Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. Januar 2015, 13:44

Goldstecker

Hallo zusammen

Es geht mir so, wie wahrscheinlich einigen von euch auch. Ich habe diverse Flieger, Akkus usw. von verschiedenen Herstellern. Das Problem ist dabei leider das, dass jeder Hersteller sein eigenes Stecksystem verwendet und diese untereinander ja nicht kompatibel sind.

Ich hatte versucht, mich auf das Dean-System zu fixieren und entsprechend auch gelötet. Doch dies konnte ich nicht aufrecht erhalten und arbeite seither mit diversen Adapterkabeln. Doch diese Lösung gefällt mir gar nicht und so suche ich nun nach der besten Möglichkeit, ein Einheitssystem zu finden. Mir persönlich gefallen dafür die Goldstecker und Buchse am besten. Diese gibt es in 2mm, 3mm, 3,5mm, 4mm und auch grösser. Im Moment fliege ich 2S und 3S, wozu 2mm und 4mm wahrscheinlich ausreichen.

Wer verwendet solche Goldies? Wie habt ihr das mit dem Verpolungsschutz gelöst? Auf welchem Pol den Stecker und auf welchem die Buchse? Welche Goldies verwendet ihr dazu und wie lötet ihr diese? Und ist das überhaupt eine brauchbare Variante?

Super, wenn ihr mir hier ein paar Tipps geben könntet.

Danke und Gruess
Urs
»uersel1964« hat folgendes Bild angehängt:
  • Goldstecker-4mm.jpg
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uersel1964« (19. Januar 2015, 14:32)


kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

2

Montag, 19. Januar 2015, 14:00


Ich hatte versucht, mich auf das Dean-System zu fixieren und entsprechend auch getötet.


Hallo Urs. Ich KAUFE solche Teile, aber dafür TÖTEN ???

Ist das nach der Freigabe des Franken schon soooo schlimm in der Schweiz?

Grüße aus dem Euro stabilen Deutschland - KH

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

3

Montag, 19. Januar 2015, 14:36

Hallo Urs. Ich KAUFE solche Teile, aber dafür TÖTEN ???

Ist das nach der Freigabe des Franken schon soooo schlimm in der Schweiz?

Grüße aus dem Euro stabilen Deutschland - KH

Hallo Kalle

Ok, habe es geändert ==[] Das ist die Folge der Autokorrektur, denke ich. Denn das L und das T auf der Tatstatur liegen ja nicht ganz so nahe beieinander :D

Nö, ist eigentlich nicht so schlimm, denke ich. Aber das müssen andere entscheiden, die mehr Ahnung von solchen Auswirkungen haben.

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Januar 2015, 15:05

Sorry Urs,
aber bei DEM "Verschreiber" konnte ich mich nicht zurück halten .... :evil:
Hab mich auf MPX und XT60 festgelegt, kann dir also nicht direkt helfen.

Nen ähnlichen thread hatten wir gerade hier -> XT60 umlöten auf Multiplex
und ganz ohne Adapter wirst du wohl kaum auskommen.

Grüße KH

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

5

Montag, 19. Januar 2015, 15:42

Hoi Kalle

Kein Problem, ist ja auch ein gefundenes Fressen 8)

Danke für den Link. Scheint dort ja in Richtung XT-60 zu gehen. Wenn ich mir die so ansehe, sind sie auch sauber zu verarbeiten


Sicher besser für mich, als die Deans. Da wird es bei mir nicht so richtig gut beim löten (diesmal stimmt es ;) ) und wahrscheinlich einfacher, als bei den Goldsteckern.

Und zum Thema löten. Was haltet ihr vom Dremel Versatip Gaslötkolben?


Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

6

Montag, 19. Januar 2015, 15:50

XT60 sind schon recht ordentlich.
Manchmal etwas streng zu lösen. Verpolsicher.

Tipp: Gibts für Hochstromanwendungen als XT90 und für Mini-Toys brandneu als XT30

-mike-

7

Montag, 19. Januar 2015, 16:03

Ich verwende ausschließlich und durchgängig Goldstecker/Buchsen an Reglern, Akkus, Ladegerät, Wattmeter. Die löten sich super easy und auch Adapter von 3,5mm auf 4mm sind schnell gemacht. Ob du am Akku liebe Männchen oder Weibchen an Plus haben willst bleibt dir selbst überlassen. Mit den Steckern im Plastikgehäuse hatte ich immer Schwierigkeiten und nicht selten wurde das Plastik beim Löten weich.

Anfänglich habe ich 3,5mm Goldis bis zu 40A verwendet. Da die Modelle etwas enger werden fliege ich auch bis max 50A Dauer (Im Pylon) mit 3,5mm, weil ich nicht umlöten wollte und Adapter Platz kosten - bisher ohne Probleme. Am Akku kommt Kabelbinder um die beiden Kabel direkt hinter den Steckern, die Kontakte können sich dann nicht mehr berühren. Für mich sind Goldis universell und einfach.

Gruß, Holger

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

8

Montag, 19. Januar 2015, 16:35

Ich verwende je nach Modell/Akku entweder 2mm- oder 4mm-Goldies und gehe dabei wie Holger vor. Die Stecker an den Akkus werde dann über ein passend geschrumpftes Stück Schrumpfschlauch geschützt. Würde ich heute neu anfangen, dann würde ich aber wahrscheinlich mit den XT-Steckern arbeiten, zumal es bei den XT90 auch Stecker mit eingebautem Anti-Blitz-Widerstand gibt.
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

9

Montag, 19. Januar 2015, 16:40

Also die grünen MPX löt ich noch mit ner alten Conrad 60W Station, aber bei den XT 60 schmeiss ich gerne meinen ERSA 80 Lötkolben an.

Zum Dremel Gaslöter. Ich hab so was noch hier, aber eigentlich nur da, wo kein Stromanschluss vorhanden ist, also draussen.
Die Dinger sind nicht schlecht, brachst aber auch verschiedene Spitzen, also ne feine und zumindest ne breite. Gut ist auch die Möglichkeit, zu schrumpfen.

Gruß KH
»kalle123« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCF3689.JPG

10

Montag, 19. Januar 2015, 17:39

Nun, ich schließe mich da dem Holger an. Für höhere Lastströme die 4 mm Goldies, wobei (aber das mag jeder machen, wie er will) die ""Weibchen"" am Pluspol der Akkus sind. Wichtig ist, das Die Kupplungen (Weibchen) gut vom Schrumpfschlauch abgedeckt sind und die ""Männchen"" nicht irrtümlich da reingesteckt werden können. Also kurz hinter Stecker und Kupplung des Akkus eventuell einen Kabelbinder setzen. Für den ""Niederstrom"" bis 40 Ampere benutze ich aber noch die MPX - Stecker. Ach ja löten mit der Lötstation. Wobei aber diese auf 450 Grad gedreht wird. Wenn das dann aber nicht reicht, dann den alten 80 Watt Engellöter. Dieter
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

11

Montag, 19. Januar 2015, 19:33

Hey,

ich verwende seit Jahren Goldis von MP-Jet.
Alles bis 100A 4mm, alles darüber 5,5mm.

Aber Achtung Goldstecker sind nicht Goldstecker, wenn ich die für 50 Cent beim zb. bösen Chinamann (HK) kaufe, dann ist der Widerstand mit Sicherheit
grotten schlecht und auch wenn es auf dem Papier steht würde ich da niemals mehr wie 40A drüber schicken.

Folgen können sein, heiße bis abgetötet Stecker, geplatzt Kondis, Leistung Einbruch usw, usw, usw.
Gruß
Sascha

Steht auf oder sterbt auf euren Knien, steht auf oder ihr lernt es nie.........
Zitat:"Böhse Onkelz"

Mein Verein: MFC-Landskrone
Facebook: MFC-Landskrone

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

12

Montag, 19. Januar 2015, 20:04

Aber Achtung Goldstecker sind nicht Goldstecker

Das stimmt. Ich habe vor langer Zeit bei der Firma die Lehre gemacht, die diese Laborstecker erfunden hat.
Der damalige Chef war der Erfinder dieser Lamellen auf den Stecker und es ist eine sehr gute Qualität.

Da werde ich es mir verkneifen können, Billigprodukte in meine Flieger zu verbauen. :tongue:

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

13

Montag, 19. Januar 2015, 21:02

Ich habe vor langer Zeit bei der Firma die Lehre gemacht, die diese Laborstecker erfunden hat.

4mm 19A? Oder versteh ich da was falsch?

BTW: Ich bin ueber Goldies zu MPX jetzt zu den XT gekommen. Gruende dafuer gibts eigentlich kaum. Damals waren die Goldies am meisten verbreitet. Akkus hat man sich eh immer selber zusammengeloetet und konfektioniert.
Dann eine Zeitlang mit MPX probiert. Aber da geht mir einfach die Loeterei auf den Geist.
Deans waren mir zu fummelig und klein. Hatte immer Probleme beim Stecken und Abziehen.

Die Xt lassen sich leicht loeten und halten was aus. Das mit dem etwas streng beim Abziehen gibt sich nach ein paar Steckungen ohne das sie wirklich locker werden.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

14

Montag, 19. Januar 2015, 21:24

4mm 19A? Oder versteh ich da was falsch?

Ich denke, das siehst du richtig. Habe einfach dieses Beispiel genommen, soll ein Anschauungsbild sein.

Zitat

Dann eine Zeitlang mit MPX probiert. Aber da geht mir einfach die Loeterei auf den Geist.
Deans waren mir zu fummelig und klein. Hatte immer Probleme beim Stecken und Abziehen.

Das entspricht etwa dem, was ich auch erfahren habe - ohne dass ich grosse Erfahrungen hätte. Gelötet habe ich bis jetzt eben die Deans und ein paar MPX.

Zitat

Die Xt lassen sich leicht loeten und halten was aus. Das mit dem etwas streng beim Abziehen gibt sich nach ein paar Steckungen ohne das sie wirklich locker werden.

Diesen Eindruck habe ich jetzt auch bekommen. Und wenn für die kleinen Litzendurchmesser und Ströme die XT-30 und für die grösseren die XT-60 verwende, dann habe ich auch eine Linie. Und das mag ich eben sehr.

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

15

Montag, 19. Januar 2015, 21:35

Ich meinte NUR 19A.

Ist das ein vorsichtig gewaehlter Bereich? Denn ueber 4mm Goldies kannst du einiges mehr jagen. Oder ist das eben die Bauweise dieser Laborstecker?
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

16

Montag, 19. Januar 2015, 21:40

Ich meinte NUR 19A.

Ist das ein vorsichtig gewaehlter Bereich? Denn ueber 4mm Goldies kannst du einiges mehr jagen. Oder ist das eben die Bauweise dieser Laborstecker?

Es ist schon fast 30 Jahre her, seit ich dort gearbeitet habe. Die technischen Dinge weiss ich nicht mehr und ich war Kaufmann. Sorry.

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

17

Montag, 19. Januar 2015, 21:45

Aber der Link ist aktuell.

Und deshalb wundern mich die 19A.
Ok, bei Laborsteckern brauche ich nicht immer die ganz hohen Stroeme. Eher einen Top Stecker mit absolut niedrigem Uebergangswiderstand. Sonst sind keine sauberen Messungen machbar.
Aber der Unterschied zu dem was im Modellbau so gemacht wird ist schon betraechtlich.

Klar, was mache machen mit bis zu mal 40A ueber 3,5mm ist Unsinn. Aber bei guten 4mm sind 40A drinnen.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

18

Montag, 19. Januar 2015, 22:22

MPX

Also meine meisten Fliegerlein kommen mit bis zu 50 A zurecht, habe also daher die MPX-Stecker ( hatte ich mich vor 3 Jahren mal festgelegt) zu 90 % in Betrieb.

Meinem Doggy, der knapp 80 A zieht, habe ich 4 mm Goldies verpasst, meinem 6 S Holzwurm 5,5 mm Goldies.
Adapter löte ich mir nur für das Ladekabel zusammen.

Mit der Löterei habe ich mit meiner 80 Watt-Station null Probleme, bin durch die viele Praxis schon ein Lötprofi :ok:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

19

Montag, 19. Januar 2015, 22:34

Und da verstehst du nun wohl meine Frage.
Du jagst bis zu 80A durch die 4mm Goldies. Und professionelle 4mm Laborstecker sind mit 19A angegeben.
Da bin ich fachlich einfach nicht drinnen und verstehe deshalb das Verhaeltnis nicht.

Und wenn ich was nicht verstehe dann frage ich. ;) :w
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

20

Montag, 19. Januar 2015, 22:55

Thomas,
mit meinem 600er Heli, kurzzeitig bis zu 120A.
Das mit den 4mm Goldis, ohne Probleme.

Gruß Tom