Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bigfoot

RCLine User

  • »bigfoot« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Engen

Beruf: hell & dunkel; manchmal bunt

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. Juli 2015, 09:31

Erfahrung Wildfliegen

Mal ganz locker, ohne Hintergedanken in die Runde gefragt:

Welche Erfahrungen habt ihr mit Wildfliegen gemacht, bzw. welche Tipps habt ihr um Ärger aus dem Weg zu gehen?

Von Problemen mit Jägern und dem mir durchs Mountenbiken bekannten gelangweilten, immer recht habenden und immer bedrohten Wutbürger (mein Lieblingswort 2015 :D ) mal abgesehen. ==[]


Ich versuch immer Plätze zu finenden mit ausreichendem Abstand zum Wald (schon allein wegen den Springbäumen) und weit weg von irgendwelchen geteerten Feld, Waldwegen. Somit trifft man höchstens mal einen Bauer, Jäger, Wanderer oder Mountenbiker dem man "belästigen" bzw. anfliegen ;) könnte.
Fühle mich oft missverstanden. Bin vermutlich ein Genie.

2

Montag, 20. Juli 2015, 10:20

Bester Weg:
Rausfinden, welchem Bauern das Grundstück gehört, von dem der Flieger abfliegt.
Freundlichst um Erlaubnis fragen, ob es ok ist. Im besten Fall schriftlich geben lassen (wird aber schwierig).

Wenn dann ein böser Jäger kommt, Namen des Bauern mitgeben und sagen, dass der das erlaubt hat.
Und wenn er beim Fliegen weiter bruddelt oder gar handgreiflich wird, den Hinweis geben, dass dies ein Eingriff in den Luftverkehr ist.

Ansonsten: nur fliegen/landen, wenn es die Vegetation erlaubt.
Also nur an frisch gemähten leeren Wiesen (maximal zwei Wochen alt) oder von Mitte November bis Anfang April.
Getreidefelder, Maisfelder, hohes Gras, werdendes Heu... meiden.
Wenn es nicht vermeidbar ist (lokale Fallwinde ;) ) auf kürzestem Weg durch das Anbaugebiet.

Nur Feldwege/Waldwege benutzen, die ohne verkehrliche Beschränkungen sind
(wenn man schon gegen das Fliegen nichts machen kann, gibt's halt eine Anzeige wegen Fahren im Fahrverbot!).

Feldwege aber trotzdem freihalten und auf unbewirtschafteten Flächen parken.

3

Montag, 20. Juli 2015, 10:27

Seit wann haben denn Jäger was zu sagen ?

Ansonsten halt einen Startplatz suchen, der möglichst abseits liegt....von umherziehenden Wutbürgern

4

Montag, 20. Juli 2015, 10:42

Hallo Funfex,
alle die Nix zu sagen haben tun das oft, gerne und laut.
Z.B. Internetforen leben davon.... :D
Ich hatte auch schon so Labertaschen am Hintern die dann mit Viertelwissen und als selbsternannte Achteljuristen mit offensichtlich mangelhafter BILDung meinen Dir die Welt erklären zu müssen.
Aufregen bringt nix, einfach ruhig und nett bleiben oder total ignorieren.
Auf der anderen Seite hatte ich aber wesentlich häufiger sehr nette Kontakte, die Oma mit Enkel die zugeschaut und interessiert gefragt haben, der ehem. WW2 Flieger, Modellflieger die zur Fesselflugzeit und Tipp-Tipp Anlagen schon ausgestiegen sind, etc.
Also - immer Sonne im Herzen - und ggf. nen guten Spruch auf den Lippen :shine:

Bis dann,
Ralf Schmidt

5

Montag, 20. Juli 2015, 10:57

Hallo,
habe das Glück auf einer geteerten Landwirtschaftsstaße mein " Unwesen" treiben zu dürfen. Bin hier ca. 300m von meinem Ort entfernt. Habe mir keine Einverständnisse einholen müssen, fliege aber dafür auch sehr rücksichtsvoll. Habe auch keinerlei Probleme mit dem Jäger ( ist ein sehr Freundlicher ! ) . Halte mich dafür auch von auf dem Feld pausierenden Vogelschwärmen fern und gehe auch nicht im Tiefflug Rehe jagen. Hatte bis her nur 2x mit Oberschlauen zu tun, wo sich schnell herausstellte, dass die überhaupt keinen Schimmer hatten, wovon die redeten. Sonst sind die Leute hier eher fasziniert und neugierig. Problematisch wirds nur, wenn wieder einer anhält um zuzusehen und mir die " Landebahn " blockiert.
WFT09, Taranis, Starmax P-51, Dynam Cessna 550 Citation, Dynam T-28, Jamara P-47, Boeing 737 Windrider, LX F-18, LX A-10, FMS T-28 1400mm, FMS F4-U Corsair 1400mm , F-14 Tomcat ( in Bau)

Horgul123

RCLine User

Wohnort: Heßheim (Pfalz)

  • Nachricht senden

6

Montag, 20. Juli 2015, 10:58

Bei uns auf dem Feld gab es höchstens mal interesierte, die was wissen wollten. Aber keine negativen Meinungen, auch nicht von den Bauern...
Bye,
Oliver

Modelle: E-Segler, Nuris, Warbirds, E-Flieger, Quadcopter, Para-RC
Sender: FrSky Taranis
Mein Verein: Modellflugverein Bad Dürkheim - Ludwigshafen e.V.

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

7

Montag, 20. Juli 2015, 11:11

Hier im Wendland haben wir genug Wiesen und Deiche......und meine Wildflugerfahrungen sind durchweg positiv.
Fliege aber auch nur mit sehr leisen E-Antrieben und vermeide Tiere in der Nähe ( auch größere Straßen ! ).
Also Easy Glider, FunCup, Twinstar II und Co.

Sollte ich mal nen Landwirt sehen, frage ich , ansonsten nicht. :D
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

CorpseGuard

RCLine Team

Wohnort: Moers

Beruf: Müllkutscher

  • Nachricht senden

8

Montag, 20. Juli 2015, 11:48

Ich hab hier in meiner Umgebung auch noch keinen Ärger gehabt. Hier sind ein paar Felder von nem Bauern. Gesagt hat er noch nie etwas. Und Fußgänger, Fahrradfahrer und andere Leute schauen immer nur zu.
LG
Dennis

Bitte weitergehen!

Hier gibt es nichts zu sehen!!!

Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!!!

9

Montag, 20. Juli 2015, 11:49

Freundlich-Neugierige hab ich oft, das macht auch Spass....
Laien durch eine FPV Brille gucken zu lassen, ist immer eine lustige Erfahrung, vor allem, wenn sie sich nich hinsetzen wollen.... ];->

So negativ Beispiele hatte ich noch nie, zum Glück.
Ich wäre leider nicht in der Lage, die auch noch freundlich zu ignorieren.....

Gun_Shy

RCLine User

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Cold Call Spezialist im B2B

  • Nachricht senden

10

Montag, 20. Juli 2015, 12:38

in der Nähe von Feldern ist es wichtig sich von ihnen fern
zu halten soweit möglich, nicht einfach rein
trampeln wenn es doch zu einer ungewollten Landung im Feld kommt. in der Nähe
von vogel Schutzgebieten ist es auch nicht gut.

nicht etwa weil sich die Vögel gestört fühlen könnten .für die meisten Vögel
sind kleine Flugzeuge auch nur Vögel die aber ihr Revier verletzten und das
kann zu für Menschen lustigen Verfolgung jagten führen für die Vögel ist es
aber stress pur .darum grade zur Brut Zeit von Hainen und Wald rändern Abstand
halten. Wild fliegen am See das gleiche vom Schilf fern halten, dito von steilen ufer Böschungen (Eisvogel) optimal sind abgemähte futter Felder oder abgeerntete Felder an sich.


solange dort etwas Wächst
lieber wo anderes hingehen
Hangar
T Rex 250 Pro / Turnbuckels / GR12 rx
HK 450 Pro TT Gps,Control 45 T.Turnbuckels Savöx 1x264 3x263 Scorpion HK II 2221-8 GR 16 RX
DHC 2 Beaver, GR 12 ,Vario,Sound Modul Sternmotor,Beleuchtet Floatplane 152 cm
Cessna 182 Sky Lane GR12+3xG+A3+Vario +Akku überwachung 160 cm
Piper Super Cup Spektrum 4e 120cm
E Flite Clipped Wing J 3 Cub 250 GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 78 cm
FMS Piper J3 Cub mit GR12+3xG+A3+Vario,Voltage modul 1068 mm Spw
TX Graupner MX12/Spektrum 4e
Sim Phoenix ,ver 5,5

11

Montag, 20. Juli 2015, 13:31

..... bzw. welche Tipps habt ihr um Ärger aus dem Weg zu gehen?

Eigentlich ganz einfach gegenseitige Rücksichtnahme sei es nun gegenüber der Natur (Tier- und Pflanzenfauna) und den Mitmenschen, dann gibt es eigentlich keinerlei Probleme.

Sich dabei auch an die gesetzlichen Regelungen/Vorgaben halten, damit man sich diesbezüglich keine Blöse gibt dann klappt das im Normalfall ganz gut.

Hatte in meinem ganzen Modellflugleben (und ich bin ausschließlich) Wildflieger erst einmal ein "echtes" Problem mit einem "Mitbürger". Das war ein passierender Radfahrer der seinen Hund (grundlos) auf mich hetzte und das war echt lustig dabei das Modellflugzeug sicher in der Luft zu halten und dann auch noch zu landen mit dem Köter am Hosenbein. In dieser ganzen Zeit machte dieser Herr keinerlei Anstalten seinen Hund zurückzurufen. Anschliessend hatte ich diesem Menschen verbal meine Meinung entsprechend kundgetan und mir damit tatsächlich eine Anzeige eingehandelt, wie sich etwas später heraus stellen sollte.

Diese Anzeige entwickelte sich dann aber im nach hinein für den Anzeigensteller zum Rohrkrepierer denn ich hatte an diesem Tag eine GoPro mit Headstrap als Kopfkamera im Einsatz da ich den Flug aufgezeichnet habe. Zudem war am Flieger selbst auch eine Kamera montiert die die Szene, wo der Hund mich anging, zufällig genau mitgefilmt hatte. Pech für den "freundlichen" Herrn, denn damit war in Bild und Ton festgehalten von wem die Aggressionen ursprünglich ausgegeangen waren. :D

Stoik

RCLine User

Wohnort: Erfurt

Beruf: Mediengestalter/Frontend-Developer

  • Nachricht senden

12

Montag, 20. Juli 2015, 14:54

Habe bisher auch überwiegend positive Erfahrungen gemacht.

Negative Erfahrungen gab es nur paar mal mit einem Förster der auf der jagt war und etwas rum geheult hat weil wir sein Abendbrot verjagt hätten.
Das andere war ein Gartenbesitzer der Angst hatte das wir sein Garten mit einer Kamera ausspionieren und wollte sehen ob eine Kamera am Flieger ist, drohte sogar
damit den Flieger abzuschiessen.

Sind dann einfach 100m weiter von der Gartenanlage weg und er war auch zufrieden.

13

Montag, 20. Juli 2015, 17:57

Ich fliege bei uns direkt hinter den letzten Häusern auf einer Wiese mit einem Spazierweg und hatte noch nie Probleme, sondern eher nette und freundliche Gespräche. Die einzigen die immer rummaulen sind Jäger. Die haben sogar durchgesetzt, dass auf dem Modellflugplatz im Nachbardorf Montag und Dienstag absolutes Startverbot herrscht . Aber die sehen es auch nicht gern, wenn man mit dem angeleinten Hund durch´s Revier spaziert - an dem Tagen schießen sie nämlich nichts. Also wer einen Hund hat und Modellflieger ist -Spaziergang durch´s Revier. Dann hat der Jäger andere Probleme, kann aber nichts machen. emilio
AND REMEMBER, THERE IS NOTHING YOU CAN DO WITH A STANDARD RECEIVER IN THE AIR THAT YOU CAN'T DO WITH A SAFE RX!


bigfoot

RCLine User

  • »bigfoot« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Engen

Beruf: hell & dunkel; manchmal bunt

  • Nachricht senden

14

Montag, 20. Juli 2015, 22:28

na denn werd ich auch mal meine runden drehen gehen 8)
Fühle mich oft missverstanden. Bin vermutlich ein Genie.

15

Dienstag, 21. Juli 2015, 12:27


Diese Anzeige entwickelte sich dann aber im nach hinein für den Anzeigensteller zum Rohrkrepierer denn ich hatte an diesem Tag eine GoPro mit Headstrap als Kopfkamera im Einsatz da ich den Flug aufgezeichnet habe. Zudem war am Flieger selbst auch eine Kamera montiert die die Szene, wo der Hund mich anging, zufällig genau mitgefilmt hatte. Pech für den "freundlichen" Herrn, denn damit war in Bild und Ton festgehalten von wem die Aggressionen ursprünglich ausgegeangen waren. :D


Was passiert denn eigentlich heutzutage in so einem Fall mit Videobeweis ?
Kriegt der Hundebesitzer eins auf Dach oder ist man bloss die Anzeige los ?
Wer bezahlt die Hose ?

Muss man sich bei Hund und Herrchen entschuldigen ?

mooq!

RCLine Neu User

Wohnort: Oppenheim

Beruf: Diplom Sozialpädagoge

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 21. Juli 2015, 21:12

Bin auch, abgesehen von seltenen Gastflügen auf Plätzen, reiner Wildflieger.
Bis jetzt hatte ich bis auf ganz wenige Ausnahmen durchweg gute Erfahrungen.
Das Beste war, als ich mit dem Stryker grade Speedüberflüge in Kniehöhe trainiert hab. Mache zwischendurch immer wieder Flatspins (2 Stück müssen sein pro Flug, weil sonst der Timer nicht stimmt) und sehe mich dann ruhig in alle Richtungen um, ob wer kommt. Da sah ich ein altes Ehepaar in Schockstarre auf dem Feldweg stehen. Bin gleich gelandet und hab sie angesprochen, ob alles ok sei. Dann stellte sich heraus, dass Sie das, zugegeben laute, Geräusch vom Stryker für eine Sirene bei Fliegerangriffen hielten (hatten das Flugzeug garnicht gesehen), sie hatten beide den zweiten Weltkrieg in Mainz erlebt und waren sichtbar verstört. Nach der Aufklärung der Sache waren sie froh, wir haben uns noch ne ganze Weile unterhalten. Gespräche mit Zeitzeugen lasse ich mir nicht entgehen.
Etwas nervig ist genau eine von den Reterinnen, die oft vorbei kommen. Sie bleibt immer so weit weg stehen, dass ich sie nicht wahrnehmen kann und kommt dann immer schimpfend angaloppiert, wenn der Akku leer ist, sie hätte sooo lange warten müssen, weil ihr Pferd das Geräusch nicht möge (ein Akku hält genau 3:15 Minuten)...
Andere Reiter sagen sogar, ich sollte weiter fliegen, weil die Pferde das aushalten müssten, weil sie sonst nicht verkehrstauglich wären.
Kontakt mit Pförsten hatte noch keinen, aber ein paar Nabu-Radikale, die immer meinen, dass ich im Naturschutzgebiet fliegen würde. Der gemeinsame Blick in Google-Maps reicht dann aber immer aus, sie vom Gegenteil zu überzeugen.
Wenn ich in den Weinbergen heize haben mich schon ein paar mal die Winzer gelobt, dass ich Ihnen die Knallanlage erspare und ihre Reben so nicht von Vögeln befressen werden...

17

Dienstag, 21. Juli 2015, 21:34

sollte ein Förster auf euch zukommen ist die Geschichte ganz einfach.

Egal ob ihr was angestellt habt (Erlaubniss vom Besitzer) oder nicht sofort die Polizei rufen und sagen das ihr vor bewaffenten Zivilisten Angst habt.

Die Polizei wird ihm die Waffe abnehmen.


Niemals selber versuchen mit bewaffneten Personen zu verhandeln.


Ihr setzt euch unnötig einer Gefahr aus die Polizei kann das viel besser klären.

18

Mittwoch, 22. Juli 2015, 00:22

Was passiert denn eigentlich heutzutage in so einem Fall mit Videobeweis ?
Kriegt der Hundebesitzer eins auf Dach oder ist man bloss die Anzeige los ?
Wer bezahlt die Hose ?

Muss man sich bei Hund und Herrchen entschuldigen ?

Keine Ahnung ob der Videobeweis von einem Richter zugelassen worden wäre in diesem Fall.

Aber es kam zu keiner Verhandlung mehr, denn ein paar Tage nach dem Vorfall kam eine Polizeistreife bei mir zu Hause vorbei um mich über die Anzeige zu informieren und mich dazu zu befragen. Zuerst war ich ziemlich baff, den das mich dieser Herr dann tatsächlich angezeigt hatte kam dann doch sehr überraschend für mich. Ich zeigte dann den beiden Beamten die Videoaufnahmen von diesem Tag und diese waren überrascht von dem was sie da zu sehen und vor allen Dingen zu hören bekamen da dies überhaupt nicht mit dem übereinstimmte was in der Anzeige von dem Anzeigenerstatter zu Protokoll gegeben wurde.

Sie meinten daraufhin das Sie nochmal ein Gespräch mit dieser Person führen würden und diese mit den neuen Informationen konfrontieren würden. Ein paar Tage später erhielt ich einen Anruf von der zuständigen Dienststelle das die Anzeige zurückgezogen wurde. Man gab mir den Rat nun meinerseits eine Anzeige zu erstatten wegen bewußter Falschaussage dieses Herrn, darauf hatte ich dann allerdings dankend verzichtet. Hatte echt keine Lust wegen derartiger Peanuts womöglich noch vor Gericht antanzen zu müssen. Im Prinzip ging es meinerseits ja nur um ein paar zerfledderte Hosenbeine und deswegen womöglich auch noch selbst einen Anwalt einschalten zu müssen und dann einen oder mehrere Gerichtstermine wahrnehmen zu müssen, nein danke.

Und ich mich bei Hund und Herrchen entschuldigen, wieso? Der Hund kann ja nix für sein beklopptes Herrchen und diesen selbst habe ich seit diesem Zeitpunkt nie mehr gesehen und über diesen Umstand bin icht nicht gerade traurig und ist für diesen Herrn bestimmt auch besser so. Denn normalerweise lösen wir hier bei uns derartige "Probleme" eher auf dem kleinen Dienstweg .........

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 22. Juli 2015, 09:39

Bin auch, abgesehen von seltenen Gastflügen auf Plätzen, reiner Wildflieger.
Bis jetzt hatte ich bis auf ganz wenige Ausnahmen durchweg gute Erfahrungen.
Das Beste war, als ich mit dem Stryker grade Speedüberflüge in Kniehöhe trainiert hab. Mache zwischendurch immer wieder Flatspins (2 Stück müssen sein pro Flug, weil sonst der Timer nicht stimmt) und sehe mich dann ruhig in alle Richtungen um, ob wer kommt. Da sah ich ein altes Ehepaar in Schockstarre auf dem Feldweg stehen. Bin gleich gelandet und hab sie angesprochen, ob alles ok sei. Dann stellte sich heraus, dass Sie das, zugegeben laute, Geräusch vom Stryker für eine Sirene bei Fliegerangriffen hielten (hatten das Flugzeug garnicht gesehen), sie hatten beide den zweiten Weltkrieg in Mainz erlebt und waren sichtbar verstört. Nach der Aufklärung der Sache waren sie froh, wir haben uns noch ne ganze Weile unterhalten. Gespräche mit Zeitzeugen lasse ich mir nicht entgehen.
Etwas nervig ist genau eine von den Reterinnen, die oft vorbei kommen. Sie bleibt immer so weit weg stehen, dass ich sie nicht wahrnehmen kann und kommt dann immer schimpfend angaloppiert, wenn der Akku leer ist, sie hätte sooo lange warten müssen, weil ihr Pferd das Geräusch nicht möge (ein Akku hält genau 3:15 Minuten)...
Andere Reiter sagen sogar, ich sollte weiter fliegen, weil die Pferde das aushalten müssten, weil sie sonst nicht verkehrstauglich wären.
Kontakt mit Pförsten hatte noch keinen, aber ein paar Nabu-Radikale, die immer meinen, dass ich im Naturschutzgebiet fliegen würde. Der gemeinsame Blick in Google-Maps reicht dann aber immer aus, sie vom Gegenteil zu überzeugen.
Wenn ich in den Weinbergen heize haben mich schon ein paar mal die Winzer gelobt, dass ich Ihnen die Knallanlage erspare und ihre Reben so nicht von Vögeln befressen werden...



Mit einem Stryker wild und tiefspeedig fliegen ?? Hmm, das mache ich dann lieber doch nicht. Damit bleibe ich auf unseren Plätzen ! :ok:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

mooq!

RCLine Neu User

Wohnort: Oppenheim

Beruf: Diplom Sozialpädagoge

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 22. Juli 2015, 10:44

Habe leider keinen Platz bzw. nicht die finanziellen Mittel um mir eine Mitgliedschaft zu leisten.
Und das Arial, das ich befliege, ist wirklich sehr weiträumig und auf der Wiese gibt es keine Fußgänger oä. Die laufen/reiten dann auf den Wegen, die ich nicht überfliege. Gehe mit der Sache sehr umsichtig um. Und ja, versichert bin ich natürlich, wie es sich für einen Modellflieger gehört.