Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Montag, 23. Mai 2016, 18:46

Da muss ich Sven zustimmen. Alles soweit schön. Bei der karakteristischen BF109 Haube fängt es an weh zu tun.
Wenn man die durch etwas Anderes/Runderes austauscht, ist von der BF109, nicht mehr viel übrig und man hätte ein beliebiges
Flugzeug dafür nehmen können.
Das Fahrwerk....hmm. Es ist dein Projekt. ;)

Gruß Tom

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

22

Montag, 23. Mai 2016, 20:02

Also die Haube bleibt original, nur halt ein bissle kürzer.

Daß mein Projekt nicht jedem gefallen wird war mir schon von Anfang an klar, dennoch bin ich natürlich auch bereit von meinem ursprünglichen Plan abzuweichen, sofern bautechnisch erforderlich. Eure Tipps und Anregungen nehme ich selbstverständlich gerne an, habe ja schließlich noch nicht so viel Erfahrung im Modellbau. Mir kommen halt immer wieder neue Furzideen die ich dann versuche umzusetzen. Liegt wohl daran, daß ich ohne detailierten Plan an die Sache ran gehe.

Beim ersten provisorischen zusammenfügen sieht das mit dem Fahrwerk für mich aber echt gut aus.
Gruß Jürgen

23

Montag, 23. Mai 2016, 21:27

Hallo Jürgen keine Frage dir muss es gefallen. Wenn du die Kohlebügel am Flügel befestigen willst brauchst du trotzdem eine möglichst große Fläche aus Birkensperrholz satt im Styropor verklebt.
Im Baumarkt (Hornbach, Toom) gibt es so genannte Rampamuttern M4 (außen ein grobes Gewinde, innen ein Feingewinde) diese schraubst du in die 6mm Sperrholzplatte (vorbohren). Dann nimmst du M4 Kunststoffschrauben (Sollbruchstelle) und befestigst die Bügel, eventuell legst du noch etwas Gummi dazwischen dann gibt es bei der Landung etwas nach.
LG Sven
Das Auge fliegt mit :D .
Wenn du ein Problem hast frag deine Katze, hat sie keine Antwort, hast du kein Problem ;) .
Oh HERR, es ist egal ob du es Hirn oder Steine regnen lässt, Hauptsache du triffst :evil: .

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

24

Montag, 23. Mai 2016, 21:42

Sauguter Tipp,
vielen Dank Sven :ok: Ich hatte schon drüber nachgedacht, und wahrscheinlich Muttern eingeharzt. Aber so hört sich das viel besser an. Bei uns macht der Toom leider bald dicht, und ist deshalb nicht mehr so gut sortiert. Aber es gibt noch Alternativen...
Gruß Jürgen

25

Montag, 23. Mai 2016, 22:39

Ich habe 3 BF109 dieser Art nach Bauplan gebaut.
Gut ist, das du bei deiner 2Servos für die Fläche einsetzt.
Die BF109 kann man viel besser aushungern, wenn man die Qerruder zum
landen etwas (4-5mm) nach unten fährt.
Das habe ich leider erst bei meiner letzten BF109 berücksichtigt.
Deswegen leben die ersten beiden nicht mehr.

Gruß Tom

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 24. Mai 2016, 09:27

Danke Tom, ich werde dran denken. Meine bekommt auf jeden Fall auch noch ein angelenktes SR.
Gruß Jürgen

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 2. Juni 2016, 17:25

Das erste Fahrwerk ist fast fertig, beim zweiten habe ich leider die Bohrschablone verkehrt angesetzt :wall:
Ersatz ist aber schon unterwegs.

Die 4mm Radachsen haben noch einen Stellring bekommen:



Die Auflage mit 4mm Rampamuttern, in 9mm Sperrholz(war gerade nix anderes zu Hand):


Ausschnitt zw. SP und Nasenleiste:


Zur Probe mal eingepasst:


Später gibts noch etwas mehr...
Gruß Jürgen

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

28

Freitag, 3. Juni 2016, 08:03

Moin,
ich habe nochmal (durch eure Kommentare) über die Rumpf- und Haubengestaltung nachgedacht, und ein wenig daran getüftelt. Die abgetrennten Haubenteile sind mit einem dünnen Balsastreifen wieder zusammengefügt. Erhöht ein wenig den Wiedererkennungswert des Originals...
Das ist immer noch nicht endgültig, aber so gefällt es mir wesentlich besser:








Gruß Jürgen

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

29

Montag, 13. Juni 2016, 12:26

Das Fahrwek ist soweit fertig, und montiert:






Sie steht auf eigenen "Füßen":


Spornrad fehlt noch





Leider habe ich die Haube beim erneuten anpassen völlig versaut, und brauche ´ne neue. Den Hersteller habe ich schon angeschrieben. Antwort steht noch aus. Für alle Fälle schnitze ich aber schon mal an einer neuen Form zum tiefziehen.
Könnte das vllt. jemand für mich machen? Ein User hier hat sich mal in einem anderen Thread dazu bereit erklärt. Warte aber auch hier noch auf Antwort.
Gruß Jürgen

Stoik

RCLine User

Wohnort: Erfurt

Beruf: Mediengestalter/Frontend-Developer

  • Nachricht senden

30

Montag, 13. Juni 2016, 14:15

Mit der Befestigung des Fahrwerks dürftest du auf wohl Probleme bekommen, bei unsanften Landungen wird es dir wohl ein Fahrwerksbein rausreißen oder es staucht dir den Klotz in der Fläche.
Ob die Kunststoffschrauben da den Effekt den entgegenzuwirken mag ich zu bezweifeln.

31

Montag, 13. Juni 2016, 14:28

Hallo Jürgen, die Sperrholzklötze sind viel zu klein ausgefallen, bedenke du hast nur den Styrokern und keinen Holm oder Rippen wo du die Kräfte in deinen Flügel einleiten kannst. Die Hebelwirkung deines Fahrwerks ist sehr groß (keinerlei Federung) darum der Weg über Kunststoffschrauben als Sollbruchstelle.
Übe doch einfach mal Druck von vorne auf das Bein aus, quasi eine verkorkste Landung und schau was passiert.
Vielleicht überdenkst du nochmal die Größe der Klötze oder bringst an den Seiten noch ein paar längere Streifen an, vorne bis zur Nasenleiste und hinten 4-5cm länger.
LG Sven
Das Auge fliegt mit :D .
Wenn du ein Problem hast frag deine Katze, hat sie keine Antwort, hast du kein Problem ;) .
Oh HERR, es ist egal ob du es Hirn oder Steine regnen lässt, Hauptsache du triffst :evil: .

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

32

Montag, 13. Juni 2016, 15:35

Hallo Sven,
also wenn ich da Druck draufgebe federn die Beine einige Zentimeter seitlich weg, und es knackt nichts im Gebälk. Das ist flexibler als es scheint. Trotzdem hast du wohl recht. Die Klötze sehen schon sehr mickrig aus.
Wie wäre es denn so? Das sind jetzt ca. 20x6cm (blau):


Gruß Jürgen

Stoik

RCLine User

Wohnort: Erfurt

Beruf: Mediengestalter/Frontend-Developer

  • Nachricht senden

33

Montag, 13. Juni 2016, 18:55

Ganz so viel brauchst du denke nicht weg ausschneiden.
Wie auf dem Anhang das sollte reichen.

Besser wäre vielleicht noch wenn ein Klotz mit in etwa der höhe der Tragfläche unter das Brettchen mit eingeharzt wird. (Rote Linie)

Nachtrag: Habe mal noch eine "3d Skizze" erstellt.
»Stoik« hat folgende Bilder angehängt:
  • fläche.jpg
  • skizze.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stoik« (13. Juni 2016, 19:02)


jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

34

Montag, 13. Juni 2016, 21:16

Danke Stoik,
wenn ich dich richtig verstanden habe, dann soll ich Styro bis auf die Beplankung entfernen, den Steg mit der Halterung einharzen, und fertich, oder?

Ein Angebot zum tiefziehen habe ich bereits erhalten.
Gruß Jürgen

Stoik

RCLine User

Wohnort: Erfurt

Beruf: Mediengestalter/Frontend-Developer

  • Nachricht senden

35

Montag, 13. Juni 2016, 21:35

Genau, wenn ich mir das so durchdenke wäre vielleicht die Idee bei der Skizze im Anhang besser.

Baust einfach aus Balsabrettchen ein kleines Gerüst und lässt es in das Styro ein, da wären die möglichen Kräfte auf eine breitere Fläche verteilt.
»Stoik« hat folgendes Bild angehängt:
  • fläche2.jpg

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 14. Juni 2016, 13:52

Wie wäre denn diese Lösung?
2 Kohlerohre mit 4mm, die links und rechts jeweils ca. 3cm unter der Beplankung stecken. Ich würde die Rohre dann mit Belizell oder Hype Fix it PU kleben.




Gruß Jürgen

Stoik

RCLine User

Wohnort: Erfurt

Beruf: Mediengestalter/Frontend-Developer

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 14. Juni 2016, 19:44

Mit den Rohren wirst du aber keine vernünftige Kontaktfläche zu dem Brettchen aufbauen wo das Fahrwerk dann dran geschraubt wird.

Habe dir noch einmal eine Skizze gemalt wie es mit Sperrholz besser wäre.

Mit den Klebstoffen habe ich keine Ahnung wie brauchbar diese sind, Fahrwerksteile bzw. Bauteile die Belastung aushalten müssen verarbeite ich immer mit
Epoxy und verstärke sie zusätzlich noch mit Glasfasergewebe.
»Stoik« hat folgendes Bild angehängt:
  • Unbenannt-1.jpg

38

Dienstag, 14. Juni 2016, 21:05

Die Hebelwirkung auf das Fahrwerk beim landen ist nicht zur Seite, sondern von vorne nach hinten. Ziel ist es möglichst viel von dieser Kraft auf eine große Fläche zu verteilen. Das Syropor bietet nicht viel Widerstand, die vorgeschlagenen Sperrholzriegel geben die Möglichkeit deine Fahrwerksbefestigung gut in der Fläche zu verankern. Wenn du nicht so genau arbeiten und kleben willst, es gibt im Holzfachhandel Holzleim auf PU-Basis der quillt schön auf und kriecht auch in die Poren.
Nicht ganz billig und ein Teufelszeug, hält aber wie Sau
Das Auge fliegt mit :D .
Wenn du ein Problem hast frag deine Katze, hat sie keine Antwort, hast du kein Problem ;) .
Oh HERR, es ist egal ob du es Hirn oder Steine regnen lässt, Hauptsache du triffst :evil: .

Stoik

RCLine User

Wohnort: Erfurt

Beruf: Mediengestalter/Frontend-Developer

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 14. Juni 2016, 21:26

Sperrholzriegel, gut umschrieben das ist mir selbst nicht eingefallen. :ok:

Am besten wäre noch den inneren Bereich der Riegel mit Sperrholz aufzufüllen so hat man dann eine noch größere Klebefläche mit dem Brettchen was in die Beplankung eingelassen wird.

jufi

RCLine User

  • »jufi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ba-Wü

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 14. Juni 2016, 21:40

Okay Männers,
ihr habt mich mal wieder überzeugt. Wenns die Zeit und Geduld zulässt, dann mach ich das ganze Konstrukt sogar mit Ausklinkungen und nicht nur auf Stoß.
Vielen Dank euch :ok:
Gruß Jürgen

Ähnliche Themen