Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Stoik

RCLine User

Wohnort: Erfurt

Beruf: Mediengestalter/Frontend-Developer

  • Nachricht senden

821

Dienstag, 5. Juli 2016, 16:02

Folgendes ist bei mir heute durch den Google+ Stream gewandert.

https://www.basicthinking.de/blog/2016/05/31/drohnenflug/

822

Dienstag, 5. Juli 2016, 16:16

Zu Beachten ist aber, das Urteil beschränkt sich nur auf Persönlichkeitsrecht, und hat keinen Bezug auf Luftrecht, von der "Tatwaffe" abgesehen.
Und wieder ein Fall von "ist schon reglementiert"
In diesem Fall wäre ein Videobeweis aber nicht schlecht gewesen, wäre er da geflogen, hätte sich doch eine entsprechende Aufnahme auf dem Copter befinden müssen

823

Mittwoch, 6. Juli 2016, 14:27

Zu Beachten ist aber, das Urteil beschränkt sich nur auf Persönlichkeitsrecht, und hat keinen Bezug auf Luftrecht, von der "Tatwaffe" abgesehen.
Und wieder ein Fall von "ist schon reglementiert"
In diesem Fall wäre ein Videobeweis aber nicht schlecht gewesen, wäre er da geflogen, hätte sich doch eine entsprechende Aufnahme auf dem Copter befinden müssen


zu Beachten ist -ausweislich der Urteilsbegründung- jedoch vielmehr, daß in diesem Fall die Drohne zu einem "gezielten Beobachtungsflug (mit Zügen von Mobbing)" mißbraucht wurde und somit vorsätzlich die Persönlichkeitsrechte der Klägerin verletzt wurden.

Zitat Urteilsbegründung: "... Dies gilt umso mehr, wenn wie im vorliegenden Fall - einem offenbar gestörten Nachbarschaftsverhältnis - das Fliegenlassen der Drohne über dem klägerischen Grundstück nicht mehr als zufällig erachtet werden kann, sondern in seiner gezielten Form bereits Züge von Mobbing hat. Auch nach der zitierten Literaturansicht muss jedenfalls bei einem gezielten Beobachtungsflug die Abwägung zugunsten der Privatsphäre ausfallen ... "
(Quelle: http://openjur.de/u/874485.html )

nette Grüße vom See
Jörg
* just my 2cents *
Grüße Jörg

* fly fast - live slow *

824

Freitag, 8. Juli 2016, 17:06

Politische Entscheidungsprozesse gleichen in der Regel eher einem Marathonlauf als einem Sprint. Man benötigt Ausdauer und Durchhaltevermögen, um am Ende des Tages erfolgreich zu sein. Dementsprechend nachhaltig und lösungsorientiert agieren der DMFV und die Initiative Pro Modellflug. Mit einer aktuellen Pressemitteilung haben wir heute die Öffentlichkeit über den aktuellen Stand der Dinge unserer Bemühungen informiert, Schäden vom Modellflug abzuwenden, die durch die geplante Novellierung der Luftverkehrsordnung zu befürchten sind.

----

„Licht am Ende des Tunnels”

Modellflieger begrüßen Kompromissbereitschaft von Verkehrsminister Dobrindt

Jetzt ist Durchhaltevermögen gefragt. Im zähen Ringen mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) haben der Deutsche Modellflieger Verband (DMFV) und die Initiative Pro Modellflug (www.pro-modellflug.de) sehr klar verdeutlicht, was die geplante Einführung einer allgemeinen Flughöhenbegrenzung für Flugmodelle von 100 Metern in der Praxis bedeuten würde. Und man ist dabei durchaus auf offene Ohren gestoßen. Denn während das Ministerium lange Zeit allenfalls ausweichend auf konkrete Vorstöße reagierte, sind mittlerweile durchaus Kompromissbereitschaft und der konkrete Wunsch nach einer einvernehmlichen Lösung spürbar.

„Zu verfrühter Jubelstimmung besteht zwar kein Anlass”, dämpft DMFV-Präsident Hans Schwägerl möglicherweise aufkommende Euphorie schon im Keim. „Aber erstes Licht am Ende des Tunnels ist durchaus erkennbar.” Zurückzuführen ist dies vor allem auf die in der Sache zwar harte, inhaltlich aber stets seriöse Arbeit des DMFV und seiner vielen engagierten Mitglieder. Neben der eindeutigen Darlegung der Fakten und der unverhältnismäßigen Folgen einer allgemeinen Flughöhenbeschränkung auf 100 Meter für das Hobby von hunderttausenden Deutschen hat die Verhandlungsdelegation des DMFV gegenüber den Gesprächspartnern aus dem BMVI auch stets seine Bereitschaft signalisiert, eine Praxis-nähere Ausgestaltung der Luftverkehrsordnung und echte Zugewinne an Sicherheit mitzutragen. „Uns war es von Anfang an wichtig, hier konstruktiv mitzuarbeiten”, erklärt Hans Schwägerl. „Denn uns ist natürlich daran gelegen, dass die Sicherheit im Umgang mit Flugmodellen aller Art so hoch wie möglich ist.”

Auflockerung

Diese konstruktive Verhandlungsführung zeigte Wirkung. Das BMVI war zuletzt erstmals in für den Modellflug wesentlichen Punkten kompromissbereit und unterbreitete sogar einen ersten Vorschlag, der erkennbare Ansatzpunkte für eine Auflockerung der 100-Meter-Flugobergrenze aufwies. Da dieser Vorschlag in erheblichen Teilen den Modellflugsportlern nicht in ausreichendem Maße entgegen kam, wurde er nach fachlicher Bewertung vom DMFV allerdings als unzureichend abgelehnt. Die davon ausgehende Signalwirkung hat den Deutschen Modellflieger Verband jedoch in seiner inhaltlichen Haltung bestärkt und sorgt für Rückenwind in den noch anstehenden Gesprächen. „Damit aus dem schwachen Schimmer am Ende des Tunnels tatsächlich strahlender Sonnenschein wird, haben wir noch ein ganzes Stück Weg vor uns”, gibt Hans Schwägerl die Richtung vor. „Aber die letzten Tage haben mich in meiner Einschätzung bestärkt, dass wir zusammen mit dem BMVI eine Lösung finden können, die die Interessen von Politik und Modellflug miteinander in Einklang bringt.”
E-Mail: kontakt@pro-modellflug
Internet: www.pro-modellflug.de

825

Montag, 11. Juli 2016, 11:55

Da hier ja immer mal wieder auch über die "Informationspolitik" von Pro Modellflug diskutiert wird, möchten wir mal einen kurzen Hinweis in eigener Sache loswerden.

Sobald es neue spannende Entwicklungen rund um die Initiative Pro Modellflug gibt, informieren wir alle Interessierten natürlich auf verschiedensten Wegen darüber. Zum Beispiel hier im Forum, auf unserer Facebook-Seite oder mit unserem Kampagnen-Newsletter. Wer ganz sicher gehen möchte, keine News zu verpassen, für den gibt's zudem unsere Pro Modellflug-App. Damit kriegt Ihr umgehend per Push-Nachricht alles Wichtige aufs Smartphone oder den Tablet-PC geschickt. Schneller und direkter geht es nicht. Die App ist für mobile Endgeräte mit Android- und iOS-Betriebssystem verfügbar:

App Store:
https://itunes.apple.com/de/app/pro-mode…1126822772?mt=8

Google Play:
https://play.google.com/store/apps/detai…297112436&hl=de
E-Mail: kontakt@pro-modellflug
Internet: www.pro-modellflug.de

826

Dienstag, 12. Juli 2016, 01:05

Modellflieger begrüßen Kompromissbereitschaft von Verkehrsminister Dobrindt


Neusprech, oder warum wird so euphemistisch über den Wahnsinn berichtet?

827

Dienstag, 12. Juli 2016, 07:14

Weil inzwischen der Wahnsinn normal ist.
Ein Herz für Drohnen! Gruß Rainer

828

Dienstag, 12. Juli 2016, 08:06

Modellflieger begrüßen Kompromissbereitschaft von Verkehrsminister Dobrindt


Neusprech, oder warum wird so euphemistisch über den Wahnsinn berichtet?
Hallo zwieblum.

In der von Dir zitierten Pressemitteilung wird die Tatsache kommentiert und eingeordnet, dass Bewegung in die Position des BMVI beziehungsweise von Verkehrsminister Dobrindt gekommen ist. Mit dem "begrüßen" ist also nicht die generelle Novellierung der Luftverkehrsordnung an sich gemeint - denn wir stehen weiter auf dem Standpunkt, dass bereits ein ausreichendes Regelwerk existiert. "Begrüßt" wird jedoch die erstmalige Kompromissbereitschaft in für den Modellflug wesentlichen Punkten. Was ist daran denn euphemistisch? Zumal ja auch klar betont wird, dass der Vorschlag bei aller erkennbaren Kompromissbereitschaft als für den Modellflugsport unzureichend abgelehnt wurde.
E-Mail: kontakt@pro-modellflug
Internet: www.pro-modellflug.de

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

829

Dienstag, 12. Juli 2016, 23:28

Hallo,

wenn ich mal fragen darf:
Wer ist "Pro Modellflug" ?
Also zunächst mal derjenige, der hier im Namen von Mehreren immer antwortet.

Gruß,
Helmut

830

Mittwoch, 13. Juli 2016, 12:15

Hallo haschenk.

Pro Modellflug ist eine vom DMFV initiierte, aber für alle Interessierte offene Protest-Initiative gegen die Pläne zur Novellierung der Luftverkehrsordnung, die den Modellflug in seiner Existenz bedrohten Grundsätzliche Infos dazu gibt's auch hier: http://www.pro-modellflug.de/ueber-uns/

Eine breit angelegte Kampagne wie Pro Modellflug ist natürlich Team-Arbeit. Das betrifft sowohl die Vielzahl an unterstützenden Unternehmen, Verbänden und Verlagen als auch das Kampagnen-Team selbst. Daher geben auch unterschiedliche Team-Mitglieder (in diesem konkreten Fall: Jan) immer wieder Informationen weiter und beantworten Fragen - so auch hier im Forum.
E-Mail: kontakt@pro-modellflug
Internet: www.pro-modellflug.de

831

Mittwoch, 13. Juli 2016, 12:28

Dann schreibt bitte drunter, wer sich da äußert. Ohne es erklären zu wollen, aber diese Art, sich hinter einem Gemeinschaftsaccount zu veranonymisieren hat nen sehr faden Beigeschmack.

Ein kleines "Jan" geht ja wohl immer und man weiß, mit wem man redet.
Gruß Stefan

Ich hab auch ein Flugzeug :dumm:

832

Mittwoch, 13. Juli 2016, 12:48

Hallo van3st.

Mal ganz abgesehen davon, dass sich uns/mir (also Jan) der "fade Beigeschmack" nicht so recht erschließen will: Wo besteht jetzt konkret der Unterschied zu einem anderen Nickname (beispielsweise van3st), hinter dem sich doch theoretisch auch verschiedene User "verstecken" können?
E-Mail: kontakt@pro-modellflug
Internet: www.pro-modellflug.de

833

Mittwoch, 13. Juli 2016, 13:00

Ich will und werde hier keine Disskusion ab vom Thema führen, daher nur kurz auf deine frage geantwortet. Ich schreibe hier meine Meinung, nicht unsere. Ob da nun Stefan hinter steht oder nicht. In diesem speziellen Fall schreibst du eure Meinung. Genau das ist der Unterschied.
Es wurde angemerkt und was du/ihr daraus macht wird sich ja zeigen.

Gruß Stefan
Gruß Stefan

Ich hab auch ein Flugzeug :dumm:

834

Mittwoch, 13. Juli 2016, 14:07

Zurück zum Thema: Mal wieder ein Bericht vom WDR. So langsam haben wohl alle Lokalzeit-Redaktionen inzwischen berichtet :) Die dort zu Wort gekommenen Flächen- und Multikopter-Piloten haben die Problematik sehr schön beschrieben. Und natürlich haben wir uns darüber gefreut, dass auch die Initiative Pro Modellflug vorgestellt wurde. (Grüße Christoph ;) )

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendu…hobby--100.html
E-Mail: kontakt@pro-modellflug
Internet: www.pro-modellflug.de

flytiger

RCLine User

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

835

Mittwoch, 13. Juli 2016, 14:18

Hi,

da ich nicht sehe, dass Pro Modellflug ein eingetragener Verein ist, gehe ich davon aus, dass er als Interessengemeinschaft keine eigene Rechtsform hat, sondern eine sog. BGB-Gesellschaft (§§ 705 ff. BGB) ist. Daraus ergeben sich natürlich auch rechtliche Sonderbedingungen (z.B. wer ist "nach außen" vertretungsberechtigt).

viele Grüße

Volker

836

Mittwoch, 13. Juli 2016, 15:01

Hallo flytiger.

Pro Modellflug ist keine Interessengemeinschaft sondern eine Initiative des Deutschen Modellflieger Verbands die das Ziel hat, im Sinne der Verbands-Mitglieder (und darüber hinaus natürlich im Interesse aller Modellflieger) dem allgemeinen Protest gegen die Pläne von Verkehrsminister Dobrindt eine Stimme zu geben. (Mehr dazu auch hier: http://www.pro-modellflug.de/impressum/)

Teil der Kampagne ist auch die Information von Unterstützern und anderen Interessierten - beispielsweise über soziale Netzwerke wie dieses Forum. Diese Aufgabe wird, wie bereits erwähnt, von einem (Social Media-)Team wahrgenommen. Alle Maßnahmen von Pro Modellflug erfolgen mit dem oben genannten Ziel, das wir doch alle gemeinsam verfolgen. Und das - zumindest aus unserer Sicht - viel bedeutsamer ist als die mögliche Rechtsform von Pro Modellflug und wer wann was an dieser Stelle im Namen der Initiative Pro Modellflug gepostet hat.
E-Mail: kontakt@pro-modellflug
Internet: www.pro-modellflug.de

flytiger

RCLine User

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

837

Mittwoch, 13. Juli 2016, 15:38

Zitat

Pro Modellflug ist keine Interessengemeinschaft sondern eine Initiative des Deutschen Modellflieger Verbands

Also ist "Pro Modellflug" nicht im Sinne einer "Bürgerinitiative" (die ja eine eigene rechtserhebliche Interessenvereinigung ist) tätig, sondern eher eine zielgerichtete Handlungsform des DMFV. Mir geht es nur um die rechtliche Einordnung - nicht um die Bewertung, wie man am besten vorgeht - nur zur Vermeidung von Missverständnissen.

viele Grüße

Volker

838

Mittwoch, 13. Juli 2016, 15:51

Mir geht es nur um die rechtliche Einordnung - nicht um die Bewertung, wie man am besten vorgeht - nur zur Vermeidung von Missverständnissen.
Hallo flytiger.

Gestatte uns zwei Gegenfragen: Inwiefern ist die mögliche Rechtsform von Pro Modellflug wichtig? Und welche möglichen Missverständnisse sollen so vermieden werden?
E-Mail: kontakt@pro-modellflug
Internet: www.pro-modellflug.de

839

Mittwoch, 13. Juli 2016, 16:48

Neuigkeiten von der EU ... http://www.omfv.org/

  • keine Unterscheidung zwischen gewerblicher Nutzung und Modellflug.
  • Registrierpflicht ab 250g
  • Zerifizierung und Lizenz für „Remote Pilot“
  • Mindestausstattung – es darf auch mehr sein:
  • Entfenungs und Höhenlimiter
  • Positionmeldung
  • Geofencing
  • Kollisionsvermeidung
  • Autopilot mit Autolandung

JaRa

RCLine User

Beruf: Physiker

  • Nachricht senden

840

Mittwoch, 13. Juli 2016, 17:41

Offensichtlich haben die Briten den Entwurf schon ein paar Wochen vorher erhalten...