Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 8. Oktober 2010, 17:19

Elektrik für meinen Hochdecker

Moin,

aufm Schreibtisch steht meine selbstgebaute Schulmaschine. Also mein Depron Erstwerk. Vom Prinzip her ein Piper cup verschnitt auf einfachster Ebene.
Es ist ein Querruder modell.

Meine Frage ist jetzt was ich am besten für ne Elektronik reinstecke. Ne DX6i liegt schon bereit. Der Motor sollte halt zu dem Modell passen von der Leistungsentfaltung.

Servos habe ich 2 E sky 7,5g Servos. 2 kommen dann noch dazu.

Das Modell ist wie gesagt ein Hochdecker. 1000mm Spannweite und 700mm länge.
Da ich großzügig Depron verbaut habe ist sie nicht die leichteste 350g ohne Elektrik.

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

2

Freitag, 8. Oktober 2010, 21:26

Moin!

Das entspricht in etwa meinem Fokkerverschnitt aus Depron.

Da habe ich diverse Reste verbaut, alsda wären:

1. Billig Spektrum Receiver AR6100E vom Chinesen (tut einwandfrei) 13 Euro mit Porto
2. Billig Außenläufer aus einem Impeller-Jet vom Chinesen, mit 2S komme
ich mit einer 10x4,7" Schraube auf ~180W Leistungsaufnahme 31 Euro der ganze Jet
3. Jisu 30A Regler 9 Euro mit Porto
4. 4 Servos der 9g Klasse 18 Euro mit Porto
5. 2s 2100mAh Kokam Akku der hier arbeitslos rumlag. ?
6. APC Luftschraube 10"x4,7" 5 Euro aus'm Laden

Tut einwandfrei das Ganze, bei Bedarf kann man den Flieger senkrecht
in der Luft aufhängen :D

Der Billigjet war eine GuanLi F-16, das Teil war absoluter Schrott, der beiliegende Impeller
unrund gebohrt und mit unterschiedlich langen Schaufeln, der Motor hatte eine krumme
Achse, Passgenauigkeit der Schaumteile war bescheiden und die Flugeigenschaften ebenso.