Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

1

Freitag, 28. August 2015, 11:29

Vorrichtung für Flitschen-/Hochstart

Hallo zusammen

Ich spiele mit dem Gedanken, mal eine Flitsche zu verwenden, um die teilweise nicht so gut aus der Hand zu startenden Modelle in die Luft zu bekommen. Im Moment geht es Schäumlinge wie Robbe Kraftei, Robbe PC21, RearBear, ...),welche ich so als Versuche starten möchte.

Es muss nichts wahnsinnig kompliziertes sein. Im Prinzip ein Gummiband, einen Haken am Modell und los könnte es gehen. Doch wie immer liegt hier wahrscheinlich einiges im Verborgenen, auf was man so achten muss. Wie lange sollte das Gummiband sein? Wie und wo befestige ich einen Haken i,m Schaummodell? Wie befestigt man das am Boden? ....

Ich habe schon einiges im Netz gefunden. Doch denke ich, dass die meisten Lösungen für mich im Moment zu "aufwändig" sind, deshalb die Frage hier.

Weiss da jemand Bescheid? Wäre super :ok:

Danke und Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

2

Freitag, 28. August 2015, 11:45

DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

3

Freitag, 28. August 2015, 12:22

Ich glaube, er fragt eher nach so etwas ....

Gruß KH

@Roland. Das hast du gelesen ...

"Da das Teil ohne jede Bauanleitung kommt, ist es nutzlos!!!! Selbst wochenlanges "nerven" bei HK förderte keine Reaktion hervor: FINGER WEG!!"
»kalle123« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCF3919.JPG

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

4

Freitag, 28. August 2015, 13:31

Ich glaube, er fragt eher nach so etwas ....

Gruß KH

@Roland. Das hast du gelesen ...

"Da das Teil ohne jede Bauanleitung kommt, ist es nutzlos!!!! Selbst wochenlanges "nerven" bei HK förderte keine Reaktion hervor: FINGER WEG!!"

Ja, das sieht schon sehr gut aus. Für was und wie setzt du das ein? Kannst du Angaben über Länge usw. machen? Das wäre super.

Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

mcxer

RCLine User

Wohnort: bei Köln

  • Nachricht senden

5

Freitag, 28. August 2015, 14:49

Einen Hering für Zelte, ein Stück Schnur mit Öse und ein Gummi - ist ja auch nicht´s wirklich besonderes - man hat dann halt den Flieger immer noch in der Hand - somit nur eine Hand an der Funke .......
Um Segler zu flitschen ja nicht´s unübliches .....

Zum HK-Teil sind aber offenbar nicht alle überfordert mit dem Zusammenbau...........
( Ich traue mir zu sowas funktionsfähig zusammenzubasteln - das macht man ja auch nur 1 x , danach ist es ja auch eher unkompliziert - sag ich jetzt einfach mal .....ohne das Teil selbst zu besitzen...)

Grade beim Kraft-Ei oder einer RearBear ist man vermutlich froh, gleich beide Hände an der Funke zu haben :)

Den Haken im Schaum zu befestigen - hier gibt es vermutlich ein Dutzend erfolgreiche Methoden, sicherlich aber auch "Spezialisten" die meinen der hält auch so im Schaum ..... :)
Also muss die Kraft möglichst großflächig auf den Schaum verteilt werden - wie ist eigentlich egal.

Je nach dem wie stabil der Haken und der Flieger sind, kann man die Stärke des Gummis wählen, oder variiert halt mit der Spannung des Gummis ein wenig.

Spannend ist sicherlich noch, die "richtige" Position für den Haken zu finden - ich würde den mal nicht allzu weit hinten montieren :)

mfg
Roland
DX4/9/18, jede Menge umx Flieger

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

6

Freitag, 28. August 2015, 14:55

Hallo Urs, bin nicht der Flitschen Spezialist.

Was du auf dem Bild siehst.

Butterbrotdose, Erdanker aus dem Keller - buntes Band dran, damit ich den im Gras wieder finde, bisschen Schnur aus dem Baumark, Schlüsselringe,
Bungee von hier http://www.hobbyking.com/hobbyking/store…Start_Cord.html

Hab aber auch das blaue Bungee hier, Adapter am Bungee aus Rundalu auf der Drehbank gedreht. Feddig. Hab halt etwas experimentiert ....

Gruß KH

franz_zier

RCLine User

Wohnort: Ö neben Braunsberg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

7

Freitag, 28. August 2015, 15:36

Eins Schlaufe in einem Schlauchgummi fixiert man am einfachsten mit einigen Windungen guter Schnur. Den Gummi dazu aber dehnen damit er später auch im gedehnten, ausgezogenen Zustand nicht unter der Schnur rausschlüpft. Früher hat man einen Holzdübel mit umlaufenden Nuten, Rillen in den Gummi geschoben und mittels Schnurwindungen befestigt. Für den roten Gummi von HK sollte ein 6mm Dübel reichen. Würde mich wundern, wenn man darüber nichts im internet finden könnte.

Franz

Rätl

RCLine User

Wohnort: Bad Hersfeld

  • Nachricht senden

8

Freitag, 28. August 2015, 16:22

Hi,

für kleine Modelle reicht ein 8mm dickes Gummiseil aus dem Baumarkt. Mein Gummiseil ist 7m lang und daran hab ich nochmal 3m Mauerlot (3mm Stärke dranhängen). Das ganze an nen Holzpflock aus der Gartenabteilung und schon hast du ne komplette Flitsche für um die 20€. Alles gut miteinander verbinden und fertig. Am Modell habe ich selber eine M8 Schraube schräg eingeharzt und in den Teil, der unten aus dem Rumpf schaut ne kleine Nut gefeilt, wo sich das Seil schön reinlegt. Wichtig ist beim Start, das Gummi voll durchziehen, das Modell gerade halten und mit etwas Schwung nach oben loslassen. Hierzu auch etwas Höhe auf nen Schalter legen. In der kurzen Segelphase beide Hände an die Knüppel, Gas rein und los gehts :)

So gelingt jeder Start ohne Probleme :)

Grüße
Matthias

9

Freitag, 28. August 2015, 17:07

Hallo,

ich habe das hier für meinen Calimero:

Robbe 50 + 10

Wie es der Name schon sagt 50m Schnur und 10m Gummi. Ist günstig und erfüllt seinen Zweck. Nur der Erdanker könnte etwas größer/länger sein für lockere Böden. Bei mir auf einer stinknormalen Graswiese hatte ich aber noch keine Probleme.

Gruß Christian

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Fuchs33« (28. August 2015, 18:49)


10

Freitag, 28. August 2015, 23:14

Hallo Urs

1. Zum flitschen.
Den Harken so weit wie möglich nach vorne.

Für ein Bodenstart mit Vorrichtung wird entweder ein Fahrwerk benötigt oder
die Fläche liegt auf einer Art Führungsschiene.
Davon ist allerdings abzuraten. Das ist was für dicke Brocken. Alles was man
nicht mehr werfen kann so ab ca.10Kg oder Modelle die eine hohe Grundgeschwindigkeit
benötigen bis der Antrieb greift. Zb. Jet mit Pulsorohr.

Geeignete Flitsche für dein Vorhaben, ist ein Flitschengummi von EMC-Vega.
7Meter Gummi und 7Meter Seil. Entweder das HLG oder Allround.

2. Abwerfen von Tiefdeckern.
Bis 1,2Meter Spannweite geht das ganz Sicher und Einfach.
Einfach von Oben greifen. Dabei ist die Körberbewegung ähnlich wie beim Kegeln.
Nur als ob man die Kugel oben in die Bande wirft.
Gegen das entgegendrehen der Motorlaufrichtung, eine Flugpase mit etwas Querruder rechts erstellen und
etwas Höhentrimm in der Flugpase, kann auch nicht schaden.
Meine Mustang 1Meter SP und 1,2Kg, geht nach dem Abwurf ganz gerade und ca. 10° nach oben weg.
Sobalt ich die Knüppel unter meinen Daumen habe, schalte ich die Flugpase wieder ab.

Bei Kraftei macht es ev. Sinn zu flitschen, bei deinen anderen Modellen nicht.
Ich würde es nicht machen, da das Seil sich im Propeller verfangen kann.
Bei einer Klapplatte, Heckantrieb oder Motorlos, ist das flitsche eine sichere Sache.
An meinen Seglern habe ich überall einen Flitschenharken montiert.

Noch eins, ein No-Go ist, flitschen mit Fallschirm.
Das gehört nur für einen Hochstart, wie es z.b. beim F3J/F3B gemacht wird.

Gruß Tom

uersel1964

RCLine User

  • »uersel1964« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nähe Basel, Schweiz

  • Nachricht senden

11

Samstag, 29. August 2015, 10:06

Besten Dank erstmals für eure vielen konstruktiven Antworten. Das ergibt ein doch schon besseres Bild davon.

Wenn ich ehrlich bin, geht es mir auch einfach mal darum, das mal gemacht zu haben und zu wissen, wie das funktioniert. Meine Modelle im Moment gehen alle ziemlich gut aus der Hand und überraschenderweise das Kraftei am allerbesten :) Und noch was - für CHF 90.00 gibt es im Moment den Hype Interceptor II und das wäre was für den Winter. Der liesse sich mit einer solchen Flitsche sicher besser starten.

Aber die Frage hat auch den Hintergrund, dass ein Kollege von mir Rückenprobleme hat und beim Werfen seines RearBears zum Beispiel danach oft Schmezen hat. Für ihn denke ich, würde das eine grosse Hilfe sein. Ich versuche wahrscheinlich mal die Baumarktvariante und dann sehen wir, ob es denn auch etwas bringen wird. Danach können wir noch immer eine profimässige Variante besorgen. Die Robbevorrichtung ist vom Preis her für meine Vorhaben auch ok. Aber ich denke, die Länge des Gummis/Schnur ist mir halt doch etwas zu lang.

Aber sehr gerne nehme ich dazu noch weitere Anregungen entgegen. Interessiert mich schon.

Danke nochmals und Gruess
Urs
Gott erschuf die Springbäume, um uns Modellfliegern einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.
-----------------------
Meine Modellbauseite
Mein Modellbaublog
Mein Youtube-Kanal

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »uersel1964« (29. August 2015, 12:01)


Pantau

RCLine User

Wohnort: Waiblingen, Baden Württemberg

Beruf: ja, habe ich auch

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 24. August 2017, 03:10

Verbindung Gummi Öse

Hallo Kalle,
Welche Komponenten verwendest du für die Verbindung Gummi / Stahlöse (was für eine Ösenschraube / Holzdübel / oder was sonst)?
Kannst du evt mal ein Detailfoto von dem Übergang machen. Leider ist auf dem Foto "Butterbrotdose mit Gummi" gerdade dieser Übergang nicht gut zu erkennen.
Gruß
Detlef
*** NEVER CHANGE A RUNNING SYSTEM ***

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 24. August 2017, 08:14

Hallo Detlef.

Ist nix dolles. Einfach Alu Rund aus dem Baumarkt. Kanten gebrochen und mit Querbohrung.



Grüße KH

Pantau

RCLine User

Wohnort: Waiblingen, Baden Württemberg

Beruf: ja, habe ich auch

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 24. August 2017, 10:14

Hallo Kalle,

Danke für die schnelle Info und die Bilder.

Ist doch anders als ich dachte (habe das F3b Bungee von EMC vega für meine großen Flieger). Ich will das HK Gummi für meinen in Bau befindlichen Birdy verwenden.

Gruß Detlef
*** NEVER CHANGE A RUNNING SYSTEM ***

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 24. August 2017, 10:38

Detlef, hatte ich mir für den hier "gebastelt" ;)



Da war mir dann doch der Abstand Finger - Prop beim Werfen mittels Kufe bei laufendem Prop "etwas" zu klein.

Geht einwandfrei.

Gruß KH

Ähnliche Themen