Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 25. Januar 2015, 12:09

Stecksysteme- die Qual der Wahl.

Erst mal eine Einleitung!
Das Thema taucht hier regelmäßig auf, wird oft kontrovers diskutiert, versteckt sich in verschiedenen Thread's und die Suchfunktion hilft nicht immer zufriedenstellend.
Es wird auf die Dauer auch müßig, alle paar Wochen, das gleiche zu schreiben.
Ich will nicht sagen, das früher alles besser war, aber auf jeden Fall, etwas übersichtlicher. ;)
Nun sind in den letzten Jahren einige Systeme hinzu gekommen, die die Auswahl, grad bei Einsteigern, nicht unbedingt vereinfachen.
Gestützt wird das Ganze noch dadurch, das einige Akkus mit fertig konvektionierten Steckystemen geliefert werden.
Soll wohl ein Versuch der Herstellerbindung sein, oder den Verkauf von Adaptern fördern. ??? Man muß ja nicht alles mitmachen, was der Markt bietet. ;)
Soo, wie nun vorgehen?
1.) was habe ich für Modell und was habe ich noch vor ?
Stecksysteme werden in erster Linie nach dem im Betrieb auftretenden Strom ausgesucht.
Die Anzahl der eingesetzten Zellen ist dabei unerheblich
.
2.)damit man nicht viele Verschiedene Systeme hat, ich halte es für sinnvoll, das man seine Modell in 2-3 Gruppen aufteilt, wobei es durchaus Überschneidungen geben kann.
es erhöht die Übersicht und vereinfacht das Akkumanagment. ( Austausch von Akku und Regler im Schadensfall)
aus meiner Erfahrung heraus würde ich die Grenzen wie folgt wählen
Modelle bis 20-25A
Modelle von 20- 50/60A
Modelle darüber...
wer Micro-Modelle fliegt, wird sich auch noch was darunter brauchen.

Generell ist es so, das technisch gesehen, für jede Gruppe, mehrere Systeme in Frage kommen.
Aber sich im praktischem Einsatz doch Vor und Nachteile aufzeigen, die man vorher bedenken sollte.
damit sind wir wieder bei Punkt 1.) ;)


Ich möchte, im Folgenden, das wir zusammen eine Übersicht erstellen ,die genau das heraustellt.
Technische Eigenschaften stehen in den Angaben der jeweiligen Hersteller/Vertreiber und eine Übersicht gibt es auch hier.
danach sollte jeder in der Lage sein, die für ihn, in frage kommenden Systeme, nach Strombelastung aus zuwählen.

Jeder sollte seine Erfahrungen kurz und knapp rüber bringen, sonst wars das mit Übersicht. ;)
dann wäre keinem geholfen.
Was einer als Nachteil findet, muß nich zwangsläufig auf alle Anwendungen zuteffen. ;)
Also Disziplin! Männer und Frauen. :ok:
bis bald Maik

2

Sonntag, 25. Januar 2015, 12:56

Ich mach mal den Anfang
Ich denke das jeder ,der was dazu Beitragen möchte, einfach den vorhergehenden Beitrag kopiert (nicht zitiert!)
und ergänzt. Diskussionen bitte an anderer Stelle, einfach wegen der Übersicht ;)

MPX Stecker
Vorteil: zuverlässig, kompakt, wenig Platzbedarf

Nachteil: keine Zugentlastung, etwas knifflig beim Löten für Einsteiger,
Reihenschaltung von Akkupacks nur mit Adapter möglich.
______________________________________________________________________________________________________________
XT60
Vorteil: gut zu löten, benötigt keine Zugentlastung,

Nachteil: etwas mehr Platzbedarf (enge Rümpfe), anfangs recht schwergängig.
Reihenschaltung von Akkupacks nur mit Adapter möglich.

_______________________________________________________________________________________________________________
XT90
Vorteil: gut zu löten, benötigt keine Zugentlastung, mit Antiblitz erhältlich

Nachteil: etwas mehr Platzbedarf (enge Rümpfe), anfangs recht schwergängig.
Reihenschaltung von Akkupacks nur mit Adapter möglich.
_______________________________________________________________________________________________________________

2mm Einzelsteckverbinder

Vorteil: leicht, gut zu löten, Reihenschaltung von Packs ohne Zusatz möglich. wenig Platzbedarf
Auch Kunstoffgehäuse erhältlich, beim dem Einsatz entfällt logischer Weise der Vorteil der Reihenschaltung und der Platzbedarf erhöht sich.

Nachteil: im zusammengesteckten Zustand entsteht ein recht langes unbewegliches Stück, das je nach Fall, unhandlich werden kann.
_________________________________________________________________________________________________________________

4mm Einzelsteckverbinder

Vorteil: weit verbreitet, gut zu löten, Reihenschaltung von Packs ohne Zusatz möglich. wenig Platzbedarf
Auch Kunstoffgehäuse erhältlich, beim dem Einsatz entfällt logischer Weise der Vorteil der Reihenschaltung und der Platzbedarf erhöht sich

Nachteil: im zusammengesteckten Zustand entsteht ein recht langes unbewegliches Stück, das je nach Fall, unhandlich werden kann.
_________________________________________________________________________________________________________________

3,5mm Einzelsteckverbinder

Vorteil: leicht, gut zu löten, Reihenschaltung von Packs ohne Zusatz möglich. kurz, kompakt. wenig Platzbedarf
Auch Kunstoffgehäuse erhältlich, beim dem Einsatz entfällt logischer Weise der Vorteil der Reihenschaltung und der Platzbedarf erhöht sich
viele Motor-Regler Verbindung werden schon herstellerseitig so realisiert, man braucht nicht unbedingt ein weiteres System für den Akku

Nachteil:

__________________________________________________________________________________________________________________________
bis bald Maik

3

Sonntag, 25. Januar 2015, 18:29

Nächste Alternative:
EC3/EC5
Vorteil: ohne Gefahr für Kunststoffgehäuse gut zu löten, benötigt keine Zugentlastung

Nachteil: etwas mehr Platzbedarf (enge Rümpfe), anfangs recht schwergängig.
Reihenschaltung von Akkupacks nur mit Adapter möglich.
Fernsteuerung: FrSky Taranis mit master-Zweig aus GIT
Hangar: Seawind, Magnum reloaded, Easy Star, Wimmer Sichel Nurflügel, Hai3 (im Bau)

4

Sonntag, 25. Januar 2015, 18:49

Deans Ultra
Gut zu Löten, muss aber auf Temperatur geachtet werden, Gehäuse schmelzen gerne, dann ist keine saubere Auflage mehr sicher, abhilfe schafft es Buchse Stecker beim Löten zu stecken

Warnung für Deans und Xt60/90
Verschiedene Produzenten weichen teilweise minimal von einander ab, dann ist der Stecker schwergängig bis zu keine Sicherer Verbindung
Bei XT60 weichen die verlöteten XT60 von den Einzelstecker bei Hobbyking von einander ab, gehen sehr schwergängig, die Ersatzstecker untereinander gehen leichtgängig
Alle verbauten xt60 sollten nachgelötet werden, die ich hatte waren ALLE nur minimal am Stecker geheftet, und nicht Voll flächig verlötet

Jan Herzog

RCLine User

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 25. Januar 2015, 19:09

Mach mal weiter ^^

8-12mm Goldstecker einzel .

Vorteil : kann Ströme bis zu 200A ab, Reihenschaltung ohne weiteres möglich .

Nachteil : Braucht minnimum einen 80W Lötkolben und viel Platz .
Je nach Hersteller sehr schwer zu trennen !
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


FloBau

RCLine User

Wohnort: Weinheim

  • Nachricht senden

6

Montag, 26. Januar 2015, 15:00

5mm Goldstecker "MP-Jet"

Vorteil: maximale Dauerstrom der Verbindung beträgt 200A, sehr gut zu löten, schwer zu trennen

Nachteil: schwer zu trennen

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

7

Montag, 2. Februar 2015, 13:34

XT 60
XT 90 Verpolungssicher und weitgehendst Kurzschlusssicher beim Transport.
Gilt auch für ec 3 und 5 und alle andern mit Gehäuse bei denen ein Kunstoff überstand vor den Kontankten ist.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

8

Dienstag, 3. Februar 2015, 00:53

EC2

Vorteile:
+ klein
+ leicht
+ verwendbar bis 20A
+ verpolungssicher
+ weitgehend kurzschlussgeschützt

Nachteile:
- in der Breite mehr Raumbedarf als einzelne 2-mm-Goldis
- beim Löten muss man höllisch aufpassen, dass kein Zinntropfen außen auf den Steckkontakt kommt, sonst passt er nicht mehr ins Gehäuse

Ich verwende EC2 für alles, wofür XT60 zu groß ist.

9

Dienstag, 3. Februar 2015, 01:00

DEAN-T

Einfach zu Löten und halten gut, solang man nicht beim Anstecken die Zunge verbiegt, dann sind sie direkt kaputt.
Minicopter Diabolo 800 Black Edition
Minicopter Diabolo 700 UL
Henseleit TDR II

Henseleit TDF
Shape S8
SAB Goblin 700 Black Thunder Havok
Jeti DS16 Carbon Edition
Elprog Pulsar 3+ mit Meanwell RSP 3000-48

10

Dienstag, 3. Februar 2015, 09:51

Dann mal mein Vorschlag: http://www.rcheli-store.de/Elektronik-El…1&c=5102&p=5102

Steckverbindung für höhere Ströme.
LGFrank

T-rex 550 E DFC Bavarion Demon 3sx
Logo 550 SX
:applause:
KDS 450

One-O-four/Causemann F-104 XXL ;)
One-O-four/Causemann Eurofighter
:applause:
Tomahawk Viperjet R.I.P.
;( Dafür ist ein neuer da :D
Thomas B. Modelle, Jupiter Shrimp/MFC Style, Honk. usw.....

Hilmar L. Modelle

Vbar Controll 8)
DX6 G2
DX9 G2