Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 16. Februar 2015, 11:00

Motordom aus CFK Rohren..

Hi... Meine Frage ist in meinem Christen Eagle Thread vllt etwas untergegangen. Dehalb hier nochmal...

Muss doch bestimmt wen geben hier, der sich mit dem CFK Gelumpe auskennt :dumm:

Hellau und soweiter
Gruß Flo

Zitat

Passt alles soweit. Nur den Motordom musste ich kürzen.
Der ist leider recht massiv gebaut. Nehme an, weil ja auch ne Verbrennerversion möglich ist. Und will ja richtig leicht werden :)
Habe jetzt schon viel über Motorträger aus CFK Rohren gelesen. Bin mir nur über die Befestigung am Rumpf aber unsicher.
Das
was ich bisher gesehen habe ist, dass die Rohre einfach in den Rumpf
gesteckt und verharzt werden. Hält das wirklich? Klar müssen die
Aufnahmen am Rumpf vertärkt werden, aber müssen die Rohre nicht noch
iwie von hinten verschraubt, verklemmt, abgestützt werden?

Hier http://www.fabian-guenther.ch/s0076.html
ist es eig ganz gut beschrieben, aber iwie fehlt mir da persönlich eine
Abstützung hinten im Rumpf, also dass die Kohleroher sich iwie
verhaken, oder von hinten noch mit ner dicken U Scheibe verschraubt
werden... Oder hält das einfach so mit Epoxi und Rovings?

Vermute mal, dass n paar hier schon sowas gemacht haben und mir helfen können =)

Gruß Flo

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

2

Montag, 16. Februar 2015, 14:09

Du kannst mal davon ausgehen das die 4 Cfk Rohrstreben nicht mehr Last in den Spant am Rumpf eintaregen als sie vorne am Motor ausleiten müssen.

Mehr muss auch die Verklebung nicht aushalten. Un das sollte sie so schon Tun

Grundsätzlich gilt für die Cfk rohre das sie idealerweis allsietig gefasst sind wo Lasten Übertragen werden.

Sie haben ein vollkommen anderes Schwingungs-übtragungverhalten als Metalle oder Holz.

Die Dimensionierung Deines Motordomes überlbt im Zweifelsfall die reste deinens Modells .

Geschätzt wenn die Verkelbungen am den Rohren halten wird sich alles aus Holz am Rumpf bei Überlast zurest auflösen .
Der kritschen Punkte sind jetzt die Knotenpunkte,übergang Motor domstreben und Rumpf streben .
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

3

Montag, 16. Februar 2015, 16:08

Danke,
aber genau das mein ich ja, oder traue ich tatsächlich der Verklebung zu wenig?
Ich habe vorne einen Motor sitzen, der 8kg Schub liefert und mit 4x M4 am Motorspant befestigt ist. Diese 8kg Schub sollen dann von 4 6mm Kohleroheren die nur rundum verklebt sind gehalten werden?
Iwie kommt mir das etwas wenig vor, scheint ja aber so ganz gut zu funktionnieren...
Werde versuchen die Klebefläche so groß wie möglich zu machen... Dann müsste es schon halten =)

Gruß Flo

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 19. Februar 2015, 22:30

Das Hält wenn die Kohlerohre vorher angeschliffen wurden .
Diene Mumpe kelbestellen sind ja nicht gerade klein und haben richtig Fläche.
von den Klebeverbindungen dürften einen deutlich mehr als den Zug den Motors aushalten.


Die 8 kg zug werden real wohl eher selten zustande kommen.
8kg schub schon wenns auf die Nase geht. :evil:
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

5

Freitag, 20. Februar 2015, 00:55

Hallo Flo,
ich habe auch mal so eine Motorhalterung gebaut.
Allerdings mit Querstreben, da mir das bei einem
schnell anlaufenden Propeller etwas zu fragil erschien.
Die Kräfte, die bei verdrehen der Kohlestangen,
auf die Klebestellen wirken, sind dann doch etwas höher
als auf zug.
Deine Accurutsche würde ich bis zum Fahrwerk unterfüttern.
So gehen die Landestöße, nicht direkt in die Motorhalterung.

Gruß Tom