Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 16. Dezember 2010, 22:16

hilfe bei motorenwahl für eigenbau

hi, ich habe einen eigenbau vor.

spannweite ca. 1m
länge ca. 80cm
flügelfläche ca. 17dm²

ich habe noch einen 4ccm motor (graupner) rumliegen.
wozu würdet ihr raten? verbrenner oder elektro?

als elektro dachte ich an:
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store…?idProduct=2112
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store…?idProduct=9482

hat schon jemand erfahrung mit motoren von hobbyking gemacht?

2

Donnerstag, 16. Dezember 2010, 22:24

Die frage ist ja hast du alles für Elektro, da Du aber den Motor schon hast würde ich diesen ein Bauen

3

Donnerstag, 16. Dezember 2010, 22:54

ich hab noch akkus 3s 2200mah, die inereien aus dem flieger möchte ich nicht ausbauen deswegen hab ich mich nach günstigen um geschaut.

ich dachte evtl. an elektro da die benutzung anwenderfreundlicher ist. akku drann und los gehts

der_rote_baron

RCLine User

Wohnort: Dresden

Beruf: Student (Luft- und Raumfahrttechnik)

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. Dezember 2010, 12:58

Moin,
also die Frage ob du elektrisch oder mit Motor fliegen willst, kannst du eigentlich nur allein treffen. Das hat beides seine Vor- und Nachteile und die musst du schon selber gegeneinander abwägen. Wenn du einen 4 cm³ O.S. liegen hast, ist das schon mal eine gute Grundlage. Bei dem Verbrenner musst du bei solchen kleinen Modellen nach meiner Erfahrung aber sehr auf das Gewicht achten. Wesentlich mehr als 40 g/dm² Flächenbelastung sollten es in dieser Größe nicht sein, damit es noch hübsch fliegt. Bei 17 dm² sollte dein Abfluggewicht also bei max. 700 g liegen. Das ist zwar machbar, aber recht sportlich, weil der Motor dieses Budget ja schon allein zur Hälfte auffrisst.

Die links zum Hobbykönig funzen hier übrigens nicht, also müsstest du schon schreiben, welchen Motor du meinst. Ich habe ein Modell ähnlicher Größe (1,2 m Spannweite, 1100 g Abfluggewicht), in dem ein Dymond AL 3548 steckt. Der passt sowohl vom Gewicht als auch von der Leistung her super zu dem Modell. Da dein Vogel ja ein Stück leichter werden sollte, tut es aber vermutlich auch ein kleinerer Treibling.

Um welche Art Modell soll es eigentlich gehen?

mfg Der Baron
Die Mindesthöhe für eine Rolle ist gleich der halben Spannweite

Der Atomstromfilter - Zur Strapazierung der Lachmuskeln