Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

FloBau

RCLine User

  • »FloBau« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Weinheim

  • Nachricht senden

1

Freitag, 25. April 2014, 20:58

Servokabelsicherung

Ich befasse mich seit meinem aktuellen Aufbau eines ARF-Modells (Beast 60e) mit dem Gedanken die Servokabel meiner Modelle besser zu sichern.

Wie sind eure Erfahrung mit Servokabelverlängerungen? Habt ihr die mit Schrumpfschlauch speziell gesichert? Benutzt ihr Gewebeschlauch gegen scharfe Kanten etc?

Mich würden eure Erfahrungen interessieren!

Horgul123

RCLine User

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

2

Freitag, 25. April 2014, 21:11

Bis jetzt habe ich die nicht speziell gesichert. Es ist ja keine Belastung auf den Steckern und bisher nicht gemerkt, dass sich da was lockert.
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

FloBau

RCLine User

  • »FloBau« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Weinheim

  • Nachricht senden

3

Freitag, 25. April 2014, 21:17

Ich habe bei der EF Extra ein Servo herausnehmen müssen und an dem etwas "gezerrt", so dass die Kabel auseinander gegangen sind.

Normalerweise dürfte nichts passieren, da ich um die Servokabelverlängerungen zusätzlich noch Isolierkabel gewickelt habe. Bei dem Beast und der Extra habe ich den Verbindungsteil zusätzlich noch eingeschrumpft.

Jetzt überlege ich mir natürlich das Gleiche bei der Katana MX auch noch zu machen...

Denn wenn sich mal die Verbindung zum Höhenruder lockert, gibt es ein richtiges Problem!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FloBau« (25. April 2014, 21:22)


Horgul123

RCLine User

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

4

Freitag, 25. April 2014, 21:22

Dann mach das :) Schadet ja nichts....
Ich versuche die Kabel mit genug Luft zu verlegen, aber klar kann bei Montagearbeiten mal was schief gehen.. Grad wenn die Verlängerung in den Flächen verbunden sind ist es mehr als eklig wenn die dort auseinander gehen :)
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

thorben97

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: Auf dem Weg zum Fluggerätmechaniker Instandhaltungstechnik

  • Nachricht senden

5

Freitag, 25. April 2014, 21:45

Moin,

han bei meinen Modellen entweder die Stecker abgeschnitten und ein längeras Kabel angelötet, oder bei gesteckter Verbindung mit Schrumpfschlauch gesichert. In Gewebeschlauch packe ich die Kabel nur bei Helis ein, bei den Fliegern gibts ja wenig scharfe Kanten.
Bei der Sukhoi und der Angel habe ich ungefähr in der Mitte das Kabels ein Stück Schaumstoff um das Kabel gewickelt, damit es nicht so viel rumwackelt.
Mein Hangar: Petr Zak Yak 54 :evil: , Sebart Wind 110, Wind S und Angel S, PA Katana MD, Zaunkönig, Arrow v6, Kobras in allen Variationen :D und eine Sebart Su 29 140e ( 6s Elektro, love it :heart: )

Helis: Logo 600 SX, Warp 360, T-Rex 250 SE

Solange die Teile im Umkreis von 5m verstreut sind, zählt es als Landung :D

Ich habe visuellen Tinitus. Ich sehe dauernd nur Pfeifen!

MfG
Thorben

Jan Herzog

RCLine User

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

6

Freitag, 25. April 2014, 21:51

Moin Moin
Bei Kuhri (DLE Motoren.de) Gibt es Sicherungsclipse für Kabelverlängerungen .
Ich benutze die bei Steckverbindungen wo beim Abbau getrennt werden muß, sonst verwende ich Lotkolben und Schrumpfschlauch .
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


FloBau

RCLine User

  • »FloBau« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Weinheim

  • Nachricht senden

7

Montag, 28. April 2014, 14:46

Ich habe jetzt bei allen 3 Holzmodellen die Servoverbindungsstecker mit Klebebnd gesichert und zusätlich noch eingeschrumpft.

Die Servokabel habe ich mit Isolierband umwickelt, um Beschädigungen der Kabel zu vermeiden.

alfaroberto

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

8

Montag, 28. April 2014, 15:08

Beim "bösen" Chinesen gibt's Servoverlängerungen mit Haken, die find ich gut! :)

Link geht hier nicht, darum ein Bild -->>

Grüsse Robert

MC20/HoTT, TT - Helis und ein paar Flieger!

9

Montag, 28. April 2014, 15:13

Sicherungsclips oder ein tropfen seku. Anlöten geht auch aber dauert hald etwas länger als andere alternativen

Lg nic
-------------------------------------
www.modellflugschule-freeflight.at
-------------------------------------

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

10

Montag, 28. April 2014, 15:22

Löten

Und ICH löte lieber, als mich über einen offenen Stecker zu ärgern, an den nicht ranzukommen ist :evil:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

11

Montag, 28. April 2014, 16:38

Servus

Kabel kommen bei mir in Ballermannstrohhalme und die werden dann am Holz oder GFK verklebt, dass nichts umherfällt oder scheuert. Wenn die Kabel felxibel bleiben sollen, dann kommt ein Gewebeschlauch drumrum. Die Steckverbinungen werden eingeschrumpft und am Empfänger mit Gewebeband gesichert. Bis jetzt bin ich so gut gefahren.

MFG

Christian
»Sting 249« hat folgendes Bild angehängt:
  • ASW07.jpg
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

Jan Herzog

RCLine User

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 29. April 2014, 00:51

Ich habe jetzt bei allen 3 Holzmodellen die Servoverbindungsstecker mit Klebebnd gesichert und zusätlich noch eingeschrumpft.

Die Servokabel habe ich mit Isolierband umwickelt, um Beschädigungen der Kabel zu vermeiden.

Einschrumpfen würde schon reichen :nuts:
Um die Kabel gegen scheuern zu sichern nehme ich immer etwas Mosgummi .
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


13

Dienstag, 29. April 2014, 20:26

Ich befasse mich seit meinem aktuellen Aufbau eines ARF-Modells (Beast 60e) mit dem Gedanken die Servokabel meiner Modelle besser zu sichern.

Im Rumpf schrumpfe ich die Servokabel an 2 Stellen ein und Klebe die einfach
mit dem Schrumpfschlauch an der Rumpfwand mit Seku fest.

In der Fläche verwende ich mehrere Schaumstoffquarder(ca.15x15mm>je nach Flächendicke),
die schneide ich mit dem Cutter zu 3/4 ein. Das Servokabel mit einem dicken Tropfen 5minEpoxy in den Schlitz
und das an verschiedenen Teilabschnitten vom Servokabel. Nach dem Aushärten ziehe ich das in den Hohlraum
der Fläche.

Bei einer bespannten Rippenfläche funktioniert das nicht und da würde ich auf eine Steckverbindung
zwischen Servo und Verlägerungskabel verzichten. Also direkt verlöten.
Wenn du auf die Steckverbindung dort nicht verzichten möchtest, kannst dort eine
Schlaufe machen und für Zugentlastung an der Steckverbindung ist gesorgt.

Gruß Tom

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 30. April 2014, 10:17

Bei Graupner gab es Verbindersicherungen aus Plastik. Ob es die noch gibt weis ich nicht. Die verwende ich immer.
Da müsste man aber was in D kaufen.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 30. April 2014, 10:29

Qualitativ hochwertige Steckverbindungen sitzen bombenfest, auch sind die Pins und Gegenstück deutlich besser als bei billigen! Ich habe mir vor langer Zeit mal einen Lebensvorrat an Steckern und Gegenstücken sowie V Kabeln und Verlängerungen von Vogel-Kabel/Muldental gekauft. Die werden von recht vielen grossen Händern vertrieben (haben glaub keinen Direktvertrieb) Das sind die mit einem V in einem Kreis als Logo auf den Steckern. Auch mein verdrilltes Servokabel ist von denen, super Qualität.
Da muss man nichts sichern, ich mache es aber trotzdem mit einem Schrumpfschlauch wenn ich sowas verbaue.
Dagegen ist das Zeug was in Fertigmodellen verbaut wird oder was man vom
Chinamann bestellt nichtmal des Namens Steckverbindung würdig. Da ist
oftmals der letzte Schrott verbaut!

In der Regel sind die Verlängerungen aber immer zu kurz oder zu lang und jede zusätzliche Steckverbindung ist ein zusätzliches Risiko, daher wird verlötet und geschrumpft. Und der Sinn einer Steckverbindung ist ja, dass man sie Stecken kann. Wenn man sie also ohnehin sichert braucht man auch keine Steckverbindung. Dann kann man auch gleich löten.

Aber dort wo man sie braucht, z.B. bei abnehmbaren Flächen mit Querrudern müssen sie sicher sein. Ich will ja nicht jedes mal einen Schrumpfschlauch drummachen, wenn ich die Fläche zum Akkuwechsel abnehme.
Gruß Frank!

Nachbars Lumpi

RCLine User

Wohnort: Main-Taunus Kreis

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 30. April 2014, 10:56

Einfach Schrumpfschlauch drueber, etwas Hitze dran und fertig.
Ich habe mir auch mal diese Sicherungsclips geholt und bin dabei diese zu testen. Das einzige was sie besser koennen ist, dass man sie wieder auf machen und wiederverwenden kann.

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 30. April 2014, 14:09


Ich habe mir auch mal diese Sicherungsclips geholt und bin dabei diese zu testen. Das einzige was sie besser koennen ist, dass man sie wieder auf machen und wiederverwenden kann.

Das gute ist das man auch draußen damit keine Probleme hat.
Sonst wird in den meisten Fällen zu Hause die Sicherung nicht wieder neu gemacht. So kenne ich das jedenfalls.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.