Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

741

Samstag, 4. Juni 2016, 05:04

Naja, da wo ich fliege sind in der Regel auch keine anderen Personen.
Bis auf andere Piloten und hin und wieder mal einer der mit seinem Hund gassi geht.
Die sind meist neugierig, was das so rumfliegt.
Die erste Frage ist: Hat das Ding eine Kamera?
Dann kommen die Unfälle, die durch die Medien geistern, zur Sprache.
Fast immer der selbe Ablauf und schon fast keine Lust mehr,
darauf eine Antwort zu geben.

742

Samstag, 4. Juni 2016, 05:12

Diese Formuleirung muß das Hobby im allgemeinen erklären, also auch die Multicopterflieger die mit Tele in sicherem Gelände ein privates Spielfilmchen drehen.
Und die Sachen Mit Persöhnlichkeitsrecht und Recht am eigenen Bild abdecken da diese auch weit verbreitet und in der Politik negativ benutzt werden.


Der Aspekt von wegen Unfall/Flugplatz/Sicherheit wären weitere Abschnitte und sind daher in diesem Beispiel nicht abgedeckt.... noch auszuarbeiten.
Auch muß man natürlich einen Konsens vom Großteil der User hier finden und die Formulierungen bei Laien testen.

So wie es die Gegenseite eben auch macht.

Bisher sah ich neutrale/"positive" BErichterstattung lediglich in der Form daß sie sich auf die technischen Möglichkeiten konzentriert.... was im endeffekt wieder negativ rüberkommt.
Die Aufklärung bzgl. Sicherheit usw. kam stets an den schlechten positionen wo der Zuschauer bereits abschaltet oder die Ängste schon im Kopf kreisen.

Stell' Dir mal vor dein Nachbar der Lawinensprenger erzählt Dir 15 Minuten lang:
So leicht, kann durch so dicken Stahl schießen, ein ganzes Auto pulverisieren, soviel schuss lagernd, solche Reichweite und dann im letzten Nebensatz in 5 Sekunden: ist im Tresor eingesperrt, nur Er und sein Stellvertreter haben den Code..
"How can we win when fools can be kings" Muse

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Stefan_Lang« (4. Juni 2016, 05:18)


743

Samstag, 4. Juni 2016, 10:10

Hmm, ich glaube gestern, da war im Teletext ein Bericht über die Forderungen von Verkehrspiloten. die wollen verboten haben, das diese "Drohnen" in ihre Start / landestrecke hinein fliegen können. Das ist aber eigentlich alles geregelt. Da fehlen nur die richtigen Leute an den richtigen Plätzen, die diesen unbelehrbaren "Copterpiloten" das Handwerk legen. Und natürlich auch dann Richter, die diese Leute nicht mit Samthandschuhen anfassen. Dann wäre da schon einiges anders.
Meine Meinung!!!!
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

The_Mark

RCLine User

Wohnort: Ochsenfurt

Beruf: Strippenzieherplanungsbeauftragter

  • Nachricht senden

744

Samstag, 4. Juni 2016, 11:29

An irgendeiner Stelle habe ich es schon mal geschrieben, aber scheinbar nicht deutlich genug.
Derzeit fliege ich seit rund 15 Jahren fast alle Modellbaugattungen, also vom 350cm Thermiksegler über kleinere Helis (400er) bis zu Koptern von 10 - 65cm Durchmesser.

Der Gesetztgeber plant / überlegt / denkt an ALLE Modellpiloten zu deckeln und einzuschränken.
ALLE.

Darunter fallen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):
  • Wasserflieger
  • Segelflieger
  • HLGs, DLGs, etc.
  • Kunstflieger
  • Jets (egal ob Reisefön oder Turbine)
  • Heli-Flieger
  • Verbrenner (die haben es eh schon schwer genug, siehe Lärmpass, Auftiegserlaubnis blabla)
  • Multikopterflieger (-schubser)


Und was tut sich in den einschlägigen Foren?
Wir hacken auch noch aufeinander herum (und zwar öffentlich lesbar) und bezichtigen jeweils die andere Modellflugsparte, dass sie Schuld daran sei.
Anstatt wir geschlossen MITEINANDER etwas tun, gehen wir auch noch aufeinander los.

Hurrah, der Herr Verkehrsminister lacht sich dabei doch einen Ast und setzt sich auch noch drauf!
Manchmal denke ich, vielleicht geschieht es uns recht, dass wir alle über einen Kamm geschoren werden, vielleicht wacht die Modellflug-Gemeinde ja dann auf.
Dann ist es aber möglicherweise zu spät.

Superhobel

RCLine User

Wohnort: Deutschland

Beruf: Modellpilot

  • Nachricht senden

745

Samstag, 4. Juni 2016, 12:50

Beitrag von Superhobel geloescht weil er klar und deutlich zum Ausdruck bringt das er sich eh nicht an bestehende und neue Regelungen haelt.


Dann solltest Du in der AGB bzw den Forenregeln es verankern, dass jeder Nutzer dieses Forums versichert sich an alte und neue Gesetze zur Regulierung des Modellsports zu halten.
Und mir fallen da wahrlich eine Menge ein. Reicht es schon, dass ich eine NON-EU Version der Taranis habe? Und Dir sollte auch absolut klar sein, dass sollten die 100 Meter
kommen sich abertausende davon nicht ihren Modellsport versauern lassen, sondern aus den Vereinen massenweise austreten und in die Wildfliegerei gehen werden. Ich sehe es schon vor mir,
wenn hier bald Fotos auftauchen von Modellen in der Luft und die "Forenpolizei" dann Berechnungen anstellt wie hoch diese denn wohl fliegen usw. In einem anderen Forum wurde ich
schon runtergemacht als ich sagte, dass ich die NAZA 32 gepatcht habe und auch die Taranis Software neu kompiliert, angeblich wäre mein Versicherungsschutz dann auch nicht mehr. :wall:

Nein, lieber Thomas, so sehr ich Dich auch schätze..... es gibt Grenzen was ich mir von diesem Staat sagen lasse und was nicht. Inzwischen mehr denn je. Und wenn Du es nicht
verantworten kannst einen künftigen "100-Meter-Gesetzesbrecher" in Deinem Forum zu haben - wenn das so kommt wie viele vermuten- dann lösche meinen Account auch.

Zitat


Wir hacken auch noch aufeinander herum (und zwar öffentlich lesbar) und bezichtigen jeweils die andere Modellflugsparte, dass sie Schuld daran sei.
Anstatt wir geschlossen MITEINANDER etwas tun, gehen wir auch noch aufeinander los.


Das liegt einfach daran, dass es eine ganze Reihe "Modellflieger" gibt, die alle unter einen Hut bringen wollen, am besten Fliegen-nur-im-Verein, damit wir euch auch unter
Kontrolle haben. Und da wird eben jeder, der aus der Reihe tanzt niedergemacht und an den Pranger gestellt. Das habe ich in meinem Ex Verein hinter mir, seit ich Kopter
fliege, diese Sprüche über die sch..... Dinger, die sowieso nur den "wahren Modellsport" geschädigt hätten usw. Und jeder Passant, der mich aufs Korn nimmt quasselt mich
auch mit dem voll, was er aus den Medien aufgeschnappt hat, über die bösen, bösen Kamera-Drohnen, die ja nur dazu da sind um die Nachbarn auszuspionieren. :puke:
Die Augsburger Puppenkiste ist im Vergleich mit der Berliner Politik eine hochernste und vor allem professionelle Angelegenheit.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Superhobel« (4. Juni 2016, 13:05)


746

Samstag, 4. Juni 2016, 13:14


Dann solltest Du in der AGB bzw den Forenregeln es verankern, dass jeder Nutzer dieses Forums versichert sich an alte und neue Gesetze zur Regulierung des Modellsports zu halten.


Nur mal so als Gedankenansatz: Du bist Bürger dieses Staates und hälst dich in diesem auf. Alleine damit hast du dich schon verpflichtet dich an die Gesetze und Verordnungen diese Staates zu halten.

Superhobel

RCLine User

Wohnort: Deutschland

Beruf: Modellpilot

  • Nachricht senden

747

Samstag, 4. Juni 2016, 13:21

Du bist Bürger dieses Staates und hälst dich in diesem auf. Alleine damit hast du dich schon verpflichtet dich an die Gesetze und Verordnungen diese Staates zu halten.


Aber auch nur ein Ansatz, denn das gibt es so nicht, da niemand in diesem überregulierten Land mehr alles und jedes wissen und befolgen kann. Ja, ich lebe hier, habe einen deutschen und
einen amerikanischen Pass, weil mein Vater US Soldat im kalten Krieg hier war und eine Deutsche geheiratet hat, meine Mutter. Aber ob ich hier meinen Lebensabend verbringe überlege
ich mir noch schwer, denn nach über 10 Aufenthalten im Land meines Vaters fühle ich mich diesen erheblich mehr verbunden als dem wo ich aufgewachsen bin... vor allem sollte mal
über den Begriff "Freedom of Speech" nachgedacht werden.
Die Augsburger Puppenkiste ist im Vergleich mit der Berliner Politik eine hochernste und vor allem professionelle Angelegenheit.

748

Samstag, 4. Juni 2016, 13:34

Noch ein Ansatz: Unwissenheit schütz vor Strafe nicht.

Du musst nicht alles wissen, du musst dich aber in deinem Tätigkeitsfeld auskennen. Wenn du am Strassenverkehr teilnimmst, musst du die Strassenverkehrordnung kennen. Solange du keinen Bootsführerschein hast, muss die Voschriften der jeweiligen Wasserwegordnung nicht kennen. Wenn ich als Elektriker arbeite, habe ich die einschlägigen Vorschriften zu kennen. Weil ich aber als Elektriker im Niederspannunngsnetz arbeite, muss ich die Vorschriften der Kollegen bei den Hochspannungnetzen nicht kennen. Prinzip verstanden?

Die Amis haben gerade erst ein Vorschriftenwerk zum Thema Drohnen erlassen, das über das deutsche Vorschriftenwerk hinausgeht. Insofern ist deine Freiheit als Kopterpilot in den Staaten wohl auch nicht sooooo weit hin. Aber trotzdem, Reisende soll man nicht aufhalten ;)

Superhobel

RCLine User

Wohnort: Deutschland

Beruf: Modellpilot

  • Nachricht senden

749

Samstag, 4. Juni 2016, 13:47

Noch ein Ansatz: Unwissenheit schütz vor Strafe nicht.


Ich schlage vor, dass diese ungelegten Eier erstmal gekocht werden müssen und wenn dann Ende des Jahres der "100m Deckel" steht, jedes
Modell ein Nummernschild beim Verkehrsamt benötigt, die Besitzer von Gross Seglern heulend ihre fast wertlosen Modelle bei ebay anbieten,
der DMFV auf einen Schlag 30.000 Mitgliede verliert, die Flugleiter auf dem Platz mit der Laser-Abstandspistole jeden "Verstoss" mit 5 Euro
ahnden und 2017(18 dann die ersten DHL und Amazon Drohnen durch ihre Korridore brettern, dann unterhalten wir uns nochmal darüber
in wieweit Du kleiner Modellflieger Dich den Mega-Konzernen, unfähigen Ministern und regelwütigen Brüsseler Technokraten unterordnen
willst :D Mich mussten sie 1992 auch von den Schienen vom Atomlager Gorleben wegtragen, es gab ne Strafanzeige wegen Widerstand
gegen die Staatsgewalt usw. Und ich würde es doch immer wieder tun :ok:
Die Augsburger Puppenkiste ist im Vergleich mit der Berliner Politik eine hochernste und vor allem professionelle Angelegenheit.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Superhobel« (4. Juni 2016, 13:54)


750

Samstag, 4. Juni 2016, 15:12

@The_mark

was ich meinte ist auch nur ein winziger Teil des ganzen und zwar der teil der nix kostet, nicht schaden kann und auch von einer kleinen Gruppe regional (z.B. RCline) leicht machbar ist.
Normale Lobbyarbeit macht deer verband (wie gut auch immer, naturgemäß nicht direkt sichtbar...)

Beeinflussung der Meinung der Massen findet bewusst oder unbewusst durch Auswahl der Berichterstattung und Ghostwriter sowie Berater der Politiker (psychologen, soziologen,...), Presseagenturen statt.

Und auf der Ebene sollten Wir zuerst da sein, zumindest unsere Nachbarn und Forumsbesucher.

Der PResse wird stets eine vorgekaute Infobroschüre gereicht, anhand derer ein Azubi mit ein paar weiteren Pressemeldungen eine Story bastelt.
Hier kann man es ihm bequemer machen....


Daß es zunächst um Multikopter gehen sollte liegt nicht daran daß mich nur die interessieren oder die wichtiger wären.
Sondern dort brennts JETZT am meißten, die werden als Vorwand benutzt.



Ich bin Modellbauer aber ich habe in den letzten 2 Jahren NUR von "Drohnen" gehört oder gesehen.
Ihr denkt vielleicht die Menschen bekommen ausgewogene Ernährung von der Presse und befassen sich differenziert damit.... NEIN.



Kein Ottonormalwähler interessiert sich für oder hat irgendeine Ahnung von Modellfliegern, er hat 2 Jahre -und so lange wird dieser Müll schon in der Presse vorbereitet- nichts über Modellflieger gehört und nur negatives über private "Drohnen".
Auch über die Einschränkungspläne kein Wort.
Und über kommerzielle Drohnen nur positives (ich kann dann 2x tächlich Bücher mit blondgelockten freibeutern die die holde Maid nehmen bestellen, supie!)

Nur deswegen fällt es dahergelaufenen Aktionismus b*ches so leicht in Dobrints Kerbe zu hauen die ja "allen dient".

Realisiert es doch mal, Modellbauer sind für die relevante Gruppe in der Presse unsichtbar derzeit.

Vertreten Modellbauer eigentlich die Lobby der industriellen/gewerblichen Drohnenflieger die diese Gesetzesänderung wollen?
Wenn nein dann müsste man eben erklären daß der Luftraum der abgezwackt werden soll für automatische Drohnen die wegen der Natur ihrer Aufgabe die Sicherheitsregeln der Modellflieger nicht beachten NICHT Sicher/geeignet ist.
"DIE wollen und werden ungefragt über Eure Grundstücke fliegen, WIR nicht, WIR reden mit Euch, DIE haben gesetze gegen die IHR nichts machen könnt..DIESEN Gesetzen Stimmt Ihr derzeit zu..."
"How can we win when fools can be kings" Muse

Superhobel

RCLine User

Wohnort: Deutschland

Beruf: Modellpilot

  • Nachricht senden

751

Samstag, 4. Juni 2016, 15:16

Nur deswegen fällt es dahergelaufenen Aktionismus b*ches so leicht in Dobrints Kerbe zu hauen die ja "allen dient".


Dafür geben die Ministerien ja auch Millionen für sog. "Kommunikations-Expertise" aus, mit deren Hilfe Gesetzesänderungen schmackhaft gemacht werden sollen. Denk mal drüber nach warum viele
Pissoirs eine kleine eingeklebte Flieg drin haben oder ein Fussball Tor? Aktuell läuft die Presse-Kampagne "Alle Diesel Autos sind schlecht!"

"Unter einem Nudge verstehen die Autoren eine Methode, das Verhalten von Menschen auf vorhersagbare Weise zu beeinflussen, ohne dabei auf Verbote und Gebote zurückgreifen oder ökonomische
Anreize verändern zu müssen"

https://de.wikipedia.org/wiki/Nudge
Die Augsburger Puppenkiste ist im Vergleich mit der Berliner Politik eine hochernste und vor allem professionelle Angelegenheit.

JaRa

RCLine User

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

752

Montag, 6. Juni 2016, 09:50

Da fehlen nur die richtigen Leute an den richtigen Plätzen, die diesen unbelehrbaren "Copterpiloten" das Handwerk legen


Beschränk das mal nicht nur auf Copter. Die bieten sich zwar aufgrund der technischen Einfachheit am ehesten als Lockmittel für Idioten an, aber wenn es keine Copter gäbe, dann würde der Spielzeughandel eben irgendeine andere Modellflugplattform dermaßen mit Elektronik vollstopfen, dass jeder noch so talentfreie Spanner das Teil bruchfrei wieder runter kriegt. Das Problem sind nicht die Copter, sondern die technischen Möglichkeiten, die das Moell"fliegen" an eine Gruppe bringt, die damit nicht umgehen kann oder will.

Zur Kontrolle: wie stellst Du Dir das vor mit den "richtigen Leuten an den richtigen Plätzen"? In jedem Gebüsch ein Beamter mit Radarpistole, der wild rum denunziert? Das wäre sehr aufwendig und teuer und damit eher ein Argument contra Modellflug.

753

Montag, 6. Juni 2016, 16:27

Moment meine Herren, das Problem ist nie die Technik,
das gehört zum schrecklich verzerrten Weltbild daß man eingetrichtert bekommt, so daß auch schön alle auf die schwächsten losgehen.

Es ist auch nicht die Schuld des Steines wenn ihn ein Demonstrant aus der Straße reißt und jemandem an den Kopf wirft, oder?
Oder haftet da die Stadt für den Stein wegen bereitstellung zu gefährlicher Technik?

Die Spielzeug und Copterflieger sind der Nachwuchs!
Die Spielzeuge sind die Anfängermodelle!


Wer ist nun schuld wenn -ein paar wenige- vom Nachwuchs mist bauen?


Wieviel Aufklärung wird denn bei den (fake) "Horromeldungen" von "potentiellen Gefahren durch billige Copter" betrieben?
Ich habe noch keine Sendung gesehen bei der nach der "Warnung" erklärt wurde wo und wie man fliegen darf, worauf man zu achten hat.
"How can we win when fools can be kings" Muse

754

Montag, 6. Juni 2016, 16:53

Stefan,
was meinst du mit "billigen Coptern"? Und was koennen die wirklich?
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

755

Montag, 6. Juni 2016, 20:01

@Thomas R.:
Rauf/runter links/rechts und un der Luft bleiben ;)

Ich bezog mich auf die pressekonforme Argumentationsweise von JaRa.

Es wurde angeführt mit der heutigen Technik könnten sich idioten in der Luft halten und schwachsinn anstellen, daher gäbe es negative Presse.
Wer diese Argumentation annimmt gerät in die PR Falle die ganz bewusst aufgestellt wurde.

Denn ein reglementieren der Technik würde die Folge sein und ebenfalls die Einschränkungen für alle befürworten OBWOHL es ja angeblich um (ANGEBLICHE) Probleme durch den aktuellen Einschränkungen NICHT konforme Flugweise geht.

Bessern würde sich eh nichts, wer absichtlich Dummfug anstellt wird und jetzt gegen regeln verstößt wird wenn es keine Quads mehr zu kaufen gibt einen Flächenflieger nehmen danach nen Boomerang nehmen und wenn der verboten wird mit Steinen Fenster einwerfen.


Ob es einem alteingesessenen scale Modellbauer gefällt oder nicht,
selbst der kleinste 20$ indoor micro nano Quad flieger ist ein potentieller Nachwuchs Modellbauer und muß angeleitet UND verteidigt werden.

Die Spielzeuge werden in der Presse herangezogen für
"jeder kann Nutzlasten unkontrolliert transportieren, Nachbarn bespannen und manntragendes oder Politiker gefährden, deswegen muß Modellflug streng reglementiert werden"
parallel Preisschilder für 30-150€ Spielzeug und ein Redaktions Azubi der nen 800$ iphone Quad vorfliegt.

Dann wird als "Beweis" für die Gefährlichkeit eine Kameraplattform oder eine Kampf UAV gezeigt mit ihren Fähigkeiten, dazu die Abstürze und beinahe Kollisionen der gewerblichen und militärischen uav.
Zu guter letzt fliegt ein agent provocateur noch auf die Bühne einer politischen Veranstaltung.

Parallel positive Infos über Tests von kommerziellen Transportdrohnen und ähnlichem.


Das am heftigsten attakierte Ziel muß verteidigt, compliant gemacht und nicht geopfert werden.
Sonst hackt man sich den Nachwuchs ab statt die 1-2 Idioten daraus zu erziehen oder herauszufiltern.

Naja, soweit meine Meinung basierend an dem von mir als Aussenseiter beobachteten Niedergang anderer Sportarten.
Jäger können Euch z.B. exakt sagen wann es wie es weitergehen wird, der Zeitplan und die Vorgehensweise bei denen war identisch und die sind (ebenfalls) voll drauf reingefallen.

Zahlen/Gutachten langweilen doch nur, daher wird man nie welche sehen die relevant sind (Nachteile/Zwischenfälle verursacht durch private RC Modelle die >100m fliegen z.B.)


EDIT: sorry für's abschweifen.... also wie oben detailiert dargestellt der von mir Erwähnte "billige Quad" für jedermann von dem der Bedarf der Regulierung ausgeht ist meiner Meinung nach ein Kunstprodukt der Politik/Presse und zwar nicht aus Unwissen wie manche vermuten, sondern aus strategischen Gründen.
"How can we win when fools can be kings" Muse

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stefan_Lang« (6. Juni 2016, 20:09)


756

Montag, 6. Juni 2016, 21:18

Will nicht nochmal alles neu schreiben.
Nix FPF. Nix bewusst zu weit oder zu hoch. Nur ein Pilotenfehler.

http://www.rc-network.de/forum/showthrea…l=1#post4079984
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

757

Montag, 6. Juni 2016, 21:23

Du fliegst aber wie jeder so daß bei unkontrollierter Lage die Gefahr trotzdem überschaubar bleibt:

Gas weg und runterkommen lassen ohne Gefahr für leib und Leben ist jederzeit möglich.

Also sind diese Features nur Zugeständnisse einer Gefahr die es bei vernünftigen Fliegern nicht gibt.
Auch RTH kann versagen oder so defekt gehen/gestört werden daß es falschrum steuert.....


Für die Piloten sollte das kein Sicherheitsfeature sein sondern auschließlich eine Materialschonende Option.
Fällt es aus oder ist es nicht eingebaut -> knüppel runter und aufs freie Feld knallen lassen.

Fläche fliegt ja auch sicher ohne Computer.


p.s.: zunächst kommt RTH Verpflichtung, dann ein (drohnenaktivierter) Killswitch und wenn da einer mal versagt totalverbot ausserhalb (einiger weniger verbleibenden) Modellflugplätzen ohne Transponder und horrend teurer Lizenz.
Am Ende baut keiner mehr weil fliegen verboten ist und fliegt keiner mehr außer alten reichen säcken oder Erstsemester in Unihallen.
Die 100m und Wildflieger sind ja nur der Anfang.
"How can we win when fools can be kings" Muse

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Stefan_Lang« (6. Juni 2016, 21:31)


758

Montag, 6. Juni 2016, 22:57

Richtig. Haette RTH versagt haette ich den Knueppel runter gerissen. Und drauf gepfiffen wieviele Euro da dann evtl. knallen.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

759

Montag, 6. Juni 2016, 22:59

Fläche fliegt ja auch sicher ohne Computer.

Nette Worte. Aber das ist jetzt etwas uebertrieben.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

760

Montag, 6. Juni 2016, 23:48

mag sein, dadurch spare ich mir aber zu erklären was ich meine damit :)

Wenn Flug ohne neue Features als unsicher gilt wird Flächenflug logischerweise das nächste Ziel..... wenn ein Quad ohne automatik nicht mehr fliegen soll, wieso dann ein Segler? Oder ein Jet?

Und in Deinem Beispiel ist es zu keiner Gefährdung gekommen, da es kein geplanter Unfall war wäre der mit oder ohne Gesetzesänderung genauso passiert.
Mit oder ohne Schein, Registrierung, Flughöhenbeschränkung, Modellflugplatz aussenrum,...

Ich wette daß es keine relevante Statistik geben wird die einen Änderungsbedarf untermauert, also zeitliche Entwicklung der Zwischenfälle ausschließlich mit privaten Flugmodellen die absichtlich innerhalb der erlaubten Höhe >100m unterwegs waren über die letzten 10 Jahre in Deutschland.

Oder Zwischenfälle in denen Modelle !durch unkenntnis der Piloten! absichtlich flogen wo und wie sie es nicht durften und dabei Personen gefährdet haben.
Die Landung auf der Bühne war Absicht und in Wissen (gerade deswegen!) um die illegalität. Zählt also schonmal nicht für die Statistik.
Die militärische Drohne die den Airbus zum Flügelwackeln zwang zählt auch nicht, ist sie ja nicht betroffen durch die gewünschte Änderung.
Dito die Kameradrohne beim Skifahrer, ein Modellflieger wird und darf so oder so dort nicht fliegen und ist es afaik auch noch nie.

Also welche Fälle bleiben? Wenn es so viele Fälle gibt daß man ein Gesetz ändern muss, wieso werden dann wohl immer nur die nicht zutreffenden Fälle präsentiert?

Das ist kein Fall in dem vernünftige Gegenvorschläge schwachsinnige Argumente der Lobby aushebeln können. Schon gar nicht wenn sie es nicht bis in die Köpfe der Wählerschaft schaffen und der Autor als Teil des Problems gilt.

Naja, meine Meinung ist raus, wenn sie euch heute noch wie paranoia vorkommt sehen Wir wo und womit Ihr in 10 Jahren fliegt ;)
"How can we win when fools can be kings" Muse