Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Helmuth123

RCLine User

  • »Helmuth123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

1

Montag, 12. Mai 2014, 10:55

Bugfahrwerk

Meine Cesna (180 cm) startet gut und fliegt gut,aber immer nur einmal pro Bodenstart - weil bei der Landung das Bugfahrwerk kaputt ist. Wie machen die Piloten in den großen Flugzeugen,dass sie zuerst mit Hauptfahwerk den Boden berühren ??? Meine zusätzlichen Klappen haben keine Wirkung. Mit dem Höhenruder geht auch nicht: Wenn die Landegeschwindigkeit zu groß ist fliegt es kurz hoch und landet erst recht mit der Schnauze.Bei zu geringer Geschwindigkeit hat das Höhenruder keine Wirkung.
Danke!

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. Mai 2014, 11:05

Gras zu lang

Moin Helmuth,
ansich lässt doch ne Cessna butterweich und langsam landen ?
Und auch mit leicht angehobener "Schnauze".
Hier mal simulierte Anflüge in größerer Höhe testen und gucken, bei welchem Speed das HR noch wirkt und wie der ganze Flieger reagiert.
Das Gras sollte aber immer sehr kurz sein, besser ist sowieso eine Asphaltpiste etc....
Denn Bugräder haben eine schöne Belastung auszuhalten, wenn das ganze Gewicht des Fliegers bei hohem Rollwiderstand darauf drückt ! :ok:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. Mai 2014, 12:54

Na, der Pilot in der manntragenden Maschine kann die Geschwindigkeit einfach ablesen und die Klappen zeigen auch sicher Wirkung.
Die Mindestgeschwindigkeit ist dem Piloten bekannt, die wird er freiwillig nicht unterschreiten :)
bei Modellen ist das alles etwas anders.......

Ich würde überlegen warum die Klappen keine Wirkung zeigen - bei meinen Fliegern zeigen sie extreme Wirkung , fragt sich halt ob man mit Klappen immer besser fährt - bei der Landung. Ich meine es wird unter Umständen mit Klappen sogar noch schwieriger!
Da muss man sich auch erst Vorsichtig an die "besten Einstellungen" rantasten.

Das hochnehmen der Schnauze ist halt das Problem - ohne dabei dann auch nach oben zu fliegen.
Ich befürchte, da hilft nur das üben von Landungen.
Beim Bugfahrwerk würde ein großzügig gefedertes vermutlich auch hilfreich sein.
Schleppgas ist für eine saubere Landung dann auch Pflicht - dann wirkt auch das Höhenruder !
Möglicherweise kann man mit programmierten Flugphasen auch eine wirksammere Einstellung zur Landung wählen, da lässt sich sicher was machen.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. Mai 2014, 13:09

Du darfst den "Aufprall" nicht aufs Bugfahrwerk bekommen.
Das geht eigentlich so:

Du darfst das Gas nicht ganz rausnehmen, sonst geht logischer weise entweder deine Schnauze nach unten oder du behälst die Schnauze oben, wirst zu langsam und bekommst einen Abriss.

Also, du fliegst mit Schleppgas (idealerweise mit gesetzen Klappen, da du dann mehr Auftrieb hast und langsamer ohne Abriss fliegen kannst) an und baust Höhe ab. Dabei hast du gerade soviel Gas, dass dir die Kiste beim Geradeausflug nicht abschmiert, aber schon in sich sinkt. Dann schleppst du dich mit dem Gas bis kurz vor den Aufsetzpunkt, gegenbenenfalls musst du dich mit leichen Gasstössen in der Luft halten) nimmst das Gas kurz vor dem Aufsetzen ganz oder fast ganz raus und ziehst leicht an Höhe, gerade so, dass das Modell die Schnauze hochnimmt, aber schon langsam genug ist, dass es nicht nach oben wegsteigt. Jetzt sollte dein Hauptfahrwerk aufsetzen und dann deine Nase runterkommen. So kannst du das Modell butterweich aufsetzen. So landest du auch jedes Modell mit 2Bein, weil du sonst einen Kopfstand machst.


Je nach Modell kann es wirklich fummelig sein. Manche lassen sich z.b. ohne Gas garnicht landen.
Gruß Frank!

Helmuth123

RCLine User

  • »Helmuth123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

5

Montag, 12. Mai 2014, 17:52

Ich dachte nur,dass vielleicht diese medialen Klappen das Entscheidende sind,was scheinbar nicht der Fall ist. - Eure Meinungn stimmt: Ich bin durch die Motorsegler und gutartigen Hochdecker ohne Bugfahrwerk falsch programmiert und lande deshalb immer völlig ohne Gas .Mit Gas braucht man dann auch mehr Platz den man einkalkulieren muss. - Ich glaube,das Problem ist hiermit theoretisch erledigt. Danke!

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. Mai 2014, 20:55

Hallo Helmuth,

befass Dich doch nochmal mit den Klappen, sorge dafür, das die per Schalter extrem herunterfahren, alles was Du an Weg hinbekommst.
Den für Dich besten Wert musst Du aber auch erfliegen, mit wenig Klappenstellung anfangen, so 10-20 Grad und sich vortasten bis 30-40 Grad, evt. sogar 45 Grad.
Dazu musst Du aber in jedem Fall die passende Beimischung Tiefenruder herausfinden, das muss über den Klappen-Schalter zugemischt sein, sonst wird das Landen noch komplizierter.

Die erforderliche Beimischung muss halt erflogen werden, alles in sicherer Höhe testen und optimieren, austesten wie langsam die Cessna dann tatsächlich gemacht werden kann.

Austesten bei Sicherheitshöhe mit Schleppgas !!
Schleppgas sorgt dafür, das Du auch bei so geringen Geschwindigkeiten noch Ruderwirkung hast !

Das ganz ist ein Zusammenspiel von Gas, Klappen, Höhenruder und das am Rande der niedrigsten möglichen Gesschwindikeit, das macht die Sache so spannend :)
Die Theorie ist klar, die praktische Umsetzung ist allerdings nicht ganz ohne.

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. Mai 2014, 21:20

Hallo

Kenne das Problem von meiner Jodel vom Lindinger. Ich fliege immer im Gegenanflug schon mit voll gesetzen Klappen um mich ans Schleppgas ranzutasten und reduziere dann im Endanflug das Gas so weit, bis die Jodel zu sinken anfängt. Dann lasse ich die absinken bis auf ca. 2 meter höhe und gebe dann wieder etwas mehr Schleppgas, so dass die Jodel die höhe hält ohne Wegzusteigen. Kurz vor dem aufsetzen wird das Gas wieder rausgenommen. Dadurch sinkt die Jodel den letzten meter noch mal ab. Aber wichtig: in ca. 0,5 Mtr höhe ist nochmal ein Gasstoß notwendig denn nur mit Höhenruderziehen bekommt man die Nase nicht wieder hoch. Nochdazu bewirken die Klappen ein Wegsteigen, welches durch -3mm Höhenruderbeimischung kompensiert wird und somit ist das Bugrad im Flug mit Klappen ca. 5cm tiefer als das Hauptfahrwerk. Dadurch wird auch wieder das Bugrad zum Boden gedrückt und ohne Gasstoß kannst du das Höhenruder durchziehen ohne dass das Bugrad hochgeht.

Hoffe das Hilft dir weiter

MFG

Christian
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. Mai 2014, 21:43

Es verdeutlich nochmals wie komplex das "Spielchen" sein kann .......

Schon alleine das Schleppgas halten ist, sofern man es nicht eingeübt hat, auch fix mal vergessen und die Sache mit der Landung bei gesetzten Klappen wird sehr unangenehm......
Man muss das einfach wieder und wieder trainieren - eigentlich wird es mit jedem Versuch etwas besser :)

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

Helmuth123

RCLine User

  • »Helmuth123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 13. Mai 2014, 17:24

Roland,Christian - die Klappen " h e r u n t e r - fahren " ?

10

Dienstag, 13. Mai 2014, 18:09

Hallo Helmuth,

zeige doch bitte mal ein Bild deines Modells und beschreibe wie du landest. Nimmst du das Gas im gesamten Sinkflug komplett raus?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Alemao

RCLine Neu User

Wohnort: Norddeutschland

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 13. Mai 2014, 21:30

Ja, runter, quasi das profil "hohl" machen. keinen Spoiler nach oben setzen, no no no!
Teile sauber in Gegen-, Quer- und Endanflug - wie die große Schessnah das auch macht...
Passt's hinten nicht, korriere schon vorne - d. h. sei schon im Gegenanflug tiefer, bzw.
eben höher. Der Landevorgang beginnt bereits beim Gegenanflug, alles andere ist "short"... ;)

Wenn dann der dann Endanflug von der Höhe stimmt, kannst Du die Techniken anwenden,
die die Kollegen Dir richtiger Weise aufgezeigt haben und so mit kleineren Korrekturen den
avisierten Aufsetzpunkt anfliegen.

Every landing you can walk away from... usw.
Und wech kommst Du ja noch, oder?!

Alemao
.

Sting 249

RCLine User

Wohnort: Bayern / Nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 13. Mai 2014, 23:27

Hallo

JA, nach unten werden Landeklappen (Bild) normal ausgefahren. Sonst sind es Spreitzklappen oder Störklappen.
»Sting 249« hat folgendes Bild angehängt:
  • Jodel 17.jpg
Motorflug macht Spaß :D
Hangflug macht süchtig :dumm:
Und runter kommen sie alle. Die Frage ist blos: wie? :evil:

Helmuth123

RCLine User

  • »Helmuth123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 14. Mai 2014, 11:29

Ja,ich nehme Gas ganz weg - kann mich noch nicht vom Segelflug abgewöhnen - hab aber inzwischen schon kapiert,dass das falsch ist.Hab auch eingesehen,dass die Klappen nach unten sollten, und auch,dass ich mehr Platz zum Landen einkalkurieren muss.
Carli,wozu ein Bild - eine Cesna kennt doch sicherlich ein jeder.
Allerdings muss ich vielleicht noch erwähnen,dass das Bugfahrwerk nicht nach deutscher Wertarbeit aussieht - dafür hat es was ich nicht brauche : 9 Lichter .

14

Mittwoch, 14. Mai 2014, 12:07

Wollte mir nur mal ein Bild von der Maschine machen. Eine Cessna mag jeder kennen, insofern wir über das typische Bild sprechen dass fast jeder im Kopf hat (172), nur gibt es deutlich mehr Modelle dieses Herstellers.

Im Grunde kannst du das Gas schon im ganzen Anflug im Leerlauf lassen, dann muss nur der Anflug deutlich steiler werden. Das Problem dabei ist, dass der im Wind drehende Propeller einen großen Widerstand aufbaut und damit die ganze Energie aus dem Anflug nimmt. Mit Landeklappen wird der Widerstand noch größer.

Wenn du etwas Platz und einen vernünftigen Rasen oder eine vernünftige Landebahn hast, dann übe die Landungen ohne Klappen. Sie werden nur unwesentlich schneller sein, dafür aber einfacher.

Für den Anflug mit Landeklappen solltest du dich in der Luft erst an die benötigte Geschwindigkeit und die dazugehörige Gasstellung gewöhnen, dann wird dir das Anfliegen deutlich besser gelingen.

Wie fliegst du denn das letzte Segment vor dem Aufsetzen (round out und flare)?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

Helmuth123

RCLine User

  • »Helmuth123« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bayern - Chiemgau

  • Nachricht senden

15

Samstag, 17. Mai 2014, 10:32

Jetzt bin ich völlig ratlos : Neues Modell,zweimal gestartet ,gestern reagieren die Klappen nicht,Servos ausgetauscht - alles funktoniert einwandfrei,also die Servos eingeklebt.Heute wollte ich nochmals alles kontrollieren :Jetzt reagieren auf Kanal 1 3 Klappen in einer Richtung,eine in der anderen.Kanal 5:3 Klappen reagieren in einer Richtung. Nach dem alles richtig angeschlossen ist muss der Sender oder der Empfänger kaput sein ?Sehr merkwürdig. Ich hab für diesen Sender nur einen Empfänger,also kann ich nicht testen was hin ist.
Gruß! H.

16

Samstag, 17. Mai 2014, 12:33

Was mich nochmals auf meine Frage von weiter Oben zurückbringt: um welches Modell handelt es sich?
...und ich sag noch zu mir: "das ist total dumm, was du da gerade machst!" :D

17

Samstag, 7. Juni 2014, 13:09

Vielleicht ein Servo für falsche Seite verbaut ? Wenn jedoch die Klappen auf 2 Kanälen laufen, solltest mal gucken, ob du bei deiner Funke
einen Kanal umkehren kannst ( Reverse-Funktion)
WFT09, Taranis, Starmax P-51, Dynam Cessna 550 Citation, Dynam T-28, Jamara P-47, Boeing 737 Windrider, LX F-18, LX A-10, FMS T-28 1400mm, FMS F4-U Corsair 1400mm , F-14 Tomcat ( in Bau)

18

Montag, 9. Juni 2014, 08:15

Mit Einzieh-Fahrwerken sollte man nur Streichel-Landungen machen---besonders auf Graspisten. Bei Großmodellen geht das meistens etwas besser, kleinere neigen eher zu Kopfständen. Um die Bruchgefahr zu reduzieren hat sich bewährt, die FW.-Aufnahmen in den Flächen*==> und Rumpf nicht zu starr zu montieren---Gummiplatten, Silikon ö.ä. unterlegen um die härtesten Stöße abzufangen. Besonders am Bugrad (3-Bein) treten große Kräfte auf---nach Landungen waren am Rumpf Reifenabdrücke sichtbar, aber es war fast unmöglich das FW von Hand da hinzudrücken !! <==*
*==gilt natürlich auch für starre Fahrwerke ;)