Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 19. August 2015, 19:15

Flugzeuge aus Elapor "zurückverformen"

Hallo, kann man Flugzeuge aus Elapor wie z.B. einen Easyglider nach einem Crash wieder "zurückverformen" indem man beispielsweise mit einem Föhn das Material vorsichtig erwärmt?

mannikiel

RCLine User

Wohnort: Kiel

Beruf: Spazierenfahrer

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. August 2015, 20:02

Lieber eine Mischung aus Hitze und Wasser !
Hab mal probiert Wasser heiss zu machen, und den Flieger einzudippen, war aber schon zu heiß, das Material hat Blasen geworfen. Wenn du hast tu ein Einmach-Thermometer ins Wasser, 80° sollen gut sein.
Meinen nächsten Versuch mache ich mit Lappen, die ich in heisses Wasser tunke und dann auflege.
Nu haben sich zwei Fatzebuch-Gruppen zusammengeschlossen, um Taranis- und OpenTX-Nutzern zu helfen:

https://www.facebook.com/groups/712191765525582/

Würde mich freuen, wenn noch mehr dazukämen.... :prost:

LG vonner Küste
Carsten :w

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 19. August 2015, 21:23

Fön funktioniert nicht weil die Wärme nicht ins Innere des Schaums kommt ohne außen zu heiß zu werden.
Warmes Wasser wie mannikiel schon schrieb und lange Einwirkzeit sind das Geheimniss.

4

Mittwoch, 19. August 2015, 21:58

Fön funktioniert nicht weil die Wärme nicht ins Innere des Schaums kommt ohne außen zu heiß zu werden.
Warmes Wasser wie mannikiel schon schrieb und lange Einwirkzeit sind das Geheimniss.
Geht das etwas genauer? Ist nicht böse gemeint, aber ich will nicht aus Unwissenheit dann alles ruinieren.

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 19. August 2015, 22:48

Eimer mit warmem (60-80C) Wasser, krummes Teil reinstecken, warten und immer kontrollieren.
Wenn das Wasser zu heiß ist gibt's 'ne Orangenhaut.

6

Donnerstag, 20. August 2015, 09:54

Ok, ich werde es mal versuchen.

Alpi1968

RCLine Neu User

Wohnort: Wiehl, Oberbergischer Kreis, ca. 60 km östl. v. Köln

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. August 2015, 13:20

Ich habe mal eine Easy Glider Fläche zum Ausbeulen über einen Topf kochendes Wasser gehalten.

In der Nasenleiste befanden sich ein paar Dellen. Das hat einwandfrei funktioniert. Sah hinterher wie neu aus! :ok:
Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muß! :shine:
__________________________________________

Hangar:
Extra 300 78'' v. Extreme Flight, Sbach 342 von Gonav, Edge 540 v. Phoenix (Derkum), Piper Pawnee v. Hangar 9, Taylorcraft von Dymond/Staufenbiel
Funke: Spektrum DX9

8

Donnerstag, 20. August 2015, 19:36

OK, da es sich bei mir um die Nase (mit Motor) handelt, kann ich es wohl nicht in Wasser tauchen. Lappen haben so gut wie keinen Effekt gehabt. Vielleicht hilft der Topf mit kochendem Wasser.

Rätl

RCLine User

Wohnort: Bad Hersfeld

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 20. August 2015, 20:08

Hi,

Motor ausbauen wäre ne Option ;-) Dem Plastikspant macht die Feuchtigkeit ja nichts aus.

Grüße
Matthias

heikop

RCLine User

Wohnort: Lüdenscheid

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 20. August 2015, 20:47

Das vorher die komplette Elektrik ausgebaut wird, ist ja wohl selbstverständlich! :wall:

Tiefflieger Rudi

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Ang.

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 23. August 2015, 19:19

65-70 Grad

Ich mache das immer bei ca. 65-70 Grad. Mit einem Speisenthermometer kontrolliere ich die Temperatur. Bei geringer Materialstärke geht es recht schnell. Bei dicken Materialstärken halt dementsprechend länger. Bruchstellen werden danach mit Weissleim verklebt(Achtung lange Trocknungszeit/Tage). Natürlich erst wenn das aufgenommene Wasser verdunstet ist.

mica 987

RCLine User

Wohnort: Tübingen

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 23. August 2015, 23:26

Bruchstellen werden danach mit Weissleim verklebt(Achtung lange Trocknungszeit/Tage). Natürlich erst wenn das aufgenommene Wasser verdunstet ist.

..vorteil beim CA-Kleber der reagiert mit Wasser ! Geht also bedeutend schneller..aber wer nur weißleim hat geht nat. auch..dauert eben !

Zuviel Wasser einfach mit Küchenpapier / Klopapier "absaugen"... ;)
VERKAUFE: CARRERA Raritäten
MPX EG Pro
, FunJet, GFK / Carbonschutz f. ES 2, FunJet u.a.
HYPE FOX + GFK Nase

mannikiel

RCLine User

Wohnort: Kiel

Beruf: Spazierenfahrer

  • Nachricht senden

13

Montag, 14. September 2015, 10:59

Hab gestern nen EasyGlider und nen Panda gekocht, Bratenthermometer in der anderen Hand.

Bei 70° bilden sich am Boden des Topfs kleine Bläschen, bei den Schaumteilen passieret aber noch nichts.
Bei 75° wurde das Geräusch des Wassers etwas lauter, und das Ellapor begann sich zu verformen.
Bei 80° wurde es richtig laut, aber die ersten Kügelchen wurden grösser als vorgesehen.

75° scheint ideal zu sein, und so ein Bratenthermometer gibts für 3€.
Nu haben sich zwei Fatzebuch-Gruppen zusammengeschlossen, um Taranis- und OpenTX-Nutzern zu helfen:

https://www.facebook.com/groups/712191765525582/

Würde mich freuen, wenn noch mehr dazukämen.... :prost:

LG vonner Küste
Carsten :w

14

Dienstag, 20. Oktober 2015, 23:58

Hm ok ich habs bisher immer mit nem kleinen Wasserkocher gemacht und den dann Schrittweise in ne große Vase gefüllt. Temperatur hab ich nicht gemessen. Kurz 2-3 sekunden eingetaucht und dann etwas massiert und gebogen. Hab da den Dogfighter schon paar mal wieder gerade gezogen.