Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 2. September 2010, 19:04

Kunststoffschraube für Tragflächenbefestigung - wie auslegen?

Hallo, ich möchte auch mal die Tragfläche von einem Tiefdecker mit einer Kunststoffschraube und Holz- oder CFK- Dübel befestigen.

Ich denke, man nimmt Kunststoff, damit die Schraube beim Crash nachgiebt und nicht Teile von Rumpf oder Tragfläche.

Nur, wie legt man die Schraube aus?

Flugzeugmasse etwa 500 bis 700 g (ja das ist eher Slow Fly, aber wer sagt, daß ich auf Dauer bei dieser Größe bleibe?)
Spannweite um 80 cm
Positive Lastvielfache sollten schon 6 drin sein, aber das braucht die Schraube nicht zu halten. Negative würden eigentlich schon 4 reichen, das liegt mir nicht so.

Gruß
Uwe
Es ist besser, den Mund zu halten und für einen Idioten gehalten zu werden, als es zu bestätigen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uwete« (2. September 2010, 19:06)


aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 2. September 2010, 23:19

Moin Uwe,

kann man berechnen. Die meisten Schrauben sind aus PA6oder PA66. Als Anhaltspunkt für die Streckspannung kann man 40MPa (PA 66 60MPa) ansetzen. Eine Schraube M3 hat einen Spannungsquerschnitt von 5mm².
Zugfestigkeit also ca. 5*40N/mm², schlappe 200N entsprechend 20kg. Eine M3-Schraube reicht also für deinen Flieger locker aus. Hinzu kommt, bei der Konstruktion mit Dübel vorne und Schraube hinten halbiert sich die Belastung für die Schraube. Du könntest also einen Rumpf von 4kg mit 10g rumziehen.

Das sind allerdings theoretische Werte. Hinzu kommt die Vorspannung der Schraube und ungewollte Biegespannung, wenn alles nicht genau fluchtet. Meistens haut man noch mal das doppelte drauf. Weiterhin sinken die Werte bei Kälte und Trockenheit.

Praktisch wird die Schraube mit Sicherheit halten. Ich hatte mal einen 800g-Dogfighter so zusammengeschraubt, und der wurde bez. negativer wie positiver g nicht geschont. Hielt bis zum Einschlag. :D
1,5kg-Verbrenner, ebenfalls fliegerisch unbegrenzt, wird seit 10 Jahren von einer etwas krumm sitzenden M4-Schraube zusammen gehalten.
Die meisten Baukasten- und ARF-Modelle haben überdimensionierte Flächenschrauben. Als Anhaltspunkt für Eigenbauten also immer geeignet.

Das mit dem Abscheren ist m. M. nach eine alte Mär ohne praktische Bedeutung. Meistens halten die Schrauben so gut, dass trotzdem irgend etwas bricht. Ich habe ausser bei Fahrwerken noch nicht erlebt, dass nur die Schrauben abgerissen sind.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

carstenx

RCLine User

Wohnort: Kreis PAF

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 2. September 2010, 23:52

Hi,

Zitat

Das mit dem Abscheren ist m. M. nach eine alte Mär ohne praktische Bedeutung. Meistens halten die Schrauben so gut, dass trotzdem irgend etwas bricht. Ich habe ausser bei Fahrwerken noch nicht erlebt, dass nur die Schrauben abgerissen sind.


dann sind die Schrauben zu stark ausgelegt.
Man beachte auch, das die Schrauben nicht die Fläche festhalten, sondern nur die festhaltende Reibung durch die Vorspannung zwischen Auflage und Fläche erzeugen sollen. Scherkräfte sollen die Schrauben nicht aushalten sondern als Sollbruchstelle wirken.

Nur als Bsp. ich setze einen Thermiksegler mit 2,8m Spw. - etwa 2000 g schwer - die Fläche ist mit 2x 3mm und 2x 4mm Kunststoffschrauben befestigt...

Gruss
Carsten

4

Freitag, 3. September 2010, 06:48

Hallo,

also auch bei mir ist es bis jetzt (fliege schon ca. 20 J) noch nie vorgekommen dass eine Kst-Schraube gebrochen/abgeschert wurde, die Bruchstellen waren immer wo anders... :D

Gruß

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

5

Freitag, 3. September 2010, 08:50

Moin,
ich hatte bis jetzt genau einen Fall, in dem die KuSto-Schrauben ihren Zweck erfüllt haben. Das waren zwei M5 Schrauben bei meiner SE2000, als sie mal wegen übermut beim Rollen ein Rad geschlagen hat. Die Fläche dieses Modells kann man aber auch schon fast als gepanzert bezeichnen. Sonst ist auch bei mir immer irgendwas anderes zu Bruch gegangen, weswegen ich mittlerweile eigentlich nur noch Stahlschrauben verwende. Die sind wesentlich besser handhabbar, haltbarer und im Crashfall macht es nach meiner Erfahrung auch keinen Unterschied.

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln

6

Freitag, 3. September 2010, 09:26

Die Schrauben halten meistens, nu neigen manche dazu, wenn sich die Fläche mit angezogener Schraube noch ein wenig verdrehen lassen, noch weiter anzuziehen und dadurch das Gewinde zu hoch zu belasten. Falls das verdrehen der fläche nach dem anziehen imme noch der Fall is, einfach auf Rumpf und Fläche einfach etwas feine Schmiergelleine aufkleben und gut is.
Mfg

eco8mech

RCLine User

Wohnort: Österreich, Weinviertel

Beruf: Techn. Angestellter im Ruhestand

  • Nachricht senden

7

Freitag, 3. September 2010, 09:39

Hallo!
Nimm eine M4 Schraube aber die Transparente, es gibt weiße die sind nicht viel wert!
Nicht zu fest anziehen wegen der Dehnung!
:ok:
guten Flug und weiche Landung wünscht
eco8mech

8

Freitag, 3. September 2010, 11:19

Zitat

Original von aerostar
Das mit dem Abscheren ist m. M. nach eine alte Mär ohne praktische Bedeutung. Meistens halten die Schrauben so gut, dass trotzdem irgend etwas bricht. Ich habe ausser bei Fahrwerken noch nicht erlebt, dass nur die Schrauben abgerissen sind.

Also es ist kein Märchen !

Bei Pylon400 Modellen, die man etwas schneller landen muß, hatte ich öfters ein Verhaken der Fläche am Boden mit folgendem Kreisel. Dabei scheren die Schrauben fast immer ab und die Schäden sind begrenzt. Bei einem Wettbewerb war mein größtes Problem, die Schraubenreste aus dem Gewinde zu bekommen, der Rest war heil. Ein Modell habe ich mit der vorhandenen Metallschraube geflogen. Bei einem ähnlichen Problem hat es die ganze Halterung aus dem Rumpf rausgerissen.

Auch mit einem Hotliner beim Hangsegeln habe ich bei der Landung mit der Flächenspitze ein Grasbüschel erwischt. Auch hier sind die Schrauben abgeschert, und die Schäden haben sich auf ein Minimum beschränkt.

RK

reset-leo

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

Beruf: Softwareentwickler und Scrum Master

  • Nachricht senden

9

Freitag, 3. September 2010, 22:22

bei meiner fw190 (siehe profilbild) habe ich auch schon mehrmals die M4 schraube abgeschert, beim einhaken mit der fläche. also bin auch ich der meinung, dass es keine mär ist. man darf nur bei der konstruktion nicht den fehler machen, und die fläche zusätzlich zur schraube noch irgendwie seitlich führen, sonst ists vorbei mit der sollbruchstelle...

zum thema reste im gewinde: schraubendreherklinge mit dem feuerzeug anheizen, in den rest reinstecken und "einschmelzen" lassen, dann abkühlen lassen und den rest mit dem schraubendreher rausdrehen. wenn die schraube knapp an der mutter gerissen ist, dann kann man ggf. den rest einfach im uhrzeigersinn durch die mutter schrauben (sind dann weniger windungen und eine geringere gefahr, dass sich der eingeschmolzene schraubendreher löst).
Alfa Model P51-D - Robbe Super Star - BMI Fieseler Storch - FW 190D (Eigenbau) - COX Micro Corsair - Graupner Nemesis - Blade mSR S300 Scale - Blade nCP X - Blade mCP X
-- und noch einige mehr --


Und in groß: PA-18-150 Super Cub D-ELUK, PA-28-181 Archer III OE-KMV

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

10

Samstag, 4. September 2010, 00:47

Moin zusammen,

@Leopold: Sorry, aber die Farbe sagt sehr wenig über die Beschaffenheit aus. Ich und meine Berufskollegen können ggf. etwas erkennen, dem Laien sagt die Farbe erstmal nix.

@ Reinhard und leo: Gute Auslegung! Wenn die Aufnahmen in Rumpf und Fläche sowie die Schraube richtig dimensioniert sind, funzt das auch. Leider ist das nur bei den wenigsten Modellen der Fall. Ist die Fläche z.B. in einen Ausschnitt eingepasst, haut's mindestens die Verkleidungen weg. Meistens noch ein wenig mehr...

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

11

Samstag, 4. September 2010, 01:25

Ich werd dann mal mein Glück versuchen.

Letztens hat es mir die Gummibefestigung weggerissen. Gummi war wohl falsch dimensioniert. Mit den anderen Schäden hat mich die Reparatur fast eine Stunde gekostet.

Danke für eure Beiträge.

Gruß
Uwe
Es ist besser, den Mund zu halten und für einen Idioten gehalten zu werden, als es zu bestätigen!

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

12

Samstag, 4. September 2010, 08:14

Ich säge die Kunststoffschrauben sowohl für Flächen-, als auch Fahrwerksbefestigungen unter dem Kopf immer leicht an.
So ~1/4 - 1/3 Durchmesser. Das hält beim Fliegen, bei Belastung hab ich aber eine Sollbruchstelle.
In 80% der Fälle reißt es da auch ab. Das Restgewinde läßt sich zum Rausdrehen dann auch mit einer Zange packen.

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.