Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Wohnort: 08132 Mülsen (Sachsen)

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

1 201

Mittwoch, 16. November 2016, 00:58

Wenn man es genau nimmt, dann müsste jeder Mensch nen Kennzeichen tragen. Sie bewegen sich auch in der Öffentlichkeit und sind oft selbst eine Gefahr für diese!
AG Flugmodellbau Glauchau- Von Flugmodellbauern für Flugmodellbauer
Mein Verein- FMSV Callenberg e.V.
FLUGMODELLBAU- EIN VIRUS, DEN MAN NICHT HEILEN KANN!

Die meiste Zeit seines Lebens, wartet der Pilot vergebens (auf gutes Wetter)!
Ein guter Pilot hat gleich viele Starts wie Landungen!

Bellanca Decathlon, TC Piper PA-18, TwinStar II, Yuki ASW17, Modster ASW 28 und viele andere


1 202

Mittwoch, 16. November 2016, 01:11

:ok:
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

1 203

Mittwoch, 16. November 2016, 07:59

et faciet omnes pusillos et magnos et divites et pauperes et liberos et servos habere caracter in dextera manu aut in frontibus suis et ne quis possit emere aut vendere nisi qui habet caracter nomen bestiae aut numerum nominis eius

„Die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Sklaven, alle zwang es, auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen anzubringen. Kaufen oder verkaufen konnte nur, wer das Kennzeichen, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens trug." (Offb 13, 16 – 17).

je nach Quelle ...
http://bibeltext.com/revelation/13-17.htm
http://www.bibleserver.com/index.php?ref…U/Offenbarung13

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zwieblum« (16. November 2016, 08:05)


1 204

Mittwoch, 16. November 2016, 10:28

„Die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Sklaven, alle zwang es, auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen anzubringen. Kaufen oder verkaufen konnte nur, wer das Kennzeichen, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens trug." (Offb 13, 16 – 17).

:D :ok:
Das würde vielleicht passen!!! Aber warte nur ab. Wir werden alle irgendwann gechipt werden, wie unsere Hunde und Katzen...... Dann weiß jeder, wann du wie wo bist und vielleicht auch noch, was du gerade treibst..... :no: :no: :no:
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

1 205

Mittwoch, 16. November 2016, 14:21

Zitat

dann müsste jeder Mensch nen Kennzeichen tragen


und damit das überwacht werden kann, sind ganz viele staatliche Überwachungsdrohnen mit Kamera erforderlich.
Damit schließt sich der Kreis und die Forderung, den Luftraum für diese freizuhalten ;)

Wohnort: 08132 Mülsen (Sachsen)

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

1 206

Mittwoch, 16. November 2016, 15:44

Überwachungsdrohnen mit Kamera erforderlich.
Die dann wieder von Menschen mit Kennzeichen auf der Stirn gesteuert werden :D !
AG Flugmodellbau Glauchau- Von Flugmodellbauern für Flugmodellbauer
Mein Verein- FMSV Callenberg e.V.
FLUGMODELLBAU- EIN VIRUS, DEN MAN NICHT HEILEN KANN!

Die meiste Zeit seines Lebens, wartet der Pilot vergebens (auf gutes Wetter)!
Ein guter Pilot hat gleich viele Starts wie Landungen!

Bellanca Decathlon, TC Piper PA-18, TwinStar II, Yuki ASW17, Modster ASW 28 und viele andere


Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

1 207

Mittwoch, 16. November 2016, 16:51

dürfen demnach Kinder / Jugendliche unter 14 Jahre nicht unbeaufsichtigt fliegen

Ist bei uns im Verein in der Platzordnung schon seit 30 Jahren festgeschrieben. Hat mit der Versicherung des Vereins zu tun. Und - ich muss nochmal nachlesen - ich glaube, dass es generell bis
zur Volljährigkeit nur im Beisein von volljährigen Vereinsmitgliedern bzw. den Eltern gestattet ist.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

1 208

Donnerstag, 17. November 2016, 09:46

Hat mit der Versicherung des Vereins zu tun. Und - ich muss nochmal nachlesen - ich glaube, dass es generell bis
zur Volljährigkeit nur im Beisein von volljährigen Vereinsmitgliedern bzw. den Eltern gestattet ist.


Naja, die Eltern sind da eh meistens dabei. Eigentlich kenne ich bei uns keinen Fall, wo die Kinder ohne Eltern kommen. Im Übrigen sind dann auch meistens Vereinsmitglieder da, falls die Eltern da mal was wichtiges vor haben, was aber in der Regel seltenst vor kommt. So wie sich das aber für mich da stellt, sollen die Eltern oder Erwachsenen die Sprösslinge an die Leine nehmen, was dann wirklich übertrieben wäre.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

PatrickK

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

1 209

Freitag, 18. November 2016, 12:39

Zwieblums Offenbarungszitat gefällt mir ausgesprochen gut, auch wenn es hier leicht aus dem Zusammenhang gerissen scheint ;-) "Das Recht ist der Ausdruck des Willens der Mächtigen." Das ist heute wohl oftmals nicht mehr ganz so schlimm, wie man z.B. an Putin/Erdogan/<etlichen andern> sieht, gilt das noch durchaus.

Wir werden alle irgendwann gechipt werden, wie unsere Hunde und Katzen...... Dann weiß jeder, wann du wie wo bist und vielleicht auch noch, was du gerade treibst.....

Verwendest Du ein Telephon aus der Nach-Nokia-Zeit? Schon erledigt ...

Naja, die Eltern sind da eh meistens dabei. Eigentlich kenne ich bei uns keinen Fall, wo die Kinder ohne Eltern kommen. Im Übrigen sind dann auch meistens Vereinsmitglieder da, falls die Eltern da mal was wichtiges vor haben, was aber in der Regel seltenst vor kommt. So wie sich das aber für mich da stellt, sollen die Eltern oder Erwachsenen die Sprösslinge an die Leine nehmen, was dann wirklich übertrieben wäre.

Hm .. als "mein" Verein gegründet wurde, war ich gerade mal fünfzehn geworden. Und war oft genug allein, der erste oder der letzte auf dem Platz. Vorher bin ich glatt ohne meine Eltern zum Fliegen auf die Wiesen gegangen, danach immer noch, denn Hangfliegen war auf dem Modellflugplatz nicht. Und bei sechseinhalb Sommerferienwochen wolten meine Eltern nicht spätestens jeden zweiten Tag dorthin und rumhocken, bis endlich/leider (je nach Betrachter ;-) der Akku leer war. Der der Fernsteuerung natürlich, Elektroflug gab es für mich '76 noch nicht, erst im Jahr drauf. Mit achtzehn habe eher ich auf meinen durch Krankheit deutlich eingeschränkten Vater aufgepasst, als daß ich mit fünfzehn oder sechzehn um Dienstleistungen meiner Eltern gebeten hätte. Ab dreizehn bin ich zusammen mit einem Freund freiwillig als Caddy auf den Golfplatz, um mir meine Steuerung und Flieger zu verdienen.

Ich hab' mich in diesem Lebensalter jetzt mal als "Kind" bezeichnet, da weiter oben ja die Rede von "ab vierzehn Jahren" war. Ich glaub' jetzt ned wirklich, daß heutige vierzehnjährige grundsätzlich anders sind.

servus,
Patrick

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PatrickK« (18. November 2016, 12:49) aus folgendem Grund: Quoting repariert (hoffentlich ...)


1 210

Freitag, 18. November 2016, 13:28

Ich glaub' jetzt ned wirklich, daß heutige vierzehnjährige grundsätzlich anders sind.

Ich auch nicht. Die meisten Kinder und Jugendlichen sind eigentlich irgendwie zuhändeln.. Sogar meine KINDER!!!!!!!
Neeeee, das mit dem Chippen meine ich da etwas anders: Hunde und Katzen und auch andere Vierbeiner bekommen so einen Chip unter den Pelz "gespritzt" und sind so für jeden Menschen, der ein passendes Lesegerät hat, zu erkennen. :) :D
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

1 211

Samstag, 19. November 2016, 21:14

Ich bin mit 15 auch mehr oder weniger allein fliegen gegangen.
Dabei waren mein Freund mit ebenso jungen 15 Jahren und sein Bruder mit 30 Jahren.
Wir haben gemeinsam mit dem Hobby begonnen und am Anfang alle Fehler gemacht, die man so machen kann - inklusive niemanden fragen, ob er sich damit auskennt.
Und genau da, um an Patricks Post anzuknüpfen, muss ich sagen, dass heutige Kinder/Jugendliche eben nicht anders sind.
Mofa-Reparaturen haben wir uns untereinander beigebracht. Jeder konnte etwas - aber jemand der die Alten gefragt hat, war ein uncooler Spacko.
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

1 212

Sonntag, 20. November 2016, 09:30

aber jemand der die Alten gefragt hat, war ein uncooler Spacko.

:D :ok: :)
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

1 213

Dienstag, 22. November 2016, 11:10

da geht einem der Hut hoch - UAVDACH in Reinform: https://www.youtube.com/watch?v=LJduvfBsLNA
Minute 8:38 - Modellflug gibt's nicht mehr!
Minute 39:00 - Attentat auf "Wir schaffen das"
Minute 49:30 - die ach so guten Möglichkeiten
Minute 53:30 - gut wirds erst sein wenn wir die nicht mehr sehen und nicht mehr hören

ich glaub' mir ist schlecht ...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »zwieblum« (22. November 2016, 11:18)


Wohnort: 08132 Mülsen (Sachsen)

Beruf: Schweißer

  • Nachricht senden

1 214

Dienstag, 22. November 2016, 16:56

Zitat

Existenzielle Bedrohung abgewendet


In Presse, Presse-Meldungen / 22. November 2016




Neue Luftverkehrsordnung: DMFV Erreicht weitere Verbesserungen für Modellflieger


Der Deutsche Modellflieger Verband (DMFV) bleibt in den Verhandlungen
über die Novellierung der Luftverkehrsordnung weiter erfolgreich. Das
Hobby Modellflug kann daher auch in Zukunft ohne substantielle
Einschränkungen ausgeübt werden. Davon geht man beim DMFV auch nach der
abgeschlossenen Verbändeanhörung zum Referentenentwurf des
Verkehrsministeriums sicher aus. Und mehr noch: im Rahmen dieser
Anhörung konnte der Verband weitere Verbesserungen erreichen.

„Wir haben wegweisende Erfolge für unser Hobby erzielen können”, so
DMFV-Präsident Hans Schwägerl. „Erfolge, von denen viele vor einigen
Monaten nicht zu träumen wagten.” Vor fast genau einem Jahr hatte
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) angekündigt, sowohl für
Drohnen als auch Flugmodelle eine allgemeine Flughöhenbegrenzung von 100
Metern einführen zu wollen. Hunderttausende Modelflieger bangten
seitdem um ihr Hobby. Zwar hatte bereits der Anfang Oktober vorgelegte
Referentenentwurf zur Novelle der Luftverkehrsordnung für Erleichterung
gesorgt, doch einige Punkte – vor allem mit Blick auf die Jugendarbeit –
bedurften noch dringender Klärung.

Bereits der Referentenentwurf sah die Möglichkeit vor, dass Piloten
durch den Erwerb eines „Kenntnisnachweis” es ihre Modelle auch weiterhin
oberhalb von 100 Metern fliegen dürfen. In der nun fertigen Endfassung
wird nun zusätzlich geregelt, dass Piloten auf Flugplätzen mit einer
gültigen Aufstiegserlaubnis (AE) sogar ohne „Kenntnisnachweis” und wie
bisher höher als 100 Meter fliegen dürfen. Das gilt auch für Piloten,
die jünger als 14 Jahre sind. Diese Änderung hat der DMFV vor allem in
Hinblick auf seine Jugendarbeit mit Erleichterung aufgenommen. Denn da
der „Kenntnisnachweis” erst ab einem Alter von 14 Jahren erlangt werden
kann, war das Fliegen über 100 Meter für jüngere Piloten laut
Referentenentwurf nicht mehr möglich. Das hätte unter anderem das Aus
für die gesamten Jugendwettbewerbe des DMFV bedeutet. Verfügen
Vereinsflugplätze nicht über eine AE, dann ist das Fliegen oberhalb der
100-Meter-Grenze sowie von Modellen mit einem Startgewicht von mehr als 2
Kilogramm möglich, solange der Pilot über einen persönlichen
„Kenntnisnachweis” verfügt. Und auch außerhalb von Modellflugplätzen ist
das genehmigungsfreie Fliegen über 100 Meter Höhe und mit Modellen mit
mehr als 2 Kilogramm Startgewicht mit Hilfe des in die
Luftverkehrsordnung aufgenommenen „Kenntnisnachweises” ebenfalls weiter
möglich. Zudem bleibt es dabei, dass der genehmigungspflichtige Betrieb
von Flugmodellen erst ab 5 Kilogramm Startgewicht beginnt.

In der umfassenden Kommentierung der neuen Luftverkehrsordnung wird
des Weiteren eindeutig darauf hingewiesen, dass der „Kenntnisnachweis”
eben tatsächlich nur die Kenntnisnahme der gültigen Regeln und dessen
Bestätigung durch Modellflugvereine beziehungsweise beauftragte Verbände
wie beispielsweise den DMFV umfasst. Ein Zugeständnis an den
traditionellen Modellflug, der seit Jahrzehnten über eine ausgezeichnete
Sicherheitsbilanz verfügt. Möglich wurde dieser wichtige Erfolg für den
gesamten deutschen Modellflugsport nicht zuletzt durch die enge und
vertrauensvolle Gesprächsbasis des Deutschen Modellflieger Verbands zu
den verantwortlichen Stellen in Politik und Behörden. So hatten sich
zuletzt die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Verkehr und digitale
Infrastruktur” in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Sinne der
hunderttausenden deutschen Modellflieger positioniert. Auch der
Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur im Deutschen Bundestag
folgte den Forderungen des DMFV nach mehreren Gesprächen und
Telefonkonferenzen. „Für uns ging es um alles”, blickt DMFV-Präsident
Hans Schwägerl zurück. „Doch dank der großen Geschlossenheit der
Modellflieger in Deutschland und der engagierten Arbeit von vielen
unermüdlichen Unterstützern ist es gelungen, mit unseren Argumenten zu
überzeugen und unser Hobby vor einem De-facto-Verbot zu bewahren.”
AG Flugmodellbau Glauchau- Von Flugmodellbauern für Flugmodellbauer
Mein Verein- FMSV Callenberg e.V.
FLUGMODELLBAU- EIN VIRUS, DEN MAN NICHT HEILEN KANN!

Die meiste Zeit seines Lebens, wartet der Pilot vergebens (auf gutes Wetter)!
Ein guter Pilot hat gleich viele Starts wie Landungen!

Bellanca Decathlon, TC Piper PA-18, TwinStar II, Yuki ASW17, Modster ASW 28 und viele andere


1 215

Dienstag, 22. November 2016, 18:35

Ich finde den Planet Wissen Beitrag exzellent! Dieser Prof. Moormann ist für mich ein höchst angenehmer Geist! Man kann eigentlich nur hoffen, dass es sich genau so entwickelt. Naja, und wie vielleicht im Hintergrund gemauschelt wird, darüber kann man theoretisieren, so oder so, verschwörend oder nicht.

Das vom DMFV klingt auch gut, genauso wie sich die Lage in Österreich derzeit ganz gut entwickelt. Die anfangs allem Anschein nach recht bissigen Amtsdobermänner der Austro Control gehen wieder dazu über, sich ihren angestammten Aufgaben zu widmen, in ihren Büros! Die zuständigen Leute des ÖAEC haben in Summe letztlich einen wirklich guten Job abgeliefert, bisher, mögen die Übungen weiter gelingen!

LG, Phil

Superhobel

RCLine User

Wohnort: Deutschland

Beruf: Modellpilot

  • Nachricht senden

1 216

Donnerstag, 24. November 2016, 10:24

Hallo,

da ich 2 Bekannte bei der Polizei habe die hier Wache schieben habe ich die Thematik mal angesprochen, als DMFV Flieger und als FPV-Flieger außerhalb des DMFV.
Es ist eigentlich egal was da alles beschlossen und geregelt werden soll, denn zur Zeit (!) wird es niemanden geben, der sich darum kümmern könnte. Vergleichen mit
den anderen Aufgaben der Polizei hier, nämlich der stark zunehmenden Gewaltverbrechen und Einbruchsdelikten durch Banden ist das ein Peanuts, der auf der gleichen
Stufe steht wie wenn jemand bei Rot über die Ampel geht. Einer Anzeige "Da fliegt ein Kopter viel zu hoch!" würde gar nicht erst nachgegangen, schon gar nicht
"präventiv", ohne dass was passiert ist.

Vorerst viel Rauch um Nichts in deutschen Landen....
Die Augsburger Puppenkiste ist im Vergleich mit der Berliner Politik eine hochernste und vor allem professionelle Angelegenheit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Superhobel« (24. November 2016, 11:39)


BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

1 217

Donnerstag, 24. November 2016, 13:10

Die Polizei wird sich sicher nicht von alleine drum kümmern. Aber eine Anzeige werden die auch bearbeiten müssen.
In unserem Nachbarland wurde schon ein paar Monaten nach Einführung der 120 m Begrenzung einer verurteilt.
Da liegen die Strafen in der Regel im 4 stelligen Bereich. Macht man also wahrscheinlich nur ein mal.
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

Superhobel

RCLine User

Wohnort: Deutschland

Beruf: Modellpilot

  • Nachricht senden

1 218

Donnerstag, 24. November 2016, 13:48

Mag sein aber wenn ich mir so anschaue, was in diesem Land hier alles mit "Freispruch wegen guter Sozialprognose" endet, oder "nach 28 Strafanzeigen erst Verurteilung"
dann sehe ich das recht entspannt zudem ich in einem sehr dünn besiedelten Gebiet lebe, wo man auch Verbrenner "wild" fliegen kann, ohne dass gleich jemand kräht.
Der EU Regulierungswahn hat mit dem Brexit erstmal eines vor den Latz bekommen, dazugelernt wird vermutlich aber nichts, wenn ich mir die "Aneignung der Stromnetze"
so anschaue, die dem nationalen Zugriff entzogen werden sollen um zu einer zentralistischen EU Energieagentur zusammen gefasst zu werden. Was Dobrindt, den ich persönlich
für völlig unfähig halte, da fabriziert kann jederzeit durch EU Recht neutralisiert werden. Und das orientiert sich inzwischen ausschliesslich an den Geschäftsinteressen der
zahllosen Lobbyistenverbände, zb des UAVDACH und der großen Transportunternehmen.

Kleines Beispiel: Vor einigen Monaten rief ich die Polizei an, weil sich in meiner Siedlung ein Fahrzeug mit "BG" Kennzeichen auffällig langsam nachts durch die Strassen
bewegte und die Insassen die Häuser ausspionierten. Die Antwort war: "Kommen Sie morgen in die Wache.......". Wenige Wochen später wurden 3 Häuser ausgeräumt,
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/3463260 erst dann bequemte sich ein PHK mich mal anzurufen, ob ich die Täter beschreiben könnte.
Die Augsburger Puppenkiste ist im Vergleich mit der Berliner Politik eine hochernste und vor allem professionelle Angelegenheit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Superhobel« (24. November 2016, 13:53)


ufisch

RCLine User

Wohnort: D- Berlin

  • Nachricht senden

1 219

Donnerstag, 24. November 2016, 19:01

Kleines Beispiel: Vor einigen Monaten rief ich die Polizei an, weil sich in meiner Siedlung ein Fahrzeug mit "BG" Kennzeichen auffällig langsam nachts durch die Strassen
bewegte und die Insassen die Häuser ausspionierten. Die Antwort war: "Kommen Sie morgen in die Wache.......". Wenige Wochen später wurden 3 Häuser ausgeräumt,
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/3463260 erst dann bequemte sich ein PHK mich mal anzurufen, ob ich die Täter beschreiben könnte.
...und? Konntest Du die Leute vom Bundesgrenzschutz beschreiben? :evil:

BG --> Kfz.-Kennzeichnen, national für Bundesgrenzschutz

Ansonsten wird das mit den gesetzlichen Reglungen so sein, wie bei dem Handyverbot beim Autofahren: keiner hält sich dran, ab und zu wird mal einer erwischt und zahlt und irgendwann hat es sich technisch erledigt (siehe z.B. durch Freisprecheinrichtung). Gelackmeiert sind nur die im Verein organisierten Modellflieger, die sich Kenntnisse vermitteln lassen müssen, dafür eventuell noch Zeit und Geld aufbringen und denen dann noch irgendwelche sich gestört fühlende Nachbarn mit gefährlichen Halbwissen auf den Pelz rücken. :puke:
ufisch

1 220

Donnerstag, 24. November 2016, 19:52

Kleines Beispiel: Vor einigen Monaten rief ich die Polizei an, weil sich in meiner Siedlung ein Fahrzeug mit "BG" Kennzeichen auffällig langsam nachts durch die Strassen
bewegte und die Insassen die Häuser ausspionierten. Die Antwort war: "Kommen Sie morgen in die Wache.......". Wenige Wochen später wurden 3 Häuser ausgeräumt,
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/3463260 erst dann bequemte sich ein PHK mich mal anzurufen, ob ich die Täter beschreiben könnte.
...und? Konntest Du die Leute vom Bundesgrenzschutz beschreiben? :evil:

BG --> Kfz.-Kennzeichnen, national für Bundesgrenzschutz

Ansonsten wird das mit den gesetzlichen Reglungen so sein, wie bei dem Handyverbot beim Autofahren: keiner hält sich dran, ab und zu wird mal einer erwischt und zahlt und irgendwann hat es sich technisch erledigt (siehe z.B. durch Freisprecheinrichtung). Gelackmeiert sind nur die im Verein organisierten Modellflieger, die sich Kenntnisse vermitteln lassen müssen, dafür eventuell noch Zeit und Geld aufbringen und denen dann noch irgendwelche sich gestört fühlende Nachbarn mit gefährlichen Halbwissen auf den Pelz rücken. :puke:

Den BGS gibt es seit 2005 nicht mehr. Das ist jetzt die Bundespolizei.
Und deren Kennzeichen ist BP. :w
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles