Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »mbhelbig vs. Matze« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 08132 Mülsen (Sachsen)

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 9. November 2014, 20:41

Bannerschlepp mit Modellen

Hallo,
ich trage mich seit einiger Zeit mit dem Gedanken, Bannerschlepp zu machen. Da gab es hier auch mal einen schönen Beitrag dazu, ist aber wahrscheinlich dem Datencrash zum Opfer gefallen.

Eine Bitte noch: Berichtigt mich, wenn ich falsche Angaben machen sollte!

Das Flugmodell, mit dem ich den Bannerschlepp machen will, ist eine Bellanca Decathlon (Bild 1) mit 2,0m Spannweite und 15ccm Viertakt-Methanol Motor. Als Schleppkupplung für das Banner kommt eine Richter Schleppkupplung zum Einsatz (Bild 2).
Im Nachbarforum bin ich dann noch über einen guten Beitrag gestolpert, der sich auf den Bau eines Banners im Maßstab 1:4 bezog. Daraus habe ich mal die folgende Zeichnung gemopst (Bild 3). Ein passender Schepper für das Banner wäre eine Piper von Toni Clark mit 2,80m Spannweite.

Doch nun zurück meiner Decathlon.
Wenn ich richtig informiert bin, sollte sich die Schleppkupplung in der Nähe des Schwerpunktes befinden. Leider kann ich das nicht einhalten, da sich an dieser Stelle das ACL befindet bzw. die Schleppkupplung vor dem ACL wäre. Also muss ich die Schleppkupplung weiter nach hinten setzten (Bild 4, an die Stelle, wo der Kronkorken liegt). Ich hoffe nur, dass es da keime Probleme gibt.

Nun meine Fragen an Euch:
Würde da der 15ccm Viertakter überhaupt noch reichen oder ist er mit nem Banner schon an der Schmerzgrenze mit der Leistung (die Decathlon wiegt übrigens ca. 6kg und ich fliege sie meist mit etwas unter bis Halbgas, bei Start natürlich Vollgas)?

Was wäre da für ein Stoff empfehlenswert? Er sollte ja sehr leicht sein! Eventl. blickdicht, um beide Seiten zu beschriften! Angedacht hatte ich einen Schriftzug z.B. eine Internetadresse oder so. aber ein Logo wäre auch interessant.

Wenn ihr Tipps habt, dann immer her damit!
Schon mal vielen Dank im Voraus!
»mbhelbig vs. Matze« hat folgende Bilder angehängt:
  • decathlon61.jpg
  • Richter Schleppkupplung.JPG
  • Banner.jpg
  • DSC03462.JPG
AG Flugmodellbau Glauchau- Von Flugmodellbauern für Flugmodellbauer
Mein Verein- FMSV Callenberg e.V.
FLUGMODELLBAU- EIN VIRUS, DEN MAN NICHT HEILEN KANN!

Die meiste Zeit seines Lebens, wartet der Pilot vergebens (auf gutes Wetter)!
Ein guter Pilot hat gleich viele Starts wie Landungen!

Bellanca Decathlon, TC Piper PA-18, TwinStar II, Yuki ASW17, Modster ASW 28 und viele andere


2

Sonntag, 9. November 2014, 23:26

Nie und nimmer ist dort unten der Schwerpunkt. Der liegt jedenfalls deutlich höher im Modell.
Finde ihn, und zieh dir ne Linie senkrecht nach unten, und dann eine zur geplanten Stelle für die Kupplung. Der Winkel zwischen beiden sollte so klein wie möglich sein.
Etwas weiter hinter mit der Schleppkupplung wird nicht tragisch sein (im Schwerpunkt ist ideal, aber das klappt sowieso nie wirklich), dadurch wird der Flieger ein wenig kopflastig, weiter nix, wenn du die Kupplung _unten_ einbaust (was ich bei nem Banner tunlichst empfehlen würde).
Praktisch wirst du bei nem 6-Kilo-Modell kaum was von merken, wenn das Banner nicht abartig gross und schwer wird.

Was du verwenden kannst, wirst du testen müssen.
__Grüssle, Sly__

  • »mbhelbig vs. Matze« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 08132 Mülsen (Sachsen)

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 11. November 2014, 00:08

Hallo,
Nie und nimmer ist dort unten der Schwerpunkt. Der liegt jedenfalls deutlich höher im Modell.
Ich habe doch gar keine maßliche Angabe zum Schwerpunkt gemacht, wie kommst du dann darauf, dass irgendwo unten der Schwerpunkt ist??? Ich meinte mit der Nähe des Schwerpunktes die Längslage der Schleppkupplung am Rumpf. Der Kronkorken markiert symbolisch nur den Einbauort der Schleppkupplung, wie ich auch geschrieben habe.

Guggst du hier:
Wenn ich richtig informiert bin, sollte sich die Schleppkupplung in der Nähe des Schwerpunktes befinden.Leider kann ich das nicht einhalten, da sich an dieser Stelle das ACL befindet bzw. die Schleppkupplung vor dem ACL wäre. Also muss ich die Schleppkupplung weiter nach hinten setzten (Bild 4, an die Stelle, wo der Kronkorken liegt).
Soviel dazu.


Kupplung _unten_ einbaust (was ich bei nem Banner tunlichst empfehlen würde).
Rate mal, warum ich ein Foto von der Unterseite des Rumpfes mit ACL und der symbolischen Schleppkupplung gemacht habe :dumm: ? Ich habe nicht vor, Bannerschlepp im Rückenflug zu machen :evil: ! Und ganz so dumm und unbelesen bin ich auch nicht. Ich habe viel zu dem Thema gelesen aber eben keine zufriedenstellende Antwort gefunden. Deshalb frage ich ja hier!
AG Flugmodellbau Glauchau- Von Flugmodellbauern für Flugmodellbauer
Mein Verein- FMSV Callenberg e.V.
FLUGMODELLBAU- EIN VIRUS, DEN MAN NICHT HEILEN KANN!

Die meiste Zeit seines Lebens, wartet der Pilot vergebens (auf gutes Wetter)!
Ein guter Pilot hat gleich viele Starts wie Landungen!

Bellanca Decathlon, TC Piper PA-18, TwinStar II, Yuki ASW17, Modster ASW 28 und viele andere


maddyn

RCLine User

Wohnort: Schwarzenbruck

Beruf: Gärtner bei der Markgemeinde

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 11. November 2014, 06:28

HI

du kannst die Kupplung auch oben drauf machen, hat den Vorteil das du auch Segler schleppen kannst ohne ne 2. Kupplung
musst beim Banner nur darauf achten das dein Schleppseil unter dem Höhenruder is sonnt wirds interesannt

die lage bei dir sollte aber schon passen

kennst du das
Gruß Martin
Runter is leichter wie rauf

5

Dienstag, 11. November 2014, 12:11

Moin Matze,

Mit der Kupplung unter dem Rumpf bist du auf dem richtigen Weg.
Je nach Grösse des Banners wirst du eine leichte Lastigkeitsänderung bemerken und etwas Höhe trimmen müssen.
Die Kupplung oben wird dir immer wieder Kummer bereiten,weil das Seil auf deinem Leitwerk liegen könnte
Das könnte beim Start fatal enden.
Wenns drunter hängt ist gut,aber du kennst Morphys Gesetz.
Auch ist es ein Irrglaube,das eine Schleppkupplung immer genau im Schwerpunkt,oder genau drüber oder drunter liegen muss.
Im Gegenteil..der Zug wird eher unruhig.
In Maddyn s link ist das ansatzweise erklärt.(Halbwissen wurde ja bereits gepostet)
Auf jeden Fall ist ein Röhrchen um das Seil zu empfehlen.
So wie es auch beim normalen F-Schlepp verwendet wird.
Dieses verhindert das Einfädeln des Seils zwischen irgendwelchen Bauteilen und verhindert auch,das sich das Seil um das Leitwerk schlingt beim ausklinken.
Etwas dahinter stabilisiert den Schleppzug und macht das Flugbild ruhiger ohne steuertechnisch irgendwelche Nachteile zu haben.

Du kannst deine Kupplung bedenkenlos bis in Höhe der Endleiste der Fläche einbauen.
Was allerdings etwas knapp werden könnte ist dein zur Verfügung stehende Leistung.
15ccm bei 6kg ist nicht sooo üppig.
Ein Banner hat einen nicht zu unterschätzenden Luftwiderstand.
Der Aufbau eines Banners unterliegt auch einigen Kriterien,die es zu bedenken gilt.
Es muss natürlich leicht sein,es soll auch gut erkennbar sein,es muss aber auch immer senkrecht liegen,damit man die Schrift lesen kann.
Einfach was drucken und mit Seil an den Flieger hängen wird wohl nichts werden.
Horst
Ich denke das wird nicht all zu gross werden können.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »pa18« (11. November 2014, 12:23)


lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 11. November 2014, 13:01

Dann mal zum Material des Banners.
Leicht und Relativ wiederstandsarm sind Spinnacker Tücher wei sie auch im Gleitschimbau verwendet werden , das Zeug gibst bis 18gr/m2 (icarex)
Für blickdicht gehen bei Garmmaturen um die 30gr/m2 Dunkelblau und Schwarz.
Auf Dunkelblau sind weiß/ rot /gelb recht gut zu sehen. Ich würde die Schriftzüge aus gleichem Material aufnähen.Mit etwas Pritt Stift vorfixiert und wenig fadenspannung wird das Faltenfrei. Bei großflächigen Buschtaben rentert es sichen etwa 5x5cm großes raster Abzusteppen weil die Buchstaben dazu neigen sich Aufzublasen im Wind.
Geschnitten wird Heiss mit einem Lötkolben auf glasplatte oder Mdf oder Hdf Platte.

Das würde ich auch beim Banner so Machen und nichts versäumen. Franst das wirklich mal aus einfach nachscheiden .
Wenn ihr Versämen wollt heiß schneiden ca 5mm breit 1 mal umlegen und Mitr reichlch zug auf dem Material nähen. Dazu greif ich vor und hinter der der Nähmaschine das Materiel und dehne es fast. Das verhindert Faltenbildungan den Kanten.

An der Vorderkante eien Tasche nähen, Auf die naht 2 lange schlaufen Nähen , einen Stab mit 2 Pfeilnocken oben und unten und dort die Schlaufen Durchführen.
Unten am Stab des Banners ist ein gewicht Vorteilhaft das unten auch unten bleibt.

Eine nicht Rechwinklige vorderkante (rückpfelung nach hinten ~25^° hat sich zumindst bei Bannern die an Drachen und deren Leinen an gehängt wurden gut bewährt, da verdeht Nix.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

7

Dienstag, 11. November 2014, 14:47


Ich hab die inhaltlich gute Anleitung mal etwas besser lesbar gemacht:

<<
Dann mal zum Material des Banners:

Leicht und relativ widerstandsarm sind Spinnakertücher, wie sie auch im Gleitschirmbau verwendet werden. Das Zeug gibts bis 18gr/m2 (icarex)
Für blickdicht gehen bei Grammaturen um die 30gr/m2 Dunkelblau und Schwarz.
Auf Dunkelblau sind Weiß/Rot/Gelb recht gut zu sehen. Ich würde die Schriftzüge aus gleichem Material aufnähen. Mit etwas Pritt Stift vorfixiert und wenig Fadenspannung wird das faltenfrei. Bei großflächigen Buchstaben rentiert es sich, ein etwa 5x5cm großes Raster abzusteppen, weil die Buchstaben dazu neigen, sich im Wind aufzublasen.
Geschnitten wird heiss mit einem Lötkolben auf Glasplatte oder Mdf oder Hdf Platte.

Das würde ich auch beim Banner so machen und nichts versäumen. Franst das wirklich mal aus, einfach nachschneiden.
Wenn ihr Versäumen wollt, heiß schneiden, ca. 5mm breit 1 mal umlegen und mit reichlich Zug auf dem Material nähen. Dazu greif ich vor und hinter der der Nähmaschine das Material und dehne es fast. Das verhindert Faltenbildung an den Kanten.

An der Vorderkante eine Tasche nähen. Auf die Naht 2 lange Schlaufen nähen, einen Stab mit 2 Pfeilnocken oben und unten und dort die Schlaufen durchführen.
Unten am Stab des Banners ist ein Gewicht vorteilhaft, damit unten auch unten bleibt.

Eine nicht rechtwinkelige Vorderkante (Rückpfeilung nach hinten ~25° hat sich zumindest bei Bannern die an Drachen und deren Leinen gehängt wurden gut bewährt, da verdreht nix.
>>

RK

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 11. November 2014, 19:48

Danke :-)(-:
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

  • »mbhelbig vs. Matze« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 08132 Mülsen (Sachsen)

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 11. November 2014, 21:46

Vielen Dank für eure Beiträge! Das bringt mich schon mal ein Stück weiter. Den Beitrag von Ch. Forrer aus maddyn's Link kannte ich noch nicht.

Ich denke, wenn es soweit ist und ich die Schleppkuppung eingebaut habe, werde ich erstmal mit einer kleinen Flagge oder so probieren und mich dann nach oben arbeiten.

Wenn ihr wollt, kann ich dann auch Bilder vom Einbau und vielleicht Videos hier reinsetzen.
AG Flugmodellbau Glauchau- Von Flugmodellbauern für Flugmodellbauer
Mein Verein- FMSV Callenberg e.V.
FLUGMODELLBAU- EIN VIRUS, DEN MAN NICHT HEILEN KANN!

Die meiste Zeit seines Lebens, wartet der Pilot vergebens (auf gutes Wetter)!
Ein guter Pilot hat gleich viele Starts wie Landungen!

Bellanca Decathlon, TC Piper PA-18, TwinStar II, Yuki ASW17, Modster ASW 28 und viele andere


maddyn

RCLine User

Wohnort: Schwarzenbruck

Beruf: Gärtner bei der Markgemeinde

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 11. November 2014, 21:53

HI

Bilder, Berichte und Videos sind immer schön und für die nachwelt interesannt
Gruß Martin
Runter is leichter wie rauf

  • »mbhelbig vs. Matze« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 08132 Mülsen (Sachsen)

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 11. November 2014, 22:55

HI

Bilder, Berichte und Videos sind immer schön und für die nachwelt interesannt

OK, dann mach ich das mal, wenn ich soweit bin :ok: . Kann aber noch etwas dauern, hab gerade etwas Stress auf Arbeit und da hab ich dann @Home nicht viel Lust zum Basteln :D . Vielleicht komme ich in der Weihnachtszeit eher mal dazu!
AG Flugmodellbau Glauchau- Von Flugmodellbauern für Flugmodellbauer
Mein Verein- FMSV Callenberg e.V.
FLUGMODELLBAU- EIN VIRUS, DEN MAN NICHT HEILEN KANN!

Die meiste Zeit seines Lebens, wartet der Pilot vergebens (auf gutes Wetter)!
Ein guter Pilot hat gleich viele Starts wie Landungen!

Bellanca Decathlon, TC Piper PA-18, TwinStar II, Yuki ASW17, Modster ASW 28 und viele andere


  • »mbhelbig vs. Matze« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 08132 Mülsen (Sachsen)

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

12

Montag, 29. Dezember 2014, 19:04

Oh du fröhliche...!

Es ist soweit! Ich habe mir die Schleppkupplung zu Weihnachten schenken lassen und nun kann ich euch auch endlich die versprochenen Bilder dazu zeigen!

Bild 1: Als erstes habe ich mir die Mitte des Rumpfes und die Podition der Schleppkupplung an Hand eines Fadenkreuzes angezeichnet. In der Mitte zwischen Blitzlicht und Kupplung, wo die leichten Abschürfungen zu sehen sind, befindet sich ein Spant. Anschließend wurde ein Loch gebohrt und die Schleppkupplung eingepasst.

Bild 2, 3 und 4: Nach erfolgtem Anpassen, habe ich den Umfang der Schleppkupplung angezeichnet, die Bügelfolie entfernt und einen entsprechenden Sperrholzring angefertigt. Anschließend den Ring aufgeklebt.

Bild 5: Nun habe ich von innen noch eine Verstärkung aus Balsa eingeklebt.
»mbhelbig vs. Matze« hat folgende Bilder angehängt:
  • 1.JPG
  • 2.JPG
  • 3.JPG
  • 4.JPG
  • 5.JPG
AG Flugmodellbau Glauchau- Von Flugmodellbauern für Flugmodellbauer
Mein Verein- FMSV Callenberg e.V.
FLUGMODELLBAU- EIN VIRUS, DEN MAN NICHT HEILEN KANN!

Die meiste Zeit seines Lebens, wartet der Pilot vergebens (auf gutes Wetter)!
Ein guter Pilot hat gleich viele Starts wie Landungen!

Bellanca Decathlon, TC Piper PA-18, TwinStar II, Yuki ASW17, Modster ASW 28 und viele andere


  • »mbhelbig vs. Matze« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 08132 Mülsen (Sachsen)

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

13

Montag, 29. Dezember 2014, 19:32

Bild 6: Auf die Balsaverstärkung habe ich noch eine Platte aus Sperrholz geklebt. Anschließend wieder das Loch gebohrt und ausgefeilt, bis die Schleppkupplung wieder passt.

Bild 7: Nun habe ich das Servo angepasst bzw. den Ausschnitt für den Servohebel angezeichnet, ausgearbeitet und das Servo befestigt.

Bild 8: Anlenkung im Detail.

Bild 9: Fertige Schleppkupplung.

Bild 10: Das ist mein großer selbstgeschweißter Tank. Er besteht aus Edelstahl und hat ein Volumen von ca. 400 ml, wenn ich mich nicht irre :D . Ich habe ihn gebaut, damit meine Decathlon auch im Schlepp bei Vollgas lange genug zu trinken hat :D !
»mbhelbig vs. Matze« hat folgende Bilder angehängt:
  • 6.JPG
  • 7.JPG
  • 8.JPG
  • 9.JPG
  • 10.JPG
AG Flugmodellbau Glauchau- Von Flugmodellbauern für Flugmodellbauer
Mein Verein- FMSV Callenberg e.V.
FLUGMODELLBAU- EIN VIRUS, DEN MAN NICHT HEILEN KANN!

Die meiste Zeit seines Lebens, wartet der Pilot vergebens (auf gutes Wetter)!
Ein guter Pilot hat gleich viele Starts wie Landungen!

Bellanca Decathlon, TC Piper PA-18, TwinStar II, Yuki ASW17, Modster ASW 28 und viele andere


14

Donnerstag, 15. Januar 2015, 11:51

Bei Hochdeckern wie Piper. Bellanca usw. sollt man den Schwerpunkt in "Rückenlage" (Fugmodell !!) ermitteln----~27% der Profiltiefe von vorn, meistens in Hauptholm-Nähe.
Die Position der Schleppkupplung oben hinter der Fläche hat sich gut bewährt---Verstärkung anbringen! Einfach ein 10-12mm-Messingrohr ca 30-40mm lang--flach drücken,
--2 Einschnitte (3mm breit) mehr als halbtief einfeilen. Dahinter ein 1,5er Stahldraht zum Servo.
Diese 2-Stufige Kupplung hat folgenden Vorteil: Das mit Gummis am Rumpf befestigte zusammengerollte Banner wird mit der 1. Stufe ausgelöst, mit der 2. abgeworfen.
Das klappt sogar mit Tiefdeckern und 10er Verbrennern-------natürlich auch mit entspr. E-Antieb. 8)

  • »mbhelbig vs. Matze« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 08132 Mülsen (Sachsen)

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 15. Januar 2015, 20:09

Bei Hochdeckern wie Piper. Bellanca usw. sollt man den Schwerpunkt in "Rückenlage" (Fugmodell !!) ermitteln
Also das man den Schwerpunkt bei Hochdeckern in Rückenlage auswiegt, wäre mir neu! Bei Tiefdeckern könnte ich es ja noch verstehen aber nicht bei Hochdeckern. Und anders habe ich es vor 15 1/2 Jahren auch nicht in unserer Arbeitsgemeinschaft gelernt! Bei einen Hochdecker hängt das ganze Gewicht unten an der Tragfläche. Wenn du nun das Modell auf den Rücken drehst, liegt das ganze Gewicht sehr weit oben. Da dieses Gewicht immer über die Ruhelage (oder besser gesagt über den Aufstützpunkt der Schwerpunktwaage an der Tragfläche) des Modells hin und herkippt, wirst du so keinen Hochdecker vernünftig ausballancieren können! Und wenn du ein schweres Modell wie meine Decathlon hast, die ca. 6kg wiegt, wird deine Methode schwieriger zu bewerkstelligen sein, als bei einem 500g Verpackungsmaterialflieger!

Die Position der Schleppkupplung oben hinter der Fläche hat sich gut bewährt
Wie bereits erwähnt wurde, eignet sich diese Position eher für F-Schlepp als für Bannerschlepp! Deshalb habe ich bei mir die Position am Rumpfboden gewählt!

Diese 2-Stufige Kupplung hat folgenden Vorteil: Das mit Gummis am Rumpf befestigte zusammengerollte Banner wird mit der 1. Stufe ausgelöst, mit der 2. abgeworfen.
Weshalb ich auch bei mir eine 2-stufige Schleppkupplung verbaut habe!
AG Flugmodellbau Glauchau- Von Flugmodellbauern für Flugmodellbauer
Mein Verein- FMSV Callenberg e.V.
FLUGMODELLBAU- EIN VIRUS, DEN MAN NICHT HEILEN KANN!

Die meiste Zeit seines Lebens, wartet der Pilot vergebens (auf gutes Wetter)!
Ein guter Pilot hat gleich viele Starts wie Landungen!

Bellanca Decathlon, TC Piper PA-18, TwinStar II, Yuki ASW17, Modster ASW 28 und viele andere


16

Sonntag, 18. Januar 2015, 10:55

..ja Matze-- Rückenlage bei Hochdeckern! In "Normallage" hängen DIE immer irgendwie waagerecht, Rückenlage ist "sensibler"---
auch bei RC-Modellen---habe ich gehört!

maddyn

RCLine User

Wohnort: Schwarzenbruck

Beruf: Gärtner bei der Markgemeinde

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 18. Januar 2015, 19:20

HI

im Flug kannst es so testen
auf der Schwerpunktwaage oder auf den Fingern is das äußert schwer
währe ja des gleiche wenn ich nen Tiefdecker un normallage auswiege
Gruß Martin
Runter is leichter wie rauf