Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Donnerstag, 5. Februar 2015, 09:45

@Bernd: nichts für ungut, aber könntest du nitte ein bisschen auf elementare Rechtschreibung achten, das ist teilweise recht unverstänlich was du da schreibst.

Danke...

82

Donnerstag, 5. Februar 2015, 09:52

Die Motorstrommessung am Akku ist eigentlich somit eine Falschmessung .
Das stimmt, Bernd. Aber diese Ströme sind schon, gegenüber dem was der Motor zieht, fast unerheblich.
Die Segler und Elektroseglerpiloten sollten aber darauf achten das auch da Leistung gefordert wird und Akkukapazität entnommen wird wenns mal länger oben Bleibt.
Naja, mit dem Motor hoch ziehen und dann oben bleiben durch Thermik. Ich denke, da kannst du schon eine ganze Zeit lang kurbeln, bis da der Akku die ""Füsse streckt"". :ok:
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

Alfa Bravo

RCLine Neu User

Wohnort: Luxemburg

Beruf: Elektronik Ingenieur

  • Nachricht senden

83

Donnerstag, 5. Februar 2015, 11:57

aber könntest du nitte ein bisschen auf elementare Rechtschreibung achten,


Hallo >>troll05<<,

Schon in der Biebel steht geschrieben: Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein! (..du nitte ein..) ==[]

Nun Recht hast du allemal mit deiner Bemerkung, habe die vielen Rechtschreibefehler ja auch schon bemängelt. (Beitrag 58 ) :-)(-:
:ansage: Vor dem Absenden eine Vorschau machen, dann erkennt man die Rechtschreibe-,Tippfehler viel leichter.

MfG,

Adrien

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Alfa Bravo« (5. Februar 2015, 13:52)


Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

84

Donnerstag, 5. Februar 2015, 17:11

Leute!
Bernd schreibt vielleicht nicht so ausgereift, wie manch anderer, aber dennoch hat es Hand und Fuß.
Und auch eine Rechtschreibkorrektur hilft Dir nicht viel weiter, wenn Du eine Rechtsschreibschwäche hast.
Man kann ja vielleicht einfach mehr Toleranz walten lassen und sich lieber an jenen Schreibweisen aufhängen, die alles abkürzen müssen
und ohne Punkt und Komma ausnahmslos alles klein schreiben. Denn das ist wirklich Faulheit.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

85

Donnerstag, 5. Februar 2015, 22:42

Die Motorstrommessung am Akku ist eigentlich somit eine Falschmessung .
Das stimmt, Bernd. Aber diese Ströme sind schon, gegenüber dem was der Motor zieht, fast unerheblich.
Die Segler und Elektroseglerpiloten sollten aber darauf achten das auch da Leistung gefordert wird und Akkukapazität entnommen wird wenns mal länger oben Bleibt.
Naja, mit dem Motor hoch ziehen und dann oben bleiben durch Thermik. Ich denke, da kannst du schon eine ganze Zeit lang kurbeln, bis da der Akku die ""Füsse streckt"". :ok:

Ich habe mit einem Balsa Rippen Segler 2,8m und 1,2kg Abfluggewicht ,schon mal einen 3s 2200er Lipo zu Tode geflogen.
Die recht filigrane Bauweise leiß sich nach studenlang in der grossflächigen Thermik... die keine Ende fand nur noch mit Rückekreisen vom Himmel hoheln. Als ichs nach 3 stündigem Kampf dann doch geschfft hatte, den Segler wieder runter zu bekommen waren die Zellen bei 1,8V . 8(
Der Sonnebrand nach ingesamt 6 Stunden Flug war auch ordentlich .

Der Steigflug war vorher ca 30sek bei ~25A also etwa 1 /12 der akkukapazität und mit Längsregeletm Bec geflogen....
Als ja Stecker flog ich damals Deans T :tongue:
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lichtl« (6. Februar 2015, 07:11)


86

Freitag, 6. Februar 2015, 09:19

Als ichs nach 3 stündigem Kampf dann doch geschfft hatte, den Segler wieder runter zu bekommen waren die Zellen bei 1,8V .
Ihhh, Sch...... Das hätte ich jetzt nicht gedacht. 8( :hä: Tut mir leid und ich nehme alles zurück. :prost:
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

87

Freitag, 6. Februar 2015, 09:33

Leute !!!! Bitte lasst mir den Bernd so wie er ist. Er hat ein gesundes Wissen, was er hier Preis gibt. Und die paar Flüchtigkeitsfehler????? Oh, ich schaue nach dem Schreiben seeehr oft über das, was ich dann abschicke und finde dann nach dem Abschicken immer noch ""Mist""". Und dann gehe ich ins ""Bearbeiten"" und versuche das zu verbessern. Und so wie mir, wird es sicher dem einen und dem Anderen auch gehen.
Vielleicht wäre da auch so eine ""ABC Fehlerberichtigung"" sinnvoll????
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

88

Freitag, 6. Februar 2015, 16:50

Ich bin mal der Empfehlung hier gefolgt http://www.elektromodellflug.de/oldpage/…tromstecker.htm und habe alle Stecker am Akku/Regler/Messgerät für meinen Hotti mit max 80A (max 10 Sek.) auf 4mm Goldis umgelötet. Hatte zwar mit den alten 3,5mm Goldis auch noch keinen Schmorbraten, aber sicher ist sicher. Außerdem ist es sch...kalt und zwei Stunden löten im Keller hat so was Beruhigendes (kann aber auch an dem Rauch vom Lötzinn liegen).

Gruß, Holger

89

Freitag, 6. Februar 2015, 23:28

kann aber auch an dem Rauch vom Lötzinn liegen).
Wegen dem Kolophoniumdampf (so ähnlich wird's geschrieben)??? Hm, sollte eigentlich nicht süchtig machen. Aber vielleicht habe ich früher deshalb so gerne Platinen gelötet.... :evil: Nun ja, sicher ist sicher. Ich denke Jeder hat da seine Erfahrungen in die Waagschale geschmissen. Man sollte halt auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen und jedes Steckersystem hat sicher auch seine Fans und auch seine Berechtigung. Aber du hast recht, wenn du dir die Arbeit gemacht hast. Ab einem gewissen Strom sind schwächere Stecksysteme mit der Zeit doch einem höheren Verschleiß unterworfen. Nur, wenn sie anfangen leicht zu gehen oder gar zu wackeln, dann wird es Zeit für etwas Neues. Wenn das hier im Forum verstanden wurde, sind wir alle sicher einen Schritt weiter.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

90

Montag, 16. Februar 2015, 13:46

Ich hatte es eben zum 2. mal, dass ein 3,5mm Gold-Büschelstecker überhaupt keinen Kontakt durchließ. Am Büschel gemessen kein Kontakt, trotz Wackeln, drehen. An der Löthülse gemessen voller Kontakt. Wie kann das denn sein? Es handelt sich um die ganz normalen 3,5mm Goldis, die man überall für ca. 10€ für 10 Paare bekommt.

91

Montag, 16. Februar 2015, 15:21

Neeee, das habe ich noch nicht gehabt. Das würde ja bedeuten, das die Spreizung lahm geworden ist, oder die Innenfläche der Buchse ""verkokelt" ist.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

92

Montag, 16. Februar 2015, 15:47

Das sind die Stecker zur Vermeidung von Kurzschluessen. :evil: ;)

Mess mal den Wiederstand zw. der "Loethuelse" und dem Bueschel.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

93

Montag, 16. Februar 2015, 17:16

Mess mal den Wiederstand zw. der "Loethuelse" und dem Bueschel.
Unendlich :) Mein Multimeter hat keinen Widerstand gemessen, also kein Kontakt. Dass die Büschel drehend auf dem Schaft sitzen, weiß ich ja, aber so gar kein Kontakt?

94

Montag, 16. Februar 2015, 17:21

drehend

???

Sorry, das Ding scheint innen gebrochen zu sein. Schneids mal auf oder saeg es vorsichtig durch.

Bin gespannt was da raus kommt.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

95

Montag, 16. Februar 2015, 17:27

Ich habe ihn gerade bei einem Akku gedreht, er dreht sich eher recht schwer. Durch des ""zusammendrücken"" in der Hülse sollte der Büschel auch noch nach ""vorne"" und ""hinten"" Kontakt kriegen. ??? :hä: Blöd. Wieviel Strom ""jagst"" du da durch??? Wäre mal interessant. Dieter
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

96

Mittwoch, 18. Februar 2015, 13:25

Stecker aufsägen geht nicht mehr, hab ihn gleich entsorgt, nicht dass er nochmal in der Tüte mit noch verwendbaren landet.

Bis vor kurzem habe ich auch den Bandit noch mit 3,5mm Goldis betrieben, da gingen für max. 5-10 Sekunden 75A durch. Jetzt sind alle >50A Steckverbindungen auf 4mm Goldis gelötet. Diese spezielle Büschel hatte aber nur im unter 50A Bereich gearbeitet.

97

Donnerstag, 19. Februar 2015, 12:05

Blöd, wie soll man da eine Entscheidung fällen? Am Besten, immer überprüfen. Dieter
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

98

Donnerstag, 19. Februar 2015, 13:31

Was für ne Entscheidung wäre denn zu fällen gewesen?

99

Donnerstag, 19. Februar 2015, 18:01

Z.B. das man sich von diesen Steckverbindern trennt. Aber das hast du ja eh schon gemacht. Ich verstehe es trotzdem nicht. :dumm: Ich benutze diese Stecker für die Motoren an die Regler zu stecken. Bisher ohne Probleme. ??? ??? ???
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

100

Donnerstag, 19. Februar 2015, 18:28

Ich benutze diese Stecker für die Motoren an die Regler zu stecken. Bisher ohne Probleme.

Deswegen waere ja mal ein aufgeschnittener Stecker interessant.
Denn sowas hatte ich auch noch nie das ein Bueschelstecker nach vorne keinen Durchlass hat.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles