Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 4. Oktober 2010, 11:04

Netzgerät

Hallo zusammen,

gibt es eigentlich eine Möglichkeit mit einem Netzgerät einen Lipo im Bereich von 1s bis ich sag mal 6s zu simulieren?
Hintergrund ist folgender:
Ich bin am überlegen ob es nicht sinnvoll wäre mir dann soetwas anzuschaffen um während Tests, Einstell- und Porgrammierarbeiten das Modell statt an einen Lipo an eine "Dauerquelle" anschließen zu können. Erspart das Laden und schont die Akkus enorm denke ich.
Wie handhabt ihr das? Gibts eine Empfehlung für ein Netzgerät welches diese Bedürfnisse erfüllt? VIelleicht auch Typenbezeichnungen oder einen Link? Zur Zeit besitze ich nur Fluggerät bis 6S und für den Sender wäre das auch interessant.

Vielen Dank für die Infos!

Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Remo180« (4. Oktober 2010, 11:05)


Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

2

Montag, 4. Oktober 2010, 11:14

Labornetzgerät, Strombelastbarkeit beachten, teuer.
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

3

Montag, 4. Oktober 2010, 12:03

Ok, danke.

Die große Frage für mich als eher Unwissender auf dem Gebiet:

Netzgeräte mit einer V Abgabe von ca. 30-40V findet man, auch bezahlbar. Die können meist 2-3 A. Was braucht man um einen z.B. 4s Lipo zu simulieren? Weil 2-3 A klingen wenig.

Silberkorn

RCLine User

Wohnort: Steinheim/Murr

  • Nachricht senden

4

Montag, 4. Oktober 2010, 12:08

Wenn Du Einstellarbeiten an Servos etc. Meinst tut es ein einstellbares Netzteil das bis 12V geht. Was willste mit 6S? Den Motor testen? Das wird teuer, da brauchste ein Netzteil was saftig Strom kann.
--
lieber Gruss, Alexander

Überzeugter OpenTX Benutzer.

braadert

RCLine User

Wohnort: Untertaunus nähe Wiesbaden, Hessen

  • Nachricht senden

5

Montag, 4. Oktober 2010, 16:02

Also zu deinem Beispiel mit dem 4S Lipo müsste das Ladegerät so um die 15V bringen. Und dann je nach Modell auch noch stabil bis naja z.b. Funjet Ultra bei Vollast 70-80A. Also das wird richtig Teuer. Dann lieber nen Akku genommen.
Gruß Daniel

MPX TwinStar2 Brushless
Graupner Thermik Sport Brushless
PZ Extra 300
Concept X Jet
Sender: Futaba T8FG

6

Montag, 4. Oktober 2010, 22:19

Hi, also natürlich wird es Laborausrüstung geben, die das kann, nur wird das im Bereich RC-Anwender nicht gemacht. Weil auch der Nutzen fehlt: was soll ich denn für Einstellungsarbeiten in der Werkstatt machen, während der Antrieb auf Vollgas läuft?
Früher dachte man mal, es wäre gut, die Bürstenmotoren einlaufen zu lassen, das hab ich mit dem regelbaren Netzteil von der Proxxon auch einmal gemacht. Keine Ahnung ob das überhaupt etwas gebracht hat. Heute mit den brushless: wurscht.
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

7

Dienstag, 5. Oktober 2010, 09:02

Alles klar, habe es mir fast gedacht bei den Stromstärken.
Meine Modelle gehen so Richtung 60A.
Wäre nicht schlecht gewesen wenn es bezahlbare Netzgeräte gäbe welche auch den Antrieb hätten versorgen können.
Ich denke ich werde mir dennoch eins zulegen um Sender und eben Empfänger anstecken zu können. Und da sollten die normalen für unter 100 € ja denke ich reichen.

Vielen Dank für den Input!

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 5. Oktober 2010, 09:17

RE: Netzgerät

Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

9

Dienstag, 5. Oktober 2010, 10:57

Schnäppchen ==[] :D

Danke fürs raussuchen. Glaub ich schau mal beim großen blauen C nach einem was für die RC Anlage taugt.

Tom Bothe111

RCLine User

Wohnort: Freiburg / Ravensburg

Beruf: Student

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 5. Oktober 2010, 16:24

Hi,
bei soviel Strom wirds sehr schnell teuer (leider).
Zum Akkus laden und Empfänger-Strom zu simulieren (statt BEC, bei Testläufen) benutze ich dieses Netzteil: http://www.myvolt.de/index.php?cat=KAT12…94cafd530d3c80a
Ist für den Preis wirklich gut und treu!!!

Man kann damit alle Akkutypen laden, viel experimentieren usw.

Lg Tom :w