Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mooq!

RCLine Neu User

  • »mooq!« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oppenheim

Beruf: Diplom Sozialpädagoge

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 15. Juli 2015, 10:32

Extra lange Bohrer für Schaum gesucht

Hallo!
Ich möchte in Schaum-Flächen bzw. Rümpfe Carbonstreben einsetzen zur Versteifung und möchte die ganze Sache intern lösen, also die Streben nicht von außen aufsetzen, damit die Sache nicht die Optik stört und maximal belastbar in alle Richtungen ist.
Ich denke, dass sich Holzbohrer wohl am besten eigenen, mit 3mm bzw 5mm Durchmesser.
Die Bohrer müssten mindestens 50 cm lang sein.
Gibt es sowas auch für wenig Geld zu kaufen? Alles, was ich finden konnte, ging an 25€ aufwärts, das gibt mein Budget aber leider nicht her.
Ist es vll auch möglich, solche Bohrer selbst herzustellen?
Mfg, Dominik

christianka6cr

RCLine User

Wohnort: 79379

Beruf: staatl. gepr. Schiffschaukelbremser mit Jodeldiplom

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 15. Juli 2015, 10:47

Moin Dominik

Messingrohr in gewünschtem Druchmesser kaufen, mit einer Feile 4 bis 6 Zacken draufbringen, in ne Bohrmaschine einspannen, ferdsch. Die Drehzahl natürlich vielleicht nicht gerade auf MAX stellen..... ;)

Gruß Christian
Kreisel gehören in´s Kinderzimmer und Gyros auf den Teller...

jufi

RCLine User

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 15. Juli 2015, 10:51

Hallo,
ich hab mir mal sowas machen lassen, allerdings für einen anderen Zweck. Du lässt dir einfach von jemanden der es kann einen Holzbohrer deiner Wahl auf z.B. eine Gewindestange o.ä. Schweißen. Ist keine große Sache für den der es macht. Die Stange sollte aber im Durchmesser kleiner sein als der Bohrer damit die Späne nach hinten raus können. Beim bohren mit kleiner Drehzahl arbeiten, damit durch die Reibung nicht das ganze Material schmilzt und alles verstopft.
Gruß Jürgen

4

Mittwoch, 15. Juli 2015, 10:52

Hallo Dominik,
der Bohrer, ob gekauft oder gebaut, ist weniger das Problem als die Tatsache dass der bei 50cm und 3-5mm überall hinläuft - nur nicht da wo Du hin willst....
Ich schneide dafür i.d.R. einfach mit einem Cutter entlang einem Lineal von aussen ein und lege dann, je nach Zweck, Carbonstreifen oder Rundmaterial ein. Danach leicht Biegen damit der Spalt etwas aufgeht, dem ganzen dann ein paar Tropfen Sekundenkleber verpassen und loslassen - von aussen nix mehr zu sehen und hält Bombenfest. Wenn's ein dickerer Holm sein soll (über 3mm) bietet sich eine Schleife mit Glühdraht an, da ist der Aufwand natürlich etwas höher.
Holme setzt man sowieso an die am höchsten belastete Zug/Druck Ebene (Oberfläche) und nicht mittig in die Biegelinie, ansonsten benötigt man ein Vielfaches an Material.
Wenn Du's trotzdem mit dem Bohrer versuchen willst: Bohrer nehmen, am Schaft ca. 20mm Länge rundum einen mm. runterschleifen/feilen und dann ein passendes Messingrohr aufkleben oder besser löten. Damit kann man dann vorsichtig Bohren. Aber, wie gesagt, bei dem Verhältnis von Länge zu Durchmesser wird das nichts werden.

mooq!

RCLine Neu User

  • »mooq!« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oppenheim

Beruf: Diplom Sozialpädagoge

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. Juli 2015, 11:29

Wow, vielen Dank für die schnellen Antworten, werde mal alles durchtesten.
Also besser auf die Unterseite als in die Mitte der Fläche, habe ich das richtig verstanden?

6

Mittwoch, 15. Juli 2015, 11:40

Hallo Dominik,
wenn Du Gewicht benötigst - 10er Stahl in die Mitte. Den kannst Du heiß machen und einfach reinbrennen ;-)
Wenn's leicht und steif werden soll - Carbonstäbe oder Flachmaterial (gibt's rel. günstig in allen Maßen, von ca. 0,5x2mm bis richtig dick) oben und unten in den Bereich der größten Profildicke einlegen, ggf. auch 2 oder 3...... (Einlegen - in Schnittrichtung, also senkrecht zur Oberfläche. Nicht optimal aber dafür danach verschwunden. Oben und unten hat den Vorteil dass sich die leichte Profilveränderung durch das zusätzliche Material praktisch wieder aufhebt, ausserdem ist dann die Belastbarkeit für positive wie negative Figuren gleich.
Dünner ist im übrigen einfacher zu verarbeiten und kann auch umme Ecke verlegt werden (Discus-Flächen zum Beispiel).
Die Auslegung wie viele und wie stark ist dann Augenmaß wenn Du keine große Simulationssoftware Dein Eigen nennst.
Ich lege immer die Holmgurte rein, danach Biegeversuch vor'm Bauch und dann ggf. noch einen dazu mit etwas Abstand.
Extrem sieht man das z.B. beim Multiplex Blizzard, da liegt eine ganze Hand voll von den Carbonruten in der Fläche.
Viel Spass beim Bauen.

7

Samstag, 18. Juli 2015, 10:46

Hallo

Extrem sieht man das z.B. beim Multiplex Blizzard, da liegt eine ganze Hand voll von den Carbonruten in der Fläche.
Viel Spass beim Bauen.
Gibt es den schon mit Carbon ?? Bei mir war da noch eine meterlange Glasfaserrolle im Karton.
@mooq
Die Frage ist doch, wo du hin willst.
Meinen Twinstar habe ich mit durchsichtigem Paketklebeband verstärkt (oben und unten). Sehr gut für schmales Buget.
Meine schnellen Schaummodelle hab ich mit Folie beügelt.
Der Wabbel-Nuri hat einen Carbonflachstab senkrecht aufgestellt in die Fläche bekommen.
....
Möglichkeiten gibt es viele. Die Frage ist: Was darf es kosten, und was soll die Maßnahme leisten ?

Gruß
Tom

Sky-Walker

RCLine User

Wohnort: D-72800 Bei Reutlingen

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 19. Juli 2015, 06:56

viele Ratschläge, und die Uhr frage wurde wieder nicht beantwortet.
.Flieger, grüß mir die Sonne,
Grüß mir die Sterne-
Und grüß mir den Mond...............

vom Walter !

9

Sonntag, 19. Juli 2015, 07:28

Wow, vielen Dank für die schnellen Antworten, werde mal alles durchtesten.
Also besser auf die Unterseite als in die Mitte der Fläche, habe ich das richtig verstanden?
Würde ich vom Gefühl her auch sagen.
Besser die Fläche schlitzen und von unten her einkleben.
Bei 50cm Bohrloch in EPP - das geht wirklich automatisch fast schief.
Die beste Chance hast du wohl dann mit dem ersten Tipp, wenn du bohren willst.
Messingrohr und anfeilen.
Das dann schön langsam mit dem Akkuschrauber reindrehen.
Dann hast du eine Kernlochbohrung, denn der Schaumstoff hat ja beim normalen Bohrer immer das Problem, daß er das Material noch ausbringen muß.
Über die Spirale bis zum Anfang und das Zeugs ist nicht grad dafür bekannt, daß es gut flutscht ;)

mooq!

RCLine Neu User

  • »mooq!« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oppenheim

Beruf: Diplom Sozialpädagoge

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 19. Juli 2015, 08:34

Ich bin nicht wirklich unzufrieden mit den Antworten, bin aber noch am Abwägen, was ich machen werde.
Hauptsächlich möchte ich den Rumpf von meinem Stryker Q der Länge nach bohren, da ungefähr auf Höhe des Schwerpunktes ein Glasfaserholm verbaut ist und das sozusagen eine werksseitige Sollbruchstelle ist, an der nach und nach alle Stryker reißen. Und da das Modell nicht mehr hergestellt wird, möchte ich meine beiden so stabil wie möglich machen, um noch lange Spaß daran zu haben ohne auf die Harrier-Ladungen verzichten zu müssen.
Weiter möchte ich in meine C-Z Yak eine Nachtflug-Beleuchtung einbauen, die am Randbogen der Fläche sitzen wird, und die Kabel würde ich gerne unsichtbar verlegen, ohne die Oberfläche der Tragfläche einschneiden zu müssen. Das wollte ich über ein Bohrloch bis zum Servo lösen.

11

Sonntag, 19. Juli 2015, 08:53

........und die Uhr frage wurde wieder nicht beantwortet.


Wir haben bei uns, bereits 8:50Uhr.
Ich hoffe, damit ist die Uhr Frage beantwortet.

Was die Ausgangsfrage betrifft, Schaum ist schlecht zu bohren.
Entweder das O mit dem Heißdraht ausschneiden oder
2 Stahllinineale unter die Fläche getapet und ein U herausschneiden.

Gruß Tom

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tom.S« (19. Juli 2015, 09:13)


12

Sonntag, 19. Juli 2015, 09:06

Messingrohr in gewünschtem Druchmesser kaufen, mit einer Feile 4 bis 6 Zacken draufbringen, in ne Bohrmaschine einspannen, ferdsch. Die Drehzahl natürlich vielleicht nicht gerade auf MAX stellen.....
Auf diese Art und Weise habe ich die Tragflächenhälften an einem sehr alten Segler durchbohrt und dann Graphitrohre für Servoleitungen durchgeschoben und eingeklebt. Scheint zu halten. Am Besten aber zu zweit bei sehr langsamer Drehzahl schaffen, damit der """Bohrer""" nicht verläuft.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

mooq!

RCLine Neu User

  • »mooq!« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oppenheim

Beruf: Diplom Sozialpädagoge

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 19. Juli 2015, 09:48

Bei ihm schaut es echt easy aus... Der hat das aber schon hunderte Male gemacht, und die Bohrungen verlaufen nicht, er trifft sogar die angepeilten Stäbe in einem anderen Video.




Und wegen der Optik würde ich gerne nicht von der Oberfläche her arbeiten.
Mfg, Dominik

Gun_Shy

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Cold Call Spezialist im B2B

  • Nachricht senden

14

Montag, 20. Juli 2015, 12:47

https://www.youtube.com/channel/UCXbuNTI0Q06E91YI5dHNuTg
Killer planse wollte ich dir auch vorschlagen der typ verkauft auch sets zum selbern machen
Hangar
T Rex 250 Pro / Turnbuckels / GR12 rx
HK 450 Pro TT Gps,Control 45 T.Turnbuckels Savöx 1x264 3x263 Scorpion HK II 2221-8 GR 16 RX
DHC 2 Beaver, GR 12 ,Vario,Sound Modul Sternmotor,Beleuchtet Floatplane 152 cm
Cessna 182 Sky Lane GR12+3xG+A3+Vario +Akku überwachung 160 cm
Piper Super Cup Spektrum 4e 120cm
E Flite Clipped Wing J 3 Cub 250 GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 78 cm
FMS Piper J3 Cub mit GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 1068 mm Spw
TX Graupner MX12/Spektrum 4e
Sim Phoenix ,ver 5,5

alfaroberto

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

15

Montag, 20. Juli 2015, 13:30

Grüsse Robert

MC20/HoTT, TT - Helis und ein paar Flieger!

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

16

Montag, 20. Juli 2015, 14:12


Funktioniert nicht, gibt es auch nicht in 3mm. :D
Das Beste sind immer noch dünnwandige Rohre die angeschliffen sind.
Geht in allen Durchmessern super bis 80 cm Länge.
viele Grüsse

Bernd

Am Ende wird alles gut und wenn nicht, dann ist es auch noch nicht das Ende .........


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

17

Montag, 20. Juli 2015, 14:20

Hallo,
Ich habe schon alles Mögliche durch die Oberfläche versenkt. Wenn der Schnitt tief genug ist verschwinden Stäbe und Kabel ohne Probleme, und danach per ((wenig) Sekundenkleber verkleben. Dafür ist's Schaum, und auch Kabel verstärken die Fläche/Rumpf.
Meine Bohrversuche waren dagegen bislang von weniger Erfolg gekrönt....
Bis dann,
Ralf Schmidt

mooq!

RCLine Neu User

  • »mooq!« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oppenheim

Beruf: Diplom Sozialpädagoge

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 21. Juli 2015, 11:54

Vielen Dank nochmal für die Ratschläge, werde es wohl erstmal mit dem Rohr versuchen (natürlich nicht gleich an den Modellen), bin gespannt, wie das Ergebnis aussehen wird.

Ähnliche Themen