magigleo

RCLine Neu User

  • »magigleo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bremthal / Eppstein

Beruf: Digitaldruck

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 3. August 2010, 10:44

Testen der Ruderausschläge

Hallo Leute,
ich war letzte Woche mit einen Vereinskollegen in Österreich auf dem Gerlitzen und wollten uns mal die Modellsegler anschauen.

Wir waren keine 5m mehr von den Piloten entfernt als ein Sehr großes Modell gestartet wurde.
Es war ein Motorsegler, voll GFK mit ca. 4m Spannweite.
Nach dem der Segler gestartet (in die Luft geworfen) wurde, ging er in einen Extremen Steigflug.
Kurz darauf ging er in Rücken Fluglage und Krachte in einen großen Mast.
Das ganze hat sich in Boden nähe abgespielt und sehr nahe bei uns und anderen Personen.
Wir wollten uns schon auf den Boden schmeißen als wir sahen das der Segler auf uns zu kommt,
da krachte es aber schon.

Wir haben später erfahren das der Pilot vorher ein Anderes Modell geflogen hatte.
Beim einbau der Elektronik hat er das Höhenruder vertauscht (Steigen ist Sinken und umgekehrt).
Er hatte zwar die Ruder getestet, aber anscheinen einfach nur an den Knüppeln gerührt.

Zum Glück ist nichts schlimmeres Passiert.
Das Ganze sehe ich immer noch vor Augen und ich weis jetzt das ich meine Modelle immer schön langsam teste und auf die Ruderausschläge achte.

Gruß
Gerhard
P-51 Mustang Giant
TwinStar mit Tuning
Parkzone Corsair

StefanE.

RCLine User

Wohnort: D-52070 Aachen

Beruf: Facharbeiter

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 3. August 2010, 11:10

Hi,

noch eine kleine Ergänzung, dass hatte er bestimmt vergessen zu schreiben.

Nicht nur der Ruderausschlag ist wichtig sondern die Ruderrichtung !!!

Und das ganze IMMER mit Verstand kontrollieren !!! Nicht einfach in die Knüppel langen und darauf hoffen, dass die Richtungen stimmen werden.

gruß
Stefan

eco8mech

RCLine User

Wohnort: Österreich, Weinviertel

Beruf: Techn. Angestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 3. August 2010, 11:24

Hallo!
Und zusätzlich die Akkusspannung kontrollieren!
:ok:
guten Flug und weiche Landung wünscht
eco8mech

4

Dienstag, 3. August 2010, 23:10

Helm aufsetzen!!!

5

Mittwoch, 4. August 2010, 03:59

Hallo..

Aber jetzt mal Hand aufs Herz!

Wem ist sowas noch nicht passiert?

Aber es hat sein Gutes!

Wenn man 1 Modell wegen so nem Leichtsinn geschmissen hat, kommt des bestimmt nicht mehr vor!! :D (was zu hoffen ist..)

Mir ist vor ein paar Jahren was ähnliches passiert, zum Glück mit nem alten, kleinen Segler:
Segler aufgehoben, Stromschalter eingeschalten, ab mit dem Gummiseil und ---nix!!
War der Segler doch glatt eingeschalten da gelegen und ich hab ihn zum Flug ausgeschalten!! :wall:
Na ja, gab guten Spott am Platz, da ja zum Glück nix passiert ist, außer Modell vollschrott.

Seitdem werden bei mir die Schiebeschalter (wenn solche noch verbaut sind..) so eingesetzt, daß sie nach hinten an und zur Schnauze hin aus sind.

Wegen dem falschen Modell im Sender: das konnte ich auch schon mehrmals beobachten, aber bis auf einen wurde das immer vor dem Start beim Check entdeckt.
Der, der so gestartet ist hat ganz schön geschwitzt, da das Querruder falsch rum ging, hatte es aber trotzdem noch landen können.

Also, man sieht und lernt daraus - vor dem Start: Immer noch mal alle Funktionen durchchecken, kostet nur ein paar Sekunden und spart ganz schön!! :D


Gruß an Alle,

der thomas d. ..
Mein Verein :ok:


6

Mittwoch, 4. August 2010, 12:44

RE: Hallo..

Zitat

Original von thomas d.
Seitdem werden bei mir die Schiebeschalter (wenn solche noch verbaut sind..) so eingesetzt, daß sie nach hinten an und zur Schnauze hin aus sind.


Sehr gute Regel. Ich weiss zwar nicht mehr, woher ich das habe, aber seitdem ich meine erste Fernsteuerung gekauft habe (1978 ), habe ich das immer so gemacht. Ich bin sicher, dass man diese Regel auch in einschlägigen Büchern findet.

Gruß,
Günther
LS6-a, D-0616
robbe Arcus
Purist (nach Plan von jk-modellflug)
Falcon 56 MkII (Carl Goldberg)
MiG-15 (Art-Tech)

ChForrer

RCLine User

Wohnort: CH-

Beruf: dipl. Techniker HF

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 4. August 2010, 12:51

RE: Hallo..

Zitat

Original von LS6-a_Pilot

Zitat

Original von thomas d.
Seitdem werden bei mir die Schiebeschalter (wenn solche noch verbaut sind..) so eingesetzt, daß sie nach hinten an und zur Schnauze hin aus sind.


Sehr gute Regel. Ich weiss zwar nicht mehr, woher ich das habe, aber seitdem ich meine erste Fernsteuerung gekauft habe (1978 ), habe ich das immer so gemacht. Ich bin sicher, dass man diese Regel auch in einschlägigen Büchern findet.

Gruß,
Günther


Hallo Zusammen

Diese Regel stammt noch aus der Zeit als Modelle geworfen wurden :w ,Wenn der Schalter so eingebaut wäre, dass er nach hinten geschoben ausschaltet, und man damm beim Werfen/Loslassen der Schalter streift..., nun ich denke jeder kann sich vorstellen was dann die folgen sein können...:evil:

Gruss
Christian
Konstruieren > bauen > fliegen, das ist eines meiner Hobbys

Meine Homepage: RC-Modellflug, VFR und Archäologie

Cars1992

RCLine User

Wohnort: MK Sauerland

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 4. August 2010, 12:52

So ich das auch immer.
Mir wurde dabei erklärt, dass sich das Modell beim Handstart oder bei einer Feldberührung etc. nicht ausschaltet wenn der Schalter irgendwo hängen bleibt.