Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mampe47

RCLine Neu User

  • »mampe47« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Montag, 23. Februar 2015, 17:25

Hartschaummodelle mit Orastick bespannen

Hallo Freunde,
ich möchte erstmals eine "Schaumwaffel" teilweise mit "Orastick" Klebefolie bespannen. Muß bei "Orastick" Folie immer auch gebügelt werden oder reicht nur glattsreichen mittels Filz oder Tuch?
Wie sind eure Erfahrungen? Für Info's danke im Voraus.
Mampe 47

tiger190348

RCLine User

Wohnort: Ruhrgebiet

Beruf: bauzeichner

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 24. Februar 2015, 16:08

Hartschaummodelle mit Orastick bespannen

Hallo Mampe,
zunächst wäre es schön, wenn man deinen richtigen Vornamen erfahren könnte.
Unter der e-mail Adresse info@Oracover.de kannst du dir den Flyer Produktinfos zukommen lassen. Da steht alles wunderschön beschrieben.
Gruß Klaus
Gaui 550, Selbstbau Lama mit Beast - Gaui 550, Selbstbau einer Eigenkonstruktion
Pilatus PC-9 mit SPW. 1,73 m von Phoenix
Lightning-ein 2 x 2 m F3A-Modell Eigenbau
Chipmunk
Super Dimona, SPW 3,oo m, mit GFK-Rumpf, Eigenbau
Grumman American Cougar mit 2 m SPW, Eigenbau
Tiger Moth mit 1,8 m SPW, Eigenbau
Cessna 182 mit 1,9 m SPW, Eigenbau
Dragonfly, kleiner Styroflitzer
Fieseler Storch im Bau

Dummköpfe zu ertragen, ist sicherlich der Gipfel der Toleranz - Voltaire

mampe47

RCLine Neu User

  • »mampe47« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 24. Februar 2015, 19:14

Hallo Klaus,
danke für den Tip!
Gruß Heinz

jorge

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 24. Februar 2015, 21:31

Sorry Horst, wir sind ja einer Meinung, aber langsam wird mir das hier zu Bier ernst.
Gruß
Georg


FrSky Taranis X9D - LRP Speedbird Corsair - Blade nano QX - HK Radjet 800 mit 3000kv - P40 Warhawk UMX - RocHobby P-51 Strega - Robbe Air Trainer 140 - Hobbyking Bixler 1 - ZMR250 Racer - Teksumo FPV - Hobbyking Walrus

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »jorge« (24. Februar 2015, 21:40)


5

Mittwoch, 25. Februar 2015, 00:36

Hallo

Meinen Fun Jet habe ich normal bebügelt mit etwas reduzierter Temperatur.
Probiert habe ich vorher, halt an später nicht sichtbarer Stelle.
Ging ganz gut, nur einschlafen darf man beim Bügeln nicht.
;)

Gruß Tom

jorge

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 25. Februar 2015, 09:24

entwickelt der Schaum (sind ja unterschiedliche Werkstoffe) keine Blasen durch die Temperatur. die sich dann durch die Folie durch drücken?
Immer wenn ich mal ne Beule erwärmt habe, konnte ich es nie wirklich vermeiden, dass sich kleine Cellulite Beulen bildeten.
Gruß
Georg


FrSky Taranis X9D - LRP Speedbird Corsair - Blade nano QX - HK Radjet 800 mit 3000kv - P40 Warhawk UMX - RocHobby P-51 Strega - Robbe Air Trainer 140 - Hobbyking Bixler 1 - ZMR250 Racer - Teksumo FPV - Hobbyking Walrus

7

Donnerstag, 26. Februar 2015, 03:41

Hallo Georg.
Auch bei mir hat sich etwas Zellulitis gebildet, an Rundungen
und Stellen, wo ich mal "Gas" gegeben habe ( Zellulitis: 3-4mm Rundungen mit ca 1mm Erhöhung).
Die anderen Stellen sind aber recht glatt und es zeichnet sich nur die normale Strucktur
des Schaums auf der Folie ab.
Ist aber bei diesem Funktionsmodell nicht schlimm. Neben der Farbgebung wird halt die Gesammtfestigkeit des Models
erhöht. Fand ich einfacher, als mit Paketband zu bespannen.
Bei meinen Seglern aus Schaum verwende ich Klebefolie an den Flügeln (wenig bis gar keine Rundungen) mittels
Lappen angedrückt. Die praktische Streifenware für Blockmuster. Der Rest bleibt weiß.
Für eine 1A Oberfläche an meinem Styroflieger (Fun_scale?) werde ich statt Folie das Teil beglasen.

Gruß
Tom

tiger190348

RCLine User

Wohnort: Ruhrgebiet

Beruf: bauzeichner

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 26. Februar 2015, 22:19

Hartschaummodelle mit Orastick bespannen

Hallo Tom,
meinst du mit beglasen Epoxydharz ? Habe ich auch schon darüber nachgedacht.
Gruß Klaus
Gaui 550, Selbstbau Lama mit Beast - Gaui 550, Selbstbau einer Eigenkonstruktion
Pilatus PC-9 mit SPW. 1,73 m von Phoenix
Lightning-ein 2 x 2 m F3A-Modell Eigenbau
Chipmunk
Super Dimona, SPW 3,oo m, mit GFK-Rumpf, Eigenbau
Grumman American Cougar mit 2 m SPW, Eigenbau
Tiger Moth mit 1,8 m SPW, Eigenbau
Cessna 182 mit 1,9 m SPW, Eigenbau
Dragonfly, kleiner Styroflitzer
Fieseler Storch im Bau

Dummköpfe zu ertragen, ist sicherlich der Gipfel der Toleranz - Voltaire

9

Freitag, 27. Februar 2015, 07:49

Ja, Klaus.
Werde mal das mit 2 Lagen 25g Köper-Glasgewebe ausprobieren.
Es gibt auch die Möglichkeit mit 1 mal 50gr Glasgewebe.
Soll Gewichtsvorteile haben.(Höherer leichterer Glasanteil zu schweren Harz)
Muss aber erst das Styromodell wieder herrichten.

Gruß
Tom

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

10

Freitag, 27. Februar 2015, 07:56

Eine dünne Glasschicht auflaminiern ist natürlich auch eien Möglichkeit
Glasgewebe 50gr/m² und Harz wird allerdings im Handlaminat ca 120gr/m² schwer und dann auch nicht Spigelgelatt.
50gr glasgewebe ist relativ dicht Gewebt und sparsam im Harzeintrag, die leichtern Gewebe sin im Endergebniss kaum leichter hinzubekommen im Handlaminat.
Ein Endgewicht von 120gr/m² ist auch Übungssache.
Die Saugfähigkeit des zu laminierneden Schaums spielt da auch eine grosse Rolle. Dullen die man in die dünne oberfläche macht sin dann nur noch mit Befeüllen oder Spachteln behebbear.

Bügelfolien und auch dünne Lamnier folien sind da zumindest im Gweichtszuwachs eien Klare sache, und die Laminierfoilien bringen ein Hervoragendes Ergebniss an glatter Oberfläche und gut was in der Verwindungsstabilität der Tragflächen.

Wenn man das mit Geduld angeht hat man auch beim ersten mal ein Gutes ergebniss was biem Harz-Glas laminiern nicht unbedingt gegeben ist ;)

je nach dem was Du Oberflächenbeahdeln willst , bliebt auch die Frage ob eine Glatte Oberfläche nicht die Flugleistung im langsamflug negativ beinflusst. Kapillar verwibelte Strömung liegt da deutlch besser an als Laminare die siech dann bei langsam ablöst und Blasen und Weirbelbildung iregndwann Abreißt.

Ein recht gutes beispile dfür sind die allseits bekannten easy Glider, bei denen zum teil nur die Noppen entfernt wurden und das Modell dadurch einen Teil der guten Thermikeigenschften verloren hat.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

11

Sonntag, 1. März 2015, 18:16

Hallo
@Bernd
Das Mehrgewicht einer Beglasung ist sicher durch z.B. eine Antriebsoptimierung
wieder rein zu holen:
Flieger bis 1,2m Spannweite < 1m² Oberfläche
2400 3s Accu statt eines 3300 3s Accu: Einsparung je nach dem ca 160gr.
(Man muß keine halbe Std. Flugzeit mitnehmen)

Es liegt aber auch im persönlichen Anspruch und der Ausrichtung der Maßnahme.
Funjet: Festigkeit; Aussehen egal => Folie
Easyglider pro: Wie Du sagst, wäre eine Oberflächenbehandlung kontraproduktiv.
Mein Styromodel: Festigkeitserhöhung, zumindest Funscale soll es mal werden => Beglasen
Vielleicht kann der Themenstarter mal das zu behandelnde Modell nennen und warum die Oberfläche
behandelt werden soll.

Äh, Bernd. Wie bekommt man denn Laminierfolie um Rundungen?
(Und jetzt bitte nicht: Ganz vorsichtig ;) )

Gruß
Tom

mampe47

RCLine Neu User

  • »mampe47« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 1. März 2015, 18:59

Hallo Tom,

auf deine Frage folgende Antwort:
- es handelt sich um den "Dragonfly" der Firma Ripmax
- die Oberflächenbehandlung (besonders Rumpfunterseite) soll der Festigkeitserhöhung und der farblichen Gestaltung dienen
Meine Frage bezog sich hauptsächlich auf den Fakt, das Orastik eine eigene Klebeschicht hat und ich wissen wollte, ob diese Klebung allein schon ausreicht auch ohne bügeln.

Beste Grüße von Heinz

lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 1. März 2015, 19:11

Servus

ganz vorsichtig halt :evil: ==[]

Spaß beseite.
In der Epp szene werden die Laminierfolien gerne verwendet und auch angeboten.
Mit meiner 0 Erfahrung speziell mit Epp und laminierfolien kann ic Dir bei der Verarbeitung mit tips nicht helfen.

Ich habe allerdings Dünnes Mylar das einseitig chemisch beahndelt war oder Coroniert o,12mm Dich mit noch weiger Epoxy auf Hartschaum verklebt und das bei einer Tragfläche . Was das Mylar an steiffikkeit in die Tragfläche brachte ist schlicht unglaublich.
Mylar ist nun Thermisch so Stabil das man auch mit Zubertricks nicht um Spärische Teile kommt das zeug vervormt sich bei etwa 180° c und dann nicht in die gewünschte Richtung .
Das zeug verählt sich eher wie dünnes Blech.Das wußte ich vorher und habs deswegen erst gar nicht Versucht auch um die Randbögen zu kommen, selbige wurden dann hatlt Getapt.

Guggst Du hier http://www.epp-versand.de/a_klebebaender.php unter Laminierfolie und dort unter Verarbeitungstipps .
Die Flächengewichte sind in dem Zusammenhang nicht Unwichtig.

Zum Thema laminate und Gewichte.
In 50gr hatz kann man 60gr/m² epoxi verarbeiten und hat denn ohne Glättungsfolien eine rauhe Oberfläche.
Man kann aber auch 200gr Harz je m² darin versenken und es weird langsam eien glatte Oberfläche wenn man Schleift und Poliert und de Untregrund das auch aushält.
Im postivlaminat hast due weider das Probeln das die Gläätungsfolien nicht um die Rndbögen wollen, mit Vakkum geht das einegemassen bei nicht zu argen Rundungen , den Aufawnd sollte man sich aber überlegen wenn man nur 1 Modell so bauen will und dann eien andere einfache Lösung sucht.
Ich Verstecken den Schaum mitlerweile mit immesem Aufwand recht erfolgreich. 3m Thermikseger auf Basis des Funliners wer will schon ein Schaummodell, deswegen Tarn ich das Zeug lieber :evil: :shine:




Eine Folienbespannung düfte aber sch on fast das gelcieh ergebniss im Satbiltätszuwachs Bringen Ohne grossen aufwand und bei Planbarem gewicht.
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

Ähnliche Themen