Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

PRAESES

RCLine User

  • »PRAESES« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Welser Gegend

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 11. November 2010, 13:54

Tragflächenbau allgemein

Hallo Zusammen,

mich regt schon seit einiger Zeit auf, dass ich immer wenn ich in Threads Worte wie Verkastung, Holme, Zugholme, Endleisten, verkastete Ruder, usw... zwar schon so ein bischen weis wie und was, aber unterm Strich keine Ahnung davon habe.
Jetzt hab ich im Internet recherchiert und aber kéine Seiten gefunden wo einem jeweiligen Vor-und Nachteile der versch. Bauarten von Tragflächen und Rümpfen erklärt werden. Weiters will ich wissen wie mann den die jeweilige Teile dann auch baut. Wie viele Rippen müssen drin sein, welche Holme und wo??? Rundstabsteckung oder doch mit stehenden Flachstahl?? tausend Sachen von denen ich nix weis, obwohl ich doch schon einiges geflogen bin...

meine Frage jetzt, gibts ein gutes Nachschlagewerk wo einem das erklärt wird?? gerne auch ein Uniskriptum zum Thema oder ein Buch...

schonmal Danke und schöne Grüsse,
Martl

2

Donnerstag, 11. November 2010, 14:46

servus martl,

also wenn Du, wie ich Deinen Zeilen entnehmen kann nicht mal weißt, was eine Endleiste etc. ist, dann vergiss das mal schnell, Dir selber eine Fläche bauen zu wollen.
Dazu müßtest Du schon einiges mehr wissen bezüglich "Profil", "Flächenbelastung" und einiges mehr.
Es gibt Bücher am Markt, die sowas erklären, kann Dir aber keine Titel nennen. Findet man aber raus, wenn man googelt.
Was ich Dir raten würde ist, dass Du Dir mal einen reinen Holzbaukasten kaufst, denn da steht alles schön im Bauplan drin. Somit machst Du Dich am ehesten damit vertraut.

Gruß BB

3

Donnerstag, 11. November 2010, 15:09

Hallo Martel,

Woraus willst Du denn die Tragfläche Bauen? Wie groß soll der Flieger werden?
Schwebt Dir ein spezielles Modell vor? Hast Du irgendwelche berufliche Erfahrung?
Stell doch einfach mal eine Skizze hier rein, dann wird dir schon geholfen.
Lass Dich nicht entmutigen! Jeder baut irgendwann seine erste Tragfläche.
Benutz einfach das Forum, um blöde Fragen zu stellen.

Gruß
Stefan

PRAESES

RCLine User

  • »PRAESES« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Welser Gegend

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. November 2010, 15:44

Hallo Leute,

ich habe vielleicht ein wenig dick aufgetragen. Ich weis schon was eine Endleiste ist, auch was ein Holm ist, nur nicht welche Ausführungen von eben Leisten, Holmen etc. es gibt.
Ich habe kein bestimmtes Modell im Auge, auch keine Grösse oder so. Ich wollte nur wissen, welche versch. Arten von Bauarten es gibt. ich weis, es gibt Styro-Abachi, Rippenbauweise, GFK-Schalenbauweise, usw... Was ich aber nicht weis, ist wann ich welche Flächenart optimal? Welche Materialien eignen sich in welcher Kombination für welche Art/Grösse von Flieger.

Von der Ausbildung her bin ich Werkzeugmacher und Automatisierungstechniker, das ginge schon...

Die Bücher die der Banditenbiker (Hab übrigens auch eine nackte12er in der garage) schreibt sind so ne Sache. Ich hab mir schon Fachbücher gekauft die Kacke waren und aber auch gute. Über Tipps zu eben guten Büchern wäre ich froh. Vielleicht muss ich aber wirklich einfach mal so nen Holzbausatz anfangen und so selber sehen wie der Aufbau ausschaut und das dann für Eigenkonstruktionen entsprechend adaptieren...


Danke für die Anteilnahme!

Martl

Jürgen Be

RCLine User

Wohnort: Vaihingen/Enz

Beruf: Postler

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. November 2010, 17:50

Da gab`s ein gute Buch vom VTH ( FMT )
"Tragflächen in Rippenbauweise" Best.Nr. FB2068 ISBN 3-88180-068-9

Evtl findest du bei denen auch sonst noch was, das für dich interessant sein könnte.

http://www.vth.de/shop.html

Gruß Jürgen :w
Mein Verein:
http://hmsv.net/

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jürgen Be« (11. November 2010, 17:53)


6

Donnerstag, 11. November 2010, 18:13

Hallo Martel,

Ich bin Werkzeugmacher Formenbau. Fahr doch einfach mal in den Baumarkt und kauf
Dir ein Paket 3mm Depron. Dann fängst Du an einen kleinen Segler mit 50cm Spannweite
zu schnitzen. Das Dauert eine Stunde. Dann baust Du noch einen, der natürlich besser wird
und 70cm Skannweite und 2 Verstärkungsrippen hat... Und ehe Du dich versiehst, sitzt Du
am CAD und enwirfst Deinen Traumflieger. :D Du wirst ein Gefühl für das Material entwickeln
und dann instinktiv konstruieren. Vergiß die Bücher; wir sind im Internetzeitalter.
Auserdem gibt es Foren und nette Leute, die einem Tips geben.
Wenn Dir Holz lieber ist, dann experimentier damit. Du bist eher verunsichert, als daß Du
ein Buch bräuchtest!

Gruß
Stefan

Ludger

RCLine User

Wohnort: Oer-Erkenschwick/NRW

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 11. November 2010, 20:21

Einige Bücher sind aber schon sehr hilfreich zum erlernen diverser Techniken.Ich kenne viele angebliche Modellbauer die noch nicht einmal in der Lage sind einen Rippenblock zu erstellen.Da wird jede einzelne Rippe ausgeschnitten und dabei geht so was doch ganz einfach..wenn man weiß wie es geht.

8

Donnerstag, 11. November 2010, 21:30

Meine Rippen werden alle einzeln ausgeschnitten :ok:

Der Kumpel von meinem Nachbarn hat eine CNC-Fräse :nuts:

Aber zum Thema:

Vor der Entscheidung, was und wie verarbeitet wird steht die Frage nach den Anforderungen an die Tragfläche.

Die Fläche muß den geforderten Auftrieb bei dem erlaubten Widerstand liefern. Gleichzeitig muß sie die zu erwartende Belastung aushalten.

Ein Thermikschleicher hat andere Anforderungen als ein Hotliner, ein Pylon400 andere als ein Slowflyer.

Ich mache morgen weiter. zzz


Gruß
Uwe
Es ist besser, den Mund zu halten und für einen Idioten gehalten zu werden, als es zu bestätigen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uwete« (11. November 2010, 23:56)


Marseille

RCLine User

Wohnort: D-33803 Steinhagen

  • Nachricht senden

9

Freitag, 12. November 2010, 08:23

Zitat

.Ich kenne viele angebliche Modellbauer die noch nicht einmal in der Lage sind einen Rippenblock zu erstellen.Da wird jede einzelne Rippe ausgeschnitten und dabei geht so was doch ganz einfach..wenn man weiß wie es geht.


So einfach ist das auch garnicht. Wenn du einen rechteckigen oder leicht trapezförmigen Grundriss hast, okay - dann ist es wirklich einfach. Aber bei Flächen mit einem "Sprung" wie z.B. der Simprop Excel-Familie oder bei starker Zuspitzung ist ein Rippenblock nicht so ganz simpel. Ausserdem kann man sich mit einem günstig erhältlichen Programm wie Profili von Dr. Duranti jede Rippe einzeln ausdrucken lassen, auch aerodynamisch geschränkt. Aufkleben und ausschneiden ist da schneller als einen Rippenblock zu erstellen (wie gesagt: bei einem Rechteckflügel mit lauter gleichen Rippen würde ich auch jederzeit die Blockbauweise nehmen). Man muss im Einzelfall abwägen.

Peter
Alle sagten, es geht nicht. Bis einer kam, der das nicht wusste - und es tat.

10

Freitag, 12. November 2010, 08:34

Hi, meiner Meinung nach gibt es zu der Angelegenheit zwei grundsätzlich unterschiedliche Ansätze:

1. Ich stelle an einen Flieger konkrete Anforderungen und setze diese durch die dafür am besten geeignte Bauweise um. Das setzt voraus, dass ich den Zusammenhang zwischen Konstruktionsmerkmalen und zu erwarteten Flugeigenschaften gut kenne. Fragen, die geklärt werden müssen: welches Profil, welche Größe/Gewicht/Flächenbelastung, welche Modellauslegung (V-Leitw, Kreuz oder T-Leitw.). Ausserdem ist Voraussetzung, dass ich mit der als optimal eingestuften Bauweise gut vertraut bin.

2. Ich traue mir von meinen handwerklichen Voraussetzung die Fertigung eines Fliegers zu und möchte mit einer mir durchführbar erscheinenden Bauweise ein Flugzeug bauen, das so gut als möglich meinen Vorstellungen entspricht.

In der Praxis, und für das Gros der Modellbauer, ist letzters der Fall. Denn, wie man bei Wettbewerben sieht, ist zumeist Formenbau aus GFK/CFK die optimale Bauweise, und nur wenige haben dafür die Zeit, die Mittel und das Know-How.

In der Regel treffen wir auf einen Kompromiss zwischen "was kann ich bauen" und "wie soll es sein". Beispiel: Profilwahl, gerade Unterseite ist nach wie vor der Renner, weil einfach zu bauen. Selbst wenn ein geschwungenes Profil im Windkanal geringfügig besserer Werte bringt, unterm Strich setzt sich bei vielen erfolgreichen Bauern die Machbarkeit durch.

Zur Dokumentation, es gibt natürlich kleine Hilfsprogramme zur Abschätzung von Holmsteg-Dimensionierung etc., in der Regel heisst es aber: "learning by doing".

Es gibt auch einige Information drüber, welche Konstruktionsmerkmale dann welche Flugeigenschaften erwarten lassen. Aber auch das Experiment wird oft belohnt.

Ich würde dir einfach empfehlen, stelle hier in diesem Forum konkrete Fragen, und du bekommst eine Antwort, mit der du weiterkommst.

Wenn du Holzrippenbauweise anstrebst, der Vorschlag, mal einen Baukasten mit CNC-Frästeilen zu kaufen (ich denk mal an Grüner CNC von Höllein) ist eine preiswerte Methode, in die Materie einzusteigen. Auch die meisten dieser Baukästen basieren auf althergebrachten handwerklichen Methoden (sägen, schleifen, leimen), Erfahrung und ein klein wenig Experiment. Sehr selten wurden diese Flieger systematisch durchgerechnet.

Also viel Erfolg!
lG Gerald aka greenx

Zitat

"Das Gefährliche am Fliegen ist die Erde" (Wilbur Wright)

www.modellflug-buch.com
Mini Titan
HDX-500
Blade XL F3F
Hype Fox
FF-7/2G4, MC-22s Assan retrofit

PRAESES

RCLine User

  • »PRAESES« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Welser Gegend

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 14. November 2010, 11:22

Hallo Zusammen,

Dank Euch für die Antworten.
Ich glaub ich habs verstanden, ich kauf mir ein Buch und probiers dann einfach mal!


Gruss,
Martl

12

Sonntag, 14. November 2010, 15:16

Hallo Martl,

stell Fotos ein, wenn Du zum Bauen anfängst.

Gruß
Stefan

Joachim222

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 16. November 2010, 10:42

Hallo Zusammen,

offen gestanden finde ich eine Antwort schlicht ungeeignet:

Zitat

also wenn Du, wie ich Deinen Zeilen entnehmen kann nicht mal weißt, was eine Endleiste etc. ist, dann vergiss das mal schnell, Dir selber eine Fläche bauen zu wollen.


Jeder fängt irgendwann an und weiß das eine oder andere nicht. Das ist der Grund der Frage!

Martl,

ich würde mir besagtes Buch beim VTH Verlag bestellen.

Dann ist es - wie schon erwähnt - wichtig, dass man sich mit einem konkreten Projekt beschäftigt. Mit der Vorgehensweise, alles über Tragflächen wissen zu wollen, wird man möglicherweise nicht weiter kommen.

Beim selber bauen gibt es ja grundsätzlich drei Varianten, die ich auch in der Rehenfolge durchprobiert habe:

1) Holzbaukasten. Hier ist alles vorgegeben und man baut erst einmal, um ein Gefühl für den Werkstoff zu bekommen. Auch sind die Konstruktionen bei vielen Baukästen gut und man erhält nebenbei ein Gefühl für die Materialien und die Auslegung (die wenigsten Baukästen sind überdimensioniert, einige aber schon überdimensioniert, d.h. zu schwer).

2) Bauen nach Bauplan. Hier geht es einen Schritt weiter. Man muss den Plan verstehen und dabei setzt man sich intensiv mit der Konstruktion auseinander. Hier kann man eine Menge lernen. Toll sind z.B. die Pläne von Bruno Schmalzgruber. Ein Wunder an Leichtbau.

3) Schließlich kommt die komplette Eigenkonstruktion. Hier sieht man sich mit echten Problemen konfrontiert. Ich plane und baue gerade eine 2,5m Douglas DC-6 (Baubericht im Nachbarforum) und bin manchmal wirklich am verzweifeln. Hier hat es mir sehr geholfen, dass ich zu Modellbauern Kontakt aufgenommen habe, die schon etliche Modelle gebaut und vor allem erfolgreich geflogen haben. Ich habe es z.B. "gewagt" Otto Mulert (http://www.mulert-fotografik.de/modellbau.html) einfach mal anzurufen. Er hat mir sehr, sehr viel bei der Konstruktion meiner 2,5m DC-6 Tragfläche geholfen! Noch ist die DC-6 im Bau, aber ich bin sicher, dass seine Leichtbauempfehlungen Gold wert waren.

Dann gibt es andere Probleme beim Selbstbau: z.B. einsetzen des HLW in einen konischen Rumpf. Da gibt es nur sehr wenig, was man im Internet finden kann. An der Stelle habe ich Wochen mit einer Lösung gerungen. Aber: als ich sie dann hatte war es ein Hochgefühl!

Also: einfach machen, konrete Fragen stellen und Erfahrungen sammeln. Dann wird das!

Viel Glück!
Grüße aus Braunschweig
Alexander

[SIZE=1]Douglas DC-6A Baubericht [/SIZE]

PRAESES

RCLine User

  • »PRAESES« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Welser Gegend

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 16. November 2010, 15:18

Hallo,

Danke Alex für Deine Aufmunterungen, es ist ja bekanntlich noch kein Meister vom Himmel gefallen (jedenfalls nicht freiwillig..). Also learning by doing!

Schöne Grüsse,
Martl

Hangfräse

RCLine User

Wohnort: Rott am Inn

Beruf: Laminierer/ Faserverbundtechniker/Carbonfaserverbieger

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 17. November 2010, 10:38

Zitat

Original von YGagarin
Hallo Martel,

Ich bin Werkzeugmacher Formenbau. Fahr doch einfach mal in den Baumarkt und kauf
Dir ein Paket 3mm Depron. Dann fängst Du an einen kleinen Segler mit 50cm Spannweite
zu schnitzen. Das Dauert eine Stunde. Dann baust Du noch einen, der natürlich besser wird
und 70cm Skannweite und 2 Verstärkungsrippen hat... Und ehe Du dich versiehst, sitzt Du
am CAD und enwirfst Deinen Traumflieger. :D Du wirst ein Gefühl für das Material entwickeln
und dann instinktiv konstruieren. Vergiß die Bücher; wir sind im Internetzeitalter.
Auserdem gibt es Foren und nette Leute, die einem Tips geben.
Wenn Dir Holz lieber ist, dann experimentier damit. Du bist eher verunsichert, als daß Du
ein Buch bräuchtest!

Gruß
Stefan



im Internet steht soviel Rotz und Schrott das gerade Anfänger bei Eigenbauten schnell aufgeben. Auch im Internetzeitalter verzichte ich sicher nicht auf Bücher!! Besonders auf meine Sch...hauslektüre (Nurflügel von Reimund Sonst und H.J. Unverferth) oder die vielen anderen Bücher. Ich hatte schon das vergnügen mit solchen Spastikern zu arbeiten die von Büchern nix hielten und aber alles besser wussten, also im endefekt wussten Sie NICHTS!!
So wie es bei den Harzbanschern das gute Handbuch von r-g gibt, <--- sehr lesenswert, so sind auch die Bücher über den modernen Tragflächenbau vom vth und co. nicht zu verachten. Also wie schon geschrieben, im internet steht auch viel nein sogar sehr viel SCHWACHSINN!!

mfg. Udo
:angel:

Joachim222

RCLine User

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 17. November 2010, 10:42

Drastisch ausgedrückt. Aber es stimmt :D Wobei die Schwierigkeit im Internet darin besteht, die Spreu vom Weizen zu trennen. Das betrifft nicht nur den Modellbau sondern trifft generell zu.
Grüße aus Braunschweig
Alexander

[SIZE=1]Douglas DC-6A Baubericht [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Joachim222« (17. November 2010, 10:43)


17

Mittwoch, 17. November 2010, 11:47

Alexander hat recht, wobei du im Forum relativ sicher bist.
Wer zuviel Mist verbreitet wird meist schnell niedergemacht. Außerdem sind hier einige Leute unterwegs die ein enormes Fachwissen haben.

Wenn der Flieger nicht zu groß werden soll und Profiltreue nicht ganz so wichtig ist, gibt es auch einege bequeme, schnelle Methoden die dennoch zu guten Ergebnissen führen.

Weiterhin findest du z.B. bei den Tips beim epp-Versand Hinweise zur Holmgestaltung. Mit geschickter Auslegung bekommt man auch das schwabbelige EPP fest.
Bei Aerodesign.de findest du viel Fachwissen. Hartnut Siegmann ist nicht ganz unbekannt. Allerdings bevorzugt er Segler jenseits von 2 Metern.

Gruß
Uwe
Es ist besser, den Mund zu halten und für einen Idioten gehalten zu werden, als es zu bestätigen!

18

Mittwoch, 17. November 2010, 21:17

Spastiker? -Danke

Ich finde Martl sollte uns mal erklären, was ihm so vorschwebt. Dann können wir Vorschläge einreichen und das
Ganze diskutieren. Also Martl, mach doch mal bitte eine Beschreibung von dem Flieger, den Du so in etwa bauen
möchtest und lade eine ganz einfache Skizze hoch.
Und jetzt möchte ich noch Bezug zu dem "Spastiker" nehmen:
Es gibt in Modellbaukreisen Leute, die an Arroganz kaum noch zu überbieten sind. Es ist ein Hobby und ein Zeitvertreib.
Offensichtlich nehmen sich einige zu Ernst und beschäftigen sich nur noch mit ihrem Hobby. Mir ist ein 12 Jähriger,
der einen Segler aus Pappendeckel baut, immer noch lieber, als ein Schreinermeister, mit eigenen Werkstadt,
der sein Mahagoni-UFO anbetet!

Gruß
Stefan

19

Mittwoch, 17. November 2010, 22:13

Martl hat in seinem zweiten Posting geschrieben, daß ihm nichts Bestimmtes vorschwebt.

Ich habe Udos Posting nochmal gelesen. Ich hoffe doch sehr, daß er sehr erregt war und das nicht sein normaler Stil ist! :wall:
Dieses unabhängig von der Aussage in der Sache.

Gruß
Uwe

PS
Ich besitze mehr Bücher als ich eigentlich unterbringen kann.
Ich nutze aber auch das intensiv das Internet.
Es ist besser, den Mund zu halten und für einen Idioten gehalten zu werden, als es zu bestätigen!

PRAESES

RCLine User

  • »PRAESES« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Welser Gegend

  • Nachricht senden

20

Freitag, 19. November 2010, 07:44

Hallo Leute,

ihr werdet doch wohl nicht meinetwegen streiten!!?!??!

es ist wirklich so, dass ich allgemein und ohne ein bestimmtes Modell im Auge zu haben, nach Informationen gesucht habe. Ich bin eigentlich auch ein Freund von Fachbüchern und mit dem Leseort halte ich es wie Udo... da bin ich am aufnahmefähigsten!

Nein im Ernst, ich hab mir bereits die "Tragflächen in Rippenbauweise" bei einem Kollegen hier aus dem Forum bestellt und werd einfach mal sehn was da so drinnen steht. In den Weihnachtsfeiertagen komm ich dann vielleicht auch dazu, ein wenig Holz zu bearbeiten.

Danke nochmmal für Eure Tipps!

Gruss,
Martl