Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tomhunter

RCLine User

  • »Tomhunter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Steiermark

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 12. August 2014, 18:28

Was haltet ihr von den kleinen power Kunstflugzeugen (Razzor,Sbach,Zipper,Dogfighter usw.)?

Wollte mal nen Thread starten in dem jeder seine Meinung über Kleinkunstflugpowermodelle wie zb Multiplex Razzor, Hype Sbach 342 68mm, Zipper, Dogfighter usw. schreibt.
Jeder der in der Überlegung ist sich solch ein Flugzeug anzuschaffen kann ich meiner Meinung nach nur abraten.... Bin im Besitz der Razzor und der Sbach.
Die Razzor ging mir gleich nach den ersten Start zu Boden und der Propeller inklusive Lager im Motor brach trotz eher sanften Sturz von der Hand.
Konnte schon seit 2 Monaten nicht mehr damit fliegen da leider kein razzor motor bei jedem shop auf lager ist :(
Ein richtiger Pluspunkt der Razzor ist das sie aus sehr stabilen Formschaum besteht was fast nicht zu kaputt kriegen ist.
Dan die Sbach.... Ja wieder der Propeller... Wenn man das ding nicht 1000% sanft landet ist ganz sicher der 3 Blatt Proppeller im Ar...
Weiters ist sie total zerbrechlich da sie aus sehr filigranen Formschaum besteht. Eine unsanfte Landung und das Querruder, Rumpf oder Höhenruder ist ab......

Fazit von mir: Wenn man Power und Kunstflug haben will besser in einen vernünftigen Hotliner investieren als in einem kleinen Krimskrams wo wieder 90 euro beim Teufel sind...

Und jetzt seit ihr dran! :)

lg Thomas

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 12. August 2014, 18:43

Hmmm... Also, ich denke schon über die Anschaffung solcher Modelle nach, aber Dein Abraten kann mich jetzt nicht abbringen.

Es ist doch nun mal so, dass beim Modellfliegen immer irgend etwas zu Bruch geht, was dann wieder repariert oder ersetzt werden will.
Was natürlich schon etwas heftig ist, ist das defekte Lager nach Sturz aus der Hand. Naja! Auch so etwas passiert - hoffentlich aber nur selten.

Ich bin aber gespannt, was Besitzer jener Modelle beizutragen haben.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. August 2014, 00:08

Wollte mal nen Thread starten in dem jeder seine Meinung über Kleinkunstflugpowermodelle wie zb Multiplex Razzor, Hype Sbach 342 68mm, Zipper, Dogfighter usw. schreibt.
Jeder der in der Überlegung ist sich solch ein Flugzeug anzuschaffen kann ich meiner Meinung nach nur abraten.... Bin im Besitz der Razzor und der Sbach.
Die Razzor ging mir gleich nach den ersten Start zu Boden und der Propeller inklusive Lager im Motor brach trotz eher sanften Sturz von der Hand.
Konnte schon seit 2 Monaten nicht mehr damit fliegen da leider kein razzor motor bei jedem shop auf lager ist :(
Ein richtiger Pluspunkt der Razzor ist das sie aus sehr stabilen Formschaum besteht was fast nicht zu kaputt kriegen ist.
Dan die Sbach.... Ja wieder der Propeller... Wenn man das ding nicht 1000% sanft landet ist ganz sicher der 3 Blatt Proppeller im Ar...
Weiters ist sie total zerbrechlich da sie aus sehr filigranen Formschaum besteht. Eine unsanfte Landung und das Querruder, Rumpf oder Höhenruder ist ab......

Fazit von mir: Wenn man Power und Kunstflug haben will besser in einen vernünftigen Hotliner investieren als in einem kleinen Krimskrams wo wieder 90 euro beim Teufel sind...

Und jetzt seit ihr dran! :)

lg Thomas

Lager und Propeller kann man doch einzeln kaufen!
der Motor im Razzor wird sichelich kien extra Motor für das Modell sein und sichelich gibt es dem unter 50 Markennamen Baugleich bis ähnlich.
Wenn du weniger Propeller verbrauch haben willst denk mal über Klapppropeller und Motorbremse nach.

Schaum im allgemeinen ist ein hervorageder Stützstoff für Kohle und Glaslaminate , selbige schützen den schaum weitgehends vor beschädigung :evil:

Das ein Hotliner oder Pylon ev mehr spass macht als die Schaumdinger ist sicher.
Nur schmeiß mal eien 1700gr Hotliner unsanft auf den Boden vor Dir dann ist mal für 30-50€ ein Propeller kaputt oder hab eine ordentlichen Dreher bei der landung.
Das müssen die extrem leicht gebauten Modelle auch nicht Aushalten. Einene defkten Rumpf neu zu kaufen oder gar eien Fläche ... mehr als 90€...

Kunstflug und Hotliner? Das sind vollkommen unterschedliche aerodynamische Auslegungen .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Tomhunter

RCLine User

  • »Tomhunter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Steiermark

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. August 2014, 07:35

Wollte mal nen Thread starten in dem jeder seine Meinung über Kleinkunstflugpowermodelle wie zb Multiplex Razzor, Hype Sbach 342 68mm, Zipper, Dogfighter usw. schreibt.
Jeder der in der Überlegung ist sich solch ein Flugzeug anzuschaffen kann ich meiner Meinung nach nur abraten.... Bin im Besitz der Razzor und der Sbach.
Die Razzor ging mir gleich nach den ersten Start zu Boden und der Propeller inklusive Lager im Motor brach trotz eher sanften Sturz von der Hand.
Konnte schon seit 2 Monaten nicht mehr damit fliegen da leider kein razzor motor bei jedem shop auf lager ist :(
Ein richtiger Pluspunkt der Razzor ist das sie aus sehr stabilen Formschaum besteht was fast nicht zu kaputt kriegen ist.
Dan die Sbach.... Ja wieder der Propeller... Wenn man das ding nicht 1000% sanft landet ist ganz sicher der 3 Blatt Proppeller im Ar...
Weiters ist sie total zerbrechlich da sie aus sehr filigranen Formschaum besteht. Eine unsanfte Landung und das Querruder, Rumpf oder Höhenruder ist ab......

Fazit von mir: Wenn man Power und Kunstflug haben will besser in einen vernünftigen Hotliner investieren als in einem kleinen Krimskrams wo wieder 90 euro beim Teufel sind...

Und jetzt seit ihr dran! :)

lg Thomas

Lager und Propeller kann man doch einzeln kaufen!
der Motor im Razzor wird sichelich kien extra Motor für das Modell sein und sichelich gibt es dem unter 50 Markennamen Baugleich bis ähnlich.
Wenn du weniger Propeller verbrauch haben willst denk mal über Klapppropeller und Motorbremse nach.

Schaum im allgemeinen ist ein hervorageder Stützstoff für Kohle und Glaslaminate , selbige schützen den schaum weitgehends vor beschädigung :evil:

Das ein Hotliner oder Pylon ev mehr spass macht als die Schaumdinger ist sicher.
Nur schmeiß mal eien 1700gr Hotliner unsanft auf den Boden vor Dir dann ist mal für 30-50€ ein Propeller kaputt oder hab eine ordentlichen Dreher bei der landung.
Das müssen die extrem leicht gebauten Modelle auch nicht Aushalten. Einene defkten Rumpf neu zu kaufen oder gar eien Fläche ... mehr als 90€...

Kunstflug und Hotliner? Das sind vollkommen unterschedliche aerodynamische Auslegungen .

Lager einbauen muss man halt vorher schon mal gemacht haben bei so einem winzling vom Motor. Und ich habe bei jedem shop angefragt und die meinten immer in die razzor passt NUR der original Motor. :no: Zum Thema Klappproppeller hab ich schon nachgedacht aber finde keinen ähnlichen für die Razzor. Hättest du vl einen link für mich? :)

5

Mittwoch, 13. August 2014, 08:14

Dogfighter und Kunstflug?
Das Seitenruder hat gar keinen Einfluß auf den Flug, er wedelt kurz mit dem Schwanz dabei, ansonsten geht bei dem das übliche, was alle andere auch können, dafür ist der auch gar nicht gebaut.
Der muss rennen was geht, schnell muss er sein, alles andere zählt da nicht.

Kunstflugmodelle sehen gegen den komplett anders aus.

6

Mittwoch, 13. August 2014, 08:53

Vielleicht mal eine Erfahrung: Ich hatte den Dogfighter weit überpowert und er ließ sich von mir nicht so ohne weiteres starten; musste also von einem Vereinskollegen geworfen werden. Er landete meistens sauber auf dem Bauch. Propeller, da Klappropeller brauchte ich eher seehr selten. Bliebe nur das kritische Starten wegen zu viel Motorleistung (auch bei Halbgas). Und genau daran ist er gestorben. Fazit, ich überlege schon seit geraumer Zeit, mir einen Neuen zu zu legen. Aber dann mit etwas weniger Power. Dieter
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

Tomhunter

RCLine User

  • »Tomhunter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Steiermark

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. August 2014, 09:49

Vielleicht mal eine Erfahrung: Ich hatte den Dogfighter weit überpowert und er ließ sich von mir nicht so ohne weiteres starten; musste also von einem Vereinskollegen geworfen werden. Er landete meistens sauber auf dem Bauch. Propeller, da Klappropeller brauchte ich eher seehr selten. Bliebe nur das kritische Starten wegen zu viel Motorleistung (auch bei Halbgas). Und genau daran ist er gestorben. Fazit, ich überlege schon seit geraumer Zeit, mir einen Neuen zu zu legen. Aber dann mit etwas weniger Power. Dieter

Wenigstens schreibt einer mal ne Erfahrung. :ok: Beim dogfighter hat multiplex wenigstens einmal mitgedacht und haben von werk aus nen klapppropeller rangemacht. Versteh nicht warum sie nicht bei razzor auch so vernünftig waren oder von hype die sbach 342. :no: Hat wer ne ahnung ob man die auf dem razzor montieren kann? http://www.der-schweighofer.at/artikel/6…am-carbon_7x6_2

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tomhunter« (13. August 2014, 10:01)


HubiQuax

RCLine User

Wohnort: Weisenbach

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 13. August 2014, 10:01

Bliebe nur das kritische Starten wegen zu viel Motorleistung (auch bei Halbgas). Und genau daran ist er gestorben. Fazit, ich überlege schon seit geraumer Zeit, mir einen Neuen zu zu legen. Aber dann mit etwas weniger Power. Dieter


Hallo Dieter,
Du könntest, falls Deine Funke das hergibt, die Power bein Start reduzieren. Hab ich auch gemacht.
Hab einen Schalter so belegt, dass er für die Start- und Landephase die Motorleistung auf 60% reduziert. Quasi sowas wie Dual- Rate für den Motor. Damit wird Vollgas am Knüppel zu etwas mehr als Halbgas, und die Kraft ist wesentlich exakter zu dosieren. Heisst an meiner Funke 'Gaskurve einstellen'.

HTH und Gruß
Lothar
Paradoxerweise ist das Problem beim Fliegen nicht die Luft, sondern die Erde ^^

9

Mittwoch, 13. August 2014, 10:19

Habe einen Rare Bear von HK (etwa 620mm). Liebe ihn heiß und innig - es ist eine Art Hass-Liebe.

Der Start ist sehr kritisch und hat bei mir erst beim 2ten (Flugzeug, nicht Start) wirklich geklappt.
Am Anfang habe ich zu horizontal geworfen.

Jetzt "werfe" ich mit 60% Gas - orgininal Motor und Lipo 4S 1.000 mAh - etwa 60 grad (recht steil) nach oben.
Der Flieger dreht erst recht heftig nach Links, um sich dann mit zunehmender Geschwindigkeit zu stabilisieren.

Geschwindigkeit ist für mich recht heftig.
Macht super Spaß zu fliegen.

Tomhunter

RCLine User

  • »Tomhunter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Steiermark

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 13. August 2014, 11:49

Hast du ne klapplatte bei der rare bear?

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 13. August 2014, 12:22

Beim dogfighter hat multiplex wenigstens einmal mitgedacht und haben von werk aus nen klapppropeller rangemacht. Versteh nicht warum sie nicht bei razzor auch so vernünftig waren


Die Antwort liegt doch auf der Hand!
Weil der Razzor eigentlich ein Fahrwerk hat und der Dogfighter keins.
Wer den Razzor ohne Fahrwerk fliegt muss sich also selbst kümmern.
Liebe Grüße
Dirk

IngoH

RCLine Team

Wohnort: Mittelfranken

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 13. August 2014, 12:30

Ich fliege auch den Dogfighter mit dem Torcster Ultra Antrieb von Natterer. Der Start war anfangs etwas kritisch, da hab ich den Flieger werfen lassen. Inzwischen starte ich den Dogfighter selbst, indem ich ihn von oben an der Kabinenhaube anpacke, etwa halbgas gebe und dann mit leichtem Schwung etwa im 30 Grad Winkel nach oben werfe. Ich muss dann aber schnell wieder mit beiden Händen am Sender sein.
Bei der Landung ist mir nur einmal der Propeller gebrochen, als ich auf der Betonpiste gelandet bin. Im Gras ist mir noch kein Propeller gebrochen. Soweit ich weiß wurde der Dogfighter anfangs nur mit Kunststoffmotorspant ausgeliefert, bei mir war schon der Spant aus Alu dabei, der sollte auf jeden Fall verbaut werden. Von der Geschwindigkeit her würde ich sagen, dass der Dogfighter dem Funjet schon recht nahe kommt, hab´s allerdings noch nie gemessen. Ich würde mir den Dogfighter jederzeit wieder kaufen.

Ingo

uersel1964

RCLine User

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 13. August 2014, 13:01

Hallo Thomas

Du hast mich per PN angefragt, was ich zum Razzor zu sagen habe. Ich gebe dir die Antwort hier, dann ist es auch für andere sichtbar.

Also, wie ich in diesem Thread zusammengefasst habe, ist bei mir der Razzor etwas unglücklich gewesen. Das liegt aber glaube ich weniger am Razzor, als an mir.

Es ist sicher ein Flieger, der für einen noch nicht so geübten Piloten nicht unproblematisch ist und der für einen solchen Piloten gut eingestellt sein sollte. Er reagiert schon ziemlich direkt auf Steuerbewegungen und diese dann zu korrigieren ist schwierig, da man in Bodennähe nicht so viel Zeit dafür hat.

Dann ist es sicher ein Flieger, der halt nicht viel Material um sich hat und dadurch auch schon Schäden davontragen kann. Aber es ist Schaum und man kann das Meiste ja wieder kleben. Auch habe ich eine Motorwelle selber gebastelt, dies aus einem 3 mm Stahlrohling und meinem Dremel. Funktioniert einwandfrei.

In der Zwischenzeit fliegt bei mir der Razzor gut eingestellt super und unproblematisch. Ich fliege ihn nicht mehr auf dem unbebauten Acker, sondern auf einer Wiese. So ist eine Landung ohne Bruch des Propellers und ohne andere Schäden möglich. Das Landegestell hatte ich noch nie montiert, da fehlt mir die entsprechende Piste dazu. Das mit der Klapplatte bin ich noch am überlegen. Ich habe im Moment noch andere Propeller und daher geht es vorläufig so. Auch weiss ich im Moment nicht, welche da in Frage kämen.

Mein Fazit ist: Wenn du einigermassen fliegen kannst, die Sendereinstellungen zu Beginn sehr "defensiv" eingestellt hast, die entsprechende Umgebung hast, das Modellbauen kein Muss ist - dann ist es von mir aus ein Flieger, der einem Freude machen kann. Ich auf alle Fälle habe damit sehr viel gelernt und mir gefällt er nun auch sehr gut.

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 13. August 2014, 13:13

Eine weitere Regel zur Propmontage wurde beim Razzor sträflichst vernachlässigt:
Der riesige Abstand der PropEinheit vor dem Motor! Man sollte einen Spinner so montieren, dass er gerade nicht am Kopfspant schleift. Kommt es zu Bodnekontakt, dann kann der Spinner direkt auf den Spant drücken und der Motor (Welle und Lager) ist geschützt. Ein Propellerbruch ist weniger problematisch als eine krumme Welle oder ein kaputter Motor...

Natürlich kann dies eine andere Motorbelüftung erforderlich machen. z.B. gute Bypasskühlung oder ein Turbospinner
Liebe Grüße
Dirk

Tomhunter

RCLine User

  • »Tomhunter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Steiermark

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 13. August 2014, 13:15

Ja will auch ne klapplatte dran machen nur schreibt mir auf die link frage keiner zurück hier in diesem thread. Hab zwar einen Rasen mit ca 20cm hoher Wiese aber auch hier sind mir die propps der sbach gecracked.

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 13. August 2014, 14:08

Klapplatten gibts doch wie Sand am Meer!

Was bei dem von Dir angegebenen Link mißverständlich rüberkommt: Ich könnte mir vorstellen, dass Du das nur die beiden Prop-Blätter sind.
Es ist im Text weder Spinner, noch Motoraufnahme erwähnt! Ein Indiz ist der Preis, der ist typsich für ein Paar Blätter. Der Preis wäre China-Preis für ein Komplett-Set.

Du brauchst ein komplettes Klappluftschrauben-Set! (Mitnehmer evtl. integriert in Mittelstück. Spinner und Blätter)
Passend zu Deinem Spinnerdurchmesser und passend zu Deinem Wellendurchmesser. Beide kenne ich nicht, daher kann ich Dir auch nix empfehlen. Als Spinner-Mitnehmer-Einheit könnte vom Stil her sowas passen. Ob mit oder ohne Turbo-Lüftung musst Du entscheiden. Die Optik fliegt sicher auch mit. Lüftung ist kein Fehler.

Auf jeden Fall keinen Billigkram, der 7*6 hat wahrscheinlich ordentlich Drehzahl! Da sollte also die Klapplatte eine Blattwurzel von 8mm haben und die Blätter von guter Qualität sein. Der Aeronaut-Quirl ist sicherlich grundsätzlich geeignet.
Liebe Grüße
Dirk

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dix« (13. August 2014, 14:21)


uersel1964

RCLine User

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 13. August 2014, 14:14

Ja will auch ne klapplatte dran machen nur schreibt mir auf die link frage keiner zurück hier in diesem thread. Hab zwar einen Rasen mit ca 20cm hoher Wiese aber auch hier sind mir die propps der sbach gecracked.

Das mit dem Klapppropp hat Thorben97 in meinem Thread eigentlich beantwortet. Er meint dort, dass dieser beim Razzor mit seiner sehr breiten Bauweise vorne keinen grossen Sinn macht, da er gar nicht richtig einklappen kann. Ich denke, das stimmt und daher ist eine saubere Landung die bessere Lösung :)

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 13. August 2014, 14:32

Natürlich ist die ursprüngliche Funktion zur Verringerung des Luftwiderstandes nicht vollständig gegeben. Aber hier will doch keiner segeln damt!

Es geht hier einzig und alleine darum, dass durch den Freiheitsgrad der nach hinten faltbaren Propellerblätter die Biegebelastung auf selbige und auf die Motorwelle verringert bzw. eliminiert wird.

Was ich fairerweise dazu sagen muss, dass das "untere" Luftschraubenblatt sich mit seiner Endleiste an der Cowling abstützen wird, evtl gibt das leichte Eindellungen im Elapor. (Bei 7" sind die Blätter arg kurz, das dürfte nicht viel bis gar nix machen). Aber krumme Motorwellen oder gebrochene Props werden bei einigermaßen normalen Landungen der Vergangenheit angehören!

Was übrigens auch funktioniert: Motorbremse. Man muss nur dafür sorgen, dass der Prop beim Aufsetzen wirklich horizontal steht...
Liebe Grüße
Dirk

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dix« (13. August 2014, 14:43)


Tomhunter

RCLine User

  • »Tomhunter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Steiermark

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 13. August 2014, 14:53

Hast du nen link mit einer passenden Klapplatte ?

Dix

RCLine User

Wohnort: BS

Beruf: Duft- und Schaumbadtechniker

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 13. August 2014, 14:59

Hast du nen link mit einer passenden Klapplatte ?

Gegenfrage: Hast Du mein Posting gelesen?
Hinweis: es geht um den dritten Textblock...
Liebe Grüße
Dirk