Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

61

Freitag, 23. Januar 2015, 02:26

Denn immer wenn ich sowas ueber die Stecker Sache gelesen habe dann kam da jemand und fragte "ich will abc nehmen. was meint ihr dazu".
Dann folgten mehrere Seiten Diskussion.
Und dann irgendwann (wenn ueberhaupt) kam vom Threadersteller "ok. ich tendiere weiterhin zu abc und werde das nehmen".

Vor- und Nachteile der vorher diskutierten Loesungen werden generell ingnoriert. :O

Nana, so ist es aber schon nicht ==[]

Ich fragte nach Erfahrungen bei Goldsteckern. Irgendwie kristalisierten sich mal als gangbare Alternative die XT Stecker heraus, ansonsten eigentlich keine andere. Die Diskussion über + und - begann dann irgendwann.

Wenn man alles liest, dann ist die Variante Goldstecker die Variante, die anscheinend am beliebtesten ist. Was mir noch ein wenig Kopfzerbrechen macht ist die Grösse der Goldies. Hier werde ich wahrscheinlich zu 2mm und 4mm übergehen. Zuerst vielleicht mal die 4mm nehmen und schauen, wie das an den dünnen Kabeln aussieht.

Also, meine Eingangsfrage wurde doch super beantwortet und meine Idee bestärkt. Alternativen wurden wie bereits geschrieben die XTs angegeben, mehr nicht.

Was wäre falsch, wenn ich nun sage, ich nehme die Goldstecker? Es ist doch die Idee eines Forums, dass man fragen kann, oder nicht? Ich verstehe diesen Einwand wirklich nicht, sorry. ??? :shake:

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

62

Freitag, 23. Januar 2015, 08:33

Urs, so lange du die Belastungsgrenzen beachtest, gibt es kein richtig, oder falsch.
Das hier oft von Einzelstecksystemen geschrieben wird hat n.m.E. hauptsächlich 2 Ursachen. Flexibel einsetzbar und die meisten Kompaktsysteme gibt es erst seit ein paar Jahren. Wer länger dabei ist wird kaum wechseln.
In deinem Fall fehlen ja noch ein paar Details.
So, wie ich das jetzt lese, stellt sich mir die Frage, warum nicht 3,5er für alles, was du bis jetzt ansprichst?
bis bald Maik

63

Freitag, 23. Januar 2015, 10:10

Ich denke auch, du solltest dir überlegen, ob du nicht für alle Akkus, außer vielleicht die ganz kleinen, einheitlich 3,5 mm Goldstecker verwendest.
Dies einfach deshalb, da mittlerweile viele Akkus im 3S Bereich bereits mit 3,5 mm Goldstecker ausgeliefert werden. Übrigens sind auch die XT 60 Stecker mit 3,5 mm Goldsteckern kompatibel. Hierbei ist zu beachten, dass an den vorkonfektionierten Akkus Pluspol und Minuspol idR als Weibchen ausgeführt sind, so wie auch in den XT60 Akkusteckern zwei Weibchen verbaut sind.
Der Vorteil ist dann einfach, dass du zukünftig die Akkus gleich mit den richtigen Stecker geliefert bekommst und nichts mehr umlöten musst.
Ich selbst verwende derzeit 5 mm Goldstecker an meinen größeren Akkus, einfach nur deshalb, weil sich diese sehr gut löten lassen. Mit größeren Akkus meine ich damit aber auch nur 3S 2200 mA, die im Handel ja wie gesagt vorwiegend auch mit 3,5 mm Goldstecker vorkonfektioniert angeboten werden. Vor diesem Hintergrund sollte hinsichtlich der Strombelastung wohl auch ein 3,5 mm Goldstecker für diese Akkus ausreichend sein. Ich überlege mir gerade deshalb auch den Komplettumstieg auf 3,5 mm Goldstecker für meine 3S Akkus.

Gruß
Bodo

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

64

Freitag, 23. Januar 2015, 10:20

Laut GG sind die 3,5mm-Goldies für 50A gut. Sofern Du da nicht dauerhaft extrem drüber geht spricht nichts gegen die Vereinheitlichung.
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

65

Freitag, 23. Januar 2015, 10:31

Da ich beim Löten keine Probs habe....und meine Schaumflotte bis auf wenige Ausnahmen nicht so stromhungrig ist,
reichen ( mir ) die MPX-Stecker, die habe ich daher überwiegend !
Halten tun sie prima und die Gefahr, dass es "knistert", ist auch nicht so hoch.

Kann bei Goldies und evtl. unsauber angebrachtem Schrumpfschlauch schonmal "funken".

---- > Unser Basteltisch hat ne 5 cm hohe Metallkante....und ich habe mal einen Akku mit 4 mm Goldies tatsächlich so auf den Tisch gelegt,
so dass beide offenen Enden genau DIESE berührt haben......mannomann :evil:

( Was ich schon immer mal wissen wollte : Wieviel Strom kommt eigentlich noch beim/im Mot an ?? )
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »schmonzel« (23. Januar 2015, 10:38)


66

Freitag, 23. Januar 2015, 10:50

Leute, es wurde weiter oben schon mal angeschnitten. Wir können hier unsere Erfahrungen mit diesem oder jenem System darlegen. Aber letztendlich muss jeder seine Erfahrungen selber machen. Was dem einen ""sin Uhl"" ist dem anderen ""sin Nachtigall"""....... Ich hatte mein System vorgestellt, mit seinen Vor- und Nachteilen, und so habt ihr das ja auch gemacht. Jetzt ist der ""Endverbraucher""" oder Ts am Zuge. Die Stromwerte der einzelnen Systeme??? Nun, eigentlich sind die im Net zu finden. Dieter
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

67

Freitag, 23. Januar 2015, 13:18

Leute, es wurde weiter oben schon mal angeschnitten. Wir können hier unsere Erfahrungen mit diesem oder jenem System darlegen. Aber letztendlich muss jeder seine Erfahrungen selber machen. Was dem einen ""sin Uhl"" ist dem anderen ""sin Nachtigall"""....... Ich hatte mein System vorgestellt, mit seinen Vor- und Nachteilen, und so habt ihr das ja auch gemacht.

Genau so ist es. :ok: :) Aber gerne lese ich noch mehr von euren Erfahrungen.

So in etwa meine jetzige Position. Entweder Goldies oder XT.

- Vorteil XT ist, die Buchsen und Stecker sind schön versorgt und sind so sicher.
- Nachteil XT - sie benötigen mehr Platz im Rumpf
- Vorteil Goldies ist der Platzbedarf und sie haben kein Plastik rundherum, das schmelzen kann
- Nachteil Goldies, sie sind nicht geschützt gegen Kurzschluss
- 4mm oder 3,5mm, das ist hier die Frage. Aber hier tendiere ich nun zu durchgängig 3,5mm, da dies für einen Grossteil der Anwendungen ausreichen wird, sicher für alle im Moment bei mir im Einsatz stehenden. In den XTs ist auch 3,5mm verbaut. Für grössere Ströme müssten es ja dann auch mehr als 4mm sein, dann habe ich sowieso wieder zwei Varianten.

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

68

Samstag, 24. Januar 2015, 11:53

Nachteil Goldies, sie sind nicht geschützt gegen Kurzschluss
Du URS, das stimmt so eigentlich nicht unbedingt. Sicher musst du da mit Schrumpfschlauch arbeiten. Aber das so ein bisschen sauber gemacht, ist ein Kurzschluss eigentlich nur schwer möglich. Ich lasse bei den Buchsen immer ein ganz klein wenig Schrumpfschlauch über die Öffnung hinaus stehen und für den Transport kommen auf die Stecker entweder Hirschmannkupplungen oder ähnliches oder auch Goldiebuchsen mit eventuell rotem Schrumpfschlauch isoliert drauf. So sollte dann eigentlich auch da nicht viel passieren.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

69

Samstag, 24. Januar 2015, 22:14

Eine Liste der gängigen Steckersysteme mit Bezugsquellen und max. Strombelastbarkeit gibt es im übrigen schon auf der Homepage von Gerd Giese
Die Daten gelten aber nur für die Stecker die auch beim entsprechenden Anbieter gekauft wurden, gerade bei Goldies und Deans gibt es ja viele Billigprodukte bei denen die Übergangswiderstände nicht unbedingt gleich sein müssen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »troll05« (24. Januar 2015, 23:20)


uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

70

Samstag, 24. Januar 2015, 22:19

Du URS, das stimmt so eigentlich nicht unbedingt. Sicher musst du da mit Schrumpfschlauch arbeiten. Aber das so ein bisschen sauber gemacht, ist ein Kurzschluss eigentlich nur schwer möglich. Ich lasse bei den Buchsen immer ein ganz klein wenig Schrumpfschlauch über die Öffnung hinaus stehen und für den Transport kommen auf die Stecker entweder Hirschmannkupplungen oder ähnliches oder auch Goldiebuchsen mit eventuell rotem Schrumpfschlauch isoliert drauf. So sollte dann eigentlich auch da nicht viel passieren.

Hallo Dieter

Danke für deine Erklärungen. Es ist mir schon klar, dass man die blanken Stellen schützen kann und das ohne grosse Probleme. Aber das ist z.B. bei den XTs nicht nötig und man muss sich nicht darum kümmern. Deshalb ist dies für mich ein Nachteil in der Auflistung für die Goldes.

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

71

Sonntag, 25. Januar 2015, 01:45

Kapier ich jetzt nicht.
Wenn du Suuuuper Goldies selber verloetest dann musst du halt selber fuer die Sicherheit sorgen.
Kannst aber auch welche kaufen fertig wo die Sicherheit gegeben ist.
Ob dann halt die enthaltenen Goldies......................................

Das musst du fuer dich entscheiden. :w
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

72

Sonntag, 25. Januar 2015, 07:48

Hallo,
benutzt hier keiner EC3/EC5? Da mir die kurzschlusssichere Umhüllung der Goldkontakte etwas mühselig war und die Hacker Akkus mit EC3 kamen bin ich darauf umgestiegen. Vorteile für mich: löten ausserhalb des Plastikkörpers, also wie bei Goldsteckern, und dann einpressen und man hat Verpolungs- und Kurzschlussschutz.
Für kleine Akkus verwende ich entweder BEC-Stecker oder 2mm Goldstecker. Bei den Goldsteckern einmal Schrumpfschlauch mit Innenkleber um alles, was nicht kontaktiert wird, und dann um den Stiftkontakt einen Schrumpfschlauch ohne Kleber, der mit Abstand aufgeschrumpft ist. Damit ist dann der Stift auch isoliert.
Grüße, Kurt
Fernsteuerung: FrSky Taranis mit master-Zweig aus GIT
Hangar: Seawind, Magnum reloaded, Easy Star, Wimmer Sichel Nurflügel, Hai3 (im Bau)

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

73

Sonntag, 25. Januar 2015, 11:00

Kapier ich jetzt nicht.
Wenn du Suuuuper Goldies selber verloetest dann musst du halt selber fuer die Sicherheit sorgen.
Kannst aber auch welche kaufen fertig wo die Sicherheit gegeben ist.
Ob dann halt die enthaltenen Goldies......................................

Das musst du fuer dich entscheiden. :w

Ja, auch klar. Es geht ja auch um die Anwenderfreundlichkeit und da ist das mit dem von Haus aus gegebenem Schutz halt eine gute Variante.

Die in Systemen verbauten Goldes sind sicher auch nicht die schlechtesten, ansonsten sie sich nicht so verbreitet hätten.

Du hast auch da recht, dass sich jeder selber entscheiden muss. Und das ist zum Glück noch so :)

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

74

Sonntag, 25. Januar 2015, 13:00

Urs, was du grad als Problem ansiehst, praktizieren schon Generationen von Modellfliegern recht erfolgreich. ;)
bis bald Maik

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

75

Sonntag, 25. Januar 2015, 13:13

Urs, was du grad als Problem ansiehst, praktizieren schon Generationen von Modellfliegern recht erfolgreich. ;)

Ich sehe das nicht als Problem, sondern als Tatsache und für den einen oder anderen als Entscheidungshilfe. Und wenn etwas schon seit Generationen gut ist heisst das noch lange nicht, dass es in neuerer Zeit nicht etwas besseres gegeben hat. Ansonsten würden wir noch in der Höhle wohnen ;)

Möchte keinen Glaubenskrieg auslösen, wie das immer bei den Sendern der Fall ist. Mir geht es um Fakten und Erfahrungen. Keine Wertungen, was ist besser, was ist schlechter. Denn das ist wie auch manch anderes halt auch Ansichtssache.

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

76

Sonntag, 25. Januar 2015, 13:26

Das sehe ich aus eigener Erfahrung nicht so, sonst hätte ich den obigen Beitrag nicht geschrieben ;)

Wie schon geschrieben, mußt du halt beim einschrumfpen darauf achten, das der Schrumpfschlauch sich vorn etwas um die Buchsenöffnung legt.
Wenn es zu viel ist kann man mit einen Bastelmesser nacharbeiten.
eine weitere Möglichkeit ist auch , ein Kabel etwas kürzer zu machen, dann können die Kontakte auch nicht so ohne Weiteres zusammen kommen.
Das sind auch jahrelange Tatsachen. :D



PS. für die Übersicht hab ich was gesondert angefangen, wegen der Übersicht ;)
bis bald Maik

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

77

Sonntag, 25. Januar 2015, 14:22

Maik hat zu diesem Thema einen separaten Thread erstellt, wo alle vor und Nachteile der verschiedenen Stecksystemen aufgelistet werden sollen. Danke dafür, wird sicher hilfreich werden.

Da ich den neuen Thread nicht mit diesem etwas OT verschandeln möchte, mache ich es hier. Frage an die Moderatoren. Ist es möglich, eine von allen mutierbare Auflistung zu erstellen, worin dann nur die Fakten aufgelistet werden. Dies sollte in einem einzigen Beitrag möglich sein, da es ansonsten ziemlich unübersichtlich wird.

Ist so etwas möglich?

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

78

Sonntag, 25. Januar 2015, 14:27

Das sehe ich aus eigener Erfahrung nicht so, sonst hätte ich den obigen Beitrag nicht geschrieben ;)

Wie schon geschrieben, mußt du halt beim einschrumfpen darauf achten, das der Schrumpfschlauch sich vorn etwas um die Buchsenöffnung legt.
Wenn es zu viel ist kann man mit einen Bastelmesser nacharbeiten.
eine weitere Möglichkeit ist auch , ein Kabel etwas kürzer zu machen, dann können die Kontakte auch nicht so ohne Weiteres zusammen kommen.
Das sind auch jahrelange Tatsachen. :D

PS. für die Übersicht hab ich was gesondert angefangen, wegen der Übersicht ;)

Alles klar, ich verstehe und spüre dich :ok: Ich denke, wir sind auf demselben Weg. :prost:

Machbarkeit ist kein Thema und auch kein Problem. Nur möchte das vielleicht jemand nicht oder möchte sich nicht darum kümmern. Ist ja auch soweit kein Problem.

Ich denke, dass ich mein System mit 3,5mm Goldies gefunden habe, so wie schon seit Generationen 8)

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

Alfa Bravo

RCLine Neu User

Wohnort: Luxemburg

Beruf: Elektronik Ingenieur

  • Nachricht senden

79

Sonntag, 25. Januar 2015, 15:57

eine weitere Möglichkeit ist auch , ein Kabel etwas kürzer zu machen, dann können die Kontakte auch nicht so ohne Weiteres zusammen kommen.
Das sind auch jahrelange Tatsachen.


Hallo Maik,

Genau so sollte man es machen, die Verlängerungskabel an den Servos verlötet man ja genau so
1. damit das Kabel an der Stelle nicht zu dick wird und 2. solte sich die Isolierung am Holz im Flügel mal durchschauern
bedingt durch die Vibrationen die vom Antrieb herrühren, dann sind die Lötstellen auch nicht Kurzschluss gefärdet.

Logische Regel: :ansage: Der Abstand zwischen Buchse und Stecker sollte so gross sein (10 -15mm genügen),
dass auch ohne Schrumpfschlauchisolierung kein Kurzschluss entstehen kann. Es ist die billigste Versicherung
um einen Abbrand der Akkus/Lipos zu vermeiden, diese Kabel sind ja den gleichen Vibrationen ausgestzt, beim Flug.

NB. Hatte schon durchgeschäuerte Kabel in den letzten 40 Jahren, aber diese Vorsichtsmassnahme hat Kurzschlüsse unmöglich gemacht. :ok:

MfG

Adrien

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

80

Donnerstag, 5. Februar 2015, 06:54

( Was ich schon immer mal wissen wollte : Wieviel Strom kommt eigentlich noch beim/im Mot an ?? )

Durch den Motor fliesst fast genau die gleich Stromstärke wie Im akku, den Setckenrn ,dem Leistungsteil des Reglers .
Am Bruschless Motor wird durch den Regler und Verschlatung der Wicklungen der Strom Auf die Wicklungen aufgteilet.

Fast der gleiche Strom weil die Elektronik des Reglers und ev das Bec einen Eigenverbrauch haben und da der Stromkreis paralel belastet wird.
Die Ströme für den Betrieb von Elektronik und Empfänger +Servos summieren sich zum Motorstrom auf.

Die Motorstrommessung am Akku ist eigentlich somit eine Falschmessung . , wenn man nicht gerade den Wirkungsgrad des Motors emitteln will ,sind die Ströme für Servos und Elektronik eher weniger Relavant für die Auslegung des Steckstems am Akku beim Elektroflug.

Die Segler und Elektroseglerpiloten sollten aber darauf achten das auch da Leistung gefordert wird und Akkukapazität entnommen wird wenns mal länger oben Bleibt.




Die verienfachte Vorstellung eines Stromkreises lässt sich mit einem befüllten Wasserschlauch vergleichen der Beidsietig an einen Pumpe angeschlossen ist.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok: