Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dieter59

RCLine User

  • »Dieter59« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Herlheim

  • Nachricht senden

1

Samstag, 15. Januar 2011, 13:18

Rezeptur für Leichtspachtel

Hallo,

mein Vorrat an Leichtspachtel (Molto Mastic léger) ist langsam aufgebraucht und die Suche in den Modellbauforen und im Netz hat ergeben, das dieses Zeugs nicht mehr so einfach zu bekommen ist und/oder sehr teuer geworden ist.
Weil Leichtspachtelmasse für mich aber sehr praktisch ist, hab' ich mich in meine "Hexenküche" begeben und versucht, eine vergleichbare Masse herzustellen.

Ausgangspunkt war die Liste der Inhaltsstoffe des Herstellers:
Acrylacopolymerdispersion, silikatische Füllstoffe, Wasser, Ester, Alkohol, Additive, Konservierungsmittel

Ich habe mal die ersten beiden Stoffe in meiner Werkstatt zusammengesucht, vermengt und Spachtelproben aufgetragen (Molto und meine Masse nebeneinander) ... und nach dem trocknen war ich richtig begeistert über Gewicht, Aussehen und die Festigkeit meiner Spachtelmasse.

Ich denke, der Tipp könnte für den einen oder anderen nützlich sein, deshalb veröffentliche ich hier mal die einfache Rezeptur:

Grundrezept:

1 Teil Schmincke Aerogrund (Grundierung Nr. 50 601, Reinacrylat, als Binder/Klebstoff)
ca. 5 - x Teile Micro-Ballons (Füllstoff, Schüttgewicht ca. 150g/l)

Beide Anteile vermengen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, damit ist es sofort gebrauchsfertig. Von den Micro-Ballons werden sehr viel mehr Anteile benötigt als von der Binderlösung, deshalb erst mal kleine Mengen ausprobieren.
Die ausgehärtete Masse ist etwas leichter als die Molto Spachtelmasse und noch leichter schleifbar als diese (ideal für Styro & Co).

Durch Zugabe der folgenden Stoffe, kann man das Rezept noch etwas auf seine Bedürfnisse optimieren:

- 1-5% Weißleim (erhöht die Festigkeit, aber auch das Gewicht)
- 0.5-1% Glycerin (aus der Apotheke, erhöht die Geschmeidigkeit der Masse)
- bis 5% Isopropylalkohol (beschleunigt etwas die Trocknung)

Auf Konservierungsmittel kann verzichtet werden, wenn die Spachtelmasse immer frisch zubereitet wird ;)

Anstelle der "Schmincke Grundierung" könnte auch der Acryl-Grund aus dem Baumarkt funktionieren. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert.
Vielleicht gibt es hier auch einige Chemiker, mit deren Hilfe die "ultimative Spachtelmasse" kreiert werden kann?

Gruß und viel Spaß beim (leicht-)spachteln

Dieter

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

2

Samstag, 15. Januar 2011, 15:33

Dieter :ok: :ok: :ok:

Würde aber wohl besser hierhin passen.

RCLine Modellbau Forum » Allgemeines » Bastelecke und Tipps

cu KH

3

Montag, 17. Januar 2011, 13:12

Magst recht haben.
Da hätte ich es aber nicht gesehen...

Gruß
Uwe
Es ist besser, den Mund zu halten und für einen Idioten gehalten zu werden, als es zu bestätigen!

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

4

Montag, 24. Januar 2011, 00:04

Moin zusammen,

basierend auf dieser Idee habe ich mal "Acrylbinder" aus dem Künstlerbedarf und Microballons zusammengemischt und damit Sperrholz sowie Balsa gespachtet.

Das isses, dank an Dieter!!!

Die Masse ist leichter zu schleifen als Balsa und damit sind Macken ansatzlos zu flicken. Keine Probleme mehr, dass man das Holz wegschleift und der Spachtel als Hubbel stehen bleibt. Wegen der Schwindung sollte man großzügig auftragen, das ist mit ein paar Zügen mit dem Schleifklotz wieder weg.
Den Binder evtl. etwas verdünnen, da das Holz sehr viel Feuchte aufsaugt. Beim dritten Zug mit dem Spachtel fängt das Zeugs an zu krümeln.

Ausbaufähig!

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 6. Februar 2011, 18:11

Zitat

Original von aerostar
Den Binder evtl. etwas verdünnen, da das Holz sehr viel Feuchte aufsaugt. Beim dritten Zug mit dem Spachtel fängt das Zeugs an zu krümeln.

Ausbaufähig!

Martin


Also ich habe diese Erfahrung auch mit dem Molto-Spachtel gemacht. Man kennt das Phänomen auch beim Verputzen, dort nennt sich das (glaube ich) "aufbrennen" - sprich, der Untergrund saugt dem Spachtel/Putz die Feuchtigkeit auf. Das schnelle "aufbrennen" verhindert auch eine innige Verbindung mit dem Untergrund.
Und da mache ich es, wie die Handwerker: Untergrund zuvor anfeuchten!

Grüße
Tobias
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!

6

Montag, 7. Februar 2011, 09:09

Leichtspachtel

Es gibt im Baumarkt Polyester-Leichtspachtel, steht in der Regel im KFZ-Bereich bei den Autospachtelmassen. Wie leicht dieser Spachtel ist, merkt man sofort, wenn man die Dose in die Hand nimmt. Besser gehts nicht, aber leider nicht für Styropor geeignet.
Fly with the eagles or scratch with the chickens.

Thomas_Frech

RCLine User

Wohnort: Delmenhorst

  • Nachricht senden

7

Montag, 7. Februar 2011, 21:45

für Styropor & Co benutze ich immer Modellier Molto. Wenn man das aufträgt denkt man erst - oh Mist das Zeug wird doch nie fest. WIRD es aber, wenn man das ganze einfach länger zu Seite legt.
Habe die Masse auch schon mit Wasser verdünnt und mit dem Pinsel auf die schadhaften Stellen aufgetragen - nach einigen Tagen - perfekt :) ...
Fliegergruß: Thomas
Bewunderung ist die Schwester von Neid :)

Dieter59

RCLine User

  • »Dieter59« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Herlheim

  • Nachricht senden

8

Montag, 7. Februar 2011, 23:47

Hi,

es gibt neues aus dem Leichtspachtel-Studio! ;)

Das oben angesprochene "Krümeln" oder "aufbrennen" kann man zwar durch den Zusatz von Glycerin etwas mildern, weil man diese Chemikalie wahrscheinlich aber erst in der Apotheke besorgen müßte, habe ich mich bei den "Hausmitteln" umgesehen - und denke, dass ich etwas brauchbares gefunden habe:
Nein nein, keine Angst, es ist nicht diese Oil of Dingsbums-Feuchtigkeitcreme...

Wenn man zur Schachtelmasse einen kleinen Teil (fertig angerührten) Tapetenkleister (diesen schleimigen Leim) zugibt, wird die ganze Masse richtig geschmeidig und streichzart.
Nicht zuviel Kleister zugeben, sonst sinkt die Haltekraft.
Eventuell muß man die zusätzlich Flüssigkeit noch durch Zugabe von Micro-Ballons kompensieren.

In einem "aufwendigen Selbstversuch" bin ich bis an meine Grenzen gegangen und habe die angerührte Masse ca. 10min auf einem trockenen Balsabrett von einer Ecke in die Andere gespachtelt. Auf dem Brett war zwar eine Spur von Feuchtigkeit zu sehen, aber auch nach der Zeit kein "Krümel-Effekt"!
Die Pampe war noch schön geschmeidig und streichzart.

Vielleicht hilft euch das etwas weiter...

Zitat

Original von Thomas_Frech
für Styropor & Co benutze ich immer Modellier Molto. Wenn man das aufträgt denkt man erst - oh Mist das Zeug wird doch nie fest. WIRD es aber...

Die gleichen Gedanken hatte ich auch bei meinem ersten Kontakt mit Molto Mastic léger. War dann aber schon beeindruckt von dem geringen Gewicht, der Festigkeit, der leichten Bearbeitbarkeit - einfach gut das Zeug.
Allerdings hat Molto der neuen Spachtelmasse "Modellier Molto Moltofill" den Konservierungsstoff Isothiazolinon zugesetzt. Diese Substanz wirkt als Kontaktallergen und ist nicht unbedenklich.
Mit unserer frisch zubereiteten Selbstmachspachtelmasse sind wir da auf der sicheren Seite. ;)

Gruß
Dieter

mica 987

RCLine User

Wohnort: Tübingen

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 8. Februar 2011, 21:05

Hallo, die beste Spachtel ist die, die man nicht braucht ;) , nein aber Spass beiseite hätte ich das früher gelesen, hätt ich mir ne Menge Arbeit gespart, also DANKE an unseren Chemiker / Entwickler !!! 8)

MFG Arnulf
VERKAUFE: CARRERA Raritäten
MPX EG Pro
, FunJet, GFK / Carbonschutz f. ES 2, FunJet u.a.
HYPE FOX + GFK Nase

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 9. Februar 2011, 16:47

Moin zusammen,

ich habe inzwischen mit der Grundrezeptur Acrylbinder + Microballon + Anfeuchten größere Beulen in einer Abachibeplankung weggespachtelt und bin begeistert. Das Zeugs läßt sich so leicht schleifen, dass man gar nicht erst dünn und glatt draufziehen muß. Ausserdem schrupft die Mumpe beim Trocknen, also muß man sowieso etwas dicker auftragen. Weiterhin sind die Übergänge unsichtbar auf Null weggeschliffen.

Als Füllspachtel genial!

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D