Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

461

Dienstag, 8. März 2016, 12:39

Zitat

Ein (Modellflug-) Multicopter der Oberklasse kann im Vorwärsflug bis etwa 60 - 80 kmh schnell fliegen. Diese Aussage hab' ich aus einer Spezifikation, weiß aber nicht mehr, für welchen Copter das galt.

Racecopter fliegen etwa 100-130kmh. :ok:

JaRa

RCLine User

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

462

Dienstag, 8. März 2016, 16:01

Und dann soll das Ganze so in 2,5 km Höhe passiert sein. Welch gute Augen muss der Drohnenpilot gehabt haben...


Es wandert ja immer höher... erst 1,5 km, dann 2, jetzt auf einmal 2,5?
Ein Drohnenpilot, der nach Sicht fliegt... der war gut! :D

thorben97

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: Auf dem Weg zum Fluggerätmechaniker Instandhaltungstechnik

  • Nachricht senden

463

Dienstag, 8. März 2016, 16:30

Und s

Zitat

Ein (Modellflug-) Multicopter der Oberklasse kann im Vorwärsflug bis etwa 60 - 80 kmh schnell fliegen. Diese Aussage hab' ich aus einer Spezifikation, weiß aber nicht mehr, für welchen Copter das galt.

Racecopter fliegen etwa 100-130kmh. :ok:

Und sind 20-30cm groß. Die erkennst bestimmt ^^
Mein Hangar: Petr Zak Yak 54 :evil: , Sebart Wind 110, Wind S und Angel S, PA Katana MD, Zaunkönig, Arrow v6, Kobras in allen Variationen :D und eine Sebart Su 29 140e ( 6s Elektro, love it :heart: )

Helis: Logo 600 SX, Warp 360, T-Rex 250 SE

Solange die Teile im Umkreis von 5m verstreut sind, zählt es als Landung :D

Ich habe visuellen Tinitus. Ich sehe dauernd nur Pfeifen!

MfG
Thorben

464

Mittwoch, 9. März 2016, 00:30

Ein erfolgreiches Ausweichmanöver, mit einem Airbus, unmöglich.
Es sei denn die Drohne war mindestens so groß wie ein Kleinlaster oder
so groß wie ein Sattelschlepper.
Ich weiß ja nicht, wer von euch mal mit 300km/h oder schneller,
auf der Autobahn unterwegs war?
Am Ende des Horizontes, fährt mit 90km/h ein LKW und schon ist er da.
Wobei man als Fahrer jeder Zeit damit rechnet, das was kommt und
die Geschwindigkeit bis dahin maximal reduziert.

300km/h sind 83,3m/s.
Rechnet man 1sek. Reaktionszeit+ 2sek. bis der Airbus vom Kurs abweicht,
sind das schon knappe 250Meter.

Ich behaupte mal, wenn so ein Multicopter auf der Cockpitscheibe klebt,
hat der Pilot den Copter erst bemerkt. Alles andere wäre übermenschlich.

Gruß Tom

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tom.S« (9. März 2016, 00:40)


465

Mittwoch, 9. März 2016, 06:05

Hallo

Hiermit
Drohne
bekäme die Meldung einiges an Sinn.

Gruß
Tom

JaRa

RCLine User

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

466

Mittwoch, 9. März 2016, 09:00

Ihr kritisiert alle besserwisserisch, dass die Meldung unrealistisch sei, weil ein Ausweichmanöver angeblich unmöglich wäre. Diese Behauptung ist aber unprofessionell, denn wer sagt denn, dass eine Kollision nur durch das Ausweichmanöver vermieden wurde? Nochmal: selbst wenn der Copilot das Ding erst 1 Sekunde vor dem Passieren bemerkt hat, wird er reflexartig ausweichen und nicht erst nachrechnen, ob so ein Manöver überhaupt Sinn macht. Wahrscheinlich hätte die Drohne auch ohne dieses Manöver knapp verfehlt. Und darum geht es: wenn eine Drohne einem Airliner schon so nahe kommt, dass der Pilot das Ding sieht, dann hat irgendein Depp am Boden ganz gewaltig Scheisse gebaut.

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

467

Mittwoch, 9. März 2016, 09:17

Hat nix mit BESSERWISSEN zu tun, solange hier keine exakten Angaben kommen sind, glaube ich gar nix, nur, dass der Pilot da evtl. irgendwas gesehen haben will !

Und DAS diese Meldung natürlich großer Mist für den Modellflug ist, steht außer Frage.
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

JaRa

RCLine User

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

468

Mittwoch, 9. März 2016, 09:26

Sind die hier aufgeführten Gegenannahmen etwa exakter? Die aus dem Arm geschüttelten Behauptungen, der Pilot habe keine Chance, das Ding vor dem Aufschlag zu erkennen, begründet mit irgendwelchen wilden Annahmen, wie denn so ein Ausweichmanöver mit einem Airbus auszusehen habe? Ohne dass überhaupt einmal irgendwelche Angaben recherchiert werden, was die Flugsicht angeht? Klar, da kann man noch so wild spekulieren, aber irgendein Fantasieszenario zu erfinden und damit zu begründen, dass die Meldung nicht stimmen kann, ist Unsinn.

Bevor hier weiter wild spekuliert wird, sollte sich der ein oder andere vielleicht erst mal in dieser Jahreszeit in ein Flugzeug setzen und sich die Welt aus 1500m Höhe anschauen. Da ist man an den meisten Tagen über der Inversionsschicht und alles am Boden liegt unter einer Dunstglocke, während in 1500m Sicht von Pol zu Pol herrscht, so dass selbst ein weit entfernter Mückenschiss kontrastreich zu erkennen ist, erst recht wenn er die Sonne reflektiert. Da erkennt man eine Standard-Drohne locker luftig aus 500m Entfernung und mehr. 500m gäben dem Pilot schon 6 Sekunden und das reicht selbst einem mit langer Leitung, um aus dem Cruise-Schlaf aufzuwachen, den Rest Kaffee runterzukippen, kurz den Wetterbericht zu überfliegen und dann ganz gemütlich irgendein schiebefreies Ausweichmanöver aus dem Arm zu schütteln.

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

469

Mittwoch, 9. März 2016, 09:36

Da erkennt man eine Standard-Drohne locker luftig aus 500m Entfernung und mehr. 500m gäben dem Pilot schon 6 Sekunden und das reicht selbst einem mit langer Leitung, um aus dem Cruise-Schlaf aufzuwachen, den Rest Kaffee runterzukippen, kurz den Wetterbericht zu überfliegen und dann ganz gemütlich irgendein schiebefreies Ausweichmanöver aus dem Arm zu schütteln.

Gerade mit einem Vereinspiloten telefoniert, bei Tempo 300 + erkennst du nichts, bzw. weichst einem 50 cm-Teil nicht mehr aus !!

Ich warte dennoch auf eine exakte Stellungnahme der Behörden !!!
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

JaRa

RCLine User

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

470

Mittwoch, 9. März 2016, 09:40

Gerade mit einem Vereinspiloten telefoniert, bei Tempo 300 + erkennst du nichts, bzw. weichst einem 50 cm-Teil nicht mehr aus !!


Siehe oben.
Empfiehl Deinem Vereinspiloten bitte aus Eigeninteresse, beim nächsten Medical-Termin freiwillig nochmal zum Augenarzt zu gehen. Ich selbst hab schon mehr als genug Zeit da oben verbracht und wenn Deine Behauptung stimmen würde, wäre ich schon längst tot.

471

Mittwoch, 9. März 2016, 10:57

Die von mir geschrieben Daten von wegen 2,5 km Höhe waren aus dem Gedächtnis. Der Airbus war demnach im Landeanflug. Um welcher Art von Drohne es sich da gehandelt hatte, war nicht angegeben. Vielleicht eine militärische? Die hätte aber doch einen Transpounder an Bord haben können/ müssen? Ich neige da zu Andreas und Toms Meinnung. Demnach hätt es schon ein "fliegender Kleiderschrank" sein müssen. Anders hätten die Piloten das Teil zu spät gesehen.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

472

Mittwoch, 9. März 2016, 11:20

Gerade mit einem Vereinspiloten telefoniert, bei Tempo 300 + erkennst du nichts, bzw. weichst einem 50 cm-Teil nicht mehr aus !!


Siehe oben.
Empfiehl Deinem Vereinspiloten bitte aus Eigeninteresse, beim nächsten Medical-Termin freiwillig nochmal zum Augenarzt zu gehen. Ich selbst hab schon mehr als genug Zeit da oben verbracht und wenn Deine Behauptung stimmen würde, wäre ich schon längst tot.



Keine Sorge, das machen die schon fleißig.

Ich bin schon selbst öfters -aktiv-mitgeflogen, und du kannst uns schon glauben, dass wir den Luftraum sehr genau beobachten.

Dennoch nehme ich auch dir mit Adleraugen nicht ab, solch kleinen Objekte zu erkennen/ identifizieren !
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

JaRa

RCLine User

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

473

Mittwoch, 9. März 2016, 11:34

Anders hätten die Piloten das Teil zu spät gesehen.


"zu spät" spielt gar keine Rolle, solange die Piloten das Ding überhaupt gesehen haben, Ausweichmanöver hin oder her. Nirgends wurde behauptet, dass eine Kollision nur durch ein Ausweichmanöver verhindert wurde, aber das darf jeder natürlich einfach weiterhin ignorieren und statt dessen stur an die "ab 300 km/h ist man blind"-Theorie glauben. Zweifelsfrei macht auch die Annahme Sinn, dass es viel wahrscheinlicher ist, dass sich eine militärische Drohne regelwidrig verhält als dass irgendein durchgeknallter Drohnenjockey mal wieder die Sau rauslassen wollte. Ein Schelm, wer böses dabei denkt...

JaRa

RCLine User

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

474

Mittwoch, 9. März 2016, 11:45

Zitat von »schmonzel«

Dennoch nehme ich auch dir mit Adleraugen nicht ab, solch kleinen Objekte zu erkennen/ identifizieren !


Ich wäre froh, ich hätte Adleraugen, aber für die Beobachtung des Modellflugverkehrs am Platz aus der Platzrunde heraus aus deutlich größerer Entfernung als hier diskutiert reicht's locker. Was müssen Pylon Racer-Piloten erst für überirdische Sehkugeln haben...

475

Mittwoch, 9. März 2016, 12:58

Zweifelsfrei macht auch die Annahme Sinn, dass es viel wahrscheinlicher ist, dass sich eine militärische Drohne regelwidrig verhält als

...was aufgrund dieser Meldung für mich auch sehr viel wahrscheinlicher ist: http://www.flugrevue.de/zivilluftfahrt/f…reich-ab/669710
Gruß Michael
Valar morghulis
Bedienungsanleitungen werden nicht nur kostenlos, sondern meistens auch völlig umsonst beigelegt!

JaRa

RCLine User

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

476

Mittwoch, 9. März 2016, 13:17

...was aufgrund dieser Meldung für mich auch sehr viel wahrscheinlicher ist: http://www.flugrevue.de/zivilluftfahrt/f…reich-ab/669710


Ja und? In China ist ein Sack DIY-Drohnen umgefallen. Sollen wir jetzt lustiges Negativschlagzeilen-Ausgraben spielen und dann die Statistik entscheiden lassen, wer unzuverlässiger ist?
Eine außer Kontrolle geratene Forschungsdrohne, deren Kontrollverlust sofort der Flugsicherung gemeldet wurde, entlarvt also jede Drohnenmeldung von Airliner-Piloten als Verschwörung. Wie viele Kontrollverluste durch Amateurdrohnen stehen dem wohl gegenüber? Aber ok, hier geht es ja nur darum, Meldungen, die gegen den Modellflug ausgelegt werden könnten, mit allen Mitteln abzustreiten, zur Not auch mit absurden. Hoffentlich leidet die Glaubwürdigkeit der Modellflieger nicht unter so einer Scheuklappentaktik.

477

Mittwoch, 9. März 2016, 13:36

Es ist doch völlig egal, wer sich da regelwidrig verhalten hat. Ebenso ist egal, wieviele Sekunden Reaktionszeit dem Airlinerpiloten blieben oder ob seine Reakltion irgendwelchen Einfluss auf irgendwas hatte. Da anderslautende Meldungen nicht vorliegen (von blindwütiger Spekulation Unbeteiligter abgesehen), gehe ich jetzt einfach mal davon aus, dass es wirklich irgend eine Art von Drohne bzw. unbemanntem Fluggerät war, das der Airlinerpilot gesehen hat. Und zwar vermutlich nicht mit der Bauform bzw. Silhouette eines klassischen Flugzeugs oder Hubschraubers (oder Vogels), sonst wäre es wohl auch als solches benannt worden.
Fakt ist, dass der Pilot dieser Drohne bereits nach der heutigen Rechtslage regelwidrig gehandelt hat. Französisches Recht verbietet solche Flüge eindeutig. Und wenn es in Deutschland passiert wäre, wäre es sogar ein doppelter Verstoß gegen geltendes deutsches Recht gewesen, erstens wegen der Höhe an sich, zweitens weil es sich in solcher Höhe nicht mehr um Sichtflug (Erkennbarkeit vom Steurer vom Boden aus ohne technische Hilfsmittel) gehandelt haben kann.
Auch Militärs müssen sich im friedensmäßigen Flugbetrieb (über Frankreich tobt kein Luftkrieg) mit der zivilen Flugsicherung abstimmen. Modellflieger dürfen in diesen Höhen eh nicht fliegen.

Nehmen wir mal an, es war ein privater Multikopter. Dann war es was leistungsfähiges, aufwändiges, teures. In dieser Höhe taucht kein Billigspielzeug auf, dass man überall fertig kaufen kann, auch kein DJI o.ä. "von der Stange". Kleine und mittelgroße Multikopter in Serienkonfiguration können diese Höhe nämlich wegen der Akkukapazität garnicht erreichen. Zumindest nicht, wenn sie danach wieder sicher landen sollen, denn bekanntlich braucht ein Multikopter auch im Sinkflug Motorkraft, weil er nicht (kontrolliert) autorotieren kann.

Wer einen so großen, zwangsläufig relativ teuren Multikopter besitzt, dem unterstelle ich, dass er kein total ahnungsloser Anfänger ist, sondern über die Rechtslage zumindest in groben Zügen bescheid weiß. Der Täter hat also vorsätzlich gegen geltene Regeln verstoßen. So jemanden fängt man nicht ein, indem man Regeln verschärft, den interessieren neue Regeln genauso wenig wie ihn alte Regeln interessiert haben.

Ein neues Regelwerk, das erstens sein Ziel nicht erreicht und zweitens massenhaft Unbeteiligte schikaniert, ist weder zweckmäßig, noch verhältnismäßig. Wenn es so weit kommt, wird wohl ein Gericht entscheiden müssen, ob sowas überhaupt mit der Verfassung vereinbar ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (9. März 2016, 13:46)


JaRa

RCLine User

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

478

Mittwoch, 9. März 2016, 13:50

Da stimme ich Dir zu. Und selbst wenn er nicht über die Rechtslage informiert wäre, würde das nichts entschuldigen. Zu glauben, man dürfte einfach so in so großer Höhe unangemeldet rumheizen, grenzt schon an Vorsatz.

Blinde Regulierungswut bringt sicher nichts, aber die Augen zu verschließen und so zu tun, als wäre alles ok, wird früher oder später im Desaster enden.

479

Mittwoch, 9. März 2016, 17:07

Nochmal: selbst wenn der Copilot das Ding erst 1 Sekunde vor dem Passieren bemerkt hat, wird er reflexartig ausweichen

Ob der Airbus am unteren Geschwindigkeitslimit auch so reflexartig ausweicht?
Hoffentlich sind von deinen Berechnungen als Physiker keine Menschenleben abhängig.
Das fände ich persönlich fataler, als das was hier die Berichterstattung hergibt.

480

Mittwoch, 9. März 2016, 18:21

Also ich wäre für eine neue Rubrik im Forum
Z.B. Spekulationen, Halbwarheiten und Übertreibungen. ...... :tongue:
bis bald Maik