Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

rose

RCLine User

  • »rose« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 484xx

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

1

Samstag, 28. August 2010, 11:07

Styroflieger mit Spannpapier bespannen

Hallo

Ich bin momentan dabei mein erstes Model mit Japanpaier / Bespannpapier zu bespannen. Es ist eine Styro BEA Hawk.
Gestern habe ich, zum Test, mein SR bespannt. Habe hierzu wasserl. Bondex Treppen und Parkettlack benutzt.

Ich habe IN DIESEM LINK einiges zum Thema gelesen. Aber dennoch bin ich mit meinem Ergebnis nicht zu frieden. Die Oberfläche hat Wellen geschmissen und ist nicht unbedingt hart.

Gibt es irgendwo weitere Anleitungen?

Muss ich den Lack mit Wasser verdünnen?

Habe ich die falschen Materialien benutzt?

Gruß,

Michael
Fläche: MPX: AM / FJ / EGE Pro, Excel Comp 3, TurnLeft, Sebart Su29 30e, BMI Mustang, GWS Corsair...

Heli: Lama V3 Xtreme, Xtreme HBK II, CopterX450

Land: HPI Savage 4.6ss, ZK 2 BL

--Hitec Aurora 9 & Graupner XS-6--

bobbi20002

RCLine User

Wohnort: Aus dem schönen Bergischen Land

Beruf: Account Manager

  • Nachricht senden

2

Samstag, 28. August 2010, 14:57

Schau mal hier in den Link

Ab dem vorletzten Bericht auf der Seite wird das sehr gut erklärt.

Ich glaube um die Berichte und Bilder zu sehen musst Du Dich kostenlos anmelden.

http://www.bruchpiloten.info/viewtopic.p…r=asc&start=360
Gruß Bobbi

Spruch von meinem Fluglehrer:
Höhe ist Sicherheit!!!!!!! :angel:

Futaba 7c Parkzone Trojan, Corsair und Stinson, Hype Cessna 182 Skylane, PT 19 Eigenbau, Durafly SuperMarine Spitfire 1.4m, FMS P40, Alfa Focke Wulf 190 (Zerstört)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bobbi20002« (28. August 2010, 15:05)


kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

3

Samstag, 28. August 2010, 19:17

Zitat



Ich glaube um die Berichte und Bilder zu sehen musst Du Dich kostenlos anmelden.



Na toll :wall:

bobbi20002

RCLine User

Wohnort: Aus dem schönen Bergischen Land

Beruf: Account Manager

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 29. August 2010, 04:28

Das man sich da anmelden muss kann ich ja nicht für. Aber wie man das mit dem Parkettlack und Japanpappier macht ist super erklärt, mit sehr vielen Bildern und klasse Tips. Für jemanden der das zum ersten mal macht genau richtig.
Gruß Bobbi

Spruch von meinem Fluglehrer:
Höhe ist Sicherheit!!!!!!! :angel:

Futaba 7c Parkzone Trojan, Corsair und Stinson, Hype Cessna 182 Skylane, PT 19 Eigenbau, Durafly SuperMarine Spitfire 1.4m, FMS P40, Alfa Focke Wulf 190 (Zerstört)

rose

RCLine User

  • »rose« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 484xx

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 31. August 2010, 11:13

Hey Bobbi!

Ich habe mich am WE angemeldet. Leider fehlt bis heute der Bestätigungs bzw Aktivierungslink.
Evtl verspreche ich mir zu viel von der Japanpapiermethode. Aber momentan sind meine bearbeiteten Stellen nur ein wenig härter als die unbearbeiteten.... Bekomme ich erst die gewünschte Festigkeit wenn ich den bespannten Flieger mit Grundierung (auf wasserbasis) bepinsel?

Gruß,

Michael
Fläche: MPX: AM / FJ / EGE Pro, Excel Comp 3, TurnLeft, Sebart Su29 30e, BMI Mustang, GWS Corsair...

Heli: Lama V3 Xtreme, Xtreme HBK II, CopterX450

Land: HPI Savage 4.6ss, ZK 2 BL

--Hitec Aurora 9 & Graupner XS-6--

Frankymaxde

RCLine User

Wohnort: - Rathenow/ Brandenburg

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 31. August 2010, 11:53

Hallo ! Also so hard als wenn du es mit Epoxy gemacht hast wird es garantiert nicht . Aber es wird wesendlich unemfpindlicher mit dem Parkettlack . Es gab mal Ecosil Beschichtung (glaube Extron hat die noch) damit ging das einwandfrei , da konntest du auch Glasseide mit aufziehen. Wenn dein Papier Wellen geschlagen hat hast du es warscheinlich vorher nicht nass gemacht ? Die Wellen einfach vorsichtig wegschleifen und nochmal Parkettlack drüber . Du willst doch bestimmt anschliessend noch lackieren ? dann siehst du davon nichts mehr . Gruss Frank

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 1. September 2010, 09:47

Hallo Bobbi.

Auch ich hab mich am Sonntag dort angemeldet. Bis jetzt keine Aktivierung bekommen....

... ist super erklärt, mit sehr vielen Bildern und klasse Tips ...

Wäre vielleicht einfacher gewesen, mit cut and paste einige Auszüge hier direkt einzustellen.

Aber so, wie es sich momentan darstellt, kannst du die Seite in die Tonne kloppen.: :wall:

cu KH

Klaus(i)

RCLine User

Wohnort: Achim b. Bremen

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 1. September 2010, 10:35

Zitat

Gibt es irgendwo weitere Anleitungen?

Hab in der letzten Foamie 5/10 einen Artikel darüber gelesen:
Harte Schale- Schaummodelle schützen

Hab die Zeitschrift aber gerade verliehen.
Gruß, Klaus(i)
-

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »klausi0« (1. September 2010, 10:36)


Alexander_NRW

RCLine User

Wohnort: Essen / Kleve

Beruf: IT

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 1. September 2010, 13:21

Zitat

Original von k-3.14
Bildern und klasse Tips ...[/I]
Wäre vielleicht einfacher gewesen, mit cut and paste einige Auszüge hier direkt einzustellen.

Aber so, wie es sich momentan darstellt, kannst du die Seite in die Tonne kloppen.: :wall:


Einfacher ja, aber denkst du das wäre dem Eigentümer genehm und rechtlich einwandfrei?
"In die Tonne kloppen", weil keine Bestätigungsmail kommt? Hast du den den Admin mal angemailt und freundlich gefragt, warum sein kostenloses Internetangebot nicht wie gewünscht funktioniert? ;)
Früher dachten wir "Ich denke, also bin ich." Nun sehen wir bei vielen Jugendlichen, daß es auch ohne geht.

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 1. September 2010, 13:53

Papier mit Parkettlack aufbringen funktioniert recht gut. Dabei muss aber die Dehnung vom nassen Japanpapier beachtet werden:
Legt man es trocken auf, dann wirft es beim Bestreichen Wellen. Diese gehen dann kaum noch raus. Ich würde so ein Bauteil wieder "ausziehen" und neu bespannen. Feuchtet man das Papier vor dem Auflegen und Bestreichen leicht an, dann dehnt es sich, der Lack klebt und gleichzeitig strafft sich das Papier. Achtung bei dünnen bzw. weichen Teilen, das Papier kann beim Schrumpfen Bauteile verziehen!
Nach meiner Erfahrung sind bei dieser Methode 3-4 Parkettlackanstriche nötig, bis das Papier nässe- und damit auch dehnungsunempfindlich ist. Man sieht dann der Oberfläche an, dass sie glatt ist und kaum noch Lack aufnehmen will. Erst dann ist so eine Oberfläche auch halbwegs robust.
:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 1. September 2010, 16:20

Zitat

Original von Alexander_NRW
[Einfacher ja, aber denkst du das wäre dem Eigentümer genehm und rechtlich einwandfrei?
"In die Tonne kloppen", weil keine Bestätigungsmail kommt? Hast du den den Admin mal angemailt und freundlich gefragt, warum sein kostenloses Internetangebot nicht wie gewünscht funktioniert? ;)


Alexander_NRW. Ich hab gesagt, MOMENTAN ... in die Tonne kloppen.

So, Registrierung ist soeben eingetroffen. Ich lass mich jetzt mal überraschen... :w

Nix für ungut - KH

bobbi20002

RCLine User

Wohnort: Aus dem schönen Bergischen Land

Beruf: Account Manager

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 1. September 2010, 23:40

Sorry, aber ich kann ja nichts für die Anmeldung.==[]
Die PT 19 die im anderen Forum gebaut wird habe ich auch gebaut nur etwas größer (Spannweite 1200mm). Es war mein erster Eigenbau. Mit der Parkettlack Methode hat der Flieger eine super Festigkeit bekommen. Aber es ist schon eine menge Arbeit. Ein Bild meiner PT19.
»bobbi20002« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_1343 [1600x1200].jpg
Gruß Bobbi

Spruch von meinem Fluglehrer:
Höhe ist Sicherheit!!!!!!! :angel:

Futaba 7c Parkzone Trojan, Corsair und Stinson, Hype Cessna 182 Skylane, PT 19 Eigenbau, Durafly SuperMarine Spitfire 1.4m, FMS P40, Alfa Focke Wulf 190 (Zerstört)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bobbi20002« (1. September 2010, 23:49)


axr33

RCLine User

Beruf: Verkehrsflugzeugführer (B777)

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 2. September 2010, 09:12

Zitat

Original von dieter w
... das Papier kann beim Schrumpfen Bauteile verziehen! ...


Hallo zusammen

Jetzt muss ich mich auch noch kurz einbringen:

der grösste Nachteil ist der oben zitierte; Styro-Modelle können durch das
beim Trocknen wieder schrumpfende Papier ganz gehörig verzogen werden!!!
Gerade vollflächige Anwendung auf dünnen Teilen wie z.B. Tragflächen ist eher
problematisch.
Deshalb finde ich die Lösung mit Papier/Parkettlack nicht sehr geeignet. Warum
nehmt ihr nicht Glasgewebe 25 g/m2? Dieses dehnt sich beim Nasswerden
nicht aus und zieht sich beim Trocknen nicht zusammen und damit behandelte
Oberflächen sind mindestens genauso schön und stabil wie bei der Papier-
methode.
Ich habe einige der alten GWS-Styro-Modelle, die ich gebaut hatte, mit Glasgewebe/
Parkettlack behandelt und die Modelle existieren noch heute!

Gruss

Rolf
Weil die Lichtgeschwindigkeit höher ist als die Schallgeschwindigkeit, hält man viele Leute für helle Köpfe, bis man sie reden hört.

rose

RCLine User

  • »rose« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 484xx

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 2. September 2010, 09:33

Zitat

Die PT 19 die im anderen Forum gebaut wird habe ich auch gebaut nur etwas größer (Spannweite 1200mm). Es war mein erster Eigenbau. Mit der Parkettlack Methode hat der Flieger eine super Festigkeit bekommen. Aber es ist schon eine menge Arbeit. Ein Bild meiner PT19.


Kannst du dein Vorgehen mal kurz Step by Step erläutern. Hilft bestimmt nicht nur mir....
Ich habe bei meinem ersten Test das Papier nicht durchtränkt, sondern nur die Stelle bepinselt, das Papier aufgelegt und nochmal drüber gepinselt.

Zitat

der grösste Nachteil ist der oben zitierte; Styro-Modelle können durch das
beim Trocknen wieder schrumpfende Papier ganz gehörig verzogen werden!!!
Gerade vollflächige Anwendung auf dünnen Teilen wie z.B. Tragflächen ist eher
problematisch.
Deshalb finde ich die Lösung mit Papier/Parkettlack nicht sehr geeignet. Warum
nehmt ihr nicht Glasgewebe 25 g/m2? Dieses dehnt sich beim Nasswerden
nicht aus und zieht sich beim Trocknen nicht zusammen und damit behandelte
Oberflächen sind mindestens genauso schön und stabil wie bei der Papier-
methode.
Ich habe einige der alten GWS-Styro-Modelle, die ich gebaut hatte, mit Glasgewebe/
Parkettlack behandelt und die Modelle existieren noch heute!


Das Problem mit dem verziehen werde ich hoffentlich bei mir nicht haben. Es handelt sich bei meinem Projekt um eine 1,2m x 0,96m BAE Hawk aus recht festen Styro.
Ich bin Rollifahrer und will das Modell gegen Transportschäden schützen. Beim verladen geht es bei mir öfters etwas "ruppig" zu. Zudem soll die Hawk über ein zentralses Monorad bodenstartfähig gemacht werden. Ich vermute das unbehandelter Styro nach einiger Zeit ziemlich kacke aussieht.

Also Glasgewebe + Parkettlack habe ich noch nie gehört. Ich habe halt mal eine Phase3 F-16 mit Gewebe und Harz beglast. Das hat mich nachher nur noch genervt... Deswegen suche nich eine alternative.

Gruß,

Michael
Fläche: MPX: AM / FJ / EGE Pro, Excel Comp 3, TurnLeft, Sebart Su29 30e, BMI Mustang, GWS Corsair...

Heli: Lama V3 Xtreme, Xtreme HBK II, CopterX450

Land: HPI Savage 4.6ss, ZK 2 BL

--Hitec Aurora 9 & Graupner XS-6--

15

Donnerstag, 2. September 2010, 11:05

Hallo Michael

Schau mal hier

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…ghtuser=&page=4

25gr. Gewebe mit Parkettlack .

Ich wollte bei meinem aktuellen Projekt Anfangs auch Japanpapier nehmen , werde aber jetzt die Variante mit 25gr. Gewebe ausprobieren .

rose

RCLine User

  • »rose« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 484xx

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 2. September 2010, 11:42

Danke für den Tip Uli!!

in dem Fred rät er ja ganz klar vom Bespannen mit Papier ab wegen den o.g. Problemchen. TOP!

Er schreibt von Treppenlack. Da es in dem Fred um ein Styromodell geht, gehe ich von Treppenlack auf Wasserbasis auf.
Welche Glasfaser soll ich nehmen? ich hatte bei meiner F16 ene 25gr/m² (?) genutzt. Diese war von der Struktur eher wie ein Strumpf. Also gewebt.
49gr/m² Faser ist da schon nicht mehr gewebt, richtig? Sondern besteht aus unreglemäßig angeordneten Faserstreifen.

Gruß,

Michael
Fläche: MPX: AM / FJ / EGE Pro, Excel Comp 3, TurnLeft, Sebart Su29 30e, BMI Mustang, GWS Corsair...

Heli: Lama V3 Xtreme, Xtreme HBK II, CopterX450

Land: HPI Savage 4.6ss, ZK 2 BL

--Hitec Aurora 9 & Graupner XS-6--

17

Donnerstag, 2. September 2010, 11:53

Hallo Michael

Du musst unterscheiden zwischen Matte und Gewebe , dass ist nunmal nicht das gleiche und wird manchmal in einen Topf geworfen .

25gr. Gewebe ist denke ich ausreichend .

z.b. Matte

http://img.directindustry.de/images_di/p…yp-u-355958.jpg


z.b. Gewebe

http://www.voelkner.de/products/76950/Gl…campaign=C68364

rose

RCLine User

  • »rose« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 484xx

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 8. September 2010, 11:28

So....

Ich habe nun 80% der Schaumteile/Styroteile mit 25gr Gewebe und Treppenlack bezogen. Das war im Vergleich zu der Gewebe- 2K Harz - Methode super einfach. Das Gewebe legt sich super an und ist lange verschiebbar.

Die Festigkeit ist OK. Aber es könnte noch besser sein. Wäre es eine möglichkeit das Modell mit 2K Laminierharz zu versiegeln? Ich habe momentan nur den Treppenlack verwendet, den ich zum fixieren des Gewebes brauchte. Also ist die Oberfläche noch recht rau und könnt sich immernoch mit dem 2K Harz verbinden.

Ich habe so was ähnliches mal im RCN gelesen. Da hat jemand mit PU Leim das Gewebe fixiert und nachher den 2K Harz mit einer Microfliesrolle aufgetragen...

Gruß,

Michael
Fläche: MPX: AM / FJ / EGE Pro, Excel Comp 3, TurnLeft, Sebart Su29 30e, BMI Mustang, GWS Corsair...

Heli: Lama V3 Xtreme, Xtreme HBK II, CopterX450

Land: HPI Savage 4.6ss, ZK 2 BL

--Hitec Aurora 9 & Graupner XS-6--

axr33

RCLine User

Beruf: Verkehrsflugzeugführer (B777)

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 8. September 2010, 13:46

Zitat

Original von rose
...
Die Festigkeit ist OK. Aber es könnte noch besser sein. Wäre es eine möglichkeit das Modell mit 2K Laminierharz zu versiegeln? Ich habe momentan nur den Treppenlack verwendet, den ich zum fixieren des Gewebes brauchte. Also ist die Oberfläche noch recht rau und könnt sich immernoch mit dem 2K Harz verbinden.
...


Hallo

Das mit dem Versiegeln der Oberfläche mittels 2K-Harz wäre eine Möglichkeit, die
sicherlich funktioniert.
Eine andere wäre, die noch sicht- und fühlbare Struktur des Gewebes nach dem
Auftbringen mit Parkettlack durch zusätzliche Schichten von Parkettlack weiter zu ver-
feinern, also nach dem Trocknen des Glasgewebes nochmals 1 - 2 Schichten des
Lackes mit Pinsel oder Rolle aufzutragen.
Dadurch verschwindet die Gewebestruktur mehr und mehr und auch die Druck-
festigkeit nimmt zu.
Ich hatte dies so bei eingen Styropor-Modellen gemacht (z.B. Bf-109 oder Hercules
von GWS, P-47 von E-Flite).

Gruss

Rolf
Weil die Lichtgeschwindigkeit höher ist als die Schallgeschwindigkeit, hält man viele Leute für helle Köpfe, bis man sie reden hört.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »axr33« (8. September 2010, 13:47)


20

Mittwoch, 8. September 2010, 14:17

Hallöchen

Ich habe Gestern mal Aquaclou und 25gr. Gewebe an einem Deponrest ausprobiert .

Nachdem trocknen habe ich mit 600er Schleifpapier die Oberfläche etwas angeschliffen .

Dann habe ich noch zweimal Aquaclou aufgetragen ( jeweils nach dem auftragen trocknen lassen ) und letztendlich nochmal mit 600er Schleifpapier angeschliffen .

Die Oberfläche gefällt mir gut , die Festigkeit hat merklich zugenommen .


Heute habe ich dann mal das Seitenleitwerk meiner Zlin damit belegt .

Das einzige Problem was auftrat war das Gewebe ordentlich um die Kanten zu legen , dies war ziemlich fummelig .