Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mannikiel

RCLine User

  • »mannikiel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kiel

Beruf: Spazierenfahrer

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 9. August 2015, 17:57

Querrudergrösse und -lage, Vor- und Nachteile ?

Aloha ! :w

Normal sind die Querruder ja ziemlich klein und fast ganz aussen an der Fläche. Funzt natürlich gut, wegen dem langen Hebelarm.
Bei meinem Panda Sport hab ich die fast über die ganze Spannweite gemacht, so lang wie die Fläche grade war.
Meine Gedanken dabei:

Braucht weniger Ausschlag für die gleiche Wirkung.
Weniger Wirbel = weniger Widerstand
Kann die ganze Länge verwölben.

Ist das Humbug, haben kleinere QR einen Vorteil auf den ich nicht gekommen bin ? Klar, bei zu viel Ausschlag reißt die Strömung am Ruder ab, an der starren Fläche liegt sie noch an. Aber sonst ?
Nu haben sich zwei Fatzebuch-Gruppen zusammengeschlossen, um Taranis- und OpenTX-Nutzern zu helfen:

https://www.facebook.com/groups/712191765525582/

Würde mich freuen, wenn noch mehr dazukämen.... :prost:

LG vonner Küste
Carsten :w

2

Sonntag, 9. August 2015, 18:35

Hallo Carsten :w

Meine Querruder gehen von aussen gemessen bei 11cm los und enden bei 36cm.
Stark(Breit) sind sie 3,5cm.Servos hab ich HS55 drinn.Haben mich noch nie im Stich gelassen. :ok:
gruss Manfred

mannikiel

RCLine User

  • »mannikiel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kiel

Beruf: Spazierenfahrer

  • Nachricht senden

3

Montag, 10. August 2015, 11:19

Hatte von beiden Seiten 11cm genommen, macht 34,5cm Länge, aber nur 3cm Breite. Sehr ähnlich. :ok:

Es gibt also keinen grossartigen Grund, warum die QR bei anderen Modellen so klein sind ? Dann werd ich die neuen/anderen Flächen auch wieder so basteln. Oder noch weiter innen anfangen, direkt am Radius... Braucht noch weniger Ausschlag, bring noch mehr Wirkung beim Verwölben.

Danke ! :w
Nu haben sich zwei Fatzebuch-Gruppen zusammengeschlossen, um Taranis- und OpenTX-Nutzern zu helfen:

https://www.facebook.com/groups/712191765525582/

Würde mich freuen, wenn noch mehr dazukämen.... :prost:

LG vonner Küste
Carsten :w

4

Montag, 10. August 2015, 11:29

Oder noch weiter innen anfangen, direkt am Radius... Braucht noch weniger Ausschlag, bring noch mehr Wirkung beim Verwölben.



Hmmm, bin mir da nicht so sicher,obwohl gibt bei den Motorfliegern
auch Streifenquerruder.
Ehrlich gesagt bin ich mir da nicht so sicher,drum lasse ich es so wie es ist.
gruss Manfred

5

Montag, 10. August 2015, 13:25

Hallo Carsten,
dein Panda hat relativ viel V-Form.
Ausgelegt für Höhe-Seite.

Bei weniger bis keine V-Form benötigt man
weniger Querruderausschlag.
Dafür mehr Differenzierung, damit der Flügel auch willig eindreht.

Durchgängig würde ich die Klappen am Panda nicht machen.
Dafür eine gesunde Klappentiefe wählen.
Wenn du ein Foto(gerade von oben) von deiner Pandafläche machst,
kann ich sie dir einzeichnen.

Gruß Tom

mannikiel

RCLine User

  • »mannikiel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kiel

Beruf: Spazierenfahrer

  • Nachricht senden

6

Montag, 10. August 2015, 19:03

Danke Tom, aber zu spät ! ==[]
Hab wieder von innen und aussen 11cm stehen gelassen, und das Ruder ist aussen 3cm tief, da wo der Knick in der Draufsicht ist 3,5cm. So habe ich schonmal eine Reserveflläche... 8)
Eben zwei Accus leergeflogen, und grinse immer noch.

Hätten kleinere QR mit mehr Tiefe denn irgendwelche Vorteile ?
Nu haben sich zwei Fatzebuch-Gruppen zusammengeschlossen, um Taranis- und OpenTX-Nutzern zu helfen:

https://www.facebook.com/groups/712191765525582/

Würde mich freuen, wenn noch mehr dazukämen.... :prost:

LG vonner Küste
Carsten :w

7

Montag, 10. August 2015, 22:01

Endleistenquerruder sind vom Bauen und Anlenken einfacher umzusetzen, haben aber einen schlechteren Wirkungsgrad (bzw. einen deutlich höheren Widerstand) als kleine dafür etwas tiefere QR im äussereren Flächendrittel. Der Ausschlag in Rumpfnähe ist zu gross, im Mittelbereich passt es dann, aussen wird er effektiv zu klein.
Ist bei einem Panda aber im Endeffekt völlig egal, hätte ich genauso gemacht wie du. Wenn möglich die V-Form etwas reduzieren, dann kommst du besser und eleganter um die Ecke;)

mannikiel

RCLine User

  • »mannikiel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kiel

Beruf: Spazierenfahrer

  • Nachricht senden

8

Montag, 10. August 2015, 23:04

Nu bin ich aber etwas verblüfft, ich hätte gedacht am besten wäre eine Schränkung (?) wie beim Propeller - innen steil und nach aussen hin weniger Ausschlag, weil da ja der Hebel länger ist...

Könnte die Ruderfläche mit Cfk verstärken, hab noch n paar Meter rumliegen.
Nu haben sich zwei Fatzebuch-Gruppen zusammengeschlossen, um Taranis- und OpenTX-Nutzern zu helfen:

https://www.facebook.com/groups/712191765525582/

Würde mich freuen, wenn noch mehr dazukämen.... :prost:

LG vonner Küste
Carsten :w

9

Dienstag, 11. August 2015, 00:56

Nu bin ich aber etwas verblüfft

Ich auch.
Endleistenquerruder gehen doch bis zum äußeren Ende des Randbogens?
Da der Randbogen, ähnlich wie bei einem Winglet, etwas hoch gezogen ist,
fällt das ja schon weg.
Zur Vermeidung von Randwirbeln im Außenbereich, gibt es Gigaflaps.
Bei einer Trapezfläche mit gerader Endleiste sind die Querruder am Anfang
und am Ende, gleich tief.
Bei einer Fläche wie beim Panda, verjüngt sich das Querruder zum Randbogen hin.
So das die Scharnierlinie immer 90° zur Rumpfachse steht.

Zitat

Könnte die Ruderfläche mit Cfk verstärken, hab noch n paar Meter rumliegen.

Das bringt nur zusätzliches Gewicht in den Außenflügel und somit schlechtere Flugeigenschaften.
Mal ganz davon ab, an der Stelle ist die Fläche immer noch biegefreudig und das Ruder bocksteif.
Wenn das Scharnier standhält, tordiert die Fläche.

Gruß Tom

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tom.S« (11. August 2015, 01:19)


mannikiel

RCLine User

  • »mannikiel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kiel

Beruf: Spazierenfahrer

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 11. August 2015, 09:59

Dann kriegt die Fläche eben auch Cfk-Flachstahl rein, hab glaub ich 5m gekauft. :nuts:

Das mit den Scharnieren im 90°-Winkel zum Rumpf ist aber schonmal ein guter Hinweis, Danke dafür ! :prost:
Nu haben sich zwei Fatzebuch-Gruppen zusammengeschlossen, um Taranis- und OpenTX-Nutzern zu helfen:

https://www.facebook.com/groups/712191765525582/

Würde mich freuen, wenn noch mehr dazukämen.... :prost:

LG vonner Küste
Carsten :w

11

Dienstag, 11. August 2015, 19:29

Dann kriegt die Fläche eben auch Cfk-Flachstahl rein, hab glaub ich 5m gekauft.



Wunder dich aber nicht , wenn das Modell dann erheblich schwerer wird und irgentwann mal zu rosten anfängt :D 8) :prost: :ok:
Gruß von der Küste ,Joachim


Fläche : Dynam Pitts Python S12--PZ Extra 300--Dynam Hawker Tempest
Segler : MPX EG Pro--Baracuda 1500 E -
Speedo Pro MK II--Schweißgut Chinook II - Thor - Nuri XXs - Nuri163 - Green Wing - Strong Mini - Miro Light - EPP Hai
Wasser : TT-Outlaw JR OBL
Erde: HSP Torche Pro...Märklin-Spur Z
TX : DX6i/DX8

__________________
http://www.mfc-tarp.de