Jan Herzog

RCLine User

  • »Jan Herzog« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

1

Freitag, 1. August 2014, 01:20

Eure Pilotenfiguren im Eigenbau

Moin Moin

Ich möchte dieses Thema wiederbeleben da mir der Alte Thread sehr gut gefallen hatte hoffe die Leute die Damals gepostet haben melden sich wieder ^^
Meine Pilotenfiguren sind in der Regel aus Papier und Karton sie sind sehr Leicht , leichter als z.b aus GFK oder Resin .
und man kann sie per Email versenden ^^ Die Pilotenfiguren sind für meine Ultimate un die Raven .
»Jan Herzog« hat folgende Bilder angehängt:
  • 01.jpg
  • DSCF3143.jpg
  • DSCF3145.jpg
  • DSCF3153.jpg
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


2

Freitag, 1. August 2014, 07:12

Die sehen aber mal Klasse aus :shine: und vor allem ist es durch das niedrige Gewicht für alle Modelle zu gebrauchen :prost:
Entwirfst du die als farbige Schnittbogen die man anschließend zusammenklebt?

Jan Herzog

RCLine User

  • »Jan Herzog« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

3

Freitag, 1. August 2014, 20:52

das geht relativ einfach , nur das zusammensetzen ist etwas kniffelig ;)
ich hoffe das ich nicht der einzige selberbauer bin ^^
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


Jan Herzog

RCLine User

  • »Jan Herzog« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

4

Freitag, 8. August 2014, 20:39

Wo sind den die Leute die Damals alle gepostet hatten , es kann doch nicht sein das alle Hopp's gegangen sind ;(
Da war jemand der aus Syrodur was gebaut hat und jemand mit 3D Drucker :nuts:
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


jantenner

RCLine Neu User

Wohnort: westlich von Aichach

Beruf: Elektrotechniker Meister

  • Nachricht senden

5

Samstag, 9. August 2014, 08:14

Tolle Arbeit die du da machst. :ok:

könntest du mal beschreiben wie du das machst.

Danke

Gruß Horst
Eine Schrankwand kann nicht schnell werden. :wall:

depronator.

RCLine User

Wohnort: D-67547 Die Nibelungenstadt Worms

Beruf: IT-ler

  • Nachricht senden

6

Samstag, 9. August 2014, 23:42

Na das ist aber eine gute Idde, mit dem Papier.
Meine sind meistens aus Styro oder GFK
»depronator.« hat folgende Bilder angehängt:
  • 100_6793.JPG
  • schulterblick.jpg
"Stillstand ist der Tod,
geh voran, bleibt alles anders"

Jan Herzog

RCLine User

  • »Jan Herzog« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 10. August 2014, 22:08

Na endlich noch jemand der seine Werke Postet :ok:
@jantenner
Das sind Schnittmußter , die werden auf 120g Papier ausgedruckt danach außgeschnitten, geformt und geklebt .
Die Größeren haben zusätzlich Spanten aus Karton ^^ Einige bemale ich nachträglich , das Halstuch ist aus einem alten T-Schirt geschnitten ^^
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


8

Dienstag, 14. Juli 2015, 08:18

... und wieder wiederbelebt...

Da hatte ich meinen Beitrag doch fasch positioniert, darum jetzt auch hier...


Wie angekündigt bin ich unter die Selbermacher gegangen.



Den Rohling hatte ich Euch ja schon in meinem Skyrocket-Bauthread gezeigt, Zeit nun für den Formenbau.



Klar war, dass ich um das Modell eine Silikonform baue - hier habe ich
Streichsilikon genommen, das schien mir weniger aufwendig, als das zum
Gießen.







... da ich schon mal dabei war, habe ich "Marco" 1:5 (Bekannt aus: http://www.rc-wasserflieger.at/forum/thr…132704c74c774f9 ) auch direkt mit abgeformt - im Minimax noch als Gipskopf mit 60g Gewicht unterwegs...



Nach der ersten Schicht kommt noch eine weitere, dann werden, mit eingedicktem Silikon, die Unterschneidungen aufgefüllt...







... und ein "Cutstream" anplastiziert, hier wird die Form nachher aufgetrennt.











So, fertig. 4x Silikon, 2x eingedickt zum Auffüllen und Verstärken dünner Stellen - und eben besagtem "Cutstream".



Die Silikonform muss für den Guss verstärkt werden, sonst verformt sie
sich. Dazu habe ich eine Trennwand aus Ton gebaut und mit Alufolie
belegt.







Dann wurde die erste Hälfte mit "Plasti-paste" bestrichen - so etwas wie
eingedicktes Epoxi mit Baumwollflocken - nur halt kein Epoxi...







nach 90 min ist die Paste hart, der Ton wird entfernt und die zweite
Hälfte auf die erste aufgebracht (Trennwachs nicht vergessen!)



Wenn alles gründlich ausgehärtet ist, wird entformt







Wie man sehen kann, ist das Modell kaputt gegangen - hoffentlich taugt die Form!







etwas bizzar, wenn man in die Form schaut...

Nun erfolgte der erste Abguss mit Gießharz







Uff und Hurra! :shine: es hat funktioniert!

Mit 60g nur halb so schwer wie das Tonoriginal - aber immer noch zu
schwer für den Flieger. Leichter wird´s nur im Rotationsguss (So wie die
Schokoosterhasen und Nikoläuse)



Habe ich mit der Form von Marco ausprobiert:







Im Röntgenblick zeigt sich aber, dass noch zuviel Harz im Spiel war, der
hat sich unten abgesetzt - dennoch mit 18g deutlich leichter als die
massive Gussvariante mit 70g



Soweit für den Moment, noch ein paar Tests, und ich kann in Serie gehen... :D



Gruß aus dem verregneten Norden, Marcellus

PS:
Das mit dem Rotationsguss habe ich eildieweil nochmal ausprobiert.
Marco ist jetzt gleichmäßiger und wiegt nur noch 9g, der 1:12 Pilot hat noch knapp 20g. Ich muss aber zugeben, dass das Material extrem dünnwandig ist.
Da beim Aushärten Wärme entsteht, erwärmt sich auch die Luft im Gießling - kühlt das Ganz aus, entsteht durch das Vakuum im Rotationsguss ein Unterdruck, der die noch weiche Form zusammenzieht und unschön eindellert... 8(
Als Gegenmaßnahme habe ich unten ein Loch reingebohrt und das Ganze wieder aufgeblasen. ???

Ich denke ich werde noch mit anderen Gießharzen experimentieren. Das Grundprinzip ist gut, die Alltagstauglichkeit noch ausbaufähig.....
(ernsthaft) laufende Projekte: Springer Tug als Bergeboot in 1:12, Boulton Paul P.100 (1:12) und Modellpflege

9

Donnerstag, 24. September 2015, 08:32

Variante 2

So hier nun die 2.Variante zur Formherstellung.

Bei Version 1 war mir das Geschmiere mit dem Streichsilikon zuwider - das Ganze geht auch im Gießverfahren.
Das Modell wird dazu zuerst mit Klarsichtfolie umwickelt und dann mit einer dünnen Schicht Ton (4-8mm reichen) überzogen
Auf der Grundplatte fixiert, wird Gießform nun bis zur breitesten Stelle mit Gips aufgefüllt.



Die Murmeln werden nach dem Anziehen des Gipses wieder entfernt, so dass dort Löcher sind.
Ist die erste Gipshälfte fest, bestreiche ich sie satt mit einem Trennmittel - ich nehme das was da ist - Staucherfett, Bohnerwachs, Trennwachs, Hauptsache die zweite Schicht Gips, die nun daruf geschüttet wird, verbindet sich nicht mit der ersten.
Die Mulden die die Murmeln gemacht gaben, ergeben die "Passstifte" der Gipsform.

Ist alles fest (das Durchtrocknen dauert ewig!) wird die Form vorsichtig geöffnet und das Modell wieder freigelegt.



Nun wird das Ganze wieder zusammengebaut, nur ohne den Ton dazwischen.
Der Hohlraum, der entstanden ist wird nun von oben, nachdem ein Gießtrichter in den Gips geschnitzt wurde, mit Gießsilikon ausgegossen.



Das hat gut funktioniert, allerdings sollte man die Gipsform von innen auch satt mit Trennmittel bestreichen - ich habe es nicht gemacht und das Silikon ist erstaunlich tief in die Gipsporen gedrungen und war nach dem Guss nur schwer zu lösen.

Fotos reiche ich noch nach...

Gruzß, Marcellus
(ernsthaft) laufende Projekte: Springer Tug als Bergeboot in 1:12, Boulton Paul P.100 (1:12) und Modellpflege

10

Samstag, 10. Oktober 2015, 15:37

Moin, da bin ich wieder...

Nach einigen Versuchen, u.a. mit expandierendem Schaum, bin ich jetzt bei einem Gießharz gelandet, dass langsamer hart wird.
Nach 5 min des Drehens in der Hand ist das Ergebnis erfreulich gleichmäßig.

...und angemalt sehr ansehnlich. Gewicht: 15g :applause:



Jetzt muss ich den passenden Flieger erstmal fertig stellen, dann will ich meine Pilotencrew noch vergrößern...

Gruß, Marcellus

PS: von dem hier habe ich noch eine paar ordentlich Probeabgüsse übrig...so im Tausch gegen ein paar Euronen... :D
(ernsthaft) laufende Projekte: Springer Tug als Bergeboot in 1:12, Boulton Paul P.100 (1:12) und Modellpflege

Jan Herzog

RCLine User

  • »Jan Herzog« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 11. Oktober 2015, 01:34

Sehr schöne Arbeit :ok:
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


12

Samstag, 2. Januar 2016, 17:21

... jetzt hat er auch seinen Arbeitsplatz bezogen...



...und fliegt ´ne Grumman X5F5 "Skyrocket"



:shine: Grüße und ein tolles 2016!
Marcellus
(ernsthaft) laufende Projekte: Springer Tug als Bergeboot in 1:12, Boulton Paul P.100 (1:12) und Modellpflege

Jan Herzog

RCLine User

  • »Jan Herzog« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 3. Januar 2016, 18:46

Das schaut ja mal Endfett aus :ok: :ok: :ok:
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


14

Montag, 4. Januar 2016, 12:52

Schnittmusterbogen

Hallo Jan,

finde die Idee der Schnittmuster-Papier-Piloten interessant.

Ich würde das gerne mal ausprobieren.
Denke das auch noch andere interessiert sind.
Vielleicht könntest Du mal ein einfaches Schnittmuster hier veröffentlichen.

Vielen Dank und viele Grüße
Lothar

15

Samstag, 20. August 2016, 13:35

Seit meinem letzten Eintrag sind ein paar Tage ins Land gegangen und ich konnte meine Methode verfeinern.

Zum Einen besteht nun die Form ausschließlich aus Silikon - das ist zwar teurer aber auch nicht so ein Gepansche.
Zum Anderen hat mein altes Lego, nachdem auch meine Kinder aus dem Alter raus sind, eine neue Verwendung gefunden.
Es lassen sich schnell und präzise passende Gießkästen bauen. (...ansonsten gibt´s beim Modellbauen noch viel mehr Möglichkeiten sich aus Lego kleine Helferlein zu bauen! 8( )

Zum Plastizieren der Pilotenköpfe nehme ich Paperclay - eine Tonmasse die mit Papierfasern versetzt ist. Läßt sich bestens formen, und Details lassen sich auch im lederharten Zustand noch gut anformen.
Der eine Teil der Gießform ist aus einem Knetsilikon, dass als erstes in den Gießkasten gegeben, und dann vorsichtig bis in die Ecken gedrückt wird.
In dieses "Bett" wird das Urmodell langsam mit dem Hinterkopf voran eingedrückt, bis es in etwa bis zu den Ohren eingebettet ist.
Nach dem Aushärten und dem Bestreichen mit einem Silikontrennmittel, habe ich den zweiten Teil der Gießform mit Gießsilikon lansam gefüllt (...immer vorsichtig auf die Stirn, so dass das Silikon schön verfließen kann)
Nach 24 Stunden kann entformt werden. (Foto 1)

Nach dem Entnehmen des Urmodells (Foto 2) kann sofort ein Abguss mit Resin (Gießharz) erfolgen.
Dabei wird das Resin mit feinem Strahl in die "Gesichtshälfte" der Silikonform gegossen und darauf geachtet, dass es in alle Details fließt.
Danach wird die zweite Formhälfte aufgesetzt und das Ganze langsam rotiert, wobei darauf geachtet werden muss dass das Harz innen überall in der Form ankommt.
Da diese Prozess nur ca. 7min dauert, verzichte ich auf Hilfsmittel und drehe in den Händen.

Nach den 7 min lasse ich die Form noch eine Stunde stehen, entforme dann und erfreue mich am Ergebnis.
Auf Foto 3 von links nach rechts: Urmodell, Resinabguss, bemalte Version.

Diese beiden Jungs sind für ein nicht so ganz seriöses Projekt im Maßstab 1:6

Gruß, Marcellus
»pilotmarcgee« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20160814_095130-min.jpg
  • 20160814_095144-min.jpg
  • 20160816_105157-min.jpg
  • 20160816_105148-1.jpg
(ernsthaft) laufende Projekte: Springer Tug als Bergeboot in 1:12, Boulton Paul P.100 (1:12) und Modellpflege

16

Samstag, 9. Dezember 2017, 17:08

Ich hab mal versucht die Piloten tiefzuziehen. (erste Tests)
Ich bin gerade dabei die Form noch zu verfeinern:
»Carthago« hat folgende Bilder angehängt:
  • k-1.JPG
  • k-2.JPG
  • k-6.JPG
  • k-5.JPG
Gruß Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Carthago« (10. Dezember 2017, 03:54)


17

Dienstag, 26. Dezember 2017, 15:33

...noch einen Schritt weiter

Hallo da draußen.

Mit meiner Pilotenherstellung bin ich nun bei einem "Baukasten-Konzept" gelandet.

Die Figur ist in 6 Teile "zerlegt". Foto 1

So können Arme und Hände, indem man die einzelnen Rohlinge entsprechend manipuliert, in die benötigten Positionen gebracht werden.
Die Kopf kann ebenso gedreht werden - das bringt Leben ins Cockpit. Foto 2+3

Darüber hinaus können an zwei gleiche "Rumpfmuster" verschiedene Köpfe geklebt werden.
Diese Köpfe entstehen der Einfachheit halber durch Umgestaltung der alten.

Gruß aus dem Schöppchen,
Marcellus


PS: ...wir reden grade vom Maßstab 1:12, ca. 6cm Sitzhöhe
»pilotmarcgee« hat folgende Bilder angehängt:
  • comp_IMG_2862.jpg
  • comp_IMG_2864.jpg
  • comp_IMG_2865.jpg
(ernsthaft) laufende Projekte: Springer Tug als Bergeboot in 1:12, Boulton Paul P.100 (1:12) und Modellpflege

18

Samstag, 30. Dezember 2017, 19:44

...wie angedeutet, habe ich mir noch einen 2.Kopf gemacht und ein weiteres Paar Hände.

Jetzt ist die "Sea Van"-Crew fertig.
Heute war "Paint-Job-Day"

Ergebnis: S.h. unten.

Gruß, Marcellus
»pilotmarcgee« hat folgende Bilder angehängt:
  • comp_IMG_2868.jpg
  • comp_IMG_2869.jpg
  • comp_IMG_2873.jpg
  • comp_IMG_2874.jpg
  • comp_IMG_2875.jpg
(ernsthaft) laufende Projekte: Springer Tug als Bergeboot in 1:12, Boulton Paul P.100 (1:12) und Modellpflege

19

Freitag, 30. März 2018, 17:39

Hallo im Off

Dank meines Bauksten-Konzepts ging´s mit dem Piloten für meine Thruston Teal schnell von der Hand.
Eine gewisse Familienähnlichkeit mit dem Copiloten des "SeaVans" ist nicht von der Hand zu weisen. :D
»pilotmarcgee« hat folgende Bilder angehängt:
  • comp_03a.jpg
  • comp_03b.jpg
  • comp_03c.jpg
(ernsthaft) laufende Projekte: Springer Tug als Bergeboot in 1:12, Boulton Paul P.100 (1:12) und Modellpflege

20

Freitag, 7. Juni 2019, 08:59

Huhu! Bin ich hier der Einzige?

Moin Leute.
Es ist - neben einem neuen Modell, der Macchi M.16. (Bericht hier im Forum) - wieder ein Pilot fertig geworden.
Maßstab 1:6
Viel Spaß mit den Fotos - s.h. Anhang.
Marcellus
»pilotmarcgee« hat folgende Bilder angehängt:
  • comp_20190607_084534.jpg
  • comp_20190607_084544.jpg
  • comp_20190607_084556.jpg
(ernsthaft) laufende Projekte: Springer Tug als Bergeboot in 1:12, Boulton Paul P.100 (1:12) und Modellpflege