Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 6. Januar 2011, 09:57

TRICK 17: so macht Resteverwertung Spass!

Hallo an alle, die Leitwerke für überflüssig halten ;) ,

nach 35 Jahren Modellfliegerei wollte ich auch mal sowas haben: einen Flügel eben, ohne Firlefanz.

In der Werkstatt lagen noch folgende Komponenten herum:

1 Speed 400 Bürstenmotor mit 5,2x5,2" Cam Speed Prop
1 20A Bürstenregler
2 Standardservos à 35g
1 MHz-Empfänger
div. 5mm-Hartschaumplatten namens Selitac,

das meiste davon übriggeblieben nach der Umstellung auf BL und 2.4GHz.

Die Grundabmessungen ergaben sich aus der Breite der Platte, und weil ausser Schaumstoff und etwas Balsa sonst nichts zur Verfügung stand, musste zur Erreichung der notwendigen Festigkeit bei 124cm Spannweite die Fläche in Schalenbauweise entstehen.

Damit stellte sich die Frage nach dem Profil. Die war aber schnell erledigt, indem bei 1/3t ein Holm aus 2mm Balsa auf die untere Platte geklebt , und die obere Platte (ohne Rippen) einfach darüber gebogen wurde. Somit ergab sich ein Profil mit ebener Unterseite, der S-Schlag ist also Sache der Ruderklappe.

Ernsthafte Nurflügel-Theoretiker und Horten-Freaks lesen jetzt besser nicht weiter :D , denn die Profildicke beim Trick 17 nimmt von der Wurzel zum Randbogen hin zu (von 10% auf gut 13%). Bei platt aufliegender Unterseite hat das zur Folge, dass die Profilsehne am Randbogen mehr Anstellwinkel hat, als an der Wurzel (Verwindung falschrum!).

Die zweite Todsünde ist die mehr oder weniger unbearbeitete Endkante der Ruderklappen, die natürlich auch aus 5mm Selitac bestehen. Die Ruder sind 30mm tief und zur Erreichung der nötigen Torsionssteifigkeit mit klarer selbstklebender Kuststofffolie rundum beklebt.

Zum Glück hat der Trick 17 die Bücher über Verwindung und messerscharfe Endleisten nicht gelesen, denn er fliegt dessen ungeachtet astrein, und das soger bei steifem, bockigem Wind.

Die graphische Ermittlung des Neutralpunktes habe ich ohne Berücksichtigung der Ruderklappen gemacht mit dem durchaus erwünschten Effekt, dass der SP beim Erstflug auf der ganz sicheren Seite war.

Der Vogel is in der Luft unzerstörbar und hat auch mit dem ollen Bürstenantrieb genug Dampf.

Fazit: Riesenspass für fast kein Geld!

So sieht er aus:
»HolgerW.« hat folgendes Bild angehängt:
  • tn_IMAG0369.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »HolgerW.« (6. Januar 2011, 14:19)


2

Donnerstag, 6. Januar 2011, 09:59

etwas näher:
»HolgerW.« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMAG0371.jpg

3

Donnerstag, 6. Januar 2011, 09:59

und noch eins:
»HolgerW.« hat folgendes Bild angehängt:
  • tn_IMAG0372.jpg

4

Donnerstag, 6. Januar 2011, 10:05

Die Eckdaten des Trick 17:

Spannweite 1240mm
Tiefe an der Wurzel 250mm
Tiefe aussen 150mm (jeweils ohne Ruder)
Pfeilung Nasenleiste 18° je Seite
Rudertiefe 30mm
Antrieb Speed 400 Bürste
Prop Graupner CamSpeed 5,2x5,2" (13x13cm)
Akku 2S800 bis 2S2200
SP ca. 5% vor NP
Gewicht ohne Akku 305g
Flächeninhalt ca. 25dm^2
Flächenbelastung ca. 17g/dm^2 bei 420g Abfluggewicht

Man könnte also ohne Anstrengung noch mindestens 80g nur durch andere Servos und einen BL-Motor einsparen!

Gruss,
H.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HolgerW.« (6. Januar 2011, 10:41)


Jensbot

RCLine User

Wohnort: Hamburg Umland

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 6. Januar 2011, 10:52

Sieht super aus! :ok:

Bin auch immer wieder von meinen beiden Dizzy's begeistert wie günstig Flugspaß sein kann... ;) :D

Friedhelm Hess

RCLine User

Wohnort: Hagen /NRW

Beruf: Rentner (früher Postler)

  • Nachricht senden

6

Samstag, 15. Januar 2011, 13:53

Hallo Holger,
jetzt legst Du aber los!
Ich liebe Nuris,sind schnell zu bauen wenig Windanfällig und lassen sich in einem großen Geschwindigkeitsbereich fliegen.

Sauber gebaut und die "alten Komponenten" kommen auch mal an die Luft!

Gruß und viele schöne Flüge!

Friedhelm