Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jan Herzog

RCLine User

  • »Jan Herzog« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. März 2015, 23:30

Übermütigen Piloten bremsen !?

Moin Moin Loide .

Bin gestern zufällig über ein Youtubeflim gestolpert :



Meine Frage hierzu ist einfach . . . . oder auch nicht :

Wie bremse ich einen solch übermütigen Kolegen während er fliegt ?
Das es irgendwie geschehen hätte müssen schon nach den ersten Kapriolen in Nähe des Zuschauerbereiches sollte klar sein !
Was sind die Folgen wenn man z.b als Flugleiter eingreift und dadurch geht etwas schief , inwieweit ist man da als Flugleiter verantwortlich ?
Gut das es nur Sachschaden gab. . .das hätte übel enden können bei solch verantwortungsloser Flugweise .

Wenn ich mit was größerem in der Luft bin steht immer ein Vereinskolege oder eine andere Person der ich vertraue neben mir und hält die Umgebung im Auge
um mich beim auftauchen von Fußgängern, Radfahrern , Fahrzeugen (auf der Zufahrt) umd anderem zu warnen .
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


m4inbrain

RCLine User

Wohnort: Llantwit Major

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 19. März 2015, 23:44

Normalerweise sollte sowas vorher geklaert sein - das wirkte nun so als haette er keinerlei Vorgaben nach denen er sich richten muss. Bei einer Veranstaltung find ich das schon sehr daneben. Normalerweise, wenns kommentiert wird, aus meiner Sicht hat der Kommentator den Flieger darauf hinzuweisen - ebenfalls der Flugleiter. Allerdings schon vor dem Flug, wenn der Pilot sich nicht dran halten moechte, soll er eben landen (wenn moeglich nicht in den Zuschauern).

Die Frage sollte lauten (ich kann sie leider nicht beantworten) - ist man als Flugleiter verantwortlich wenn man nicht eingreift.

Ist allerdings nur meine Laien-Meinung.

3

Donnerstag, 19. März 2015, 23:56

Hallo,

zunächst ist meistens die juristische Seite eine Sache, die menschlich moralische eine andere.

Zur juristischen Seite vermag ich nichts fundiertes zu sagen.

deshalb mein Kommentar zu der Sache die ich als moralisch empfinde:

Der Flugleiter hat immer das Recht einzugreifen, eigentlich sogar die Pflicht. Wenn sich daraus ein Unfall ergibt trägt der Pilot die Schuld, da der Pilot für sein handeln verantwortlich ist.
Es ist nicht so das der Flugleiter aus Willkür oder Schikane gehandelt hat wenn er versucht bei so einer Flugweise einzugreifen.

Viele Grüße Helmut
Viele Grüße

DomeS

RCLine Neu User

Wohnort: Rott

  • Nachricht senden

4

Freitag, 20. März 2015, 11:04

Danke Helmut, das seh ich genau so. Soweit ich das im Blick habe, ist bei uns z.B. über der Bahn auch nicht Flugsektor, somit hätte der Flieger dort auch nichts zu suchen, wenn der Pilot nicht gerade startet oder versucht zu landen.
Gruß, Dominik.

Multiplex Royal SX, Multiplex Dogfighter, Flitework Alphajet, Ripmax WOT4 foam e, FVK Bandit, Black Horse Viper Jet MK II und andere. In Arbeit: Killer Hai, Jepe Mirage 2000.

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

5

Freitag, 20. März 2015, 11:20

Der Pilot ist in erster Linie für sein Tun verantwortlich.
Sicher wird auch ein Flugleiter mit einbezogen, wenn es kracht.
Wenn es richtig scheppert ( hier hatten wohl alle viel Dusel ! ), wird ganz genau nach Schuld/Verschulden der Beteiligten geguckt.
Und dann möchte ich NICHT in der Haut des Flugleiters/Verantwortlichen stecken.

Hier ist der Kollege ja schon vorher dicht an/über den Leuten geflogen......so etwas würde es bei uns gar nicht geben, zumindest nicht lange !
Wir machen vorab Briefings und sollte sich einer daran nicht halten, gibt es gelbe oder ROTE Karten !
Und waghalsige Manöver müssen halt immer in gewisser Entfernung von den Zuschauern etc...stattfinden.
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

6

Freitag, 20. März 2015, 12:05

Abgesehen von der Größe des Modells ist so ein Flugstil bei uns im Verein keine Seltenheit. Man hat zaghaft probiert das Problem in den Griff zu kriegen. Aber eine Mischung aus jugendlichem Übermut, Altersstarrsinn, Größenwahn oder allgemeiner Beratungsresistenz hat das alles zunichte gemacht. Bei manchen Menschen muss man sich echt fragen, wie dies es schaffen sich selbst die Schuhe zuzubinden.

Jedenfalls ist das genau der Grund, warum ich Jahr für Jahr in unserem Verein den Flugleiterdienst verweigere. Die entsprechenden Subjekte sind beratungsresistent oder reagieren auf entsprechende Maßregelungen noch aggressiv und wenn was passiert, dann bin ich noch schuld daran. :puke:

7

Freitag, 20. März 2015, 12:46

Als Flugleiter habe ich das Recht und sogar die Pflicht, da einzugreifen. Notfalls muss ich dem Kollegen Startverbot erteilen. Und im Zweifel muss ich sogar den Vorstand, und wenn der sich da nicht zuständig fühlt, die Polizei rufen. Wenn es aber kracht, wird der Flugleiter gefragt. Im Allgemeinen passiert ihm aber nichts. So Originalauskunft von unserm Rechtsanwalt ""Sonnenschein"".
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

8

Freitag, 20. März 2015, 12:57

Ohne das hier besonders geprüft zu haben, fallen mir als "Halb-Juristen" aber so Sachen wie "Garantenstellung" und "Körperverletzung durch Unterlassen" ein. Dass dem Flugleiter da strafrechtlich nichts passiert, halte ich so pauschal gesagt mal für sehr zweifelhaft.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Roadrunner007« (20. März 2015, 13:03)


grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Mitarbeiter Backup und Testcenter

  • Nachricht senden

9

Freitag, 20. März 2015, 15:27

Abgesehen von der Größe des Modells ist so ein Flugstil bei uns im Verein keine Seltenheit. Man hat zaghaft probiert das Problem in den Griff zu kriegen. Aber eine Mischung aus jugendlichem Übermut, Altersstarrsinn, Größenwahn oder allgemeiner Beratungsresistenz hat das alles zunichte gemacht. Bei manchen Menschen muss man sich echt fragen, wie dies es schaffen sich selbst die Schuhe zuzubinden.

Jedenfalls ist das genau der Grund, warum ich Jahr für Jahr in unserem Verein den Flugleiterdienst verweigere. Die entsprechenden Subjekte sind beratungsresistent oder reagieren auf entsprechende Maßregelungen noch aggressiv und wenn was passiert, dann bin ich noch schuld daran. :puke:
Ich bin (noch) kein Vereinsmitglied, aber gibt es in den Vereinsregeln nicht auch genaue Bestimmungen wo geflogen bzw nicht geflogen werden darf? In dem Fall gäbe es m.E. bei Missachtung der Regeln nur einen Weg:
- bei den ersten ein oder zwei Mal eine mündliche Verwarnung
- dann schriftliche Abmahnung durch Verein
- Vereinsausschluss und Hausverbot für den Piloten für das Vereinsgelände wegen Gefährdung

Manche Leute kapieren es halt erst, dass sie Mist produzieren, wenn es harte Konsequenzen setzt. Zwar kann man den Piloten nicht daran hindern, woanders Leute zu gefährden, aber zumindest Ihr als Verein seid dann außen vor.
Grüße

Harald

aktiv: Fläche, Quad, Heli :angel:
im Aufbau: Eyecatcher 2
Elektronik: FrSky Taranis X9E mit Multiprotokoll-Modul, UDP50
abgelegt: diverses :D

m4inbrain

RCLine User

Wohnort: Llantwit Major

  • Nachricht senden

10

Freitag, 20. März 2015, 16:52

Man muss sich halt immer vor Augen halten, das son Koffer wie der im gelinkten Video durchaus in der Lage ist Menschen schwer zu verletzen, oder im schlimmsten Fall sogar zu toeten. Da haette auch ein aelterer Herr stehen koennen, oder schlimmer, ein Kinderwagen.

Das ist allerdings nur meine persoenliche Meinung - ich bin der Ansicht das man da als Verantwortlicher eingreifen muss, sonst macht man sich, wenns schiefgeht, mitverantwortlich. Moralisch zumindest, wie das gesetzlich geregelt ist weiss ich leider nicht.

11

Freitag, 20. März 2015, 17:28

@ Harald: natürlich gibt´s bei uns Regeln und auch aufgezeigte Konsequenzen. Allerdings gibt´s bei uns auch das Schlimmste, was es in einer Gesellschaft / Gruppe gibt: Konsequenzenlosigkeit. :puke:

12

Freitag, 20. März 2015, 17:59

Hi,
Augenscheinlich hat hier auch der Veranstalter die Leine deutlichst zu lang gelassen.
Ob,wer, und wann, oder wie haftet spielt hier in der Diskussion erst mal eine untergeordnete Rolle.

Bereits bei ca 01.20min fährt ein PKW quer am Platz vorbei....warum war dort kein Sicherungsposten der während einer Vorführung die Durchfahrt untersagt? :(

Zum Piloten / Flugleiter
Bereits nach der ersten Platzrunde hätte der Pilot von mir die klare Ansage bekommen,seine Vorführung mit deutlichst mehr Abstand zum Zaun zu fliegen.
Weiterhin auch mit einem solchen Pott auch keine Manöver auf den Zaun zu...
Dies hätte aber auch bereits am morgendlichen Briefing deutlichst gesagt werden müssen....ob das geschah wage ich sehr zu bezweifeln. ???
Folgt ein Pilot dieser klaren Ansage nicht....bedeutet das bei mir sofortige Landung...die rote Karte...und für diesen Tag wars das dann.
Spätestens bei 03.20...extrem dicht am Zaun...ist dann ABSOLUT Schluss...
Er hat dann den Rest des Tages Zeit über sein Verhalten nachzudenken.
Auch das wurde vom Veranstalter hier ganz klar nicht getan.
Insofern bin ich beim Sichten diese Videos froh das nicht weiter passiert ist.
Ob der wabbelige Zaun die Bezeichnung--Sicherheitszaun-- wirklich verdient wäre auch noch zu klären.
Generell scheint das ganze Gelände sehr sehr beengt und klein zu sein.
Was den Aufenthaltsbereich der Zusachauer als auch die direkt am Zaun geparkten Fahrzeuge angeht...
..alles sehr grenzwertig und für eine Veranstaltung sicherlich ungeeignet.
Horst.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pa18« (20. März 2015, 18:11)


13

Freitag, 20. März 2015, 18:38

Der Pilot hat absichtlich die Nähe zum Fangnetz angeflogen, schon ganz zu Anfang. Das absichtliche Herbeiführen einer Gefährdungssituation wäre für mich mit einem sofortigen Abbruch des Fluges verbunden. Der Flugleiter hat den Piloten dann, wenn er sich der Flieger in einer kontrollierten Fluglage am Rande des Flugfeldes befindet, zum Abbruch und sofortigen Landen auffordern müssen.

Anschließend wären 3 Monate Flugverbot sicher eine gute Zeit, dem Piloten etwas Zeit zum Nachdenken zu geben ...
Tarot 500, T-Rex 500

14

Freitag, 20. März 2015, 19:24

Dass dem Flugleiter da strafrechtlich nichts passiert, halte ich so pauschal gesagt mal für sehr zweifelhaft.

Als Flugleiter bist du nur dir selbst und der Flugsicherung gegenüber verantwortlich. Diese Flugsicherung ist dann bei uns der Flugplatz Hahn. Piloten haben den Anweisungen des Flugleiters Folge zu leisten. Tun sie das nicht, kann der Flugleiter den Piloten für den Rest des Tages sperren. Kommt es zu einem Unfall, weil der Pilot dem Flugleiter nicht gefolgt ist (und das ist Auslegungssache) geht es allein mit dem Piloten ""nach Hause"". Ausbildung zum Flugleiter. Solltest du auch mal machen.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

m4inbrain

RCLine User

Wohnort: Llantwit Major

  • Nachricht senden

15

Freitag, 20. März 2015, 20:27

Ich glaube, es geht in seinem Posting mehr um den Fall was passiert wenn der Flugleiter, anders als von dir beschrieben, nicht eingreift, sondern machen laesst.

Muss also heissen "kommt es zu einem Unfall, ohne das der Flugleiter bei gefaehrlichem Fliegen eingegriffen hat" - nicht, "kommt es zu einem Unfall, weil der Pilot dem Flugleiter nicht gefolgt ist".

Deshalb auch "Koerperverletzung durch Unterlassung" - ich hab keine Ahnung ob der Tatbestand erfuellt ist, kann ich auch nicht sagen - Fakt ist aber, ich bin mir auch nicht sicher das der Flugleiter ungeschoren davon kommt wenn solch ein Pilot jemanden verletzt (wenn er, wie erwaehnt, nicht regulierend eingegriffen hat - was auch mit der Frage des TEs zu tun hat).

So hab ichs zumindest verstanden.

16

Freitag, 20. März 2015, 20:45

Und damit hast du es (im Gegensatz zu Dieter, aber man gewöhnt sich mit der Zeit dran ;) ) richtig verstanden.

Allerdings geht die Fragestellung ja auch noch weiter, sprich wie weit muss der Flugleiter bei der Durchsetzung seiner Anordnungen gehen, um nicht selbst mit Schuld zu sein (sei des jetzt moralisch oder strafrechtlich)? Das ist bei uns im Verein immer so die Frage, weil man auf freundliche Hinweise auf ein sicherheitsgefährdendes Fehlverhalten mehr oder minder durch die Blume nur "leck mich am Arsch" gesagt bekommt.

17

Freitag, 20. März 2015, 21:25

Durch eine lautstarke Reglementierung den Piloten
im richtigen Moment aus seiner Konzentration bringen. Danach liegt die Bestätigung
für dein massives eingreifen, klar auf der Hand. :evil:
Fliegt er unbeeindruckt weiter, ist dein Einwand unbegründet.

Gruß Tom

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tom.S« (20. März 2015, 21:37)


Jan Herzog

RCLine User

  • »Jan Herzog« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Reinheim

Beruf: Dipl.Grafiker

  • Nachricht senden

18

Freitag, 20. März 2015, 22:47

Genau da ist der Knackpunkt , Jedoch sollte ein Zuruf von einem Flugleiter oder Clubkolegen einen nicht aus der Fassung bringen
so das der Flieger außer Kontrolle Gerät . Bei mir gillt der Spruch : Übermut tut selten gut .
:D Beste Grüße : Jan ! :D

Meine HP : Janoschs Hangar :ok:
Club Page : Peters Flying Club :ok:
Bau und Reperaturservice : Flugakademie Reinheim :ok:


19

Samstag, 21. März 2015, 12:14

(im Gegensatz zu Dieter, aber man gewöhnt sich mit der Zeit dran ;) )

Gell du hast was gegen mich. :D Mach doch einfach das, was du am besten kannst. Setz mich auf die Ignorierliste. :D Und schon brauchst du dich nicht mehr über mich aufzuregen. :D
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

20

Samstag, 21. März 2015, 12:30

Gell du hast was gegen mich.


Nö, überhaupt nicht. Es ist halt nur genau so, wie von "Mainbrain" geschrieben. Du liest was, verstehst es nicht richtig oder nur halb (oder liest es halt von vorne herein nicht richtig) und dann schreibst du halt was, was wenig bis gar nichts mit dem Postings, auf das du dich beziehst, zu tun hat. Ist halt eher die Regel als die Ausnahme bei dir.

Und auf der Ignore-Liste sitzt du schon lange. Nur ist diese Funktion hier im Forum blöd gemacht, weil das ausgeblendete Posting ja grundsätzlich immer noch angezeigt wird. Und dann ist da halt ab und zu diese blöde Neugierde, was du dir wieder mal auf einen meiner Beiträge hin ausgedacht hast. :D