Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1 241

Sonntag, 27. November 2016, 09:24

Bei mir ist die "Kühltruhe" gesperrt.
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

1 242

Mittwoch, 30. November 2016, 20:17

Damit ihr auch wisst, in welche Richtung der Hase läuft:
http://derstandard.at/2000048458125/Bran…sbuerger-fertig

Zitat

So soll künftig jemand strafbar sein, der eine staatsfeindliche
Bewegung gründet oder sich daran beteiligt, die den Zweck hat, die
Vollziehung von Gesetzen zu verhindern. Um einer Bewegung anzugehören,
ist es ausreichend, dass eine gewisse Anzahl von Personen (zumindest
zehn) der gleichen Gesinnung oder dem gleichen Ziel folgen.
Eine gemeinsame Organisationsstruktur oder gemeinsame Kundgebungen
sind nicht notwendig, um einer Bewegung anzugehören. Somit ist
sichergestellt, dass der Staat auch auf einzelne Personen strafrechtlich
reagieren kann, die sich nicht formal zu einer Gruppe
zusammenschließen.

1 243

Montag, 5. Dezember 2016, 14:00

Mal was Ot zur Auflockerung:

[url]http://www.tupperlake.com/blog/2015/03/senate-approves-drone-hunting-adk-park[/url]

geht doch ;-)
Hangar: zu viel...fast alles von Dornier und auch mal was aus der Packung..

Oberst_Krass

RCLine User

Wohnort: Haunetal (Hessen)

Beruf: Einzelhandelskaufmann für Hifi und Phono

  • Nachricht senden

1 244

Montag, 5. Dezember 2016, 14:18

Damit ihr auch wisst, in welche Richtung der Hase läuft:
http://derstandard.at/2000048458125/Bran…sbuerger-fertig

Findest Du das jetzt gut oder nicht?

Bei dem von Dir zitierten Text, finde ich jetzt nichts Schlimmes ???
Jensemann

Meine eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema schreibe ich in blau, weil ich so nicht immer wieder erklären muss, dass es sich
bei einigen Textteilen nur um einen Gedanken dreht, nicht aber niedergeschriebene Gesetze o.ä.

1 245

Montag, 5. Dezember 2016, 16:30

Früher hieß es "die Gedanken sind frei"
Heute gibt es die "Gedankenpolizei".
Ein Herz für Drohnen! Gruß Rainer

1 246

Montag, 5. Dezember 2016, 23:25

Früher hieß es "die Gedanken sind frei"
Heute gibt es die "Gedankenpolizei".
Ja das ist bedenklich. Jeder sollte das Recht haben zu glauben was er will. Ob nun die BRD existiert oder nicht. Ob das GG gilt oder nicht. Wenn solche Reichsbürger sich nicht an Gesetze halten, dann werden und wurden sie schon immer bestraft, wie sich das gehört.
Die haben ja sowieso meist immer Ärger mit der Justiz und Gerichtsvollziehern, weil die meisten davon chronisch pleite sind und keine Rechnungen, vor allem nicht an den Staat, zahlen.

Aber wenn die gerne Kaiser spielen und sich Spielgeld drucken und Ausweise, dann sollen sie. Wenn das schon verboten werden würden, was kommt dann bitte als nächstes. Bisher hat das niemand gejuckt und jetzt dreht einer davon durch und alle Reichsbürger sind plötzlich schwer kriminell. Im ADAC war der Typ ja vielleicht auch.

1 247

Dienstag, 6. Dezember 2016, 09:38

Die haben ja sowieso meist immer Ärger mit der Justiz und Gerichtsvollziehern, weil die meisten davon chronisch pleite sind und keine Rechnungen, vor allem nicht an den Staat, zahlen.

Aber wenn die gerne Kaiser spielen und sich Spielgeld drucken und Ausweise, dann sollen sie. Wenn das schon verboten werden würden, was kommt dann bitte als nächstes. Bisher hat das niemand gejuckt und jetzt dreht einer davon durch und alle Reichsbürger sind plötzlich schwer kriminell. Im ADAC war der Typ ja vielleicht auch.

Hmmm weiß nicht. Ich glaube, nicht alle sind da chronisch Pleite. Ich denke, die wissen es irgendwie anzufassen. Für gut halte ich denen ihr verhalten ja auch nicht. Irgendwann würden dann nämlich so besondere "Steuerhinterzieher" auch zu "Reichsbürgern" werden
Mit zunehmendem Alter werden wir alle auch ein wenig klüger. :) Oh Gott! Wie alt muss ich denn dann noch werden? 8( Gruß Dieter

1 248

Dienstag, 6. Dezember 2016, 23:56

Irgendwann würden dann nämlich so besondere "Steuerhinterzieher" auch zu "Reichsbürgern" werden
Es ist ja nicht so, als ob denen jemand Steuern erlassen würde nur weil sie "Reichsbürger" sind.

1 249

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 00:47

Unterdrueckt mal bitte diese Reichsbuerger Diskusionen.

:w
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

1 250

Mittwoch, 18. Januar 2017, 17:16

Viele von Euch werden es schon mitbekommen haben, heute hat sich das Bundeskabinett mit der Luftverkehrsordnung befasst. Und das, was da in Berlin passiert ist, hat uns natürlich buchstäblich von den Socken gehauen. Das, was in langen Verhandlungen als tragfähiger Kompromiss erarbeitet wurde, ist in wichtigen Teilen über Bord geworfen worden. Hier wurde gegen jede Absprache und zuwider jeder definitiven Zusage gehandelt. Selbstverständlich haben wir darüber auch die Presse sowie unsere Kontakte in der Politik nicht im Unklaren gelassen. Das werden wir sowohl inhaltlich als auch vom Vorgehen her nicht akzeptieren.

Nachfolgend schon einmal unsere aktuelle Pressemitteilung. Diese und die Kabinettssitzung haben zu einigen Anfragen von Seiten der Medien geführt, sodass wir erst jetzt dazu kommen, Euch hier zu informieren. Und eines ist uns noch ganz wichtig. Lasst uns weiter kämpfen. Wir haben dazu bereits eine neue E-Mail-Aktion gestartet, mit der jeder Einzelne seinen Wahlkreisabgeordneten im Deutschen Bundestag über das unfassbare Vorgehen des Bundesverteidigungsministeriums informieren und um Unterstützung bitten kann: www.pro-modellflug.de/mein-abgeordneter

Damit haben wir schon zu Beginn unserer Kampagne einiges an Staub in Berlin aufwirbeln können. Also bitte alle mitmachen. Jede einzelne E-Mail ist wichtig.

Hier dann die aktuelle Pressemitteilung von Pro Modellflug:

„Ministerin von der Leyen ist deutlich über das Ziel hinaus geschossen”

Drohnen-Verordnung: Modellflieger weisen Vorstoß der Verteidigungsministerin zurück

Lange wurde über die von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt angestoßene Novellierung der Luftverkehrsordnung gestritten. Mehr als ein Jahr kämpfte der Deutsche Modellflieger Verband (DMFV) gegen ein De-facto Verbot des in Deutschland seit Jahrzehnten sicher und verantwortungsbewusst betriebenen Modellflugs an, sammelte beispielsweise über 128.000 Unterschriften für eine Petition an den CSU-Minister. Am Ende stand ein vernünftiger Kompromiss. Ein Kompromiss, den Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) nun völlig überraschend aufkündigen lies. Und das mit wenigstens fragwürdigen Argumenten.

Nachdem der lange diskutierte Referentenentwurf für eine Novellierung der Luftverkehrsordnung (LuftVO) im vergangenen Herbst die verschiedenen Ministerien durchlaufen hatte und den beteiligten Verbänden zur Kommentierung vorgelegt worden war, schien der Weg für eine neue LuftVO geebnet. „Nach dem zähen Ringen des vergangenen Jahres hatten wir eigentlich eine Lösung gefunden, mit der alle Beteiligten zufrieden sein konnten”, so Hans Schwägerl, Präsident des Deutschen Modellflieger Verbands. Doch nun trat völlig überraschend das Bundesministerium der Verteidigung auf den Plan. Aufgrund einer erhöhten nationalen und internationalen Gefährdungslage sowie den Anforderungen der Bundeswehr bei Tiefflügen über Deutschland sind nach dem Wunsch Ursula von der Leyens wesentliche Aspekte über Nacht komplett anders geregelt werden als nach den intensiven Verhandlungen des vergangenen Jahres beschlossen. Der traditionsreiche deutsche Modellflug steht plötzlich wieder vor dem Aus. Und mit ihm nicht zuletzt eine unverzichtbare Innovations- und Nachwuchsquelle für den Luftfahrtstandort Deutschland.

Rückblende. Im November 2015 kündigt Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, medienwirksam eine Novellierung der Luftverkehrsordnung an. Diese hätte in der ursprünglichen Form ein prominentes Opfer gefordert: den privaten Modellflug. Nach langem Streit verständigte man sich auf eine Neuregelung, die eine sinnvolle Balance zwischen den sicherheitspolitischen Interessen des Verkehrsministeriums sowie den Anforderungen der Modellfliegerei sicher gestellt und für das Hobby von hunderttausenden Bürgern in Deutschland eine Zukunft bedeutet hätte. „Der Vorstoß der Bundesverteidigungsministerin kam völlig überraschend und ist inhaltlich nicht nachvollziehbar”, nimmt DMFV-Präsident Hans Schwägerl kein Blatt vor den Mund. „Die Koexistenz von Modellflug und Luftwaffe am Himmel war in den vergangenen Jahrzehnten nie ein Problem. Selbst nicht zu Zeiten des Kalten Krieges. Ich kann nicht erkennen, warum Einschränkungen für den privaten Modellflug dann im Jahr 2017 die Sicherheit Deutschlands erhöhen sollen.”

In der Tat wirft von der Leyens Vorstoß Frage auf. Angefangen von möglichen taktischen Erwägungen im Wahljahr 2017 bis hin zu einer schrittweisen Grundsteinlegung für künftige Einsätze der Bundeswehr im Inneren. „Man kann über die Motive, warum Frau von der Leyen nach vielen Verhandlungsmonaten nun plötzlich den geschlossenen Kompromiss kippen möchte, nur spekulieren”, wundert sich Hans Schwägerl. „Klar ist aber, dass die Ministerin hier deutlich über das Ziel hinaus geschossen ist.”
E-Mail: kontakt@pro-modellflug
Internet: www.pro-modellflug.de

1 251

Mittwoch, 18. Januar 2017, 18:22

Moin. Das hab ich vorhin schon bei euch gelesen.
Kapier es aber nicht. Wie ist denn nun der Stand?

In der Presse heisst es "Kabinett hat durchgewunken".
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

1 252

Mittwoch, 18. Januar 2017, 18:43

Das Kabinett hat heute eine Vorlage zur Luftverkehrsordnung verabschiedet, die sich in wesentlichen Teilen von dem mit den Interessenverbänden ausgehandelten Kompromiss aus dem vergangenen November unterscheidet. Allerdings muss - bevor das Ganze tatsächlich in Kraft tritt - noch der Bundesrat zustimmen.


Im Wesentlichen sehen die vom Verteidigungsminsiterium durchgedrückten Änderungen vor, dass für den Modellflug außerhalb von zugelassenen Modellflugplätzen oberhalb von 100 Meter nicht nur der neu in der Luftverkehrsordnung verankerte Kenntnisnachweis sondern zusätzlich eine Aufstiegserlaubnis erforderlich sein sollen.

Der im November ausgehandelte Kompromiss und die festen Zusagen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur besagten, dass auf Flugplätzen mit AE der Flugbetrieb über 100 Metern ohne Weiteres möglich sein sollte. Verfügen Vereinsflugplätze nicht über eine AE, dann sollte das Fliegen oberhalb der 100-Meter-Grenze möglich sein, solange der Pilot über einen persönlichen „Kenntnisnachweis” / eine individuelle Bescheinigung verfügt. Dies sollte - so die getroffene Vereinbarung - im Übrigen auch für das genehmigungsfreie Fliegen ganz außerhalb von Modellflugplätzen (Widlflieger) gelten. Es hätte also gemäß mit allen Interessengruppierungen abgestimmten Referentenentwurfs keine allgemeine Flughöhenbegrenzung von 100 Meter gegeben. Diese soll es gemäß Kabinettsbeschluss und nach dem Willen der Verteidigungsministerin nun doch geben.
E-Mail: kontakt@pro-modellflug
Internet: www.pro-modellflug.de

1 253

Mittwoch, 18. Januar 2017, 20:22

Das hat jetzt aber niemanden wirklich überrascht, oder? Der ganze Ablauf ist ja nichts anderes als eine 1:1 Kopie der "demokratischen" Vorgänge in der EU - da hat der zur Abstimmung vorgelegte Text meisens nicht mehr viel mit den letzten veröffentlichten Vorschlägen zu tun - und die sind nur eine progressiv schlimmer werdende Sammlung aller möglichen Verschlimmerungen zu einer sinnlosen Vorlage.

kalle17

RCLine Neu User

Wohnort: Krauchenwies

  • Nachricht senden

1 254

Mittwoch, 18. Januar 2017, 20:41

Hallo Zwieblum
das ganze Prozedere ist bekannt unter dem Namen Verschlimmverbesserung. :wall: :wall: :wall: hoch 10 :dumm: :dumm: :dumm:
www.modellflugfreunde-krauchenwies.jimdofree.de
Lieber ein " Bäschtler " als ein Bachelor ;) :ok:

1 255

Mittwoch, 18. Januar 2017, 21:01

Hallo,

klingt ua nach "Führerschein" wegen "Kenntisnachweis" zum Modellflug allgemein und speziellen Regelungen dazu. Weiß jemand, nach derzeitigem Stand, ob man sich schon dazu ausgelassen hat, wer diesen "Kenntnisnachweis" abnehmen / ausstellen, vielleicht sogar was das kosten soll? Im Grunde eine Erschwernis, aber nicht unmöglich. Fürchte nur, mit all dem sind zig zusätzliche Haken und Ösen verbunden. Da hat man vielleicht mit Rückenwind vom Weihnachtsmarkt Berlin schnell gehandelt.

Gruß, Jockel
Gruß, Jockel

1 256

Mittwoch, 18. Januar 2017, 21:01

Der Vorstoß kommt doch vom Verteidigungsministerium, oder? Glaubt Ihr, dass sich die maßgeblichen Leute dort nur ein winziges bisserl für die Befindlichkeit von ein paar Hanseln interessieren, die mit Spielzeug Flugzeugen herumblödeln?

Wenn ja, bewahrt Euch die Naivität, damit lebt sich´s leichter!

LG, Phil

1 257

Mittwoch, 18. Januar 2017, 21:07

Foto-Uschi ist schwer aktiv. Erst will Sie allen Soldaten einen Maulkorb, dann uns offenbar eine Zwangsjacke verpassen. Klingt nicht sehr nach Sonnenschein.

Gruß, Jockel
Gruß, Jockel

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

1 258

Mittwoch, 18. Januar 2017, 21:15

Weiß jemand, nach derzeitigem Stand, ob man sich schon dazu ausgelassen hat, wer diesen "Kenntnisnachweis" abnehmen / ausstellen, vielleicht sogar was das kosten soll?

Ja. Mein letzter Kenntnisstand: sollte wohl an die Verbände/Vereine deligiert werden. Kosten €25,-/10 Jahre

Ich hatte schon mal mit dem Gedanken gespielt, deswegen nach über 50 Jahren das Hobby aufzugeben.
Der Gedanke erhärtet sich...

Solche Volkstreter gehören abgewählt. Haben wir nicht Wahjahr? Da gabs doch Alternativen für oder gegen ... :evil:
Der Gedanke erhärtet sich...

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

1 259

Mittwoch, 18. Januar 2017, 22:13

Das Wahljahr ist ein Argument.
Befuerchte aber das es dann zu spaet ist.
Gruss
Thomas
🖖

Vielleicht ist Wissen doch nicht die Antwort auf alles

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Hilgenroth

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

1 260

Mittwoch, 18. Januar 2017, 23:00

Nee Thomas,
für Quittungen ist es nie zu spät.

CU Eddy
Die meisten Menschen wollen lieber durch Lob ruiniert, statt durch Kritik gerettet werden.

Wer meint, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.