Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

opflettner

RCLine User

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

21

Freitag, 13. November 2015, 14:03

Dieter, das ist nicht so.

Ich weis aus sicherer Quelle, das solche "Bürgerbriefe" sehr wohl wahr genommen werden, zumal wenn sie in gehäufter Anzahl eintreffen.

Manches MdB und auch viele Minister beantworten sogar solche Schreiben.

Entgegen der Landläufigen Meinung treffen solche Themen bezogene Briefe eher selten ein.

Also Männer, ran an das Textprogramm und in die Tasten gehauen. Bitte keine E-mails, sondern Briefe im Umschlag. Diese durchlaufen eine Sonderbehandlung un auch höherer Beachtung.

Ausreden gibt es viele, Endscheidung zur Tat nur eine!
Mit den besten Grüßen aus dem Lilienthalland.
Ottopeter




Wage deinen Kopf an den Gedanken,
den noch keiner dachte.
Wage deinen Schritt auf die Straße,
die noch niemand ging.
Auf dass der Mensch sich selber schaffe,
und nicht gemacht werde
von irgendwem oder irgendwas.
Schiller

Wohnort: 08132 Mülsen (Sachsen)

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

22

Freitag, 13. November 2015, 14:20

Ich befürchte nur, das der Herr Minister das nicht lesen wird. Das wird wie ""Spam"" behandelt und geht dann ab in den Papierkorb. Und Hinweise auf dem Karton??? Da heult die Lobby der Spielzeugindustrie auf. Und auf die wird gehört. Wir aber haben nur unsere Modellverbände. Also wenig Lobby.
Auch manntragende Autos durfte an früher so fahren, weil es keine Versicherung etc. gab, wie es sie heute gibt. Bei unseren Modellen ist das nicht anders.
Nur auf die Autos schreibt keiner drauf, dass da Versicherungpflicht besteht. Und warum? Weil es eben jeder weis!
Würde man die Menschen durch entsprechende Gesetze (Informationspflicht) entsprechend in Kenntnis setzen, würde sich das auch mit der Zeit rumsprechen. Und die Modellkäufer wüssten, dass man eine Versicherung braucht!
Sicherlich würde ein Hinweis auf der Verpackung erstmal den Verkauf zurückgehen lassen. Aber ich bin mir sicher, die meisten Menschen werden sich auch damit abfinden und der Verkauf steigt mit der Zeit wieder an.
AG Flugmodellbau Glauchau- Von Flugmodellbauern für Flugmodellbauer
Mein Verein- FMSV Callenberg e.V.
FLUGMODELLBAU- EIN VIRUS, DEN MAN NICHT HEILEN KANN!

Die meiste Zeit seines Lebens, wartet der Pilot vergebens (auf gutes Wetter)!
Ein guter Pilot hat gleich viele Starts wie Landungen!

Bellanca Decathlon, TC Piper PA-18, TwinStar II, Yuki ASW17, Modster ASW 28 und viele andere


23

Freitag, 13. November 2015, 16:46

Zitat

Hast Du dazu eine Quelle bzw einen Link?

@stefano:
Die Original Liste hab ich leider nicht mehr, weil unser Platz ausserhalb des beschränkten Bereiches lag.
Beim DMFV bin ich fündig geworden, die Vorstandschaft deines Vereines sollte Bescheid wissen.
http://www.dmfv.aero/presse/presse-meldu…aum-f-wird-rmz/

24

Freitag, 13. November 2015, 16:50

doch wir brauchen neue Regelungen ...
europaweit gleiche Regeln ...
nur dieses bringt Rechtssicherheit !

seit den immer günstiger und immer besser fliegenden RTF-Paketen hat die bis dato auf die Modellflieger übertragene Selbstverantwortung gläglich versagt !

nette Grüße vom See aus Ö

Das war jetzt ironisch gemeint, oder?
Was hilft es gemeinsame Regelungen zu finden wo sich
ohnehin keiner dran hält.
Bis auf die nördlich von euch (VW mal ausgenommen).

Gruß Tom

stefano

RCLine User

  • »stefano« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Burgkirchen

Beruf: Maschinenbaumeister

  • Nachricht senden

25

Freitag, 13. November 2015, 17:08

Zitat

Hast Du dazu eine Quelle bzw einen Link?

@stefano:
Die Original Liste hab ich leider nicht mehr, weil unser Platz ausserhalb des beschränkten Bereiches lag.
Beim DMFV bin ich fündig geworden, die Vorstandschaft deines Vereines sollte Bescheid wissen.
http://www.dmfv.aero/presse/presse-meldu…aum-f-wird-rmz/

Ich bin im Vostand, das vom DMFV kenne ich auch.

Du schreibst:
"Das Luftfahrtamt hat kürzlich eine Liste mit maximalen Flughöhen auf
genehmigten! Modellflugplätzen in seinem Zuständigkeitsbereich verteilt."

Von dieser Liste, wo alle Modellflugplätze und deren max Flughöhen gelistet sind habe ich nichts mitbekomen.

Grüße,

Stefano

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

26

Freitag, 13. November 2015, 17:10

Hallo,

Zitat

Was hilft es gemeinsame Regelungen zu finden wo sich
ohnehin keiner dran hält.

Diese Einstellung ist bereits ein Teil des Problems. Man sollte aber nicht davon ausgehen, daß dies dem Gesetzgeber unbekannt ist. Und der hat auf längere Zeit gesehen durchaus die Möglichkeit, die Regeln zu verschärfen; im Extremfall bis zum Verkaufsverbot.

Gruß,
Helmut

FloBau

RCLine User

Wohnort: Weinheim

  • Nachricht senden

27

Freitag, 13. November 2015, 17:52

Mal sehen, was der DMFV durchsetzen kann, immerhin hat das beim letzten Mal auch sehr gut funktioniert.

Es ist unnötig neue Gesetze zu erlassen, obwohl es schon ausreichend Gesetze zu dem Thema Modellflug gibt.

Eine Aufklärung wäre deutlich sinnvoller, was aus meiner Sicht auch für IAOC-Karten gelten sollte. Manchmal ist auf diesen Karten wirklich sehr schwer zu erkennen, ob der Bereich indem man sich gerade befindet, noch zur Flugverbotszone gehört.

stefano

RCLine User

  • »stefano« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Burgkirchen

Beruf: Maschinenbaumeister

  • Nachricht senden

28

Freitag, 13. November 2015, 19:19

Hat sich der DEAC zum Vorstoß des Ministers Dobrindt eigentlich schon geäußert?

Hab auf der Homepage oder in den Medien leider noch nichts gelesen.

trotz allem wünsche ich einen schönen Abend...

Stefano

Wohnort: 08132 Mülsen (Sachsen)

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

29

Freitag, 13. November 2015, 19:36

was aus meiner Sicht auch für IAOC-Karten gelten sollte.
Das stimmt allerdings! Es wird immer wieder drauf hingewiesen, dass man sich die Höhen, bis zu denen man fliegen darf, aus den ICAO Karten entnehmen kann. Aber wie bitte soll z.B. ein 9-jähriger, der vielleicht gerade mit Modellbau angefangen hat, wissen WAS die ICAO Karten sind, WO man sie einsehen kann und WIE man die verstehen soll??? Selbst ich habe teilweise Probleme diese richtig zu lesen. Wäre es da nicht sinnvoll ICAO Karten für den Modellflug zu "entwerfen"? Ich meine da sind doch teilweise Infos auf den Karten enthalten die den Modellflug nicht interessieren. Da wären doch "abgespeckte" Karten mit eindeutig für den Modellflug interessanten Infos angebracht. Da könnte man wieder die großen Dachverbände wie DMFV mit einbeziehen, wo halt jeder Gebietsbeauftragte für sein Gebiet diese ICAO Karten "anfertigt"! Somit würde sich auch der Aufwand in Grenzen halten!
AG Flugmodellbau Glauchau- Von Flugmodellbauern für Flugmodellbauer
Mein Verein- FMSV Callenberg e.V.
FLUGMODELLBAU- EIN VIRUS, DEN MAN NICHT HEILEN KANN!

Die meiste Zeit seines Lebens, wartet der Pilot vergebens (auf gutes Wetter)!
Ein guter Pilot hat gleich viele Starts wie Landungen!

Bellanca Decathlon, TC Piper PA-18, TwinStar II, Yuki ASW17, Modster ASW 28 und viele andere


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

30

Freitag, 13. November 2015, 20:15

Hallo,
@stefano

Zitat

Hat sich der DEAC zum Vorstoß des Ministers Dobrindt eigentlich schon geäußert?

Nö, hat er nicht. Es gibt im Nachbaruniversum ein statement zur EU-Parlamentsausschuß-Entschließung
http://www.rc-network.de/forum/showthrea…lugsysteme-RPAS,
aber nichts zur aktuellen Entwicklung.
Beim DAeC scheint man der Meinung zu sein, daß der wiederholte Hinweis auf die Mitgliedschaft im EAS ausreichend ist:

Zitat

„Von entscheidender Bedeutung war zudem die Teilnahme der Interessenvereinigung „Europe Air Sports“ als Vertreter der wachsenden Freizeitnutzung von RPAS.“
Es ist durch EAS sichergestellt, dass die Vertretung der Interessen des Bereichs Modellflug in Rahmen der Europäischen Regulierung des Luftraums gewährleistet ist. Der DAeC hat einen erheblichen Anteil daran.

Wobei EAS eine Interessengemeinschaft ist, in welcher der manntragende Luftsport dominiert und der Modellflug (genau wie im DAeC) nur eine Nebenrolle spielt. Und niemand weiß, was "Teilnahme der Interessenvertretung" inhaltlich bedeutet. Gibt's da ein "Paper", und was steht da wirklich drin ? Das kann auch ganz anders sein, als den Modellfliegern suggeriert wird.
Man sollte sich auch darüber im Klaren sein, daß schon innerhalb des DAeC die Interessen von manntragendem und Modell-Flugsport verschieden sind und er deshalb einen Spagat machen muß.

@mhelbig
Schau mal bei Google, was die ICAO ist. Von dort darf man keine "Karten" für Modellflieger erwarten. Aber deinen Vorschlag für aus den ICAO-Karten abgeleitete (und gfls. lokal ergänzte) Karten für Modellflieger halte ich für machbar; dazu wären dann die Fachleute in den Verbänden gefragt. Urheberrechte sind da sicher auch zu beachten; aber das dürfte imho das kleinste Problem sein.

Gruß,
Helmut

PS. Das Problem der Höhe bzw. des Höhenbezugs wäre zu entschärfen, wenn sie als "Höhe über der Startstelle" definiert wird.

frankenandi

RCLine User

Wohnort: Schweinfurt

  • Nachricht senden

31

Freitag, 13. November 2015, 20:30

Hallo
Es war mir leider klar , das es im Lauf der Zeit solchen Ärger geben wird. Ich will keinen Drohnenpiloten hiermit verärgern ( hatte selbst mehrere ), aber durch das extreme Vereinfachen des Modellfluges und verbreiten (selbst-) flugfähiger Fertig -Modelle an normalerweise absolut modellflug - desinteressierte Personen wurde natürlich die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auch auf die Modellflieger gelenkt, die das Ganze mit dem nötigen Ernst, Wissen und Enthusiasmus an der Sache betreiben.
Öffentliches Interesse nutzen natürlich auch Politiker um ihre Daseinsberechtigung zu festigen. Egal welchen Mist sie von sich geben...sie wollen halt nur irgendwie zeigen das sie sich um Themen bemühen, die die Öffentlichkeit bewegen.
Wir als "seriöse" Modellpiloten sollten und müssen uns über unsere Dachverbände unter hinweis auf die zigtausende Mitglieder, stark für unsere Sache machen um nicht mit nachbarschaftsausspähenden und regelignorierenden " Enterprisepiloten" in einen Topf geworfen zu werden.
Just my 50 Cents

Gruß
Andi
Ryan Sta 2,35m+Saito Fa 220,Westland Lysander 3m+Saito FG 60R3,Topp Ultimate 1,6m Saito Fa 300t Boxer,Taylorcraft 2,22m 6s, Beagle B121+Saito Fa56, Stinger90 Jet EDF 6s, Logo 550 SX V2,TT E.Raptor 700 V2, Acro Magnum, HK Habicht,Traxxas Nitro Stampede, Geebee Sportster 2,15m+Mark180

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

32

Freitag, 13. November 2015, 20:36

Nur auf die Autos schreibt keiner drauf, dass da Versicherungpflicht besteht. Und warum? Weil es eben jeder weis!


Ich glaube eher das Autos versichert sind weil man sonst kein Kennzeichen bekommt.
Alles müsste man beim Kauf einen Versicherungsnachweis vorzeigen müssen wenn sich was ändern soll.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

Wohnort: 08132 Mülsen (Sachsen)

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

33

Freitag, 13. November 2015, 20:48

@mhelbig
Schau mal bei Google, was die ICAO ist. Von dort darf man keine "Karten" für Modellflieger erwarten. Aber deinen Vorschlag für aus den ICAO-Karten abgeleitete (und gfls. lokal ergänzte) Karten für Modellflieger halte ich für machbar; dazu wären dann die Fachleute in den Verbänden gefragt. Urheberrechte sind da sicher auch zu beachten; aber das dürfte imho das kleinste Problem sein.
Ich weiß was die ICAO Karten sind und wo man die findet (hätte ich dazuschreiben sollen). Aber besonders Anfänger im Modellbau wissen es eben nicht! Und schon gar nicht, wenn sie keine Kumpels haben, die in der manntragenden Zunft fliegen! Und genau da liegt das Problem! Ich selbst betreibe Flugmodellbau seit etwa 16,5 Jahren und die ICAO Karten nutze ich erst seit etwa 1 Jahr, weil ich vorher keine Ahnung davon hatte, wie die zu lesen sind.
AG Flugmodellbau Glauchau- Von Flugmodellbauern für Flugmodellbauer
Mein Verein- FMSV Callenberg e.V.
FLUGMODELLBAU- EIN VIRUS, DEN MAN NICHT HEILEN KANN!

Die meiste Zeit seines Lebens, wartet der Pilot vergebens (auf gutes Wetter)!
Ein guter Pilot hat gleich viele Starts wie Landungen!

Bellanca Decathlon, TC Piper PA-18, TwinStar II, Yuki ASW17, Modster ASW 28 und viele andere


stefano

RCLine User

  • »stefano« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Burgkirchen

Beruf: Maschinenbaumeister

  • Nachricht senden

34

Freitag, 13. November 2015, 23:54

So langsam erkenne ich die Ursache, warum das alles diskutiert wird.

Aus den Diskussionen in unserem Nachbarforum gibt es eine Interessante These. Hier soll wohl der Luftraum Europaweit für die Nutzung der kommerziellen Drohnen freigeräumt werden.
In den Niederlanden gibt es wohl seit Juli eine 120m Gernze und in Österreich 150m

Ein Interssanter Link Dazu:

http://www.cep.eu/Analysen/COM_2014_207_…ler_Drohnen.pdf

Es ist Ernst, verdammt Ernst... :angry:

SCHXXXE!

Stefano

FloBau

RCLine User

Wohnort: Weinheim

  • Nachricht senden

35

Samstag, 14. November 2015, 00:37

Die Entwicklung in Europa zeigt, dass es auch in Deutschland bald sehr eng werden wird.

Man kann nur hoffen, dass der Wildflug auch in Zukunft legal bleiben wird. Das ist meines Wissens in Spanien z.B. nicht mehr möglich.

Die RTF-Modelle haben den Einstieg in das Hobby enorm erleichtert, allerdings sieht man jetzt auch die negativen Folgen.

opflettner

RCLine User

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

36

Samstag, 14. November 2015, 10:02

Wenn es darum geht selber Stellung zu beziehen, unsere Verbände zu unterstützen, sich ein zu mischen im Vorfeld der Gesetzgebung, dann höre und lese ich immer, "das lohnt sich doch nicht, das bringt doch nichts."

Frage: Was bringen denn Eure Beiträge hier im Forum, wenn daraus nicht ein aktives Einbringen in das Gesetzgebungsverfahren wird, wie es unsere Demokratie zu lässt?
Mit den besten Grüßen aus dem Lilienthalland.
Ottopeter




Wage deinen Kopf an den Gedanken,
den noch keiner dachte.
Wage deinen Schritt auf die Straße,
die noch niemand ging.
Auf dass der Mensch sich selber schaffe,
und nicht gemacht werde
von irgendwem oder irgendwas.
Schiller

37

Samstag, 14. November 2015, 11:19

Habe heute mal einen kurzen Brief an den Herrn Minister geschrieben.

Wäre schön, wenn das in ähnlicher Form noch Andere Hobbyisten machen würden.


Nö, wäre es nicht, eher unschön. Etwas mehr Sinn und Verstand sollte man in eine etwaige Stellungnahme schon packen. :tongue:

38

Samstag, 14. November 2015, 11:32

War zum einen ja nur eine Frage der Zeit bis etwas in dieser Richtung passiert.

Problem sehe ich auch darin das mittlerweile in jedem Supermarkt Multicoptoren verkauft werden.

Die Betreiber solcher "Drohnen" sind sogar uneinsichtig wenn man sie darauf hinweist das es gesetzlich verboten ist den anderen im Garten zu filmen, an Ende der Start und Landebahn eines Flugplatzes zu fliegen oder einen Hubschrauberrettungseinsatz zu behindern.

Womit ich aber sehr wohl ein Problem habe, ist wenn der Allgemeine Modellflug dadurch mit reingezogen wird und so stark Limitiert wird.

Ich persönlich verstehe es nicht warum man das nicht wie "früher" macht. ganz normale Teilnahme am Luftraum "G" (heißt auch wieder See and Avoid und SICHTFLUG)
.Dazu wieder die Abstände zu bewohntem Gebiet. Über 5kg nur an Modellflugplätzen!

Und es sind nicht nur Segelflieger die mit der Höhe ein Problem haben werden.
Auch zB Jets wird man unter 100m eher schlecht bewegen können. Auch mit einem Warbird oder eine "normalen" Motormodell sind die 100m mal ganz schnell durch!

Und ich halte auch nichts von den Statement einiger Österreichischer Kollegen die schreiben. "Ja bei uns gibt es zwar ein Höhenlimit; das Interessiert keinen!"
Spätestens wenn etwas passiert wird es unlustig. Da in diesem Moment auch keine Versicherung mehr einspringen wird.

Toby

39

Samstag, 14. November 2015, 11:56

Folgendes Anschreiben schicke ich mal nach Berlin:

Zitat

Sehr geehrter Herr Minister Dobrindt,

als passionierter Modellflieger habe auch ich natürlich von Ihrem aktuellen Gesetzesvorhaben zur Regulierung der Nutzung sog. Flugdrohnen erfahren.

Grundsätzlich sehe auch ich es so, dass die massenhafte Verbreitung von sog. „Multikoptern“ mit Kamera und hierbei die Nutzung durch Laien (also nicht entsprechend erfahrene und verantwortungsvolle Modellflieger) zunehmend eine Problem darstellt und reguliert gehört, um Gefahren für den Straßen- und Flugverkehr, aber auch die Privatsphäre (Stichwort Nutzung von Kamera-Drohnen in Wohngebieten) abzuwenden.

Allerdings sehe ich bei dem, wie die Gesetzesinitiative sich derzeit augenscheinlich darstellt (insb. durch eine sehr weite Fassung des Begriffs Drohne und ein allgemeines Höhenlimit von 100m, was den Modellflug de facto unmöglich machen würde) auch die Gefahr, dass diese über das eigentliche Ziel hinaus schießt und den Modellflugsport in seiner seit vielen Jahren weit verbreiteten Ausprägung gefährdet. Der Modellflugsport ist mit vielen Tausend Bundesbürgern, die diesem nachgehen, tief in der Gesellschaft verwurzelt und seit jeher vollkommen unproblematisch, darüber hinaus ein wichtiger Bestandteil von Vereinsleben und Jugendarbeit vieler Gemeinden und nicht zu vergessen ein nicht unbedeutender Wirtschaftsfaktor (insb. im Handel). Diesen stark einzuschränken widerspricht nicht nur den Werten unseres Grundgesetzes (hier in Form der freien Entfaltung der Persönlichkeit), sondern würde auch Arbeitsplätze gefährden und geht dabei vor allem ganz klar an der Problematik vorbei. Eine zielgerichtete Problemlösung erfordert hier eine klare Differenzierung zwischen den verschiedenen Ausprägungen des Modellflugsports abseits populistischer Begrifflichkeiten.

In diesem Sinne darf ich Sie bitten bei der weiteren Bearbeitung dieses Themas die Interessen der Gemeinschaft der Modellflieger angemessen zu berücksichtigen und in Einklang zu bringen mit den Zielen der Gesetzes-Initiative. Einschränkungen des klassischen Modellflugs abseits von sog. „Multikoptern“ und „Kamerafliegern“ sind schlicht und ergreifend nicht nötig. Und auch bei den mit Kamera ausgerüsteten Multikoptern (wie ich auch einen benutze) ist zu differenzieren zwischen gefährdender Benutzung (in bewohnten Gebieten, in der Nähe von Straßen, Flugplätzen etc.) und unverfänglichem Gebrauch (z.B. auf einem Modellflugplatz abseits bebauten Gebietes).

Auch ich als Wähler der bürgerlichen Mitte möchte meine berechtigten persönlichen Interessen in der Arbeit der Bundesregierung gewahrt sehen.

Mit freundlichen Grüßen,


opflettner

RCLine User

Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern

Beruf: Mensch

  • Nachricht senden

40

Samstag, 14. November 2015, 12:42

:applause: prima, weiter so!Ich hoffe, dass Du nicht der einzigste auser mir bleibst. Die Postkoerbe müssen voll werden :ok: :ok: :ok:
Mit den besten Grüßen aus dem Lilienthalland.
Ottopeter




Wage deinen Kopf an den Gedanken,
den noch keiner dachte.
Wage deinen Schritt auf die Straße,
die noch niemand ging.
Auf dass der Mensch sich selber schaffe,
und nicht gemacht werde
von irgendwem oder irgendwas.
Schiller