Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Stoik

RCLine User

Wohnort: Erfurt

Beruf: Mediengestalter/Frontend-Developer

  • Nachricht senden

881

Donnerstag, 21. Juli 2016, 23:30

Und nu? War da einer? Und haste ihn genau gesehen?


Einer war da, nur wo! Der wird früher oder später auch geschnappt. Ist ja nicht das erste mal, einmal sind auch schon die Cops aufmerksam geworden und haben
einen gesucht der mit seiner Phantom geflogen ist.

In der benachbarten Stadt hatte ich im übrigen auch schon ein Gespräch mit einem gehabt welcher schon mit der Polizei Kontakt hatte da er neben einem Wohngebiet aufgestiegen ist, blieb da allerdings bei einer mündlichen Ermahnung, Versicherung hatte er allerdings auch keine.

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

882

Freitag, 22. Juli 2016, 08:33

Was war hier noch gleich das Thema..?????? ???

Bereits der zweite Beitrag nach deinem sollte Dir die Erleuchtung bringen.
Man muss auch mal weiter denken, als nur bis zur eigenen Bordsteinkante. Genau diese Rücksichtslosigkeit und die Miristallesscheißegalmentalität führt doch gerade überhaupt erst zu der Problematik, um die es in diesem Thread geht.
Keiner macht sich mehr über irgend etwas Gedanken.
Viele Modellpiloten haben doch noch gar nicht geschnallt, dass dieses Thema nicht nur Multikopter betrifft. Die lachen noch und sagen: "Ich fliege nur Flächenmodelle, mich juckt das nicht"
Wenn ein solcher Gesetzesentwurf vorliegt, dann ist es ganz einfach, immer zu sagen: "Scheiß Politiker, die machen sowieso nur, was sie wollen - ich wähle wen anders oder gar nicht mehr."
Damit hat sich aber das Problem nicht geändert und egal, ob dieses Gesetz durchkommt oder nicht - die Ursache bleibt bestehen: Vollidioten, die total ignorant und verantwortungslos sind!
Aber auch die werden nicht so geboren. Also kann man schon einmal hinterfragen, woher diese Mentalität überhaupt kommt, woraus sie erwächst.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

883

Freitag, 22. Juli 2016, 08:40

da er neben einem Wohngebiet aufgestiegen ist, blieb da allerdings bei einer mündlichen Ermahnung, Versicherung hatte er allerdings auch keine.

Der Aufstieg neben einem Wohngebiet sollte ja nicht zu einer mündlichen Verwarnung führen - das ist ja so nun erstmal erlaubt, zumindest mit Elektro und ich glaube nicht, dass der einen Verbrenner-Multikopter hatte, oder?
Aber wegen der fehlenden Versicherung ist das so eine Sache. Da sind Cops einfach schlecht informiert und es gibt - ohne es jetzt überprüft zu haben - sicher auch keine Erwähnung im Strafgesetzbuch für "Fliegen ohne Versicherung bei Modellen"
Da müsste mehr getan werden.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

884

Freitag, 22. Juli 2016, 11:18

Der Erfurter Dom ist (laut Google maps) zu Fuß 3,6km von der Flughafengrenze weg. Damit ist die Mindestentfernung (Flugverbotszone) von 1,5km eingehalten (das ist noch westlich der Hannoverschen / Heinrichstr.).

Und es ist auch relativ sicher damit zu rechnen, dass die Flieger im Anflug noch einen deutlichen Sicherheitsabstand von der Domspitze einhalten.
Von unten sehen die recht niedrig und nah aus, aber auch nur deshalb, weil am Himmel kein Vergleichsmaßstab da ist.


Flughöhe für Modelle ist auf 30m, für gewerbliche Flieger auf 50 m pauschal durch die DFS innerhalb der Kontrollzone freigebeben.

Also darf fast im gesamten Stadtgebiet in Bodennähe gedrohnt und geparkflyert werden (auf Sicht !). Und klare Priorität für andere Teilnehmer (z.B. Rettungshubschrauber, die fliegen tiefer!).

Aufstiegserlaubnis des Grundstückseigentümers sollte kein Thema sein, für einen der von seinem Balkon/Flachdach aus startet.
Bleibt höchstens noch die Frage nach Fliegen über Menschenansammlungen.

Stoik

RCLine User

Wohnort: Erfurt

Beruf: Mediengestalter/Frontend-Developer

  • Nachricht senden

885

Freitag, 22. Juli 2016, 19:09

Er ist zwar noch die Entfernung weg, allerdings geht der Landeanflug fast über den Dom. Sicher war der gestrige Vorfall nicht ganz so tragisch, allerdings fliegt hier auch öfter die Bundespolizei oder auch der Heli vom Rettungsdienst rum. Selbst würde mir das auch nicht in den Sinn kommen aus Faulheit mit meinem Flieger auf dem Domplatz fliegen zu gehen, da laufen mehr oder weniger auch Passanten und Touristen rum.

@Oberst_Krass
Soweit ich mich erinnern kann ging es auch in dem Fall um die angebrachte Kamera und Persönlichkeitsrechte was zu der Ermahnung führte.

flytiger

RCLine User

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

886

Samstag, 23. Juli 2016, 18:56

Zitat

keine Erwähnung im Strafgesetzbuch für "Fliegen ohne Versicherung bei Modellen"
nein, denn es gilt:

§ 58 LuftVG

(1) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig....
....
15.entgegen
a) § 43 Abs. 2 Satz 1,
.....jeweils
in Verbindung mit einer Rechtsverordnung nach § 32 Abs. 1 Satz 1 Nr. 12
Satz 1, eine Haftpflichtversicherung nicht unterhält.

Gruß
Volker

Stoik

RCLine User

Wohnort: Erfurt

Beruf: Mediengestalter/Frontend-Developer

  • Nachricht senden

887

Samstag, 23. Juli 2016, 20:01

Es ist zu dem Piloten ohne Versicherung noch zu sagen, er hat das Teil erst gekauft gehabt. Die Info wo er eine Versicherung abschließen kann hat er dankend entgegengenommen.

Superhobel

RCLine User

Wohnort: Deutschland

Beruf: Modellpilot

  • Nachricht senden

888

Sonntag, 24. Juli 2016, 12:22

In der benachbarten Stadt hatte ich im übrigen auch schon ein Gespräch mit einem gehabt welcher schon mit der Polizei Kontakt hatte da er neben einem Wohngebiet aufgestiegen ist, blieb da allerdings bei einer mündlichen Ermahnung, Versicherung hatte er allerdings auch keine.


Und wo ist das Problem? Es darf in Wohngebieten geflogen werden. Was meinste wieviel Drohnen hier beim Marathon Lauf neulich in der Luft waren von der Presse direkt über der Fussgänger Zone?
Und hier ist sog. kontr Luftraum wegen des Sportflieger Platzes. "Mini-"Tower anrufen, Genehmigung holen bis 100m (gewerblich) und losfliegen.
Die großen, dicken Dinger für 10k Euro....
Die Augsburger Puppenkiste ist im Vergleich mit der Berliner Politik eine hochernste und vor allem professionelle Angelegenheit.

Stoik

RCLine User

Wohnort: Erfurt

Beruf: Mediengestalter/Frontend-Developer

  • Nachricht senden

889

Sonntag, 24. Juli 2016, 13:11

Ich spreche hier von privater Nutzung und nicht gewerblicher. Scheinbar wäre dir das auch egal wenn deine Lebensgefährtin sich oben ohne auf
dem Balkon sonnt und einer mit seinem Copter mit Kamera dran vorbei fliegt.

Superhobel

RCLine User

Wohnort: Deutschland

Beruf: Modellpilot

  • Nachricht senden

890

Sonntag, 24. Juli 2016, 13:26

Ich spreche hier von privater Nutzung und nicht gewerblicher. Scheinbar wäre dir das auch egal wenn deine Lebensgefährtin sich oben ohne auf
dem Balkon sonnt und einer mit seinem Copter mit Kamera dran vorbei fliegt.


Kann er ruhig machen.... dann platzt ohnehin die Linse und er verknüpppelt sich vor lauter Nervosität :D
Die Augsburger Puppenkiste ist im Vergleich mit der Berliner Politik eine hochernste und vor allem professionelle Angelegenheit.

Stoik

RCLine User

Wohnort: Erfurt

Beruf: Mediengestalter/Frontend-Developer

  • Nachricht senden

891

Sonntag, 24. Juli 2016, 14:18

Ob das deine Lebensgefährtin so sieht mag ich zu bezweifeln. Aber gut das du es nicht so mit Privatsphäre anderer hast wurde in einem anderen Thread ja schon ersichtlich.

In meiner Nachbarschaft würdest du mit dem Ding nicht lange fliegen, da würde dir das Teil ständig vom Himmel fallen bis dir der Spaß vergeht. 8)

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

892

Sonntag, 24. Juli 2016, 19:13

Hallo,

@Superhobel
Da bist du aber gewaltig auf dem Holzweg. Siehe hier:
http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/ar…ck-fliegen.html
Damit weißt du jetzt auch gleich, was es kostet, wenn dich dein Nachbar anzeigt....

@Stoik
Deine Gegenmaßnahme ist verständlich (und machbar). Damit würdest du dich selbst aber auch ins Unrecht setzen:
https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=urte…g+durch+drohnen

Gruß,
Helmut

893

Sonntag, 24. Juli 2016, 20:08

Stoik dein Verhalten deutet aber genau in die gleiche Richtung wie es in den Medien verbreitet wird, das irgendein Copterpilot daran Interesse hätte solche Blicke zu erhaschen.
Klar gibt es solche Idioten, aber die meisten scherren sich ein Dreck um die Menschen wenn die fliegen, vom Sicherheitsaspekt abgesehen

Stoik

RCLine User

Wohnort: Erfurt

Beruf: Mediengestalter/Frontend-Developer

  • Nachricht senden

894

Sonntag, 24. Juli 2016, 21:57

Mit Sicherheit würde ich auch erst das Gespräch suchen, wenn das keine Früchte trägt gibt es immer noch den rechtlichen Weg.
Auf Drohnenschießen bin ich auch nicht aus, wir leben ja nicht in Texas.

Das ein Copterpilot auch ungewollt Filmaufnahmen macht sollte auch klar sein. Hatte vor kurzen erst ein Video gesehen wo einer einfach nur eine Kirche gefilmt hat und sich da ein Pärchen vergnügt hat.

Die andere Sache ist einfach die Geräuschkulisse von den Teilen, die ist auf Dauer doch recht nervig.

895

Montag, 25. Juli 2016, 20:26

Interessant. Weiss jemand mehr darueber?
http://www.heise.de/newsticker/meldung/K…mm-3277753.html
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

896

Montag, 25. Juli 2016, 20:39

Aus der Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO):

1. Anwendbarkeit
Diese Grundsätze betreffen die Erteilung der Erlaubnis zum Aufstieg von unbemannten Luftfahrtsystemen, die

• in Sichtweite des Steuerers
• nicht ausschließlich zum Zweck des Sports oder der Freizeitgestaltung betrieben werden,
• eine maximale Flughöhe von 100 Metern über Grund nicht übersteigen und
• deren Gesamtmasse bis zu 25 kg beträgt.



Es scheint also nur die gewerbliche Nutzung zu betreffen.

897

Montag, 25. Juli 2016, 21:34

Also darf ich jetzt in Bayern und Thueringen mit 10kg hoch statt 5? Und meine Versicherung weiss das auch?

???
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

898

Montag, 25. Juli 2016, 22:10

Thomas,

ich denke, daß für die Versicherung nur das Maximalgewicht gilt, das im Vertrag steht.
Wahrscheinlich kannst du das ändern lassen, musst dann aber auch vermutlich in eine andere Tarifklasse. Einfach mal mit denen reden.

So wär's wenigstens bei mir; da sind 5kg die einzige, aber strikte Beschränkung (abgesehen davon, daß es nur um Hobbyfliegen geht).

Gruß,
Helmut

899

Dienstag, 26. Juli 2016, 08:44

Thomas nein
Es geht um die allgemein Aufstiegsgenehmigung. Die konnte bisher nur für 5kg Modelle für Kommerziellen Kameraeinsatz beantragt werden, das du damit einen Zeitraum von 1-2 Jahren überall und Jederzeit, in dem entsprechenden Bundesland für die du eine Genehmigung hast, aufsteigen durftest.
Ab einen Modellgewicht von über 5 Kg brauchtest du eine einzelgenehigung
Diese Grenze wurde auf 10Kg angehoben, danach wird dann wieder eine Einzelgenehmigung benötigt
Wir Modellsport Piloten haben uns weiter an die 5 Kg Grenze zu halten

900

Dienstag, 26. Juli 2016, 12:39

Protokoll zur Aussprache mit MEP Marian-Jean Marinescu ist online : http://omfv.at