Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Sonntag, 26. September 2010, 21:03

:ok:
Wunderschön. Ich liebe Bilder von sauberen Rohbauten.

Roman
Was nicht passt wird passend gemacht!

Flitsche

RCLine User

Wohnort: Mücke, wie die Fliege

Beruf: KFZ- Meister

  • Nachricht senden

62

Sonntag, 26. September 2010, 21:07

Hallo,
das sieht alles ganz toll aus :ok: ,
da bekomm ich richtig Lust aufs nachmachen, zumal ich hier noch´n arbeitslosen Roxxy 2827-26 rumliegen habe...
BtW.: mit was hast du die Beplankung geklebt, Holzleim oder Kontaktkleber? Und hat die Fläche V-Form oder ist sie gerade?

Gruß, Sascha :w

der_rote_baron

RCLine User

  • »der_rote_baron« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 26. September 2010, 21:51

Danke für die Blumen. Die Entscheidung ist übrigens gefallen: Wenn der Vogel fertig ist und gut fliegen sollte, werde ich noch einen Bauplan dazu anfertigen und hier online stellen oder auf Anfrage per Mail verschicken, sollte er zu groß werden. Dann können sich alle, die ihr Interesse bekundet haben, nach herzenslust austoben und auch die verschiedensten Motorisierungen testen.

@Sascha: Die Fläche ist ohne V-Form gebaut. Die Beplankung hab ich unterschiedlich aufgezogen. Die untere ist direkt mit Sekundenkleber verklebt, da ich an die entsprechenden Klebestellen noch gut heran gekommen bin. Für die obere habe ich Kontaktkleber verwendet. Das geht am schnellsten und gelingt mir am saubersten und genauesten.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

64

Sonntag, 26. September 2010, 22:24

Neid und Anerkennung, was Du da an den 3 Wochenenden gezaubert hast. :ok: :ok:
Gruß Ralf :w

Was nicht geht, fliegt bestimmt!!! :ok:

In Bierwurst ist gar kein Bier drin, die heißt nur so.Bei Blutwurst ist es ähnlich .... da ist auch kein Bier drin!

der_rote_baron

RCLine User

  • »der_rote_baron« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

65

Sonntag, 3. Oktober 2010, 15:36

Danke für das Lob.

Und hier kommt auch schon das vorläufige Ergebnis von Wochenende Nummer vier. Wie schon angekündigt, habe ich mich um die Motoratrappe gekümmert, damit der Bomber optisch auch ein wenig was her macht.

Hier mal der Grundkörper des Motors aus 2 mm Balsa herausgeschnitten, -geschliffen und -gefeilt.
»der_rote_baron« hat folgendes Bild angehängt:
  • Foto381.jpg
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

der_rote_baron

RCLine User

  • »der_rote_baron« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

66

Sonntag, 3. Oktober 2010, 15:52

Und hier die ganze Atrappe fertig gebaut und lackiert bei ihrer Passprobe am Rumpf. Sieht so weit alles gut aus.

So, der Rohbau wäre damit dann endlich komplett. Die gute Nachricht ist, dass ich jetzt noch eine Woche frei habe und der Vogel damit in den nächsten ein oder zwei Tagen flügge werden dürfte, wenn das Wetter mitspielt. Außerdem hab ich vorhin mal den Antrieb mit montierter Motoratrappe getestet. Wenn die gesamte Technik inklusive des großen Akkus (der 2250er Rhino) provisorisch eingebaut ist, kann man den kompletten Rohbau noch relativ problemlos an die Latte hängen, er würde sogar noch ziemlich mühelos steigen. Ob das beim fertigen Modell auch noch so sein wird, muss sich zeigen. Es kommt ja noch einiges Gewicht durch das Finish, diverse Kabel und das ganze Anlenkungsgeraffel dazu. Zum Ausgleich kann ich allerdings das Fahrwerk noch ein Stück kürzen, da ich ja scheinbar keine 12"-Schraube mehr brauchen werde. Naja, mal sehen was passiert. Auf jeden Fall wird die Leistung für kräftigen Kunstflug gut ausreichen.

Die schlechte Nachricht ist, dass ich jetzt keine Ausrede mehr habe, mich noch länger vor dem Finish zu drücken. Selbst der Schreibtisch ist schon aufgeräumt, also werde ich jetzt wohl mit der Sch***e anfangen müssen...^^

Erste Bilder davon werden dann heute Abend noch nachgereicht.

Also bis dann
»der_rote_baron« hat folgendes Bild angehängt:
  • Foto382.jpg
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

der_rote_baron

RCLine User

  • »der_rote_baron« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

67

Sonntag, 3. Oktober 2010, 20:40

So, den Rumpf hätten wir schon mal geschafft. Morgen dann die Leitwerke und die Flächen.

Grüße und bis dann
»der_rote_baron« hat folgendes Bild angehängt:
  • Foto383.jpg
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

der_rote_baron

RCLine User

  • »der_rote_baron« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

68

Dienstag, 5. Oktober 2010, 18:26

Nun denn, auf zum Schlusssprint:

Falls es jemanden gibt, der noch keine halb bespannte Tragfläche gesehen hat: Hier ist eine ...^^
»der_rote_baron« hat folgendes Bild angehängt:
  • Foto384.jpg
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

der_rote_baron

RCLine User

  • »der_rote_baron« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

69

Dienstag, 5. Oktober 2010, 18:28

Zur Abwechslung mal ein größerer Sprung. Das Finish ist fertig, die Technik ist eingebaut.

Und? Merkt ihr was...?
»der_rote_baron« hat folgendes Bild angehängt:
  • Foto386.jpg
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

70

Dienstag, 5. Oktober 2010, 18:33

BIn zwar eher stiller Mitleser aber muss mal was loswerden.

Saubere Arbeit und toller Bericht.

UUUUUnd wenn ich mich nicht Täusche is das Fahrwerk neu.

Mfg Wige

der_rote_baron

RCLine User

  • »der_rote_baron« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

71

Dienstag, 5. Oktober 2010, 18:36

...richtig geraten. Durch das ganze Folien- und Bowdenzug-Geraffel ist so viel Gewicht hinter den Schwerpunkt geraten, das der kleine Al-2836 keine Chance hatte, das Modell in Waage zu halten. Hoffnungslos schwanzlastig... Kurzerhand hab ich aus meinem 2,65 m Thermiksegler den Dymond AL-3548 ausgebaut und ihn der Fokker transplantiert. Mit nun mehr knapp 170 g in der Schnauze, hängt der Flieger ohne Akku schon ganz passabel in der waagerechten (noch etwas mehr Gewicht wäre auch okay). Mit einer 11x5,5 APC Electric haben sich jetzt aber auch alle Bedenken hinsichtlich zu geringer Leistung endgültig zerstreut. Es stehen jetzt fast 300 W Eingangsleistung bei 26 A Stromaufnahme zur Verfügung und der Vogel hängt mühelos an der Latte.

Hier noch das Beweisfoto:

EDIT: Ne, das Fahrwerk wars leider nicht. Aber das werd ich noch überarbeiten, also lasse ich das mal als halb-richtige Antwort durchgehen... :D
»der_rote_baron« hat folgendes Bild angehängt:
  • Foto387.jpg
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »der_rote_baron« (5. Oktober 2010, 18:38)


der_rote_baron

RCLine User

  • »der_rote_baron« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

72

Dienstag, 5. Oktober 2010, 18:50

So, das wars. Ich habe fertig. So sieht das Elend nun schlussendlich aus.

Das Gesamtgewicht liegt übrigens (ich traue mich fast gar nicht, es zu sagen) bei ziemlich genau 1.100 g...

*Hust* Zum Glück hab ich ja keine großkotzigen Prognosen abgegeben, wie leicht ich bauen kann. Man, da käme ich mir jetzt echt dämlich vor... *Hust*

Ich hab wohl mal wieder das Finish völlig unterschätzt, der stärkere Motor bringt auch noch mal 100 g extra mit und außerdem hab ich mich jetzt auf den 2250er Akku festgelegt, statt dem 1300er wie zuerst geplant. Naja, die Flächenbelastung liegt bei noch halbwegs angenehmen 42 g/dm². Das kann man für einen Motorflieger dieser Größenklasse ganz gut durchgehen lassen und wenigstens dürfte der Vogel damit ganz gut gegen den Wind ankommen. Und Leistung hab ich ja eh genug...

Der Erstflug wird dann bei nächster Gelegenheit absolviert. Zur Zeit ist es bei uns ganz schön windig, also keine Ahnung, wann das sein wird. Eventuell schon morgen, eventuell erst am Wochenende. Berichten werde ich jedenfalls und anschließend mache ich mich dann an den Bauplan.

So, das wars dann also mit dem Baubericht, die Flugerprobung kann beginnen.
Besten Dank an alle Mitleser für die Aufmerksamkeit und das gelegentliche Lob.

Bis die Tage dann und einen schönen Abend noch.

mfg Der Baron

EDIT: Bild vergessen... :shy:
»der_rote_baron« hat folgendes Bild angehängt:
  • Foto390.jpg
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »der_rote_baron« (5. Oktober 2010, 18:51)


73

Dienstag, 5. Oktober 2010, 19:53

Toll! Danke für den ausführlichen Bericht. Ist eine echte Schönheit geworden.
Der Bauplan würde mich auch interessieren.

Roman
Was nicht passt wird passend gemacht!

74

Dienstag, 5. Oktober 2010, 20:00

Boah, der Flatterflügler gefällt mir 8( :ok:
Gruß Ralf :w

Was nicht geht, fliegt bestimmt!!! :ok:

In Bierwurst ist gar kein Bier drin, die heißt nur so.Bei Blutwurst ist es ähnlich .... da ist auch kein Bier drin!

der_rote_baron

RCLine User

  • »der_rote_baron« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

75

Sonntag, 10. Oktober 2010, 01:03

Sooo, nun sind ja doch schon ein paar Tage ins Land gegangen und will euch mal an den Neuigkeiten teil haben lassen.

Also, der Fokker-Verschnitt hat jetzt seine ersten Starts und Landungen hinter sich. Den Erstflug habe ich schon am Donnerstag gemacht, allerdings gab es darüber nicht sonderlich viel zu berichten. Wir hatten fiesen Wind (ca. 4 bft, in Böen auch mehr) und den auch noch quer zur Bahn. Eigentlich war ich mehr mit Kurskorrekturen beschäftigt, als mit einer wirklichen Flugerprobung. Außerdem stimmte der Schwerpunkt noch nicht so richtig, die Ruderausschläge waren viel zu groß und der Motorsturz zu klein. Alles in allem war er ganz schön hibbelig und flog ziemlich krumm. Aber er fühlte sich immerhin sofort vertraut an, typisch Hochdecker halt. Ziemlich gerade gebaut hab ich wohl auch, denn er flog auf Anhieb geradeaus (bis auf dei Sache mit dem Schwerpunkt) und Leistung ist mit dem großen Motor ja jetzt im Überfluss vorhanden. So fing ich dann nach 30 s Flugzeit schon mit den ersten Loopings, Rollen und Turns an. Das ging auch alles ganz gut, zumindest so weit es einem so kleinen, leichten Modell bei dem Wind möglich war. Auf jeden Fall ist der Flieger sehr wendig und gutmütig und setzt jedes Steuerkommando sofort um. Viel mehr konnte ich aber nicht wirklich erfahren, da mich beim zweiten Flug (genauer bei der zweiten Landung) der Wind ein bischen verarscht hat. Die Fokker ist ziemlich ungünstig auf die Nase geplumst, was das Fahrwerk ganz schön verbogen hat. Naja, was sich biegt, das bricht nicht und es gab keine weiteren Schäden an der Struktur.
Heute morgen habe ich das Fahrwerk dann noch etwas überarbeitet. Ich habe die Spurweite reduziert, das ganze Fahrwerk niedriger gemacht, die Beine steiler angestellt und die Stahlschrauben zur Befestigung durch welche aus Nylon ersetzt. Es ist jetzt wesentlich steifer und im Falle eines Falles gibt es nicht mehr so einen gewaltigen Hebel, was die Kräfte reduziert, die auf die Fahrwerksaufnahme wirken. Außerdem hab ich noch die Ruderausschläge drastisch reduziert und vorläufig etwas Tiefenruder zum Motor gemischt. Heute hab ich dann die nächsten drei Flüge hinter mich gebracht (insgesamt sind es nun also fünf). Nach diesen Maßnahmen gefiel mir das ganze schon wesentlich besser. Der Wind war heute zwar auch nicht wirklich schwächer, aber wenigstens lag er genau auf der Bahn. Auf jeden Fall flog sich der Vogel schon erheblich ruhiger und entspannter. Sehr wendig ist er immer noch, wirkt dabei aber nicht mehr nervös. Der Schwerpunkt braucht noch etwas Feinabstimmung, aber die EWD von 0° stimmt schon mal ganz gut. Auf dem Rücken braucht es nur wenig Tiefenruderunterstützung und nach einem senkrechten Sturzflug fängt sich das Modell kaum von allein ab. Also genau so, wie ich es wollte. Einfacher Kunstflug wie Looping, Rolle, Turn, Trudeln und kubanische Acht gehen zwar nicht immer blitzsauber, aber doch recht ansehnlich. Enges rumkurven in Bodennähe macht auch Spaß und das Flugbild kommt dabei mit den Malteserkreuzen und der rudimentären Motoratrappe auch ziemlich gut. Drosselt man den Motor und zieht langsam das Höhenruder durch, macht es die Fokker erstaunlich lange mit. Sie kann wirklich recht langsam geflogen werden, obwohl sie ja nun doch ziemlich schwer geworden ist. Bis zur Hälfte kann man problemlos ziehen (bei immer noch recht großen Ausschlägen). Darüber beginnt die Fokker dann so ganz langsam, einem den Strömungsabriss anzudrohen, indem sie schwammig auf den Rudern wird. Gedroht wird dann eine ganze Weile, bis sie schließlich über die eine oder andere Fläche abkippt und ins Trudeln übergeht. Neutralisiert man dann alle Ruder, dreht die Foker noch eine halbe Umdrehung nach, anschließend kann sie sanft abgefangen werden. Die Landung geht ganz Trainer-like. Gas raus und runter. Man kann auch ziemlich steil anfliegen, da die Fahrt durch das dicke Profil ziemlich schnell abgebaut wird. Bei so kräftigem Wind wie heute, war es aber besser mit etwas Schleppgas anzufliegen. Bei der letzten Landung wiederholte sich dann das Schauspiel vom Donnerstag. Unmittelbar vor dem Aufsetzen flaute die aktuelle Windböe schlagartig ab und das Modell legte die letzten 20 cm im freien Fall zurück. Wieder das Fahrwerk verbogen :angry: Naja, lässt sich ja wieder richten und so ein bischen verbogenes Alu ist wesentlich angenehmer als gebrochenes Holz...

Alles in Allem bin ich bis jetzt auf jeden Fall zufrieden mit der Kiste. Das, was ich damit machen wollte, geht damit auch und aus dem 2250er Akku kommen ziemlich lange Flugzeiten heraus. Nach 5 min mit vielen senkrechten Steigflügen lade ich gerade mal 900 mAh nach. Vermutlich kann ich den Timer also langfristig auf 8...10 min einstellen. Wenn ich morgen noch mal zum fliegen komme, werde ich die Erprobung fortsetzen und wenn ich dann zu dem Schluss komme, dass man das Modell auf die Allgemeinheit loslassen kann, fange ich mit dem Bauplan an.

Bilder folgen dann noch, wenn sie mir mein Flugschüler/Fotograf geschickt hat.

Bis dahin noch einen schönen Abend und einen angenehmen Sonntag.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

76

Sonntag, 10. Oktober 2010, 01:28

Hurraaaa,

Glückwunsch zum gelungenen Erstflug (und den weiteren Flügen). :ok:
Das klingt ja verdächtig nach weiterer Arbeit für Dich (Bauplan pinseln :D ) also ==[] rein. ;)
Gruß Ralf :w

Was nicht geht, fliegt bestimmt!!! :ok:

In Bierwurst ist gar kein Bier drin, die heißt nur so.Bei Blutwurst ist es ähnlich .... da ist auch kein Bier drin!

Fruityloop

RCLine Neu User

Beruf: Fenstermonteur

  • Nachricht senden

77

Sonntag, 10. Oktober 2010, 12:49

schön gebaut,echt toll
ich würde mich auch über den bauplan freuen,

der_rote_baron

RCLine User

  • »der_rote_baron« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

78

Samstag, 22. Januar 2011, 23:32

Hallo Leute,
na, kennt ihr mich noch? Da ich euch vor einem gefühlten Jahrzehnt ja noch ein paar weitere Infos usw. angekündigt habe, will ich die Sache mit der Fokker nun langsam mal zu einem logischen Ende bringen.

Seit Mitte Oktober hatte ich erst keine rechte Zeit für weitere Tests, dann kam der Empfänger aus HK nicht an, als der dann endlich da war fielen hier zwei Wochen lang täglich 10 cm Neuschnee und als der dann langsam abtaute, hatte ich keinen Antrieb mehr (den Motor hatte ich ja wie gesagt aus meinem Segler entliehen und da hab ich ihn vor ein paar Wochen auch wieder eingebaut). Der neue Motor ist diese Woche nun endlich angekommen (ein Turnigy SK 3548 900 kv), so das es weiter gehen konnte.

Auf jeden Fall habe ich heute noch zwei weitere Flüge gemacht und bin mir nun sicher, dass man den Vogel als gelungen bezeichnen kann. Nach weiteren kleinen Anpassungen des Schwerpunktes und der Ruderausschläge fliegt die Fokker mittlerweile richtig gut. Sie ist sehr wendig, gut motorisiert und bleibt dabei äußerst gutmütig. Durch die geringen Abmessungen macht mir flaches Rumkurven auf Augenhöhe mit viel Seitenruder und etwas quer zum Abstützen am meisten Spaß. Die Technik hat sich bisher auch bewährt, also ist jetzt alles hübsch. Die Bilder vom Erstflug im Oktober will ich euch jetzt auch nicht mehr länger vorenthalten:

Bauch rein, Brust raus :D Unmittelbar vor dem ersten Start:
»der_rote_baron« hat folgendes Bild angehängt:
  • 100_6336.jpg
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

der_rote_baron

RCLine User

  • »der_rote_baron« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

79

Samstag, 22. Januar 2011, 23:33

2/4
»der_rote_baron« hat folgendes Bild angehängt:
  • 100_6340.jpg
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »der_rote_baron« (22. Januar 2011, 23:33)


der_rote_baron

RCLine User

  • »der_rote_baron« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

80

Samstag, 22. Januar 2011, 23:34

3/4
»der_rote_baron« hat folgendes Bild angehängt:
  • 100_6342.jpg
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln