Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

zauselalter

RCLine Neu User

  • »zauselalter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nideggen

  • Nachricht senden

1

Samstag, 11. Oktober 2014, 11:29

Spaltabdeckungen an Schaumwaffel-Leitwerken – sinnvoll oder lassen?

Hallo,

Jemand mit Holzbein wird kein Balletttänzer und eine Schaumwaffel wird kein F3xler.
Aber mit etwas Erfahrung kann man jedes Modell in der Leistung optimieren. SP, EWD, passende Ausschläge, passendes Expo, Differenzierung, etc., all das bringt in der Regel spürbaren Leistungsgewinn.

Unsicher, unwissend bin ich bei den Spaltabdeckungen. Nachdem meine Modelle nach obigen Anpassungen zu meiner Zufriedenheit gut bis sehr gut flogen, begann ich weiter zu experimentieren. Gewollt ist noch ein Tick Verbesserung beim Thermikfliegen, also nicht Speed. Die Spaltabdeckungen erstellte ich aus zwei Streifen Tesa-Pack (ist was dicker und entsprechend steifer), deren Klebeseiten aufeinander gepappt wurden. Ein Streifen 5 mm breiter ist der Überstand zum Aufkleben. Damit bedeckte ich die Spalte, dass die Streifen an den Leitwerken bei 0-Stellung sauber anliegen.

- QR, oben und unten (ca. 5 mm)
- Klappen, nur unten (ca. 15 mm)
- SR (ca. 7 mm)
- HR (ca. 5 mm)

In der Praxis MEINE ich beobachtet/gefühlt zu haben: (hier bin ich unsicher ob ich mir nicht was einbilde, daher auch dieser Post):

- kaum bis kein wahrnehmbarer Gewinn beim Kurbeln
- etwas verbesserte Wirkung des HR
- etwas verbesserte Wirkung des SR

Konzentrat: Hätte man auch weglassen können, aber ok, einen kleinen Tick besser vielleicht, und zumindest nicht 'verschlimmbessert'
Unstrittig ist: Bei einem Modell ist mit den Abdeckungen das Pfeifen weg (bei flotterer Gangart).

Durch den Kopf gehen mir diese Gedanken/Fragen mit der Bitte um Kommentare/Antworten:
  • Ganz schnell wieder runter machen. Mit diesen klapprigen, labberigen Tesastreifen riskierst Du, das die ab einer bestimmten Geschwindigkeit zu flattern beginnen. Möglicher Strömungsabriss und dann hast Du ein RICHTIGES Problem.
  • Die Dinger legen sich an einer Seite nicht sauber an, wenn sich die Ruderfläche bewegt. Bringt nix und schadet womöglich nur.
  • Macht allenfalls da oder da Sinn, sonst weglassen.
  • Och – lass mal - und weiter beobachten.
  • Wenn Du es so oder so machst, könnte es etwas mehr bringen ...
Freue mich neugierig auf Resonanz.
Gruß, Wolfgang
Gruß, Wolfgang

Taranis 9XD, Turnigy 9x mit OpenTX auf: (Ur-)Taxi mit Schwimmern, Graupner – Kormoran (Ente), Robbe – Bit, Robbe – Swing, Kosta – Jabato, Modelhob – Ultimate, Reely – Phoenix Evo 2,6 / 1,6, Lanyu/Volantex – Elegance, SF-Models - ROC Hobby V-tail, MotionRC (=Mistral V, Staufenbiel) – Marabu 6, Robbe - Tundra, Durafly

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zauselalter« (11. Oktober 2014, 11:44) aus folgendem Grund: Ergänzung


2

Samstag, 11. Oktober 2014, 12:46

Hast Du denn tatsächlich einen Ruderspalt, kann also Luft zwischen Ruder und Fläche hindurchströmen, oder handelt es sich um die üblichen Elastoflaps? Letztere sind von Hause aus spaltfrei, die Kerbe macht an der Position auf der Fläche nicht mehr viel aus was induzierten Widerstand angeht, insbesondere da bei Schaumwaffeln die Endleiste in der Regel so dick ist, dass da der größte Widerstand entsteht.

zauselalter

RCLine Neu User

  • »zauselalter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nideggen

  • Nachricht senden

3

Samstag, 11. Oktober 2014, 16:14

Aha!
Habe mich mißverständlich ausgedrückt.
In der Tat habe ich keine Spalte, durch die die Luft hindurchströmen würde,
sondern die üblichen Elastoflaps mit Kerben.
Gruß, Wolfgang

Taranis 9XD, Turnigy 9x mit OpenTX auf: (Ur-)Taxi mit Schwimmern, Graupner – Kormoran (Ente), Robbe – Bit, Robbe – Swing, Kosta – Jabato, Modelhob – Ultimate, Reely – Phoenix Evo 2,6 / 1,6, Lanyu/Volantex – Elegance, SF-Models - ROC Hobby V-tail, MotionRC (=Mistral V, Staufenbiel) – Marabu 6, Robbe - Tundra, Durafly

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

4

Samstag, 11. Oktober 2014, 16:41

Das Dein Seiteruder und dein Höhenruder besser reagiern spricht an sich schon Bände !

Das das Pfeiffen weg ist auch .

Solange die strömung vor den V spalten anliegt wird dort nich verwirbelt mit abdeckungen und das Ruder sauber angeströmt. Weniger bremsen ist am Segler immer mehr Leistung.

Wenn die abdeckbänder im schnell Flug Flattern ... sind sie zu weich...

Wennd im Langsamflug keine propleme gibt warum nicht. Potetial ist fast immer an Kaufmodellen für Verbesserungen.

Strömugsanbrisse beginne nur selten so weit hinten an den Flächen Grenzschichtablösungen bei hohen Antsellwinkeln gewöhnlich auch weiter vorne .

Ich würde mir da mal weniger sorgen machen wegen unverhofften abrissen die schaumi flächen sind ja schon rauh.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

normalfreak

RCLine Team

Wohnort: Eifel/Raum Euskirchen

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

5

Montag, 13. Oktober 2014, 20:30

Alles was man an Spalten, Kerben und Vertiefungen abdecken kann, sollte man abdecken.
Alles was verwirbelt, bremst und macht Geräusche- Je leiser das Modell ist, desto besser!
Mir läuft immer ein kalter Schauer den Rücken runter wenn ein Hochleistungsmodell bei nur leicht erhöhtem
Tempo schon anfängt zu pfeifen und zu kreischen...das macht bei den Wanderern Eindruck,aber mehr auch nicht.
Mit der besonderen Leistung hat das definitiv nichts zutun.
Mit freundlichem Gruß
Marcus

Ähnliche Themen