatterieladegerät reicht hängt von deinem Draht ab bzw. wie lang er sein muss. Vorteilhaft am Autobatterielader ist, dass er kurzschlussfest ist und die Spannung ungefährlich niedrig. Wenn also einer da ist: Versuch macht Kluch ;)
Als Draht entweder Isachrom oder Edelstahl (1.4310) so in der Gegend um 0,5mm Durchmesser. Dann ein langes Stück Draht anschließen und die Länge durch verschieben der Polklemme immer weiter reduzieren bis der Draht mit 1-3mm pro Sekunde durch dein Material schneidet. Dabei natürlich bitte nicht die Finger verbrennen - so ein heisser Draht verursacht zwar keine großen, aber doch ordentlich schmerzhafte Verbrennungen.

Viele Grüße
Christian

neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

4

Montag, 2. August 2010, 10:03

Mit 12 Volt und den gängigen Drahtstärken und Widerständen wirst Du nicht mehr als 50 cm schneiden können. Aber gehen tut es.
Der Trüg scheint.

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

5

Montag, 2. August 2010, 13:45

Hallo,

woher bezieht ihr eigentlich euren Schneidedraht? Bei den üblichen Elektronikversendern bin ich bisher nicht fündig geworden.
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

neonerl

RCLine User

Wohnort: Starnberg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

6

Montag, 2. August 2010, 16:19

Ich kauf im Baumarkt den Proxxon Schneidedraht. Ist allerdings ein bisserl dünn.
Es gibt beim Conrad auch Widerstandsdraht, den man gut zum glühen bringen kann.
Der Trüg scheint.

7

Montag, 2. August 2010, 17:16

8) 8) So schwört wohl jeder auf seine eigenen " Sachen "
Mein Schneidbügel hat eine Länge von 100 cm . Als Schneiddraht benutze ich eine ungekürzte Gitarrenseite ( 1,5 € ), Bezeichnung 0.016 Inch ( Zoll ) zu deutsch 0,33mm . Den Draht kann man schön spannen , biegt sich also nicht großartig durch . Glühen oder zu heiß sollte er nicht werden ( meiner Meinung nach ) . Bedingt durch das Ohmschegesetz , Drahtlänge und Dicke stellt sich der Strom von alleine ein . Als Traffo benutze ich einen alten Halogenlampentraffo ( 12 Volt Wechselstrom ) mit Eisenkern ca. 100 Watt . Wenn ich jetzt die Werte richtig im Kopf habe , braucht der Draht beim aufheitzen ca. 6-7 A , und dannach pegelt sich der Strom bei 3-4 A ein . Der Draht sollte nicht viel gekürzt werden , sonst wird er zu heiß .

Lauro

8

Montag, 2. August 2010, 17:49

Hallo,

Schneidedraht gibt's z.B. bei mir: http://www.epp-versand.de/a_epp_werkzeug.php
Mit 12V sind dabei ca. 70cm Schnittlänge machbar. Mit 24V entsprechend 140cm.

Klaviersaiten gehen wie schon geschrieben wurde ebenfalls - ist meines Wissens nach auch derselbe Werkstoff. Generell: je dünner der Draht, desto besser das Schneidergebnis, doch je höher die nötigen Spannungen und die Gefahr ihn beim schneiden zu zerreisen.

Viele Grüße
Christian

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

9

Montag, 2. August 2010, 20:41

Gitarrensaite? Cool, dann habe ich ja Material ohne Ende herumliegen! Da gerade die 16er ja eher selten beim Spielen kaputtgeht, müsste ich noch einige in meiner Ersatzkiste haben. Und für einen kürzeren Bogen müsste demnach dann ja auch eine 9er (hohe E-Saite) mit 12 V ganz gut funktionieren, da fällt öfter mal "Gebrauchtmaterial" ab. Danke für den Tipp!
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator